Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[066] "Kriegslist" / "Stratagem"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [066] "Kriegslist" / "Stratagem"

    Star Trek - Enterprise

    Folge: 66
    Datum: 12.12.2153

    Titel: Kriegslist
    Original-Titel: Stratagem

    Episodenbeschreibung:
    Der Konstrukteur der Xindi-Waffe, Degra, erwacht in einem kleinen Schiff, welches durch Waffenfeuer der Xindi-Insekten durchgeschüttelt wird. Der Pilot, Jonathan Archer, erklärt dem noch verwirrten Degra, dass die beiden drei Jahre lang gemeinsam in einer Gefängniskolonie der Insekten eingesperrt waren. Zum Beweis zeigt Archer ihm eine eintätowierte Zahl. Außerdem sei der Krieg beider Spezies vorbei, denn beide haben verloren.

    Archer erklärt desweiteren, dass sich Degra wahrscheinlich wegen der Blutwürmer, welche beim Verhör eingesetzt wurden, an nichts mehr seit dem fehlgeschlagenen Waffentest erinnern kann. Nach diesem ging die Entwicklung der Waffe nur langsam voran. Doch letztendlich wurde die Erde zerstört und die Insektoiden wollten die Herrschaft über alle Xindi. Degra schlägt vor, Kurs auf die Enterprise zu nehmen, doch auch diese wurde samt Crew gesprengt. Archer will nun etwas über den Xindi-Rat wissen. Der geschockte Degra erklärt, dass dieser einen neuen Heimatplaneten aussuchen sollte, doch man konnte sich nicht einigen. Danach erfuhr man von der Bedrohung durch die Menschen und befahl Degra den Bau der Waffe.

    Als Degra schläft, injiziert ihm Archer etwas und verlässt das Versorgungsshuttle und befindet sich im Flugsimulator in einem Frachtraum der Enterprise. Dort wird der Captain auch schon von Phlox, Trip und Mayweather erwartet. Archer weiß nun dass Degra die Waffe konstruiert hat und dass seine Familie auf einer Kolonie nahe einem roten Riesen lebte. Aus der Tatsache, dass Degra bei seiner Arbeit die Nähe seiner Familie bevorzugte, schließt Archer, dass sich auch die Waffe in der Nähe befinden müsse.

    Drei Tage zuvor: Die Enterprise erreicht die Stelle, an der die Xindi ihren Waffentest durchführten. Die Enterprise entert ein kleines Schiff und nimmt Degra gefangen. Da dieser zuvor alle Daten aus dem Schiffscomputer gelöscht hat, muss Archer einen anderen Weg finden, an die Informationen zu gelangen…

    Regie: Mike Vejar
    Drehbuch: Terry Matalas

    Gastdarsteller:
    Randy Oglesby as Degra
    Josh Drennen as Thalen

    DVD: #

    -
    Quelle: StarTrek Infos - Datenbank: v719.10 - 05.01.2005

    -
    In der Folge soll es wohl weniger um Action, als um das Psychoduell zwischen Archer und Degra gehen. In der Vergangenheit gab es ja immer wieder ganz gute Folgen in dieser Art, seit dieser Typ bei "Spock unter Verdacht" zum ersten Mal auftrat. Ich hoffe, dass diese Folge auch annähernd dieses Niveau erreichen wird.
    2
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    3.41%
    3
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    31.82%
    28
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    46.59%
    41
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    13.64%
    12
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    2.27%
    2
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    2.27%
    2
    Zuletzt geändert von STI; 07.01.2005, 03:25.
    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
    Klickt für Bananen!
    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

  • #2
    Hm... das war... schon nicht uninteressant... und sicher eine der besseren Folgen dieser Staffel... aber irgendwie hinterlässt sie doch einen sehr bitteren Nachgeschmack...

    Ich fand das Vorgehen der Crew schon ziemlich fragwürdig. Oder bin ich da der einzige? Und das das schon fast wieder heroisch dargestellt wurde... ohne große kritische Distanz usw... macht mir das irgendwie einen flauen Magen.

    Früher hätte es zumindest Dialoge gegeben wie:
    Trip: "Captain Quantum, ich weiß nicht, ob wir das richtige tun. Irgendwie wirkt es falsch auf mich."
    Captain Quantum: "Komm lass uns drüber reden, du."
    Trip: "Über Recht und Unrecht? Au ja!"

    Naja... und jetzt man das alles so geradlinig und konsequent durch... ohne das es irgendwelche Zweifelskandidaten gibt.

    Aber, naja... das kennt man aus der Staffel ja schon so.

    Ich entziehe mich mal feige einer Wertung.
    ...somebody is videotaping me in my spaceship...

