Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

3 Fragen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 3 Fragen

    Also ich hab da mal drei Fragen:

    1.)Der Dilithiumkristall ist ja in der Reaktionskammer des Warpkerns. Wie hält der das da aus?
    2.)Welche Rolle spielt der eigentlich?
    3.)Haben Radiowellen Teilchen wie das Licht oder was sind die?
    Ich bin ein Stern am Firmament,
    Der die Welt betrachtet, die Welt verachtet,
    Und in der eignen Glut verbrennt.

  • #2
    Zu Frage:
    1. ist eine gute Frage, würde ich auch gerne Wissen

    2.Der Antimateriefluß wird von Magnetfeldern kontrolliert und von Dilithiumkristallen fokussiert. Dilithiumkristalle sind die einzige bekannte Substanz die nicht mit Antimaterie reagiert.

    Sieg heißt Leben

    Kommentar


    • #3
      1., 2.: Dilithium ist die einzige bekannte Substanz, die nicht mit Antimaterie reagiert, deshalb kann damit der Antimateriestrom reguliert werden.

      3.: Radiowellen sind, wie Licht, Röntgen-, und Gammastrahlung z. B. auch, eine elektromagnetische Strahlung. Somit existieren sie sowohl als Welle als auch als Teilchen (Photonen).
      "Mit dem ersten Glied ist die Kette geschmiedet. Wenn die erste Rede zensiert, der erste Gedanke verboten, die erste Freiheit verweigert wird, sind wir alle unwiederruflich gefesselt."

      Kommentar


      • #4
        Also wenn Dilithium nicht mit Antimaterie reagiert, aus was besteht das dann? Etwa aus einer Mischung von Antimaterie und normaler Materie?
        Ich bin ein Stern am Firmament,
        Der die Welt betrachtet, die Welt verachtet,
        Und in der eignen Glut verbrennt.

        Kommentar


        • #5
          Nein. Es ist ein Kristall aus normaler Materie. Nur das er eben 1. eine sehr offene Gitterstruktur hat, also selten in Kontakt mit der Antimaterie kommt, 2. ein sehr stabiles Gefüge hat, das Deuterium reagiert also viel lieber, 3. er Reaktionsmässig vollkommen neutral ist, also die Antimaterie in keiner weise anzieht. Die Folge ist das es sehr selten zu einem Kontakt der Antimaterie mit dem Dilitiumkristall kommt. Meist reagiert die Antimaterie schon viel früher mit dem Deuterium. Der "Verschleiss" am Dilitiumkristall ist somit sehr klein, aber er ist da. Deshalb ist der das am besten geeignete Material um die M/A Reaktion zu steuern.
          Spielleiter von Star Trek 25th Century (Auf Clans basierendes Star Trek RP ab 2401.)

          Live long and Prosper

          Kommentar


          • #6
            Kann jemand dieen Beitrag bitte löschen.
            Zuletzt geändert von Sebenai Frill; 06.09.2001, 04:37.
            Ich bin ein Stern am Firmament,
            Der die Welt betrachtet, die Welt verachtet,
            Und in der eignen Glut verbrennt.

            Kommentar


            • #7
              Wieso kommt der bei einer hohen Gitterstruktur seltener in Kontakt?
              Kommt da die Antimaterie nicht eher in kontakt bei so einem 30 cm großen Kristall?
              Ich bin ein Stern am Firmament,
              Der die Welt betrachtet, die Welt verachtet,
              Und in der eignen Glut verbrennt.

              Kommentar


              • #8
                Originalnachricht erstellt von Superstring
                Nein. Es ist ein Kristall aus normaler Materie. Nur das er eben 1. eine sehr offene Gitterstruktur hat, also selten in Kontakt mit der Antimaterie kommt, 2. ein sehr stabiles Gefüge hat, das Deuterium reagiert also viel lieber, 3. er Reaktionsmässig vollkommen neutral ist, also die Antimaterie in keiner weise anzieht. Die Folge ist das es sehr selten zu einem Kontakt der Antimaterie mit dem Dilitiumkristall kommt. Meist reagiert die Antimaterie schon viel früher mit dem Deuterium. Der "Verschleiss" am Dilitiumkristall ist somit sehr klein, aber er ist da. Deshalb ist der das am besten geeignete Material um die M/A Reaktion zu steuern.
                Bei diesem, wie es scheint, klangmäßig angsteinflößenden Korrektismus, stellt sich mir die frage, wo du solche Informationen hernimmst?
                "Ich habe einen ganz einfachen Geschmack: Ich bin immer mit dem Besten zufrieden." - Oscar Wilde

                Kommentar


                • #9
                  Das ist doch ganz logisch wie das Superstring erklärt hat!

                  Wenn die molrkularen Abstände in der Gitterstruktur sehr groß sind, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Antimaterie auf eben diese Strukturen des Kristalls trifft, VIIIIEL geringer als die Wahrscheinlichkeit, dass sie frei rumfliegendes Deuterium trifft.

