Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Recasting Jadzia Dax?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Recasting Jadzia Dax?

    Mal eine Art What if ...?-Frage bezüglich Terry Ferrells Serienausstieg am Ende der sechsten Staffel: Wie hättet ihr es gefunden, wenn man (anstatt Jadzia Dax aus der Serie zu schreiben und Ezri Dax an Bord zu bringen) Terry Ferrells Rolle einfach neu besetzt hätte? Ich weiß, es gibt unheimlich viele Ezri-Fans, aber in diesem Szenario wäre es ebenfalls möglich, Nicole deBoer als Jadzia Dax zu casten.

    Die Idee kam mir, als ich über die Rückblenden im Serienfinale und den Umstand, dass man dort aus vertraglichen Gründen keine Bilder von Jadzia zeigen durfte, nachdachte. Hätte man die Rolle einfach neu besetzt, wäre das kein Problem gewesen. (Weil man einfach ein paar Szenen mit der neuen Jadzia hätte nachdrehen können.)

    Darüber hinaus gibt es viele, die finden, dass der Anteil an Ezri-Episoden in der siebten und damit letzten Staffel unverhältnismäßig groß ist und den wichtigen Storylines im Weg steht, weil sich die Autoren entschieden, dem Ezri-Charakter und seiner Ausarbeitung viel Platz einzuräumen. Auch das wäre sehr wahrscheinlich nicht passiert, wenn man Jadzia einfach von einer anderen Schauspielerin hätte spielen lassen.

    Da ich mir bewusst bin, dass sich ein großer Teil der Fangemeinde kategorisch dagegen sträubt, einen neuen Schauspieler in einer bekannten Rolle zu akzeptieren, vermute ich, dass es viele gibt, die ein Recasting von Jadzia abgelehnt hätten. Was sagt ihr?

    Als Zusatzfrage: Welche Schauspielerin könntet ihr euch gut als Neubesetzung für Jadzia Dax vorstellen?


  • #2
    Schlimm genug, dass sie Saavik neu besetzt haben. Ich halte von unterschiedlichen Schauspielern für eine Rolle absolut nichts. Vor allem nicht in Serien. Bei zeitlich auseinanderliegenden Film-Mehrteilern kann ich es noch irgendwie verkraften, aber auch da stört es mich. Ich verbinde eine Rolle immer mit einem bestimmten Aussehen. Dazu kommt, dass zwei unterschiedliche Schauspieler eine Rolle immer unterschiedlich darstellen werden. Bei Dax haben sie das finde ich sehr schön hinbekommen. Einerseits zwei unterschiedliche Rollen, aber auch die Gemeinsamkeiten durch den Symbionten.
    "Aufgrund eines Pünktlichkeitsdefizits verspätet sich dieser Beitrag um 64+ ms" | #Krümelchen2018
    "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

    Kommentar


    • #3
      Na ja, man hätte es schon so drehen können, dass es eine "neue" Jadzia gegeben hätte. Sie hätte ja nur sehr starke Kopfverletzungen haben müssen u. es wäre storytechnisch sicher möglich gewesen das sie auf einmal ein anderes Gesicht hat. Aber wie mein Vorgänger bin ich auch eher dagegen. Ich mag Jadzia zwar, aber sie ist wohl einer der wenigen Chars in DS9 die sich nicht weiterentwickelt hat. Von daher bin ich mit der Lösung schon zufrieden, Ezri hat wieder neuen Wind in die Serie reingebracht. Und allein die Handlungsstränge mit Worf u . Julian fand ich sehr gelungen.
      Die Zeit ist das Feuer in dem wir verbrennen.

      Ich war Teil der Lösung - und mein größtes Problem.

      Kommentar


      • #4
        Ich finde nicht, dass es gut gelaufen ist. Man hätte anstelle einer Frau als Ersatz für Farrel ruhig einen Mann nehmen können. Das hätte mehr Potential für Geschichten gehabt.

        Was die Idee anbetrifft, einfach Jadzia mit einer neuen Schauspielerin zu besetzen: das wäre mit de Boer gar nicht gegangen. Mit einer anderen vielleicht, obwohl ich da schon in Richtung von cybertrek tendiere: wenn's nicht sein muss, sollte man sowas nicht machen.
        Republicans hate ducklings!

