Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Nicholas Meyer für neue Serie verpflichtet

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nicholas Meyer für neue Serie verpflichtet

    CBS hat hun verkündet, dass Nicholas Meyer Mitglied des Autorenteams und Consulting Producer bei der neuen Serie werden wird. Meyer hat bei "Der Zorn des Kahn" und "Das unentdeckte Land" Regie geführt und ebenfalls am Drehbuch mitgeschrieben. Darüberhinaus war er Co-Auto bei "Zurück in die Gegenwart".

    Mehr dazu hier:
    http://www.serienjunkies.de/news/sta...rie-74154.html


    Wie ich finde eine positive Meldung. Was meint ihr dazu?
    "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

  • #2
    Regie und Drehbuch sind immer noch zwei verschiedene Dinge, wobei NM nur bei ST VI am Drehbuch beteiligt war, welches ja auch nicht gerade als perfekt gilt. Grundsätzlich ist es positiv, dass Menschen dabei sind, die Erfahrung mit ST haben, aber ich hoffe, dass der Serie dennoch neue Impulse zugeführt werden können und man nicht zu sehr auf Bekanntem herumreitet.

    Kommentar


    • #3
      Der hat Star Trek II schon seinen Stempel aufgedrückt und mir gefällt die vorweigend ernsthafte Herangehensweise, die er eingebracht hat. Ich finde, es ist eine sehr gute Nachricht.
      Republicans hate ducklings!

      Kommentar


      • #4
        Star Trek 2,4 und 6 sind die besten TOS Filme und habe mir schon lange gewünscht, dass Nicholas Meyer wieder irgendwas mit Trek macht. Als ich die Meldung gestern gelesen habe, habe ich mir gedacht "Verdammt Ja" . Meyer ist ja schon 70 Jahre und bringt hoffentlich die gewisse Reife mit. Alle drei bilden jedenfalls ein interessantes Team.

        Kommentar


        • #5
          Kenne vom mittlerweile 70jährigen Nicholas Meyer nur seine Arbeiten für ST. Und auch wenn das meiner Meinung nach die drei besten Filme der mittlerweile 12 sind, so sind diese doch 25 Jahre her.

          Mit anderen Worten, ich finde es löblich, dass neben Bryan Fuller nun auch ein zweiter Autor des alten ST in den Autorenstab aufgenommen wurde, große Begeisterungsstürme bleiben bei mir aber (noch) aus.

          Kommentar


          • #6
            Man hat hier IMO jenen der ST-Filmregisseure dazu geholt, dessen Filme wohl am ehesten schon in die Richtung von STXI und STXII zeigten. Zusammen mit Fuller, der auch eher für locker-flockige Unterhaltungsepisoden stand, passt er IMO einfach ganz gut in die Schiene, die man sich nach den neuen Filmen vorstellen kann. Mir gefällt es soweit - erste inhaltliche Ankündigungen (insbesondere; In welchem Universum spielt das denn nun? Legt man sich da überhaupt fest?) wären mir allerdings irgendwie wichtiger.
            Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

            Für alle, die Mathe mögen

            Kommentar


            • #7
              Tja, auch ich finde die Nachricht recht positiv, wenngleich sie immer noch nichts darüber verrät, in welche Richtung das Ganze gehen wird. Ich bin jedoch recht zuversichtlich, dass Nicholas Meyer für ernsthafte Unterhaltung sorgen wird, was ja nicht heißt, dass es keinen Spaß geben wird, aber eben hoffentlich kein pubertierendes Kasperletheater.
              ​ST II, IV und VI waren tatsächlich die stärksten unter den Kinofilmen.

              ​@garakvsneelix
              Als DS9er vermisse ich irgendwie den Bashir/o'Brien Avatar ;-)

              Kommentar


              • #8
                Hätte mit den guten Mann bei den Filmen gewünscht, statt dieser Stümper-Bande. Nun eben bei der Serie, vielleicht kehrt so wieder etwas Würde ins Franchise zurück. Die Houdini-Serie hat mir ganz gut gefallen, wobei diese als Buchverfilmung auch nicht die Herausforderung für kreative Höhenflüge darstellte.
                I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                Kommentar


                • #9
                  Wenn das bedeutet, dass wir wieder ordentlich "Hornblower in Space" und jede Menge Shakespeare-Zitate kriegen, dann immer her mit ihm.
                  Zuletzt geändert von spidy1980; 29.02.2016, 02:49.

                  Kommentar


                  • #10
                    Nun ja, Nicholas Meyer ist ja jetzt "nur" der beratende Produzent. Also erhofft man sich von ihm ein paar Tipps zur neuen Serie. Warum auch nicht. Ein Händchen fürs etwas realistischere und düstere Trek hatte er ja. Wobei, bis wir überhaupt mal was zur neuen Serie zu sehen bekommen wird noch viel Wasser ins Meer fließen...

