Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wirksamkeit von Schilden in einer Schlacht

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wirksamkeit von Schilden in einer Schlacht

    Hallo. Ich hätte eine Frage bezüglich den Schilden der Enterprise und der Excelsior.
    Für was sind diese Schilde eigentlich gut?? Wie man in Star Trek VI unschwer erkennen kann, wird die Außenhülle bei jedem Torpedoeinschlag beschädigt.

    Also, Chang schießt und die Enterprise wird schwer getroffen. Man kann an der außenhülle eindeutige Schäden erkennen. Scotty meint dann nach dem xten Treffer, bei dem die Enterprise bereits erhebliche Schäden erlitt, die Schilde werde schwächer. Hä!?

    Dann kommt die Excelsior, der Stolz der Flotte, aktiviert die Schilde und wird getroffen. Man kann eindeutig erkennen, wie de Crew verschiedene Sektionen räumt weil dort alles in die Luft fliegt.

    Entweder steckt die Schildtechnologie zu der Zeit noch in den Kinderschuhen, oder die sagen im englischen da was ganz anderes. Wie... aktiviert den Seifenblasenschutz.

    Vielleicht kann mir ha einer helfen.
    Michael:KITT! du musst mich ungefähr 1km in die Luft schießen
    KITT:Kein Problem! dülüd, bülüd....puch
    Michael:Danke Kumpel *daumen hoch*

  • #2
    Ich hatte den eindruck dass diese evakuierten Sektionen auf der Enterprise waren - ganz einfach aus dem Grund dass die Excelsior beim ersten Treffer nichtmal eine Brandnarbe zeigte. Und was für einen Nutzen die Schilde da hatten sieht man ja spätestens dann als die Schilde der Enterprisezusammenbrachen. Die Hülle platzte ja sofort mit dem ersten Torpedo auf..
    Ich wurde schon als linkslinker Linksmarxistengutmenschlinker bezeichnet. Was soll das sein?

    Kommentar


    • #3
      Das ist eine Frage der Dramatik. Schlecht können die Schilde zu der Zeit nicht gewesen sein, schließlich haben die sich in St2 und 3 ganz gut geschlagen.

      Aber mal was anderes. In ST Next G. sind die Schilde eine Art Blase um das Schiff. In St10 liegen die Schilde direkt auf der Außenhaut. Also ich halte die Blase für besser. da es schwieriger ist, einen bestimmten Teil des Schiffes zu treffen.

      Kommentar


      • #4
        Ich frage mich bei den Hüllenangeschmiegten Schilden auch:
        Muss nicht viel mehr "Schildfläche" erzeugt werden wenn die ganze Schiffsstruktur nachgeformt wird als bei einer Blase?

        Oder täuscht mich da mein räumliches Vorstellungsvermögen?
        You should have known the price of evil -And it hurts to know that you belong here - No one to call, everybody to fear
        Your tragic fate is looking so clear - It's your fuckin' nightmare

        Now look at the world and see how the humans bleed, As I sit up here and wonder 'bout how you sold your mind, body and soul
        >>Hades Kriegsschiff ist gelandet<<

        Kommentar


        • #5
          Ich denke du hast recht....man hat mehr Oberfläche wenn die Schilde eng an der Schiffshülle anliegen aber vielleicht war es damals einfach nicht möglich eine so große Schildblase dauerhaft aufrecht zu erhalten sodass man Energie sparte wenn der Schild näher an der Schiffshülle anlag.....
          "Inter Arma Enim Silent Leges"

          Kommentar


          • #6
            Mit einer Schildblase ist man außerdem noch leichter zu treffen. Ein Ausweichmanöver brächte nicht besonders viel, weil dann eventuell immer noch die Blase getroffen werden könnte. Das würde eine Schwächung der Schilde bedeuten, die absolut unnötig gewesen wäre.

            Kommentar


            • #7
              http://www.ex-astris-scientia.org/in...ns.htm#shields

              Für alle Interessierten.


              Das "Problem" bei ST:VI ist, dass die E-A den klingonischen Torpedos offenbar nicht mehr viel entgegenzusetzen hat. Der Excelsior schmecken sie natürlich auch nicht besonders gut, aber sie trägt nicht gleich Hüllenschäden davon, wird sie erst einmal getroffen.

              Ich erklärte mir das immer damit, dass entweder der BoP ein völliges Novum an Waffentechnik repräsentierte, oder die gute alte Constitution-Klasse eben dieser neueren Technik nicht mehr gewachsen war - was mit ein Grund dafür gewesen sein könnte, weshalb sie wenig später außer Dienst gestellt wurde.
              Os homini sublime dedit caelumque tueri
              Iussit et erectos ad sidera tollere voltus

              - Ovid -

              Kommentar


              • #8
                Naja, eine möglicher Erklärung zu TNG wäre:

                Durch die Schildbalse versuchte man die Explosionen von dem Schiff fern zu halten, damit die Außenhülle nicht beschädigt wurde. Dadurch, dass die Blase relativ weit vom Schiff entfernt war, brauchte man ein großes Maß an Energie, welche man in Star Trek VI noch nicht erzeugen konnte. Also hat man die Schilde direkt um die Außenhaut gelegt, was natürlich dazu führte, dass das Schiff bei Treffern durchaus noch beschädigt werden konnte. Wenn man sich die Filme 8,9 und 10 anschaut, dann kann man erkennen dass die Schilde von Film zu Film immer näher an das Schiff herangezogen wurden. In Star Trek X war man dann endlich technisch weit genug, um die Schilde an die Außenhaut zu legen, eben damit bei Ausweichmanövern die Schilde nicht mehr getroffen werden, und die Schilde mit so starker Energie zu versorgen, dass sie effektiver arbeiten als die „Schildblase“
                Michael:KITT! du musst mich ungefähr 1km in die Luft schießen
                KITT:Kein Problem! dülüd, bülüd....puch
                Michael:Danke Kumpel *daumen hoch*

                Kommentar


                • #9
                  Wie sollte man überhaupt Ausweichmanöver bewerkstelligen? Erstens schiessen eh alle mit Überlichtstrahlenwaffen aufeinander, die superduperzielgenau sind, zweitens sind die Torpedos eh alle zielsuchend und schneller als die Schiffe selber.