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Xon Beitrag anzeigen
          Mal eine Art What if ...?-Frage bezüglich Terry Ferrells Serienausstieg am Ende der sechsten Staffel: Wie hättet ihr es gefunden, wenn man (anstatt Jadzia Dax aus der Serie zu schreiben und Ezri Dax an Bord zu bringen) Terry Ferrells Rolle einfach neu besetzt hätte? Ich weiß, es gibt unheimlich viele Ezri-Fans, aber in diesem Szenario wäre es ebenfalls möglich, Nicole deBoer als Jadzia Dax zu casten.

          Die Idee kam mir, als ich über die Rückblenden im Serienfinale und den Umstand, dass man dort aus vertraglichen Gründen keine Bilder von Jadzia zeigen durfte, nachdachte. Hätte man die Rolle einfach neu besetzt, wäre das kein Problem gewesen. (Weil man einfach ein paar Szenen mit der neuen Jadzia hätte nachdrehen können.)

          Darüber hinaus gibt es viele, die finden, dass der Anteil an Ezri-Episoden in der siebten und damit letzten Staffel unverhältnismäßig groß ist und den wichtigen Storylines im Weg steht, weil sich die Autoren entschieden, dem Ezri-Charakter und seiner Ausarbeitung viel Platz einzuräumen. Auch das wäre sehr wahrscheinlich nicht passiert, wenn man Jadzia einfach von einer anderen Schauspielerin hätte spielen lassen.

          Da ich mir bewusst bin, dass sich ein großer Teil der Fangemeinde kategorisch dagegen sträubt, einen neuen Schauspieler in einer bekannten Rolle zu akzeptieren, vermute ich, dass es viele gibt, die ein Recasting von Jadzia abgelehnt hätten. Was sagt ihr?

          Als Zusatzfrage: Welche Schauspielerin könntet ihr euch gut als Neubesetzung für Jadzia Dax vorstellen?
          Interessanter Gedanke, aber ein Recasting wär in dem Fall überhaupt nicht nötig. Jedenfalls wenn der Charakter schon von vorneherein auf einen Schauspielerwechsel ausgelegt wäre. Wäre sie keine Trill, dann wäre das natürlich schon eher Diskussionswürdig.

          Mag sein, dass einige der Fokus auf Ezri irgendwie stört, aber es ist konsquent und brachte auch frischen Wind in die Charaktersituation auf DS9.

          Ich möchte es nicht anders haben wollen.
          "The Light — It's Always Been There. It'll Guide You."
          Reviews, Artikel, Empfehlungen oder Podcasts von mir zu verschiedenen Themen aus der Popkultur könnt ihr auf Schundkritik.de finden.

          Kommentar


          • #6
            Ich bin auch kein besonderer Fan von Neubesetzungen. Mir hat Ezri in der letzten Staffel sehr gut gefallen, sie war vom Typ her ganz anders als Jadzia und eine echte Bereicherung für den Cast. Und dass sie stark in den Fokus gerückt ist, war verständlich: Einerseits ist sie ein neuer Charakter gewesen, anderseits besteht durch ihre Rolle bereits eine enge Bindung an die anderen Hauptcharaktere, allen voran Sisko, Worf und Bashir. Absolut nachvollziehbar, dass sie da entsprechend Screentime hatte.

            Hätte man stattdessen die Rolle der Jadzia einfach nachbesetzt, hätte die neue Schauspielerin die eher unrühmliche Aufgabe bekommen, Terry Farrell einfach zu imitieren. Sicher kein Traumjob.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Skeletor Beitrag anzeigen
              Interessanter Gedanke, aber ein Recasting wär in dem Fall überhaupt nicht nötig. Jedenfalls wenn der Charakter schon von vorneherein auf einen Schauspielerwechsel ausgelegt wäre. Wäre sie keine Trill, dann wäre das natürlich schon eher Diskussionswürdig.

              Mag sein, dass einige der Fokus auf Ezri irgendwie stört, aber es ist konsquent und brachte auch frischen Wind in die Charaktersituation auf DS9.

