Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Voyager hat auch sehr gute Folgen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Voyager hat auch sehr gute Folgen

    Huhu,

    Nun ich bin kein Richtiger Fan von VOY aber ich bin FAN von dem Holodoc !

    DS9 war eindeutig besser als VOY aber auch VOY hatte seine Guten Folgen mit ERNSTEN Hintergrund.

    Ich spreche z.b auf die Folge "Die Veröffentlichung" an.

    Die Hologeschichte die der Doc, schrieb war eine Übertriebene Fiktion seines Ichs und der Crew der VOY.

    Doch schon bald stellte sich seine Fiktion die er den andern Hologrammen des MHN Typ 1 zeigen wollte, auch auf sich heraus. Den der Doc ist laut FÖD keine Person. Auch am ende der Folge wurde er nicht als Person angeshen. Nur seine Rechte als Autor konnt er behalten.

    Bei der TNG Episode "Wem gehört DAta ?" war es anderes aber ähnlich. Nur Data wurde Akzeptiert.

    Also VOY hatte neben dieser auch noch einige andere Nachdenkliche Episoden aufzuwerfen. VOY ist also nicht nur Schlecht.

    Diese Guten folgen mt enrsten inhalt mit und ohne Doc sind geil.


    was meint ihr ?


    euer

    Dominion
    (der_vulkaner)
    Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
    Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

  • #2
    Natürlich hatte Voyager einige sehr gute Folgen. Bei der von dir genannten gefiel mir aber "Wem gehört Data" besser. (Mein subjektiver Eindruck)

    Gute Voyager Folgen waren auch Nemesis, Reue, Inhumane Praktiken, oder Das Mahnmal.

    Trotzdem gibt es IMO bei den anderen Serien mehr gute, nachdenkliche Folgen.
    Signatur ist auf Urlaub

    Kommentar


    • #3
      Natürlich hatte VOY auch gute Folgen, nur im Gegensatz zu den andern Serien überwiegen die schlechten...
      Und das Problem bei VOY ist das sich die guten Folgen immer um die gleichen Charaktere drehen. Sicherlich ist der Holodoc interesant, aber ich persönlich hätte gerne mehr Folgen mit Harry gesehen.
      Eine meiner VOY Lieblingsfolgen ist "Der Zeitzeuge".

      Kommentar


      • #4
        Sicher hatte Voyager einige sehr starke Epsioden mit ernstem Hintergrund , die teils von Zuschauer eine eigene moralische Bewertung des Handelns der Protagonisten erforderte: besonders zu nennen sind hier "Prey" , "Nothing Human" und "Das Mahnmal" (der englische Titel will mir da irgendwie nicht einfallen ) !
        “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
        They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
        Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

        Kommentar


        • #5
          Es gibt bei Voyager genauso gute Folgen, die einem zum Nachdenken anregen können. Bei mir waren das besonders: "Inhumane Praktiken" ("Nothing Human"), "Verborgene Bilder" ("Latent Image"), oder "Euquinox".
          Letztendlich zählt natürlich der Unterhaltungswert doch mitunter gelang es der Serie auch, Anspruch zu entwickeln. Ich denke, das ist bei allen ST-Serien mehr oder weniger so.
          Andererseits ist bei Voyager der Anteil an witzigen Folgen ist bei Voyager sehr hoch, was ich auch sehr schätze. Immer anspruchsvoll wär doch auch langweilig
          Bei Graptars Hammer! Was für Sonderangebote...
          Meine Musik: Juleah

          Kommentar


          • #6
            Jede Serie hat seine Höhepunkte, so auch Voyager.

            Dazu gehören Folgen wie "Das Tötungsspiel", "Die Veröffentlichung", "Der Zeitzeuge" oder auch "Rebellion Alpha"

            Gibt natürlich auch Kritiker, die an Voyager nichts oder wenig positives erkennen. Aber zu denen zähle ich nicht.

            Abschließend kann ich aber auch sagen, das ich DS9 besser finde.
            Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
            Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

            Kommentar


            • #7
              Ich finde viele Folgen von Voyager sehr gut und sehe sie mir auch gerne an.

              Was mir nicht gefällt ist, dass dieses kleine schiffchen gegen jedes beliebige Schiff kämpfen kann und nie ernsthaft beschädigt wird. Dann kommen noch die ganzen Logikfehler mit den Energieproblemem und den Shuttles auf.

              Aber das heißt nicht, dass es schlechte Folgen sind. Sie sind nur nicht so logisch aufgebaut, wie man es von Star Trek Episoden normalerweiße gewöhnt ist.
              (Ich bin mir im klaren, dass auch die anderen ST Serien Logikfehler beinhalten. Aber eben nicht so viele und so offensichtliche )

              Hugh
              Wir sind allet Borg. Und Du ooch gleich. Dein Widastand kannste vajessen. Weil wa nämlich Deine janzen Eijenschaften in unsre mit rintun werden. So sieht det aus.

              Generation @, die Zukunft gehört uns.

              Kommentar


              • #8
                Ich glaube, es gibt keinen Trekkie, der sagt, es gäbe bei Voyager keine guten Folgen. Denn eigentlich ist für jeden Geschmack hier und da auch ein "juwel" bei rausgekommen.

                Ich selber finde vor allem die Zweiteiler der 3/4/5. Staffel gelungen, aber wenns mal nen tick anspruchsvoller sein brauchte auch "der Zeitzeuge" oder "Tuvix"...aber auch "Die Gabe" oder "Temporale Paradoxie" sind wirklich sehr sehr gute Folgen.
                Nicht zu vergessen des Doktors Sternsteunden ala "Dame, Doktor, Ass, Spion" oder "liebe inmitten der Sterne".