    Kommentar


    • #3
      hmm insgesammt war die Folge ganz OK... nur irgendwie zu kurz... irgendwie zu wenig inhalt... und am Ende stecken die die gefangenen einfach wieder in ihr schiff und fliegen weg... hmm naja

      jedenfalls haben wir jetzt nen 3 Wochen Tripp vor uns bevor es weiter geht mit der Xindi Story *mich nicht wundern würde wenn jetzt 2 Lückenfüller folgen kommen würden*

      mir sind keine groben Fehler aufgefallen also geb ich mal 4 Sterne
      -derzeit keine Signatur-

      Kommentar


      • #4
        Die Folge hatte IMHO einige nette Momente, aber da bliebs dann auch bei.
        Was sehr langatmig und vom ersten Moment an vorhersehbar erschien wurde insgesamt nicht besser. Besonders das Ende war ziemlich bescheuert. Der Xindi reagierte wie in bekloppter Nazisoldat in US-Kriegsfilmen aus den 50er und 60er Jahren. Wie kann man sich nur sooo leicht aufs Glatteis führen lassen. Lächerlich!

        Reicht gerade mal für 2*chen von mir.

        P.S.
        Hat man sich bei ENT und SG1 diese Woche abgesprochen? "Heroes" (Part 1) war auch nicht gerade das gelbe vom Ei.
        HOFFNUNG ist alles!

        Kommentar


        • #5
          Die Folge war mal was neues. Soweit ich mich erinnere gabs in den anderen Serien ähnliche Folgen nur war bis jetzt immer einer der "guten" Jungs der Gefangene, ENT macht es genau andersherum.

          Die Story fand ich gut, obwohl ein paar Momente ala Shuttlepod One wären auch nicht schlecht gewesen.
          Note 4

          btw, hat wer gesehen wie die die Sterne an die Fenster gezaubert haben, nen mittelgroßen Flat Monitor davorgestellt der sich nichtmal mit dem Fulgsimulator mitbewegt
          Even on a black and empty street ... if we go together ... we might one day find something ... like the moon that floats in the darkness [eva 3-18]

          Homepage: StarTrek-Pictures.com | StarTrekArchiv.com

          Kommentar


          • #6
            Mal wieder ein schöner Beweis dafür, wie Enterprise einen genialen Gastdarsteller und eine gute Story total verpulvern kann.

            Es hat ja noch ganz gut angefangen... wenigstens hatte man nicht direkt das Gefühl, dass die Story gleich einen Zusammenbruch bekommt, allerdings muss man auch ganz ehrlich an Degra zweifeln.... so leicht kann man sich gar nicht hinters Licht führen lassen. Er sagt ja selbst noch "In meiner Erinnerung sind sie noch der Feind...", aber das scheint ja nicht weiter zu interessieren. Ich hätte mir da noch nen Plottiwst gewünscht... aber sowas kommt ja bei ENT nicht vor.

            Naja... guter Anfang, miserables Ende.... eben eine typische, durchschnittliche Enterprise-Episode. Schade, schade... dabei hatte die Episode echt Potenzial.
            Is that a Daewoo?

            Kommentar


            • #7
              Also ich muss gestehen, die Folge war ziemlich gut. Obwohl die Auflösung, nämlich der Simulator etwas zu früh kam ... Ich hab zwar mehr oder weniger gewusst, das es sowas sein musste, hab aber die ganze Zeit in Angst gelebt, das es quasi das Holodeck sein könnte. Am Anfang dacht ich eher, die fliegen wirklich draussen rum ... auch wenn klar war, das Archer das nur spiet.

              Wobei eigentlich mal eine derart krasse Wendung wirklich vorkommen könnte. Einfach mal die ganze Serie umkrempeln, ein paar Jahre in die Zukunft versetzen und quasi alles was wir kennen über Bord werfen ... hätte was der Gedanke.

              Egal ... 4 Sterne von mir.

              WJ

              Kommentar


              • #8
                Schwer einzuschätzen diese Folge.

                Zum einen Mal etwas neues. ...die ENT-Crew baut nen Flugsimulator (woher die "bauteile" kommen frage ich jetzt gar nicht) und führt Aliens hinters Licht.

                Allerdings finde ich die Handlungsweise der Crew mehr als fragwürdig. Es hat eindeutig eine "der Zweck heiligt die Mittel" Beigeschmack. Auch wenn die Erde in Gefahr ist, halte ich denke ich, dass diese Vorgehensweise etwas zu weit geht. Die Behandlung von Degra ist physische und psychische Misshandlung in höchstem Ausmass (Löschen von Erinnerungen, "durchs Shuttle werfen", absichtlich mit Alkohol abfüllen, Phlox's "Würmchen" ...) ...ein solches Verhalten erwarte ich einfach nicht von Menschen in einer ST Serie.

                ...und ist ein subdermaler Kommunikator nicht mal wieder aus der Zukunft gegriffen?

                ...Mayweather ist mal wieder zum Statisten degradiert, aber das ist ja schon "normal".

                ...wieso hat Archer so ein pseudozöpfchen. ...so zerwühlt wie der Rest der Frisur war, hätte man sich dieses Haarband getrost sparen können.

