Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Star Trek zu viele Offiziere?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Star Trek zu viele Offiziere?

    hat Star Trek zu viele Offiziere?

    in ST 10, besteht das "Away Team" aus Picard, Riker, Data, Whorf und Troi nur Crusche und LaForge sind an Bord geblieben also 5 der 7 Führungsoffiziere nach Romulus runtergebeamt ohne zu wissen, was sie da erwartet. Aber sonst darf der Captain nicht auf ne Außenmission, weil es zu gefährlich ist, aber nach Romulus beamt man mal eben alles wichtige Personal runter. frei nach dem Motto der Herr Autor wirds schon richten oder wie?
    ihr seid doch alle nur neidisch, weil die leisen stimmen nur zu mir sprechen

  • #2
    Irgendwie passen die Aspekte deiner Frage nicht zusammen.

    - das eine ist die Frage, ob es in Starfleet zu viele Offiziere gibt.
    - das andere ist die Frage, warum so viele Führungsoffiziere der Enterprise nach Romulus beamen.
    - und dann ist da noch die Frage, warum Picard in eine mögliche Krisensituation beamt.

    Zumindest die 3te Frage ist relativ einfach zu beantworten: Es ist eine diplomatische Mission und Picard ist eingeladen worden. Daher ist es natürlich, dass er mit runterbeamt.

    Whyme
    "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
    -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

    Kommentar


    • #3
      An irgendeiner Stelle hatten wir es damit schonmal. Find grad nicht den Thread, aber laut Gene Roddenberry sollten sowieso ursprünglich nur Offiziere auf der Enterprise dienen. Schließlich sind die aktuellen Astronauten auch alle Offiziere (oder haben eine vergleichbare Ausbildung).
      Findet jemand das alte Thema?
      Forum verlassen.

      Kommentar


      • #4
        Mhh

        Ja aber es ist wirklich sehr unrealistisch das ein Schiff nur mit Offizieren besetzt ist. Ohne Manschafter und Unteroffiziere läuft nix in keinem Militär seit Jahrhunderten. Und so würde es auch in der Zukunft sein.

        Kommentar


        • #5
          Bei dem Ganzen vergesst Ihr nur Eines:

          Die Enterprise besteht ja nicht nur aus 15 Mann. Wir sehen im Film eben nur die Hauptcharaktere und das
          sind nunmal die Offiziere. Ich habe kein Problem damit mir vorzustellen, dass bei einer Besatzung von ein paar
          Hundert Mann, einfach auch mal 30-40 Offiziere vorhanden sein müssen.

          Stellt Euch mal vor, es kommt ST11 raus und der ganze Film erzählt vom Crewman Miller, der die J-Röhren putzt .
          Und da war ja noch der Hilfskoch Henry, der gerade die Essensvorräte überprüft. Ne,ne,.... das wäre sicherlich
          ein ziemlich langweiliger Film, oder

          Wen man das Ganze auf die Realität bezieht, sind wir doch mal ehrlich: Es sind doch immer die Führungskräfte,
          die ein Unternehmen nach Außen hin repräsentieren.

          makkie
          Die letzte Stimme, die man hören wird, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt:
          ------------------------------> " DAS IST TECHNISCH UNMÖGLICH !!! " <------------------------------

          Kommentar


          • #6
            Jo cih meinte das auch eher im bereich was man immer sieht das auf jeden schiff immer nur Offiziere zu sehen sind.Es laufen auch immer nur Offiziere durch die gegend

            Kommentar


            • #7
              Jo cih meinte das auch eher im bereich was man immer sieht das auf jeden schiff immer nur Offiziere zu sehen sind.Es laufen auch immer nur Offiziere durch die gegend
              Das halte ich für fragwürdig. Bei den ganzen Crewmitgliedern auf den Korridoren werden doch wohl einige Crewmen dabei sein, oder lieg ich da falsch?

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Kanzler Martok
                Jo cih meinte das auch eher im bereich was man immer sieht das auf jeden schiff immer nur Offiziere zu sehen sind.Es laufen auch immer nur Offiziere durch die gegend
                Also, da gebe ich Dir auch nicht Recht. Es gibt doch ettliche Folgen, bei denen Crewmen zu sehen sind,
                insbesondere bei den Enterprise-Schiffen und es sind auch mehrmals schon Besatzungsmitglieder
                bei Aussenmissionen dabei gewesen.
                Das müssen die nämlich so machen, weil ja nach Möglichkeit keine Hauptdarsteller sterben sollten
                wenn geschossen oder assimiliert wird .

                makkie
                Die letzte Stimme, die man hören wird, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt:
                ------------------------------> " DAS IST TECHNISCH UNMÖGLICH !!! " <------------------------------

                Kommentar


                • #9
                  Insgesamt muss man ja verschiedene Aspekte der Frage und der bisherigen Beiträge betrachten.