              Ich möchte es nicht anders haben wollen.
              "Frischer Wind"? Die Ezri-Folgen sind doch nicht wirklich der Brüller. Ob es nun die um den irren Vulkanier war ("Ich töte alles, was lacht) oder die "spannende" Familiengeschichte um Mamas Bergwerk (oder was das war). Wenn da noch welche waren, habe ich die wohl vergessen.
              Republicans hate ducklings!

              Kommentar


              • #8
                Zitat von cybertrek Beitrag anzeigen
                Schlimm genug, dass sie Saavik neu besetzt haben.
                Das fand ich gar nicht schlimm. Robin Curtis hat mir in der Rolle besser gefallen als Kirstie Alley.

                Zitat von cybertrek Beitrag anzeigen
                Ich halte von unterschiedlichen Schauspielern für eine Rolle absolut nichts. Vor allem nicht in Serien. Bei zeitlich auseinanderliegenden Film-Mehrteilern kann ich es noch irgendwie verkraften, aber auch da stört es mich. Ich verbinde eine Rolle immer mit einem bestimmten Aussehen.
                Das kann ich alles nachvollziehen, aber persönlich sehe ich das etwas anders. Ich neige zwar auch dazu, Film- und Fernsehcharaktere stark mit den Schauspielern zu verknüpfen, die sie spielen, aber dennoch bin ich mir ständig bewusst, dass es sich lediglich um Darsteller handelt, die eine Rolle spielen.

                Das heißt, mir fällt es nicht schwer, die Rolle vom Darsteller zu lösen. Ich denke, an der Stelle muss man einfach abstrahieren. Ähnlich, wie man darüber hinweg sieht, wenn ein Alienmakeup mal nicht ganz so überzeugend aussieht, eine alte Kulisse in völlig neuem Zusammenhang wiederverwendet wird oder die fiktive Zukunftstechnik keinen Sinn ergibt, muss man da einfach in der Lage sein, die Rolle als das zu sehen, was sie wirklich ist: Ein fiktiver Charakter in einer Fernsehserie/einem Film.

                Zitat von cybertrek Beitrag anzeigen
                Dazu kommt, dass zwei unterschiedliche Schauspieler eine Rolle immer unterschiedlich darstellen werden.
                Du sagst das, als wäre es etwas Schlechtes. Wenn der neue Schauspieler die Rolle schlechter spielt, würde ich dir zustimmen, dass es keine gute Idee war, zu recasten. Aber in allen anderen Fällen denke ich, kann es sehr interessant sein, wenn ein anderer Schauspieler eine Rolle anders interpretiert und spielt. Als Beispiele würden mir da die diversen Bonds, Batmans und Supermans einfallen. Im Fernsehen denke ich da zum Beispiel an die Väter von Jerry Seinfeld und George Costanza (Seinfeld).

                Zitat von Aci Beitrag anzeigen
                Na ja, man hätte es schon so drehen können, dass es eine "neue" Jadzia gegeben hätte. Sie hätte ja nur sehr starke Kopfverletzungen haben müssen u. es wäre storytechnisch sicher möglich gewesen das sie auf einmal ein anderes Gesicht hat. Aber wie mein Vorgänger bin ich auch eher dagegen.
                Ach, ich denke nicht, dass man ihr verändertes Aussehen unbedingt hätte erklären müssen.

                Zitat von endar Beitrag anzeigen
                Man hätte anstelle einer Frau als Ersatz für Farrel ruhig einen Mann nehmen können. Das hätte mehr Potential für Geschichten gehabt.
                Das hätte zwar nichts mit einem Recasting zu tun gehabt, aber ich finde, dass das auch nach einer sehr interessanten Idee klingt. Das Trill-Konzept hat das auf jeden Fall hergegeben.

                Zitat von endar Beitrag anzeigen
                Was die Idee anbetrifft, einfach Jadzia mit einer neuen Schauspielerin zu besetzen: das wäre mit de Boer gar nicht gegangen.
                Warum nicht? Wegen des Altersunterschieds?

                Zitat von Skeletor Beitrag anzeigen
                Interessanter Gedanke, aber ein Recasting wär in dem Fall überhaupt nicht nötig. Jedenfalls wenn der Charakter schon von vorneherein auf einen Schauspielerwechsel ausgelegt wäre. Wäre sie keine Trill, dann wäre das natürlich schon eher Diskussionswürdig.
                Da ist schon was dran; das Trill-Konzept bietet sich für solche Castwechsel sehr gut an, auch wenn es ursprünglich wahrscheinlich gar nicht so angedacht war.