                Die Xindi scheinen auch eine äußerst seltsame Rasse zu sein. Dass die Neurologie von Reptiloiden und Humanoiden so ähnlich sein soll, dass Phlox ohne weiteres diese Serum entwickeln kann ist schon aussergewöhnlich. ...naja, vielleicht auch nicht unbedingt seltsamer als die Entwicklung von 5 hochentwickelten Spezies auf einem Planeten, aber trotzdem komsich.

                Dank angemessener schauspielerischer Leistung gebe ich mal 3*
                “Oh my, that is quite toxic isn’t it?” (Weyoun) “Duty? Starfleet, the Federation? You must be pleased with yourself. You have this ship to take back to them. I hope it was worth it.” (Kilana)
                Was hältst du von den Vorta? Der Vorta-Fanclub freut sich über deinen Besuch.

                Kommentar


                • #9
                  Schließe mich insgesamt den anderen an. Schön fand ich die "Vorbereitung" für den Simulator - Trip. Phlox Behandlung an Degra usw.

                  Was mich aber wundert, was ist mit dem Xindi - Schiff, was auf die Enterprise zuhielt? Haben die abgedreht, nachdem die Enterprise dann wieder in dieses Feld geflogen ist?

                  Das Ende fand ich auch net so dolle, ich hatte wirklich Angst, die Enterprise hätte diesen komischen Antrieb jetzt wirklich auch, aber das haben die Autoren uns ja Gott sei Dank erspart...

                  4 Sterne, Durchschnitt, obwohl diese Simulatoridee doch ganz nett war...

                  Kommentar


                  • #10
                    So schlimm fand ich die Folge gar nicht. Auch den Simulator fand ich nicht so unlogisch. Wahrscheinlich gehörte der ohnehin zur Ausrüstung, ohne bisher näher benannt worden zu sein und wie die Software erschaffen wurde, wurde ja erklärt.

                    Abstriche würde ich aber bei Degra machen. Irgendwie hätte man sein Misstrauen besser in den Vordergrund stellen müssen.
                    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                    Klickt für Bananen!
                    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich fand die Episode eigentlich ganz OK. Zu Beginn dachte ich erst, dass wir jetzt 45 Minuten Degra und Archer Show zu sehen bekommen, was mich jetzt nicht sonderlich begeistert hätte. Nachdem sich die Sache aber als Simulation rausgestellt hatte und mit der kleinen Rückblene kam doch ein wenig Schwung in die Episode. Die Erkenntnis Degras, dass es sich um ein Fake handelt kam dann aber für meinen Geschmack ein wenig zu schnell, wo man sich als Zuschauer gerade auf die Situation eingelassen hatte. Tja, man brauchte wohl noch ein wenig Zeit für den Abschluss der Folge.
                      Dass die letzte Aktion nicht "real" war, hat man denke ich recht schnell begriffen. Einen Subspace-"was auch immer" hätten uns die Macher der Special Effects sicherlich nicht vorenthalten.
                      4 Sterne für die Episode.

                      P.S. Vielleich könnte man noch den Threadtitel korrigieren.
                      Stratagem, nicht Strategem muss es heißen.
                      Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
                      "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

                      Kommentar


                      • #12
                        Original geschrieben von Ford Prefect
                        P.S. Vielleich könnte man noch den Threadtitel korrigieren.
                        Stratagem, nicht Strategem muss es heißen.

                        done

                        Wer hat denn das falsch geschrieben
                        Is that a Daewoo?

                        Kommentar


                        • #13
                          Original geschrieben von DocBashir
                          done

                          Wer hat denn das falsch geschrieben
                          Aua. Ich steh nicht wirklich auf SM.

                          Weiß ja auch nicht, wie mir das passieren könnte *schäm*
                          Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                          endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                          Klickt für Bananen!
                          Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                          Kommentar


                          • #14
                            Schauen sich die CIA-Agenten, die Saddam Hussein vernehmen, auch Enterprise an? Da könnten sie sich noch ein Stück abschneiden... Kritische Distanz = Null, aber das ist schliesslich die Botschaft der Bush-Ära: Der Zweck heiligt die Mittel, und im Krieg der Guten gegen die Bösen dürfen die Guten jedes Mittel anwenden, damit sie auch siegen, denn der Sieg ist das einzige Ziel, der einzige "Wert", den es zu verteidigen gilt. Egal...

                            Die Folge war an sich ganz gut gemacht, ich hab aber schon nach zwei Minuten vermutet, wies weitergehen wird, witzig fand ich die kleine Einlage mit dem flakernden Bildschrim, das hatte was von Truman Show...

                            4 Sterne von mir, für eine Folge, die nicht schlecht, nicht wirklich gut war und in der mir die Reflektion zum Handeln der ETP-Crew sehr gefehlt hat. (wie eigentlich fast immer in der 3. Staffel) Mal sehen, wies mit "Azati Prime" weiter geht...
                            Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                            Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                            Kommentar


                            • #15
                              Eigentlich nicht schlecht die Folge: Wer kann wen besser täuschen. Hat mich alles an die Notwendigkeit von Holodecks erinnert
                              Im Ernst: Die Folge makiert einen Fortschritt in dem Xindi-Handlungsbogen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X