                    Kommentar


                    • #11
                      Eine gute Nachricht. II, IV und VI sind ja unbestritten die bessere Hälfte der TOS Filme. Und da mir gerade VI, bei dem er wohl die meiste Freiheit hatte, am Besten gefällt, bin ich mal gespannt (nebenbei haben mir seine Sherlock Holmes Pastiches und der Film "The Seven-percent-Solution" ebenfalls sehr gut gefallen). Mit Fuller und Meyer hat man auf jeden Fall zwei Leute an Bord, deren Arbeiten ich für (und abseits von) "Star Trek" zumindest mag. Bleibt aber abzuwarten, wieviel Einfluss die Beiden miteinbringen können/dürfen.
                      Und ich stimme den Vorpostern zu: Wäre mal interessant zu wissen, was denn nun die erzählerischen Rahmenbedingungen für die neue Serie sein werden (aber zumindest bin ich deutlich optimistischer als vorher).

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von AChristoteles Beitrag anzeigen
                        Wäre mal interessant zu wissen, was denn nun die erzählerischen Rahmenbedingungen für die neue Serie sein werden (aber zumindest bin ich deutlich optimistischer als vorher).
                        Vor rund einer Woche hieß es ja mal, dass das neue ST sich soweit wie möglich von dem alten abkapsel möchte. Sprich kaum bis gar keine bekannte Rassen usw. Mit anderen Worten man kriegt aufgrund der räumlichen (Beta-Quadrant oder so) oder zeitlichen (25. Jahrhundert aufwärts) Distanz nicht wirklich mit in welchem von beiden Universen die Serie denn nun spielt.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen

                          Vor rund einer Woche hieß es ja mal, dass das neue ST sich soweit wie möglich von dem alten abkapsel möchte. Sprich kaum bis gar keine bekannte Rassen usw. Mit anderen Worten man kriegt aufgrund der räumlichen (Beta-Quadrant oder so) oder zeitlichen (25. Jahrhundert aufwärts) Distanz nicht wirklich mit in welchem von beiden Universen die Serie denn nun spielt.

                          ​Zumindest würde man sich dadurch den Ärger mit den Anhängern des jeweiligen Franchise verderben. Je länger ich darüber nachdenke, desto plausibler erscheint es mir. Aber ob das jedem gefallen wird?

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich bin vorsichtig optimistisch. Ich denke aber, dass es nicht mehr als ein Versuch ist Fans gnädig zu stimmen. Ok, Meyer hat vor Jahrzenten bei zwei oder drei Star Trek Filmen mitgewirkt. Schön. Aber heißt das, dass er sich seitdem groß mit Star Trek beschäftigt hat? Oder dass er Ahnung vom Fandom hat? Den bisherigen Geschichten? Geschweige denn überhaupt Interesse daran hat? Bei meiner kurzen Recherche über seine bisherigen Werke ist mir jetzt auch kein besonderes Referenz-Werk von ihm aufgefallen. Also jetzt mal abseits von den durchaus sehr guten Star Trek Filmen. Ist er jetzt ein guter Autor oder Produzent? Bei Star Trek war er es. Vielleicht ein gutes Zeichen, aber ich bleibe skeptisch. Schlussendlich muss er auch kein Star Trek Experte sein. Ein guter Autor und Produzent würde mir schon reichen.

                            Bei einem der aktuelleren Autoren der Star Trek Romane wäre ich deutlich optimistischer. Bei Meyer ist es halt für mich nur ein bekannter Name. Nett.
                            "Aufgrund eines Pünktlichkeitsdefizits verspätet sich dieser Beitrag um 64+ ms" | #Krümelchen2018
                            "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen

                              Vor rund einer Woche hieß es ja mal, dass das neue ST sich soweit wie möglich von dem alten abkapsel möchte. Sprich kaum bis gar keine bekannte Rassen usw. Mit anderen Worten man kriegt aufgrund der räumlichen (Beta-Quadrant oder so) oder zeitlichen (25. Jahrhundert aufwärts) Distanz nicht wirklich mit in welchem von beiden Universen die Serie denn nun spielt.

                              Wenn du diese Aussage meinst:
                              "The creative plan is for the series to introduce new characters and civilizations, existing outside of the mythology charted by previous series and the current movie franchises."

                              Neue Charaktere und Neue Zivilisationen also. Das kann so ziemlich alles bedeuten und könnte auch das Konzept von "Voyager" (TNG-Spinoff) umschreiben. Es schließt nicht aus, dass bekannte Gegebenheiten oder Völker wie etwa die Klingonen keinen oder einen kleineren Platz einnehmen als in den bisherigen Serien.
                              Und ich denke mal, dass man alleine schon im Pilotfilm ziemlich schnell herausfindet, in welchem Universum (Prime-Universum irgendwann, JJ-Universum irgendwann, Ganz neues Universum irgendwann), weil das Setting ja einiges verraten muss.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X