Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Verletzungen nach der Materialisierung beim Beamen?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Verletzungen nach der Materialisierung beim Beamen?

    Hallo

    *hoff, einen solchen Thread habs noch nicht*

    Ich habe mir mal folgende Frage überlegt:

    Wenn sich jemand von einem Raumschiff auf einen Planeten beamt...und jemand auf dem Planeten weiß wo er an kommen wird, oder diese Person hält an diese Stelle unbewußt einen Gegenstandz hin, hat derjenige dann den Gegenstand im Körper wenn er an diesem Punkt materialisert wird?

    Ich bin mal gespannt auf Eure Antworten...

    Liebe Grüße
    Deanna
    "I have a very strong sense of what other people are feeling" (Deanna Troi, Star Trek The Next Generation)
    Bescheidenheit ist die letzte Raffinesse der Eitelkeit. (Jean de La Bruyère)

  • #2
    In StarTrek sind solche fatalen Fehler noch nie aufgetaucht. Die meißten Fehler liegen am Transporter an sich, wie z.B.: In ST1.
    Um auf die Frage zurückzukommen, die betreffende Person hätte wahrscheinlich wirklich einen Gegenstand im Körper...

    Er ist tot, Jim. Ich konnte nichts mehr für ihn tun!
    (Standardspruch von Dr. McCoy)

    Kommentar


    • #3
      also so viel ich weiss, wird bei einem Transport auf eine Oberfläche die Person oder Gegenstand ca 1-2mm üüber den Boden materialisiert. D.h. sicherheitshalber,damit de Schuh nicht im Fels stecken bleibt.
      Bei einem Gegenstand, nun ich denke, das das einfach SAU fies wäre!!
      Vielleicht gibt es auch eine Art Kraftfeld, dass dort nichts hineingelangen kann. Bei einer TNG folge mit dem Doctor und Forschung, feuert er auf Riker und durch den beamvorgang wurde der Phaserstrahl abgelenkt. Ein "Kraftfeld"

      Kommentar


      • #4
        Bei einem Gegenstand, nun ich denke, das das einfach SAU fies wäre!!
        *rofl*

        Es gab mal eine TNG Folge, da haben sie ein Außenteam auf einen Planeten gebeamt und waren gleichzeitig auf Warp.
        Dadurch war der Transport schwierig.
        Troi meinte dann, das sie kurzzeitig das Gefühl hatte, in der Wand zu stehen. (Wie immer sich das auch anfühlt )
        Worf sagte nur: "Das hatten sie auch kurz"

        Ich weiß leider nicht mehr, welche Folge da war, aber anscheinend wird man dann schon in diesen Gegenstand hineingebeamt.

        Kommentar


        • #5
          Ich glaube der körper könnte gar nicht in einem Gegenstand materialisiert werden, weil "da ja schon was ist", dieser Körperteil würde einfach im Transporter-puffer gespeichert bleiben, der Transport umgekehrt und von neuem getätigt werden, einfach an einem anderen Ort. (so stelle ich mir das vor)

          mfg drohne14

          Kommentar


          • #6
            Soweit ich weiss wird vor der Materialisierung ein Eindämmungsfeld um den Materialisierungsbereich errichtet, damit so etwas verhindert wird. Außerdem gibt es ja noch den Zielscanner, bei dem soetwas auch ermittelt werden kann.
            Wer wagt, GEWINNT!

            Kommentar


            • #7
              Aber ich glaube Troi meinte, dass während dem Vorgang (mit diesen glitzer Strahlen und so) ein objekt oder ein Energie impuls, der genug stark wäre um das kraftfeld zu durch brechen, eingesetzt würde.

              Kommentar


              • #8
                Einmal bitte einen MuliphasenAtomsprengkopf muss da eine Fliege töten!

