Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ist der Martok in "Der Weg des Kriegers" wirklich der echte?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ist der Martok in "Der Weg des Kriegers" wirklich der echte?

    Hi,

    in einem anderen Forum hat jemand ein Problem bei "Die Schatten der Hölle" angesprochen. Ich hatte leider keine Antwort darauf, bin aber selbst an einer Antwort interessiert. Vielleicht könnte ihr helfen.

    Als Garak und Worf in das Internierungslager kommen und auf Martok treffen, fragt dieser Worf "Kenne ich Sie?" In der Folge "Der Weg des Kriegers" treffen Worf und Martok allerdings schon aufeinander und scheinen sich bereits zu kennen. Jedenfalls hätten sie beide Respekt voreinander und wollen kein Streit zwischen ihren beiden Häusern.
    Okay, vielleicht ist Martok bereits in "Der Weg des Kriegers" ein Formenwandler gewesen... aber er kommt auf die Station und verlangt einen Bluttest von Sisko und Kira nachdem er seinen erfolgreich bestanden hat. Kann natürlich sein, dass Martok doch erst nach "Der Weg des Kriegers" ersetzt wurde, aber warum hat er Worf dann vergessen und hatte er selbst nicht gesagt er seie schon 2 Jahre im Lager?
    Sein Verhalten in "Der Weg des Kriegers", er will umbedingt Krieg zwischen der Föderation und den Klingonen, spricht auch dafür, dass es sich nicht um den echten Martok handelt.

    ABER gibt es eine Möglichkeit den Test zu manipulieren. Ich glaube mal so etwas gehört zu haben. Aber in der Folge war deutlich zu sehen wie sich Martok in die Hand geschnitten hat und wie das Blut getropft hat. Sind die Wechselbälger in der Lage ein bisschen Blut irgendwo in ihrem Körper zu "lagern"?



    Grüße,
    Lupaza-Ross
    Und dieses kleine goldene Ding das ist für dich, der Ehering!
    Ach, der ist doch schwul der Ball!
    He could read the yellow pages and i'd be thrilled!
    HIS EYES ARE EVEN BLUER THAN TEXAS SKIES ABOVE

  • #2
    Gibt es eigentlich irgendeinen Fall indem der Bluttest einen Wechselbalg überführt hätte? Ich kann mich ehrlich gesagt an keinen erinnern.
    Sie werden also einfach irgendwie menschliche Blut mitführen um die Test zu umgehen, so wie es Siskos Vater bereits angedeutet hat("Ich würde mir als Wechselbalg einen armen Kerl von der Straße nehmen und aussaugen").

    Es gibt also kein Problem damit, dass Martok in "Der Weg des Kriegers" bereits ausgetauscht war.
    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

    Kommentar


    • #3
      Ich finde das mit dem Bluttest bis heute immer noch sehr merkwürdig. Eigentlich hört es sich doch ziemlich logisch an, aber trotzdem funktioniert es nicht. Warum es nicht funktioniert, wurde nie irgendwie aufgeklärt.

      Wenn man das ganze aus der Sicht der Autoren betrachtet, lautet die Erklärung genz einfach: Man entschloss sich erst nachträglich, Martok zu einem Wechselbalg zu machen.
      Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

      Für alle, die Mathe mögen

      Kommentar


      • #4
        Im Homefront/Paradise Lost Zweiteiler der vierten Staffel wird durch Joseph Sisko spekuliert, dass ein Wechselbalg ganz einfach ein paar Tropfen Blut eines Solids in sich aufnimmt und irgendwo innerhalb seiner Körpermasse speichert. Bei Bedarf gibt es es dann einfach ab. Klingt nicht ganz unschlüssig.
        Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
        "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

        Kommentar


        • #5
          Ja, okay, das wäre eine Möglichkeit... aber wo würde der Wechselbalg dieses Blut dann aufbewahren? Außer möglicherweise, er schafft in seinem Inneren eine Art Hohlraum... ja, das wäre eine Möglichkeit, aber ich bin da noch nicht ganz davon überzeugt... weiß nicht...
          Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

          Für alle, die Mathe mögen

          Kommentar


          • #6
            In der ersten Staffel hat Odo doch mal erzählt das er Flüssigkeit in sich irgendwie speichern kann, und hat das auch demonstriert. Er hat irgend so einen Drink getrunken und dann das Glas weiter festgehalten und die flüssigkeit zurück ins Glas gepumpt.

