Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Buchbesprechung] ST X - Nemesis

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Buchbesprechung] ST X - Nemesis

    Nemesis
    TNG-Band 77
    Autorin: J.M. Dillard

    Im romulanischen Reich hat ein Umsturz stattgefunden. Der neue Prätor Shinzon stammt von Remus, dem dunklen Nachbarplaneten der romulanischen Zentralwelt. Dort hat er sich vom Sklaven in den Dilithiumminen zum Anführer der Rebellion hochgekämpft. Und nach der Übernahme der Macht verfolgt er nur noch ein Ziel: die Föderation zu vernichten.

    Die Enterprise-Crew soll mit dem neuen Machthaber Kontakt aufnehmen. Doch als Jean-Luc Picard Shinzon gegenübertritt, macht er eine bestürzende Entdeckung: Der Prätor ist ein Klon des Captains, das Produkt eines längst aufgegebenen romulanischen Komplotts gegen die Sternenflotte. Nun will Shinzon sein Alter Ego eliminieren Und dafür hat er eine grauenvolle Waffe entwickelt.


    ------------------------------------------------------------------------------------

    Voller Erwartungen begann ich den Roman zu lesen...
    und wurde von der Story ehrlich gesagt enttäuscht. Man könnte denken, die Geschichte wurde aus verschiedenen Elementen aus den ST-Filmen der TOS-Crew zusammengewürfelt. An einigen Stellen war der Roman recht witzig, an anderen Stellen könnte man meinen, so etwas wie Logik würde net existieren.
    Ein Pluspunkt verdient allerdings das Making of:
    Gut geschrieben und auch recht aufschlussreich, was die Dreharbeiten anging.

    Net unbedingt besonders gut, aber auch net besonders schlecht.
    Was ich allerdings dreist finde, ist der gepfefferte Preis von 8,95 €.
    Für net mal 300 Seiten eindeutig überteuert.
    10
    Ausgezeichnet
    40.00%
    4
    Gut
    30.00%
    3
    Mittelmäßig
    20.00%
    2
    Unterdurchschnittlich
    10.00%
    1
    Sehr schlecht
    0.00%
    0
    To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
    Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

  • #2
    Wie findet ihr dieses Buch?

    Umfrage hinzugefügt...
    "Archäologie ist nicht das, was sie glauben. Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert."

    „And so the lion fell in love with the lamb“

    Kommentar


    • #3
      Ich habe das Buch zwar auch schon, aber ich werden warten, bis ich den Film gesehen habe.
      Diesmal will ich eine Vergleichsbasis haben, nicht wie beim ENT-Piloten.
      Die letzten Fetzen der Existenz hoben sich im hellen Lichtdunst von ihm und enthüllten alles, was dahinter lag und noch kommen würde.
      "Die Rückkehr"

      Kommentar


      • #4
        Nun man kann es sehen wie man will wenn man ein Buch vorher ließt. Ich hab es getan,denn ich denke der gröbste Ablauf der Geschichte in Nemesis war eh schon bekannt.Unklar war mir persönlich nur der Zweck des Klones von Picard.
        Mir hat das Buch eigentlich sehr gut gefallen.Zwar wurde es an wenigen Stellen ein wenig langweilig,aber wenn das Buch so gut wie der Film ist,dann freue ich mich doppelt. Besonders schön fand ich das Making of im Buch. Nur leider ist es wie bei allen Büchern zu den Filmen: sie sind viel zu schnell zu Ende.

        Kommentar


        • #5
          Ich habs mir heute gekauft und mich ein wenig eingelesen.

          Zumindest zum Vorwort kann ich schon mal sagen, dass ich es interessant fand, zu lesen, wie Logan sich schon in seiner Kindheit mit Star Trek beschäftigt hat und welche Empfindungen er da so hat... tolle Worte am Anfang!
          Traum und Realität verschmelzen zu einer absoluten, höheren Realität oder Surrealität.

          (Andrè Breton)

          Kommentar


          • #6
            Hm ich habe das Buch gelesen bevor ich ins Kino gegangen bin. Das war ein großer Fehler! Denn in dem Buch stehen noch alle rausgeschnittenen Szenen drin. Das finde ich zwar gut, doch wenn man den Film guckt ist man enttäuscht. Z. B. wird in dem Buch Troi ein 2. mal im Turbolift von (wie heißt dieser Remaner?) angegriffen und und und.....
            fazit: das Buch ist super
            aber: ich hoffe das es eine special extended version von Nemesis auf DVD gibt
            Tante²+²

            Kommentar


            • #7
              Das ist aber IIRC bisher bei jedem ST Buch so gewesen daß auf den Filmdrehbüchern basiert, die gehen immer weiter als diese anderthalb Stunden Film letztlich zeigt.

              Und zur SEE: Sag ich doch auch
              »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

              Kommentar


              • #8
                Original geschrieben von Sternengucker
                Das ist aber IIRC bisher bei jedem ST Buch so gewesen daß auf den Filmdrehbüchern basiert, die gehen immer weiter als diese anderthalb Stunden Film letztlich zeigt.