                Zitat von MFB Beitrag anzeigen
                Ich bin auch kein besonderer Fan von Neubesetzungen. Mir hat Ezri in der letzten Staffel sehr gut gefallen, sie war vom Typ her ganz anders als Jadzia und eine echte Bereicherung für den Cast. Und dass sie stark in den Fokus gerückt ist, war verständlich: Einerseits ist sie ein neuer Charakter gewesen, anderseits besteht durch ihre Rolle bereits eine enge Bindung an die anderen Hauptcharaktere, allen voran Sisko, Worf und Bashir. Absolut nachvollziehbar, dass sie da entsprechend Screentime hatte.
                Mich würde interessieren, worauf deine Wahl fallen würde, wenn du zwischen folgenden Optionen wählen müsstest: (A) Terry Farrell entscheidet sich, die Serie nicht zu verlassen und bleibt für die letzte Staffel als Jadzia dabei oder (B) Terry Farrell verlässt die Serie und Nicole deBoer kommt als Ezri dazu.

                Um das noch klarzustellen: Auch ich sehe mich durchaus als Fan von Ezri und war größtenteils zufrieden mit der Art, wie man ihren Charakter in die letzte Staffel eingebunden hat. (Ein Teil von mir hätte sich sogar ein Deep Space Nine gewünscht, das von Anfang an Ezri Dax dabei gehabt hätte.) Aber den Thread hab' ich halt unter der Prämisse gestartet, dass Terry Farrell die Serie verlässt und man keinen neuen Dax-Wirt einführen will. Und in diesem Fall hätte ich durchaus nichts gegen eine Neubesetzung gehabt.

                Zitat von MFB Beitrag anzeigen
                Hätte man stattdessen die Rolle der Jadzia einfach nachbesetzt, hätte die neue Schauspielerin die eher unrühmliche Aufgabe bekommen, Terry Farrell einfach zu imitieren. Sicher kein Traumjob.
                Wieso denkst du, dass sie Terry Ferrell hätte imitieren müssen? Ist alles, was Jadzia Dax ausmachte, denn in der Darstellung und dem Aussehen Terry Ferrell begründet? Ist sie nicht ein eigener Charakter, wenn sie vollkommen losgelöst von der Darstellung Ferrells betrachtet wird?

                Ich würde zustimmen, dass die Darstellung und das Aussehen eines Schauspielers einen großen Einfluss auf den Charakter hat, den er darstellt. Aber ist da nicht noch mehr?

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Xon Beitrag anzeigen
                  Mich würde interessieren, worauf deine Wahl fallen würde, wenn du zwischen folgenden Optionen wählen müsstest: (A) Terry Farrell entscheidet sich, die Serie nicht zu verlassen und bleibt für die letzte Staffel als Jadzia dabei oder (B) Terry Farrell verlässt die Serie und Nicole deBoer kommt als Ezri dazu.
                  Nachdem ich jetzt aus der Gegenwart auf die 7. Staffel zurückblicken kann und mir Nicole de Boers Ezri sehr gut gefallen hat, kann ich da logischerweise nur für (B) stimmen.

                  Jadzia war jetzt aber auch nie mein Lieblingscharakter in der Serie, weshalb es mich im Finale von Staffel 6 auch nicht wirklich gestört hat, dass sie den Serientod fand.

                  Um das noch klarzustellen: Auch ich sehe mich durchaus als Fan von Ezri und war größtenteils zufrieden mit der Art, wie man ihren Charakter in die letzte Staffel eingebunden hat. (Ein Teil von mir hätte sich sogar ein Deep Space Nine gewünscht, das von Anfang an Ezri Dax dabei gehabt hätte.)
                  Oh, also ich denke, Ezri funktioniert gerade in Staffel 7 in der Interaktion mit Jadzias früheren Kollegen gerade so gut, weil da auch andere Erwartungen in sie gesetzt wurden. So ist der Vergleich schon lustig, wenn Ezri was macht, dass Jadzia zum Beispiel gar nicht gemacht hätte - z.B. einen Kopfstand.