            DS9 ist bei mir schon Jahre her, k.a. mehr wie die Erklärung war. Ich muss mir DS9 mal wieder ansehen...
            L.L. & P

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Aeon Beitrag anzeigen
              In der ersten Staffel hat Odo doch mal erzählt das er Flüssigkeit in sich irgendwie speichern kann, und hat das auch demonstriert. Er hat irgend so einen Drink getrunken und dann das Glas weiter festgehalten und die flüssigkeit zurück ins Glas gepumpt.
              Ja, das war am Anfang von Staffel 4 "Der Weg des Kriegers". Ne sehr lustige Szene: Er demonstriert Garak wie er es schafft mit anderen Leuten zu trinken.
              Die Flüssigkeit war aber Bestandteil von ihm, deshalb mußte er das Glas auch festhalten. Nachdem er das Glas losgelassen hat, hat sich auch die Flüssigkeit wieder in seine Körpersubstanz zurückverwandelt. Hätte daher bei einem Bluttest nicht funktioniet, weil dort darauf geachtet wird, dass das Blut sich ohne jeden Körperkontakt nicht zurückverwandelt.
              I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

              Kommentar


              • #8
                Selbst wenn es eine Szene gegeben hätte, wie Aeon sie beschrieben hat, dann hätte sich eine weitere Frage daraus ergeben, nämlich, wie die von der Föderation dann auch nur hätten denken können, ein Bluttest würde funktionieren
                Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

                Für alle, die Mathe mögen

                Kommentar


                • #9
                  Nun ja, grundsätzlich muss ja gesagt werden, dass Martok zum Zeitpunkt, wo "Der Weg des Kriegers" gedreht wurde noch nicht als Wechselbalg geplant war, das kam erst später, als es sich angeboten hat, um einiges so im Nachinein mit dem eineinhalbjährigen Bruch zwischen der Föderation und den Klingonen logisch zu erscheinen.

                  Vom "Star Trek historischen" Hintergrund ist die Szene natürlich auch durch diese Änderung zu verstehen. Der Anstoß zu diesem Bluttest ging vom Wechselbalg-Matrok aus, also hätte er absolut keinen Grund verdächtig zu sein. Vielleicht führte er ja sogar das Blut des echten Martok mit sich. Das die Gründer so etwas in sich aufnehmen können setze ich einfach mal voraus - Odo kann eh nicht als Maßstab herhalten, da seine Fähigkeiten nicht so hoch entwickelt waren, wie die der anderen Gründer.
                  Demnach kann es für Wechselbälger möglich sein in ihrem Körper einen Hohlraum zu erzeugen, in dem Sie etwas Blut mitführen können und dieses auch zu bestimmten Stellen des Körpers (Hand, Halsschlagader, etc.) hindirigieren zu können.

                  Warum die Föderation so etwas überhaupt als passende Maßnahme für einenn Gründertest in Erwägung gezogen hätte weis ich auch nicht - ein einfaches Röntgen oder halt ein DNA-Test dürfte da schon effektiver sein.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von garakvsneelix Beitrag anzeigen
                    Selbst wenn es eine Szene gegeben hätte, wie Aeon sie beschrieben hat, dann hätte sich eine weitere Frage daraus ergeben, nämlich, wie die von der Föderation dann auch nur hätten denken können, ein Bluttest würde funktionieren
                    Zitat von Souvreign Beitrag anzeigen

                    Warum die Föderation so etwas überhaupt als passende Maßnahme für einenn Gründertest in Erwägung gezogen hätte weis ich auch nicht - ein einfaches Röntgen oder halt ein DNA-Test dürfte da schon effektiver sein.
                    Röntgen würde glaub ich nicht funktionieren, wenn sogar Scannner nicht den Unterschied zwischen Formwandler und imitierten Gegenstand aufspüren können.

                    Diese ganze Bluttesterei lässt sich wirklich schwer erklären. Zum Teil ist es vielleicht bloßer Aktionismus. Irgendwas muß man ja machen, um sich nicht völlig hilflos zu fühlen. Und möglicherweise findet man dabei ja tatsächlich irgendwann einen unvorsichtigen Wandler, der das Blut gerade nicht parat hat.

                    Die einzige Methode die nachweisbar effektiv gegen das Aufspüren von Formwandlern ist, ist die Phaserabtastung.
                    Leider nicht sehr praktisch auf jede verdächtige Person zu schießen.
                    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                    Kommentar


                    • #11
                      Naja, in der Theorie ist der Bluttest garnicht so schlecht, da sie ja wissen, dass ein abgelöster Teil eines Formwandlers seine Form nicht halten kann. Nur scheint eben keiner auf die Idee gekommen zu sein, dass ein Formwandler vermutlich Blut mit sich führen kann. Da hätten sie besser mal Odo befragt, der vermutlich eher an sowas denken würde.
                      When I get sad, I stop being sad, and be AWESOME instead. True story.