                  Ich gehe davon aus, dass sich auch bei der Sternenflotte das Personal eines Sternenschiffs ähnlich den Verteilungen des heutigen "Militärs" zusammensetzt, so dass das Personal etwa zu 25% aus Offizieren und zu 75% aus Unteroffizieren und Mannschaftsdienstgraden bestehen dürfte ... grob geschätzt. Wen sollten die vielen Offiziere auch sonst befehligen??? Wie in so vielen Gesellschaftsteilen funktioniert ein "Schiff" auch nur, wenn Personal da ist, dass z.B. die schwere körperliche Arbeit verrichtet, kocht (wenn man nicht gerade was repliziert), sich um Wartung oder auch nur einen Sporthallenaufbau kümmert usw.

                  Warum man von dem riesigen Anteil bei Star Trek so wenig sieht? Naja, man müsste die vielen Statisten für die Nebenrollen ja auch alle bezahlen ... und dann rechnet sich die Produktion vermutlich nicht mehr. Also konzentriert man sich vor allem auf die Hauptfiguren.

                  Beste Beispiele für eingebaute Nebendarsteller sind die vielen Besatzungsmitglieder auf der TOS-Enterprise, die geschäftig durch die Gänge laufen, als "müssten" sie mal ... und wenn sie mal den Mund auf machen, sind sie kurz danach tot! ... Michael Mittermaier lässt grüßen. Außerdem kann man da viele "einfache" Techniker am roten "Blaumann" erkennen.

                  Einen Captain Picard, der mit einem "Hurra!" in Gefahrensituationen beamt erlebt man eigentlich sehr selten. Die Sternenflotte hat aus dem Ungestüm früherer Captains (da war mal ein James T. Kirk), die ja doch für das Schiff nahezu unersätzlich sind, gelernt. Ist Gefahr erkennbar, hat der 1. Offizier die Aufgabe den Captain an seine Bedeutung zu erinnern und daran, dass sein Platz in solchen Fällen auf der Brücke ist und der 1. Offizier - wenn's denn sein soll - an die Schüppe muss! Deshalb sagt ihm Riker ja auch so oft mit erhobenem Zeigefinger "Gefahr. Du hierbleiben. Ich gehen." ... so oder so ähnlich.

                  Dass die Außenteams meist nicht sehr realistisch besetzt sind, da schließe ich mich an. Andauernd die Brückenoffiziere muss ja völliger Quatsch sein. Man hat doch für alles Mögliche Spezialisten dabei. Das ist deren Job ... aber für's Fernsehen eben nicht mehr so interessant. Auch hier sind andere Ränge deutlich unterrepräsentiert (nur Offiziere? Warum?). Und es ist meistens zu wenig reines Sicherheitspersonal dabei.

                  Dass bei diplomatischen Missionen, Erstkontakten, repräsentativen Aufgaben eine Gruppe meist nur aus Offizieren besteht, halte ich dagegen wieder für absolut realistisch. Die sind dafür ausgebildet und qualifiziert und schon aufgrund Ihres Ranges dazu "auserlesen". Hier ist dann auch wieder insbesondere der Captain als "Botschafter vor Ort" gefragt.

                  Mehr fällt mich jetzt aber nicht ein ...
                  "So wie Du bist, so wie du bist, so und nicht anders sollst du sein. So wie du bist, so wie du bist, so bist du für mich der Sonnenschein." (Rolf Zuckowski) ... wenn Kinder an sich selbst zweifeln, kann dieser Songtext Eltern die richtige Anleitung bieten, damit umzugehen und Kindern in dieser Situation Selbstvertrauen und Liebe zu geben! "Was Du nicht willst, das man Dir tu', das füg' auch keinem andern zu." (Einfachste kindliche Weisheit, die ich stets zu beherzigen versuche ...)

                  Kommentar


                  • #10
                    Das Amerikanische Militär ist zudem meist komplett anders strukturiert und aufgebaut als ein bei uns vergleichbares System. Da ist halt mal öfters ein Offizier dabei als bei uns, wo diese eigentlich eher selten direkt an der Front sind.
                    Textemitter, powered by C8H10N4O2

                    It takes the Power of a Pentium to run Windows, but it took the Power of 3 C-64 to fly to the Moon!

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von ayin
                      Das Amerikanische Militär ist zudem meist komplett anders strukturiert und aufgebaut als ein bei uns vergleichbares System. Da ist halt mal öfters ein Offizier dabei als bei uns, wo diese eigentlich eher selten direkt an der Front sind.
                      Komplett anders strukturiert? Mehr Offiziere? Und die sind eher direkt selten an der Front? Das sind ja abenteuerliche Behauptungen.

                      Nur weil die mehr Soldaten haben, und die Rangbezeichnungen unterschiedlich benannt werden, ist die Struktur doch wohl vergleichbar.
                      Und so kann man auch vergleichen, dass sowohl in den USA wie auch bei uns ungefähr 15% der Soldaten Offiziere sind.
                      Forum verlassen.

                      Kommentar


                      • #12
                        @maestro: Tatsächlich 15% Offiziere? Ich hatte 25% im Kopf (immerhin hatte ich da was drin ). Aber ich will Dir da nicht widersprechen. Kann duchaus hinhauen.