                  Also ich denke schon, dass Ezri besser funktioniert, wenn man den Vergleich hat.

                  Wieso denkst du, dass sie Terry Ferrell hätte imitieren müssen? Ist alles, was Jadzia Dax ausmachte, denn in der Darstellung und dem Aussehen Terry Ferrell begründet?
                  Naja, die Darstellung ist eigentlich identisch mit der Essenz eines fiktiven Seriencharakters. Und gerade wenn man eine Rolle für ein Jahr übernimmt, die vorher schon von einer anderen Darstellerin 6 Jahre lang geprägt worden ist, dann darf man sich halt nicht wundern, wenn einem manchmal der Regisseur zurückpfeift und sagt, dieses und jenes würde Jadzia (nicht Farrell) anders machen.

                  Gerade bei Jadzia ist der Grat zwischen ernstem, professionellen Auftreten und entspannter und ausgelassener Stimmung wirklich extrem schmal.

                  Ist sie nicht ein eigener Charakter, wenn sie vollkommen losgelöst von der Darstellung Ferrells betrachtet wird?
                  Nein, sonst hätten sie für einen anderen Charakter gecastet werden sollen. Wenn sie einen Darsteller für den Charakter "Jadzia Dax" wollen, dann sind die Freiheiten des Schauspielers eingeschränkt.

                  Kommentar


                  • #10
                    Jadzia sterben und anschließend Dax in einem neuen Wirt leben zu lassen, war alles in allem eine sehr gute Entscheidung. Ezri Dax hat für die kurze Zeit in der sie an Bord war schon einen starken Eindruck gemacht. Das einzige Problem waren eben die relativ vielen mittelprächtigen Ezri-Charakterfolgen (normalerweise bekam Dax immer etwa eine Charakter-Folge pro Staffel; bei Ezri waren es wenigstens drei), die in früheren Staffeln sicherlich weniger genervt hätten, als direkt vor dem großen Abschlussark.

                    Zitat von Xon
                    Aber den Thread hab' ich halt unter der Prämisse gestartet, dass Terry Farrell die Serie verlässt und man keinen neuen Dax-Wirt einführen will. Und in diesem Fall hätte ich durchaus nichts gegen eine Neubesetzung gehabt.
                    Ich schon. Mir fällt es nicht so leicht, den Schauspieler von der Rolle zu trennen, wenn es nicht gerade um Remakes oder um Reimaginings geht. Bei einem Weggang von Farrel und einen Verzicht auf einen weiteren Dax-Symbionten, hätte man den Cast beibehalten (ein Wissenschaftsoffizier brauchte man in der 7.Staffel nicht zwangsläufig) oder einen neuen Schauspieler für eine neue Rolle casten sollen.
                    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                      Jadzia sterben und anschließend Dax in einem neuen Wirt leben zu lassen, war alles in allem eine sehr gute Entscheidung. Ezri Dax hat für die kurze Zeit in der sie an Bord war schon einen starken Eindruck gemacht. Das einzige Problem waren eben die relativ vielen mittelprächtigen Ezri-Charakterfolgen (normalerweise bekam Dax immer etwa eine Charakter-Folge pro Staffel; bei Ezri waren es wenigstens drei), die in früheren Staffeln sicherlich weniger genervt hätten, als direkt vor dem großen Abschlussark.
                      Wobei ich in der 7. Staffel doch einige andere Folgen zuerst rauskicken würde, ehe ich eine der tatsächlich drei ("Nachempfindung", "Im freien Schussfeld" und "Die verlorene Tochter") Ezri-Folgen weglassen würde. Wobei nur die beiden letztgenannten reine Ezri-Folgen sind, erstere teilt sie sich doch stark mit Garak.

                      ... Bei einem Weggang von Farrel und einen Verzicht auf einen weiteren Dax-Symbionten, ...
                      Im Grunde hat man schon Staffel 1 einen Backup-Plan damit eingeführt, falls Terry Farrell wirklich die Lust an der Serie verlieren sollte. Es war naheliegender, diesen Joker zu ziehen und einen neuen Wirt für den gleichen Symbionten, als Farrell die Serie tatsächlich verließ.