                      Kommentar


                      • #12
                        Vielleicht wäre es sinnvoller gewesen andere Körperteile abzuschneiden. Die Haare wären hier für einen Wechselbalg schwierger durch echte zu ersetzen.

                        Aber sicher kann man wohl nur größeren Körperteilen wie Fingern sein. Das ließen aber wahrscheinlich die wenigsten mit sich machen.

                        Andrerseits, wenn Geschlechtumwandlungen ohne große Vorbereitung durchgeführt werden können, dürfte es kein Problem sein, einen Finger zu ersetzen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Wie Odo den Bluttest erfand und Sisko als erster dafür bluten musste!!

                          Zitat von garakvsneelix Beitrag anzeigen
                          Selbst wenn es eine Szene gegeben hätte, wie Aeon sie beschrieben hat, dann hätte sich eine weitere Frage daraus ergeben, nämlich, wie die von der Föderation dann auch nur hätten denken können, ein Bluttest würde funktionieren
                          Der Bluttest ist auf die Folge 3x26 "The Adversary"
                          [Der Widersacher] zurückzuführen.


                          Kurz gesagt: Wechselbalg an Board der Defiant; hat Syteme larm gelegt; alle an Board müssen nach dem Balg suchen; Zweiergruppen-> Sisko und ein Crewman

                          Wer da den Rest des Fluges in einem Torpedo-Gehäuse weiterfliegt ist doch woll klar TrekCore Star Trek Deep Space Nine DVD Screen Caps !!!!

                          Sisko (Heldenbonus) überlebt den Angriff, die anderen kommen zu hilfe, doch ist Sisko vielleicht ein Balg ????

                          Da bemerkt Odo, der Sisko leckt ja ein bißchen

                          Natürlich werden dann alle getestet, vom Doc Bashir. Bashir findet auch einen vermeintlichen Balg

                          PS: Das witzige ist nur, das der Bluttest auch gleich wieder über den Haufen geworfen wird, denn der Bashir ist der Balg. Er manipuliert eine Ampulle, der falsche wird beschuldigt, wird aber aufgelöst als der echte in einem Quartiert hinter Kraftfeld steht und der Bashir-Balg davor.

                          Später wie in 4x11 "Homefront" [Die Front] hat man es trotzdem beibehalten.

                          Kommentar


                          • #14
                            Bei der Theorie mit dem aufbewahrten Blut im Wechselbalg-internen Hohlraum gibt’s aber noch einen Haken: Blut, dass nicht ständig durch das Knochenmark erneuert wird, gerinnt bereits nach ein wenigen Stunden. Ergo müsste sich der betreffende Formwandler ständig Nachschub besorgen, und das würde bestimmt beizeiten auffallen…

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von so'n_typ Beitrag anzeigen
                              Bei der Theorie mit dem aufbewahrten Blut im Wechselbalg-internen Hohlraum gibt’s aber noch einen Haken: Blut, dass nicht ständig durch das Knochenmark erneuert wird, gerinnt bereits nach ein wenigen Stunden. Ergo müsste sich der betreffende Formwandler ständig Nachschub besorgen, und das würde bestimmt beizeiten auffallen…
                              Außer er kann seine Temperatur regulieren, was nicht weiter schwer fallen dürfte, da es bestimmt genug Lebewesen gibt, deren Metabolismus für Wüstenplaneten wie Vulkan geschaffen ist und deren interner Kühlungsmechanismus nur kopiert werden muss.
                              Oder noch einfacher man behält das Blut gleich in einem sich selbst kühlenden Behältnis, das bei Bedarf das Blut absondert.

                              Zum Teil ist es vielleicht bloßer Aktionismus.
                              Genau das dürfte es sein. Kommt mir im Zusammenhang mit Terrorismus und der Frage "wer ist der Feind" irgendwie bekannt vor.

                              Der Anstoß zu diesem Bluttest ging vom Wechselbalg-Matrok aus
                              Wenn der Anstoß von ihm ausgeht hatte er nebenbei auch die Möglichkeiten der aktiven Manipulation und musste niemals auf einen unerwarteten Test reagieren.

                              Möglich allerdings wäre auch, dass Martok erst danach ersetzt wurde.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X