                  Die einzigen, die Ausweichmanöver hinkriegen sind Helden in kleine Shuttles. Aber dann wiederstehen solche Mini-Schiffe auch dutzende Photonentorpedo- und Phaserstrahlentreffer, die jedes andere Schiff mal mindestens die Hälfte aller Systeme lahmlegen und die halbe Bordbesatzung töten.

                  Flotten, die auf ziemlich lächerliche Art und Weise so Jäger-mässig hin und herschwirren sah man dann hauptsächlich bei DS9. Aber dort haben ebenfalls praktisch alle Schiffe keine Schilde gehabt. Sowieso ist es ein Unding, so nahe Formationen zu fliegen. Damit provoziert man Kollisionen geradezu herauf, und riskiert bei der Zerstörung eines nahen Schiffes, dass die Trümmer in einem hineinfliegen und den Schild noch weiter schwächen.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Makaan Beitrag anzeigen

                    Flotten, die auf ziemlich lächerliche Art und Weise so Jäger-mässig hin und herschwirren sah man dann hauptsächlich bei DS9. Aber dort haben ebenfalls praktisch alle Schiffe keine Schilde gehabt.
                    Keine sichtbaren in den Massenschlachten. Das wars auch schon - existent waren sie..
                    Ich wurde schon als linkslinker Linksmarxistengutmenschlinker bezeichnet. Was soll das sein?

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich weiss, dass sie existent gewesen sein müssen. Das waren sie nämlich die ganze Zeit in TOS und TNG. Ich weiss auch, dass es ziemlich langweilig ausgesehen hätte, wenn die Schiffe sich mehrere Minuten lang zuerst die Schilde runterphasern, um erst danach mehrere Photonentorpedo-Salven aufeinander zu schiessen. Schliesslich hatte man mit Babylon 5 eine Konkurrenz-Serie, welche ebenfalls epische Weltraumschlachten zeigte, wo aber die Schiffe keine Schilde hatten und es deshalb viel dramatischer und spektakulärer war, wenn sie explodieren würden. Also wirft man ST-Logik über Bord, und nun werden nur noch alle Weltraum-Schlachten ohne Schild-Effekte gezeigt, und man wuselt hin und her.
                      Und zu allem Überfluss wiederholt man sogar die meisten Schlachtszenen. Gah.

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich muss dir leider ein bisschen widersprechen. Bei der Föderation sieht man ab und an mal die Schilde. wie könnten sonst die Schilde der Difiant auf 60% sinken. Aber die Gegner, z.b. die breen, scheinen keine schilde zu besitzen.
                        Zu den ausweichmanöver: Bei DS9 fliegt das wunderschiff Defiant ausschließlich solche.
                        Aber ich bin eh kein Freund von DS9. Zu sprunghaft zwischen langeweile und aktion.
                        Michael:KITT! du musst mich ungefähr 1km in die Luft schießen
                        KITT:Kein Problem! dülüd, bülüd....puch
                        Michael:Danke Kumpel *daumen hoch*

                        Kommentar


                        • #13
                          Die Defiant ist ein Heldenschiff und übersteht 2 Gazillion Torpedos.

                          Oder, wenn man es weniger sarkastisch sagen will, in der Serie DS9 haben Shuttles, die von den Hauptfiguren gesteuert werden, gröbere Treffer ausgehalten, als es ein wesentlich mächtigeres Schlachtschiff der Klingonen, Romulaner, Föderalisten und andere Kriegsparteien nach einem Photonentorpedo-Treffer auf Bildschirm tun könnte.

                          Wie du es halt gesagt hast. Sehr sprunghafte Serie.

                          Kommentar


                          • #14
                            BTW: Sieht man nicht vereinzelt, wie Treffer nach einem Ausweichmanöver mal "ins Leere gehen"? Sowohl Torpedos als auch Phaser/Disruptoren. Oder täuscht mich da meine Erinnerung?
                            Wie war das mit der Definition von Canon... Was gezeigt wird, wiegt schwerer als das wohl von vielen.... ähh oops ... wiegt schwerer als das was gesagt wird. Auf mich machen die Torpedos irgendwie keinen zielsuchenden und erst recht keinen zielverfolgenden Eindruck. Und wenn ich ein Freak wäre, dann würde ich auch mal auszählen, wie viele Frames so ein Phaserstrahl braucht um sich eine gewisse Strecke auszubreiten. Da kommt man denke ich leicht auf eine Geschwindigkeit die wesentlich langsamer ist als die Lichtgeschwindigkeit.
                            Wo das Chaos auf die Ordnung trifft gewinnt meist das Chaos, denn es ist besser organisiert.

                            Kommentar


                            • #15
                              Eben, widersprüchlicher Canon. Zielsuchend und immer präzise treffend in TOS und TNG (und da hat man noch keine Jedi-Ausweichmanöver geflogen), und dann kommt DS9 mit seinen neu-artigen Schlachten.

                              Wobei bereits schon in TNG die Schiffe meistens gerade mal ein paar läppische tausend bis fünf tausend Meter gegenüber standen und sich dann die Birne einschlugen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X