                Das sollten die am anfang ganz GROß vorne reinschreiben:

                DER FILM IST VIIIIIIEL KÜRZER!!!!
                SIE WERDEN ENTTÄUSCHT SEIN
                DIE BESTEN SZENEN WURDEN NÄMLICH AUS DER ENDVERSION RAUSGESCHNITTEN
                LESEN SIE DAS BUCH LIEBER ERST NACHDEM SIE DEN FILM GEGUCKT HABEN


                PS:das ging mir bei ST9 auchschon so, aber ich konnte nicht wiederstehen. Wieso gibt es das Buch eigendlich schon vor dem Film!
                Tante²+²

                Kommentar


                • #9
                  Weil die enttäuschten Kinogänger es hinterher nicht kaufen würden?

                  Oder vielleicht weil es parallel zur Synchro des Films übersetzt wird, die aber einige Zeit vor FIlmstart beendet ist?
                  »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                  Kommentar


                  • #10
                    Hmm, wenn es parallel zum Film übersezt wird, warum schaffen die es dann nicht das gleiche im Buch zu schreiben wie es dann im Film ist? Man könnte ja auch hinten im Buch so etwas wie rausgeschriebene Szenen haben. Da steht dann
                    zu Seite 125 Absatz 3: 'Keine angst die Hölle ist dunkel.'
                    Oder so
                    Tante²+²

                    Kommentar


                    • #11
                      So, jetzt habe ich den Roman zum Film auch gelesen.

                      Nachdem ich den Film ja schon besser fand als die Aussagen der Kritiker erwarten liessen, ist es mit dem Buch noch etwas extremer, die Szenen die hier dazu kommen geben dem Ganzen noch mehr Sinn, der im Kino teilweise fehlte.

                      Naja nicht alles ist positiv, die Aussage daß Wes Lieutenant ist und auf der TITAN die Nachtschicht im Maschinenraum leiten wird ist schon deprimierend

                      Aber manche Szenen, zB das mit der romulanischen Ärztin oder die Gedanken die sich Shinzon über seine Jugend macht tun der Handlung gut, auch daß eindeutig ausgesagt wird, daß B-4 ein Soongtype ist, den Shinzon aufwändig suchen lassen musste ist Gold wert

                      Nicht alles ist so gut, aber vieles verbessert meinen Eindruck vom Film, zB auch daß der Vizekönig endlich einen Namen (Vrkuk oder so) bekommt gibt dem ganzen mehr tiefe. Und daß die Autorin sichtlich Probleme damit hat die Actionszenen genauso auszuwälzen und auszukosten wie der Regisseur ist auch klasse!

                      Problemlos ein "GUT" gegeben!
                      »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                      Kommentar


                      • #12
                        Ja deiner Meinung kann ich mich nur anschließen. Habe zuerst das Buch gelesen und dann den Film gesehen und war doch etwas enttäuscht da ich wußte was fehlt....

                        Die Sätze sind zwar alle einfach und oftmals lustlos gestaltet, aber die zusätzlichen Informationen + Makinf of rechtfertigen ein "Sehr Gut".
                        'To infinity and beyond!'

                        Kommentar


                        • #13
                          Also, ich habe zuerst den Film gesehen und dann das Buch gelesen. Ich bin sehr (positiv)überrascht was ich im Buch gelesen habe, auf jeden Fall das mit Wes. Nach meiner Meinung ist es sehr gut gelungen.
                          Inter Arma Enim Silent Leges

                          Kommentar


                          • #14
                            Star Trek – Nemesis
                            Star Trek TNG, Band 77
                            J.M. Dillard
                            Heyne Verlag, 264 Seiten


                            Klappentext:

                            Im Romulanischen Reich hat ein Umsturz stattgefunden. Der neue Prätor Shinzon stammt von Remus, dem dunklen Nachbarplaneten der romulanischen Zentralwelt. Dort hat er sich vom Sklaven in den Dilithiumminen zum Anführer der Rebellion hochgekämpft. Und nach der Übernahme der Macht verfolgt er nur noch ein Ziel: die Föderation zu vernichten.

                            Die Enterprise-Crew soll mit dem neuen Machthaber Kontakt aufnehmen. Doch als Jean Luc Picard Shinzon gegenübertritt, macht er eine bestürzende Entdeckung: Der Prätor ist ein Klon des Captains, das Produkt eines längst aufgegebenen romulanischen Komplotts gegen Starfleet. Nun will Shinzon sein Alter Ego eliminieren. Und dafür hat er eine grauenvolle Waffe entwickelt.


                            Wohl kaum einem Star Trek - Film wurde mit so hohen Erwartungen entgegengefiebert um dann derartig von Kritikern und Publikum niedergemacht zu werden. Hauptkritikpunkt hierbei war, meiner Meinung nach zurecht, die Tatsache, das etwa 1 Stunde aus der Rohfassung herausgeschnitten wurde. Das Ergebnis dieser Verstümmelung war ein zweitklassiger Actionfilm mit ein paar Sci–Fi-Elementen und sehr wenig Star Trek. Trotzdem bin ich einigermaßen optimistisch an dieses Buch herangegangen, da es sich stärker am Originaldrehbuch und weniger an der Kinofassung orientiert.