                        Eine "komplett andere Struktur" kann ich beim amerikanischen Militär im Vergleich zu unserer guten "alten" Bundeswehr auch nicht erkennen. Es gibt natürlich viele Unterschiede. Und das sind "da drüben" auch ganz andere Dimensionen. Aber manche Sachen heißen auch einfach nur anders. Als ich - vor mehreren hundert Jahren oder so - meinen Wehrdienst abgeleistet habe, hatten wir seitens der Luftwaffe mit der amerikanischen Air Force zu tun. Ich kam mit deren Strukturen prima zurecht. Man konnte viel übertragen. Auch die Dienstgrade übrigens!

                        Wenn deutsche Offiziere eher selten an der Front sind, dann dürfte das eher daran liegen, dass Deutschland GLÜCKLICHERWEISE an extrem wenigen Fronten vertreten ist. Und dafür sollten wir unendlich dankbar sein! Klar sind amerikanische Offiziere häufiger an der Front zu finden ... die mischen ja auch überall mit! Ich kann nicht erkennen, wie das irgendwie mit verschiedenen Strukturen zu tun haben soll ...........
                        "So wie Du bist, so wie du bist, so und nicht anders sollst du sein. So wie du bist, so wie du bist, so bist du für mich der Sonnenschein." (Rolf Zuckowski) ... wenn Kinder an sich selbst zweifeln, kann dieser Songtext Eltern die richtige Anleitung bieten, damit umzugehen und Kindern in dieser Situation Selbstvertrauen und Liebe zu geben! "Was Du nicht willst, das man Dir tu', das füg' auch keinem andern zu." (Einfachste kindliche Weisheit, die ich stets zu beherzigen versuche ...)

                        Kommentar


                        • #13
                          Eine "komplett andere Struktur" kann ich beim amerikanischen Militär im Vergleich zu unserer guten "alten" Bundeswehr auch nicht erkennen.
                          Sorry, ich habe vergessen zu erwähnen, dass ich aus Österreich bin und das Bundesheer hier etwas anders organisiert ist.

                          Mit an der Front meine ich ich eigentlich nicht unbedintg in Kriegssituation, sondern das ganze im Allgemeinen. Bei uns z.B. können gewisse Aufgaben auch Unteroffiziere alleine machen, bei den Amerikanern muss ja meistens fast zwingend ein Offizier dabei sein, der das ganze koordiniert. Und im weiteren meine ich, dass die niederen Dienstgrade im US-Militär ja nicht zum führen oder denken erzogen wurden, sondern um blind Befehle auszuführen ohne nachzudenken, dafür gibt es dort ja die Offiziere. Bei uns wird halt auch den Unteroffizieren und sogar den Chargen ein gewisses Führungsbewusstsein und Nachdenken betreffend ihrem Handeln vermittelt.
                          Textemitter, powered by C8H10N4O2

                          It takes the Power of a Pentium to run Windows, but it took the Power of 3 C-64 to fly to the Moon!

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von ayin
                            Sorry, ich habe vergessen zu erwähnen, dass ich aus Österreich bin und das Bundesheer hier etwas anders organisiert ist.
                            Genehmigt! Ich meine, ich kenne die Bundeswehr auch nicht gerade bis ins Detail, aber ich hab' jedenfalls überhaupt keine Ahnung, wie das österreichische Bundesheer organisiert ist. Da kennst Du Dich bestimmt besser aus. Das kann dann ja sein wie Du sagst ... Da das "militärische Vorbild" für Star Trek ja wohl am ehesten in der US-Navy zu suchen ist: Eine Marine hat ihr aber nicht, oder? Boah, bin ich gemein!!! War nicht ernst gemeint! Spaß muss sein!
                            "So wie Du bist, so wie du bist, so und nicht anders sollst du sein. So wie du bist, so wie du bist, so bist du für mich der Sonnenschein." (Rolf Zuckowski) ... wenn Kinder an sich selbst zweifeln, kann dieser Songtext Eltern die richtige Anleitung bieten, damit umzugehen und Kindern in dieser Situation Selbstvertrauen und Liebe zu geben! "Was Du nicht willst, das man Dir tu', das füg' auch keinem andern zu." (Einfachste kindliche Weisheit, die ich stets zu beherzigen versuche ...)

                            Kommentar


                            • #15
                              Du wirst lachen, wir haben offiziell sogar noch eine Marine und sogar zwei Boote, die sind aber nicht mehr im Einsatz soweit ich weiss. Und die restliche Marine besteht glaub ich auch nur mehr aus einer Handvoll Leute, sind so um die 10 nehme ich an.

                              Sorry für Offtopic.

                              Zum Thema betreffend:

                              Vielleicht baut ST ja in Zukunft auch ein paar Unteroffiziere mehr ein, denn in ST machen ja wirklich alle Offiziere auch die grösste Drecksarbeit.
                              Textemitter, powered by C8H10N4O2

                              It takes the Power of a Pentium to run Windows, but it took the Power of 3 C-64 to fly to the Moon!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X