                Dieser Spruch wird hier immer Diskutiert.
                Wie gesagt ein kleines Kraftfeld wird um die Person erstellt, damit keine Gegenstände oder ähnliches reinkommt! wenn man dann allerdings ein Phaseremitter Tp X einsetzt, wird das Kraftfeld es nicht halten können und es geht durch.
                Das wäre so, als würde man sein Schiff sprengen, um ja zu verhindern, das jemand an Bord kommt, den man nicht mag (hat doch mal Picard gemacht oder? )

                Kommentar


                • #9
                  Das kraftfeld müsste sich von einem Punkt ausdehnen und alles andere weg stossen, aber das geht nur, wenn (immer dieses Wort) an diesem Ort nichts ist.

                  Kommentar


                  • #10
                    Ja, die Kraftfeldtheorie ist sicherlich richtig, aber wenn ich genau wüsste, das dort jemand materialisiert und ich meinen Arm ausstrecke und dann der Beam abgeschlossen ist, dann ist es doch auch sicher trotz des Kraftfeldes möglich, den Beamenden zu verletzten?

                    Denn das finde ich wenn ganz schön gefährlich...

                    Liebe Grüße
                    Troi
                    "I have a very strong sense of what other people are feeling" (Deanna Troi, Star Trek The Next Generation)
                    Bescheidenheit ist die letzte Raffinesse der Eitelkeit. (Jean de La Bruyère)

                    Kommentar


                    • #11
                      Zu Kirks zeiten bestand diese gefahr in Wände o.ä. noch. Aber ich glaube das ich irgendwo mal gelesen hab das diese Krankheiten mit Sicherheitsprogrammen beseitigt wurden. Und ich denke das gilt auch für solche sachen die in den Beamvorgang reingehalten werden.
                      Faszinierend!!!

                      Kommentar


                      • #12
                        Originalnachricht erstellt von Troi
                        Ja, die Kraftfeldtheorie ist sicherlich richtig, aber wenn ich genau wüsste, das dort jemand materialisiert und ich meinen Arm ausstrecke und dann der Beam abgeschlossen ist, dann ist es doch auch sicher trotz des Kraftfeldes möglich, den Beamenden zu verletzten?

                        Denn das finde ich wenn ganz schön gefährlich...

                        Liebe Grüße
                        Troi
                        eben nicht dann wird der Beamvorgang abgegrochen! wenn was das Kraftfeld berührt, beamvorgand weiter. Wenn es jetzt allerdings möglich ist, das Kraftfeld zu durchtrinken, wird es regestriert und er wird wieder auf dem Ausgangspunkt auftauchen. Sofern es geht!

                        Das Ganze ist sehr theoretisch, weil noch niemand jemand mit einem Arm beim beamen killen wollte.

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich denke, dass wie schón beschrieben, ein Kraftfeld von einem Punkt aus gehen und alles wegstossen muss, in Form des zu transportierenden Körpers. Man braucht ja nicht mal einen Arm oder einen anderen Gegenstand hinhalten. Im Normalfall sollte sich doch immer dort wo man hinbeamt Luft (o.ä.) vorhanden sein...
                          Hat man die dann auch im Körper?


                          Gruss
                          Mein "kleiner-mich-oft-in-den-Wahnsinn-treibender" Schatz
                          DAS AMD-Forum

                          Kommentar


                          • #14
                            Außerdem ist es doch SEHR unvorteilhaft, wenn auf einmal dein Arm im Körper des Gebeamten steckt
                            Und das mit der Luft wäre wirklich unangenehm , also tippe ich auch auf Kraftfeld

                            Kommentar


                            • #15
                              Nochmal ne Frage... Wenn ein Mensch verletzt ist und man ihn an Bord beamt warum kann man den Transporter nicht dazu benutzen dass er Kerngesund materialisiert wird d.h dass der Computer einfach das Muster so verändert dass er gesund is...

                              PS: NACH 5 WOCHEN WARTEZEIT UND MEHR ALS 10 MARK TELEFONKOSTEN AN T-ONLINE IST ES AMTLICH! 5 of 12 HAT SEINE FLAT!!!!!!!!! *tanz*
                              "Je mehr sich unsere Bekanntschaft mit guten Büchern vergrößert, desto geringer wird der Kreis von Menschen, an deren Umgang wir Geschmack finden." - Ludwig Feuerbach

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X