                      Kommentar


                      • #12
                        Recast von Jadzia hätte keinen Sinn gemacht. Immerhin hat der Charakter die Möglichkeit des Darstellerwechsels fest eingebaut, ähnlich wie der Doctor in "Doctor Who". Hätte man wirklich die Schauspielerin gewechselt, wäre aber beim Charakter Jadzia geblieben, dann hätte man sich mit Recht gefragt: "Wie blöd sind die Autoren eigentlich?!?

                        IMHO ging es ohnehin bei der ganzen Sache in erster Linie darum einen Wirtswechsel mit einem vertrauten Dax-Wirt (und seiner etablierten Umgebung) innerhalb der Serie zu zeigen.

                        Gestört hat mich lediglich, dass dafür nur die letzte Staffel blieb. Ich hätte es lieber gesehen hätte, wenn man gegen Ende der Season etwas mehr Zeit auf den Abschluß verwendet hätte. Ich empfand das Finale als sehr gehetzt (erst den Krieg gegen das Dominion gewinnen und dann schnell nach Bajor zurück zum Showdown zwischen Dukat und Sisko), und da drängt sich schon der Eindruck auf, dass die Ezri-Episoden zu viel Platz beansprucht haben (auch wenn das eine nicht wirklich was mit dem anderen zu tun hat, bzw. ein anderes Finale auch ohne die Ezri-Episoden nicht garantiert gewesen wäre).

                        Ansonsten haben mir beide Dax-Varianten gefallen.

                        Vielleicht hätte man den Charakter ja auch noch extremer angehen können? Quasi in Southpark-Manier ("Oh mein Gott sie haben Dax getötet!" ) jede Season oder gar noch häufiger einen neuen Darsteller einführen...

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Xon Beitrag anzeigen
                          Warum nicht? Wegen des Altersunterschieds?
                          Ich kenne den Altersunterschied zwischen den beiden jetzt nicht. Aber es gibt ja google ... dum di dum: so weit liegen die beiden nicht auseinander.
                          Nein, ich dachte da eher an die Körpergröße, wo ja auch 20 cm dazwischenliegen. Außerdem ist de Boer ein ganz anderer Typ als Farrel.
                          Republicans hate ducklings!

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von endar Beitrag anzeigen
                            "Frischer Wind"? Die Ezri-Folgen sind doch nicht wirklich der Brüller. Ob es nun die um den irren Vulkanier war ("Ich töte alles, was lacht) oder die "spannende" Familiengeschichte um Mamas Bergwerk (oder was das war). Wenn da noch welche waren, habe ich die wohl vergessen.
                            Ja, die reinen Ezri-Folgen waren eher mittelprächtig. Aber ich meinte eigentlich, dass Ezri als Charakter nochmal frischen Wind in das Charaktergefüge von DS9 insgesamt gebracht hat.
                            "The Light — It's Always Been There. It'll Guide You."
                            Reviews, Artikel, Empfehlungen oder Podcasts von mir zu verschiedenen Themen aus der Popkultur könnt ihr auf Schundkritik.de finden.

                            Kommentar


                            • #15
                              In der heutigen Zeit würde man vermutlich eine ganz andere Lösung für das Dax-Problem finden. Denkbar wäre z.B. gewesen, die Schauspielerin als nicht-regulären Charakter für einige Folgen zu gewinnen. Man hätte sich z.B. einen netten kleinen Handlungsbogen einfallen lassen können, in der Dax bei einem Einsatz/Angriff schwer verletzt wird und ihren Dienst nicht mehr ausüben kann (und gegebenenfalls von Worf gepflegt wird). Dadurch hätte man weiterhin die Chance gehabt, den Charakter der Jadzia Dax zu erhalten und auch mit im Finale eine Rolle spielen zu lassen. Gleichzeitig hätte man zeigen können, dass das Star-Trek-Universum ein Ort ist, in dem Dinge geschehen, die Konsequenzen für die Charaktere haben (das scheint den Autoren ja sehr wichtig zu sein). Den freien Arbeitsplatz von Dax auf der Brücke/Ops hätte man dann mit einem anderen interessanten Charakter auffüllen können.
                              Mein Profil bei Last-FM:
                              http://www.last.fm/user/LARG0/

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X