                  Wer in Chemie aufgepasst hat, muss da nicht nachfragen. Anders kann man es auch nicht erklären.
                  ~ TabletopWelt.de ~

                  Kommentar


                  • #10
                    Originalnachricht erstellt von Odysseus

                    Wer in Chemie aufgepasst hat, muss da nicht nachfragen. Anders kann man es auch nicht erklären.
                    Sorry, hab Chemie abgewählt! THX
                    "Ich habe einen ganz einfachen Geschmack: Ich bin immer mit dem Besten zufrieden." - Oscar Wilde

                    Kommentar


                    • #11
                      Aaaaaalso, mal einfach:


                      Der Kristall bietet extrem wenig aufprallfläche für die Antimaterie, das Deuterium schon. Das liegt daran, dass der Kristall im mikroskopischen Maßstab gesehen extrem weit verzweigte Strukturen hat, die eben sehr dünn und filigran sind. Das Deuterium dringt wie eine diucke Wolke dazwischen. Folglich trifft ein Teil Antimaterie das Deuterium mit viel größerer Wahrscheinlichkeit, als das Bissschen Kristall, dass da so rumgurkt.
                      ~ TabletopWelt.de ~

                      Kommentar


                      • #12
                        Sorry, aber dqas ist doch Schmarrn....heißt das etwa, dass das Deuterium im Dilithium-Kristall steckt?
                        Anders ergibt das ganze keinen Sinn...meinst Du der Kristall ist sowas wie ein Katalysator?

                        Ich meine irgend einen Sinn muss das Zeug ja haben und wenn Du schreibst ´Ja, die AM reagiert aufgrund deer Gitterstruktur sehr viel weniger mit dem Ktistall als mit dem Deuterium!´, dann weiß ich immer nocht nicht, warum das Zeug da ist.
                        "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
                        "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

                        Member der NO-Connection!!

                        Kommentar


                        • #13
                          Das "Zeug" ist da, damit die Materie und die Antimaterie gezielt in die Reaktionskammer "eingespritzt" werden können, da kein anderes material geeignet ist.
                          "Wohl jede Theorie wird einmal ihr nein erleben, die meisten schon kurz nach ihrer Entstehung."

                          - Albert Einstein

                          Kommentar


                          • #14
                            Originalnachricht erstellt von notsch
                            Sorry, aber dqas ist doch Schmarrn....heißt das etwa, dass das Deuterium im Dilithium-Kristall steckt?
                            Anders ergibt das ganze keinen Sinn...meinst Du der Kristall ist sowas wie ein Katalysator?

                            Ich meine irgend einen Sinn muss das Zeug ja haben und wenn Du schreibst ´Ja, die AM reagiert aufgrund deer Gitterstruktur sehr viel weniger mit dem Ktistall als mit dem Deuterium!´, dann weiß ich immer nocht nicht, warum das Zeug da ist.
                            Sorry, aber das ist kein Schmarrn.
                            Der Kristall ist auch kein Katalysator.
                            Der Kristall hat so weite molekulare Strukturen, dass Deuterium, das ja im Prinzip nur ewin Proton mit nem Neutron ist, einfach "durchschlüpfen" kann.
                            Anders gesagt: das Deuteriummolekül ist so winzig, dass es durch die Gitterstruktur des Kristalls diffundieren kann. Das ist doch eindeutig

                            Und das Anti-Deuterium halt auch, weswegen es das Deuterium trifft.
                            ~ TabletopWelt.de ~

                            Kommentar


                            • #15
                              @Guardian Quellen sind das ST TNG Technical Manual, das ST TNG Interactive Manual, ST DSN Technical Manual und ein klein wenig Wissen in Physik und Chemie.

                              @notsch Das Deuterium ist dazu da die Reaktion unter Kontrolle zu haben. Die Materie und Antimaterie Reagiert so oder so wenn sie zusammen kommt, da braucht man keinen Katalysator. Der Kristall ist dazu da die Reaktion zu Kontrollieren und das Plasma wider los zu werden. Hätte man keinen Kristall würde sich das Plasma um den Reaktionsort, dort wo sich der M und der AM Strahl treffen, sammeln und die Reaktionskammer langsam aber sicher überhitzen während dem Antrieb keine Energie zukommt. Durch das das nun die Reaktion innerhalb des Kristalls stattfindet muss das Plasma weg, da kein Platz vorhanden ist. Nach oben und unten kann es nicht da dort M und AM einströmt. Also nimmt es die anderen beiden, absichtlich geschaffenen, Austrittsöffnungen die im rechten Winkel zum den M und AM Strahlen stehen, und voneinander im Winkel von ca. 30° abweichen. Oder einfacher gesagt es verlässt den Kristall in Richtung Plasma-Leitungen.
                              Spielleiter von Star Trek 25th Century (Auf Clans basierendes Star Trek RP ab 2401.)

                              Live long and Prosper

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X