                            Die schwerwiegendste Entscheidung war meiner Meinung nach die Schlussszene mit dem neuen Ersten Offizier der Enterprise herauszunehmen (Mittlerweile als Rohfassung auf der DVD zu bewundern), die hier im Buch allerdings beibehalten wurde.

                            Ein weiterer Grund warum das Buch wesentlich besser ist als der Film, (Meines Wissens nach eine Premiere bei ST-Filmen...) ist die Tatsache, das die „Picard meets Triple X“- Elemente (Sprung von der Klippe ins Shuttle, Flug mit einem Jäger durch die Scimitar etc...), die den Film endgültig in die Lächerlichkeit gezogen haben, in Textform wesentlich weniger Peinlich sind als im Film.

                            Einige andere Unsinnige Szenen (Warum überwacht die Enterprise vom Erdorbit aus die neutrale Zone?, Warum greifen die Kollaraner ohne Sinn und Verstand das Away-Team an?, wie war es Shinzon möglich ohne wissen des Tal Shiar die Scimitar zu bauen?, etc....) ließen sich leider nicht kaschieren, aber insgesamt ist das Buch deutlich angenehmer zu lesen, als der Film anzugucken.

                            Erstaunlicherweise muss man Heyne hinsichtlich der Ausstattung dieses Bandes mal ein Lob aussprechen, die Fotos und der Making-Off-Teil sind eine nette Zugabe. Insbesondere die Einführung durch den Drehbuchautoren John Logan ist sehr Unterhaltsam zu lesen. (Die Tatsache das Rick Berman anscheinend nicht mal die gängigen Rassen des ST-Universums kennt, könnte eine Erklärung dafür sein, warum plötzlich Ferengi in „Enterprise“ auftauchen, aber das ist ein anders Thema.....)

                            Fazit:
                            Die Buchfassung ist ein würdiger Abschluss für TNG. Eine tolle Story mit erträglichen Schwächen, jede Menge rührender, spannender und bewegender Momente und eine grandiose Schlussszene.

                            4 Punkte

                            Kommentar


                            • #15
                              Also, ich hab jetzt auch mal das Buch gelesen. Letztlich gab es mal wieder so Restposten in den Kaufhäusern und da kostete dann jedes Buch 3 €. Naja, der ursprüngliche Preis war schon etwas heftig, wenn man überlegt, dass in dem Buch auch nicht mehr drin steht, als in den meisten anderen ST-Büchern.

                              Wäre Nemesis nicht bei den anderen runtergesetzten Büchern gewesen, hätte ich es wohl auch nicht gekauft, weil ich den Film schon gesehen hab und ich eigentlich nicht viel von Büchern halte, die von Filmen oder Serienfolgen abkopiert wurden.(Hab einige solcher Bücher schon gelesen)
                              Andersrum, wenn erst das Buch war und dann der Film, dann ist das was anderes, dann ärgert man sich vielleicht über den Film, weil da wieder viel nicht drin war oder der Film nicht die gleiche Tiefe hinbekommen hat, wie das Buch, doch wenn ein Buch nach einem Film geschrieben wurde, ist es meistens irgendwie oberflächlicher als "normale" Bücher.

                              Also, ich finde, dass die Nemesis-Buchumsetzung schon recht gut gelungen ist. Damit finde ich das Buch nicht brilliant oder so, aber besser als der Film ist es schon. Ich finde gut, dass diese Hintergründe von den Remanern und Shinzon auch etwas besser beschrieben wurden, als im Film. Auch fand ich gut, dass die geschnittenen Szenen hier im Buch auftauchten, wodurch Zusammenhänge ein wenig besser klar wurden.
                              Trotzdem bin ich bei der Story nicht mit allem so zufrieden. Das mit dem zusätzlichen Data-"Klon" und dem Picard-Klon fand ich irgendwie nicht so toll und Picard verhält sich irgendwie ein wenig untypisch, wenn man sein Verhalten mit dem in der TNG-Serie vergleicht.
                              Bei der Übersetzung des Buchs sind mir schon einige Unterschiede zu der deutschen Synchronisation des Films aufgefallen, das meiste war nicht besonders schlimm, aber was mich doch etwas genervt hat, dass immer von "der B-4" gesprochen wurde. Ich meine, dass im Film es nur "B-4" hieß und nicht immer dieser Artikel dazu gesetzt wurde.

                              Dieses Making Of und der Kommentar von Logan waren schon recht interessant auch wenn dieses Making Of auch sehr oberflächlich war.
                              Also, insgesamt würde ich sagen, dass das Buch zwischen Mittelmäßig und Gut tendiert. Gut würde ich die Umsetzung als Buch nennen und Mittelmäßig eher die Story.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X