                Ich denke...der Threaedtitel klingt irgendwie negativ...so wie "ja...also im gegensatz zu vielen anderen hab ich auch gute Folgen ausfindig machen können". JEDER hat hier schonmal ne Voyager - Folge gesehen, die ihm gefallen hat, behaupte ich jetzt einfach mal.

                Kommentar


                • #9
                  Hey ich habe immer gesagt, daß Voyager im Kleinen gut ist. Nur im große Zusammenhang hat mir da immer ein wenig die Konsequenz gefehlt. Sei es beim Käptn der mal so mal so entscheidet, sei es beim Schiff das nach einem Höllenkampf wieder wie aus dem Ei gepellt ausschaut und was der Gedankenlosigkeiten noch alle erwähnt wurden.

                  Aber gute Folgen gab es auf jeden Fall. Die machen alleine aber noch keien gute Serie. Selbst 150 ultragute Folgen die absolut nicht zusammenpassen und jede Handlungslogik entbehren lassen, sind keien Serie! Leider (Und bei Voyager sind es zwar viele ausgezeichnete Events, aber unter 70 bleibt deren Zahl dann doch. keine Rede von fast nur guten Folgen )

                  Zefi: da hast du furchtbar doll Recht. JEDER hat schonmal eine Folge gesehen die ihm gefiel. Egal in welcher Trek Serie. Solange er mehr als nur eine gesehen hat jedenfalls
                  »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich glaube, ich erzähle da nichts neues, wenn ich sage, dass das wohl bei allen Serien so ist: es gibt Folgen, die man mag und welche, die man sich wohl nicht mehr (freiwillig) ansieht.

                    Mag sein, dass Voyager als die Serie "verschrien" ist, die meisten logischen Fehler hat (bis jetzt zumindest) und die z.B. die Borg in ein völlig anders Licht stellte, als in TNG. Gut, das sind jetzt andere Themen.
                    Und ich wiederhole nur das meiner Vorredner, weil auch ich der Ansicht bin, dass es gut Folgen in Voyager gab.

                    Manche einfach nach dem Unterhaltungswert, wie z.B. "In Fleisch und Blut", "Das Ende der Zukunft", "Flaschenpost", "Endgame", "Temporale Paradoxie" usw.
                    Andere Folgen wiederum, weil sie einem zum Nachdenken anregen oder gar regelrecht dazu auffordern; zu Themen innerhalb des ST-Universums, aber auch vor allem auf alltägliche Probleme in unserer heutigen Zeit. (Z.B. "Equinox", "Inhumane Praktiken", "Kontrapunkt", "Dreißig Tage" usw.)

                    Letzteres halte ich persönlich auch für wichtig; denn neben all der Science-Fiction, der Faszination an Geschichte, Handlung, Technik usw. und der Reise in andere und ferne Welten wird und wurde bei "Star Trek" bzw. Voyager das Alltägliche nicht außer Acht gelassen. (Bei der einen Serie mehr, bei der anderen weniger).

                    Kommentar


                    • #11
                      Natürlich hat VOY auch absolut gelungene FOlgen. Und wie bei alllen ST-Serien überwiegen auch bei VOY meiner Meinung nach die Guten. Richtig schlechte Folgen würden aus dem Stehgreif vielleicht gerade mal zehn Episoden einfallen (doch auch dies ist bei den anderen ST-Serien so). Der Großteil der Folgen von VOY ist wohl eher guter Durchschnitt (auf die Gefahr hin mich zu wiederholen, auch das ist bei den anderen ST-Serien so).

                      Ich weiß nicht, warum so viele ST-Fans VOY als überschlecht bezeichnen. Ich persönlich finde die Serie genauso gelungen wie etwa TOS, TNG oder DS9. Jede Serie ist auf seine Art und Weise gut. Und das gleiche gilt auch für VOY.

                      Kommentar


                      • #12
                        Selbstverständlich hat auch Voager seine Sternstunden. Ich persönlich finde vor allem alle Zweiteiler oder TV-Movies sehr gelungen. Mein Favoriet (Mist Titel vergessen) ist der der 4. Staffel, um Anorax und sein Zeitschiff. Für mich einer der Höhepunkte in ST überhaupt. Dann wäre natürlich noch "Das ungewisse Dunkel".
                        Hier muss ich auch mal eine Lanze für Brannon Braga brechen. Dem wurde ja immer "Geschichtsfälschung" vorgeworfen, da ja eigentlich die Enterprise D den ersten Kontakt zu den Borg hatte. Wie also kann die Förderation schon zur Zeit der Hanzons, Sevens Eltern, von ihnen gewusst haben?
                        Ganz einfach, wir haben doch alle "First Contact" gesehen, übrigens auch von BB mitgeschrieben. Na, klingels?

                        Gruß, succo
                        Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Original geschrieben von succo
                          Ich persönlich finde vor allem alle Zweiteiler oder TV-Movies sehr gelungen. Mein Favoriet (Mist Titel vergessen) ist der der 4. Staffel, um Anorax und sein Zeitschiff. Für mich einer der Höhepunkte in ST überhaupt
                          Die Folge die du meinst heißt "Ein Jahr Hölle", ich mag diese Folge nicht, da am Ende alles was passiert ist wieder vergessen ist. Diese Folge hat die Serie nicht wirklich weiter gebracht.

                          Kommentar


                          • #14
                            Hier muss ich auch mal eine Lanze für Brannon Braga brechen. Dem wurde ja immer "Geschichtsfälschung" vorgeworfen, da ja eigentlich die Enterprise D den ersten Kontakt zu den Borg hatte. Wie also kann die Förderation schon zur Zeit der Hanzons, Sevens Eltern, von ihnen gewusst haben?
                            Ganz einfach, wir haben doch alle "First Contact" gesehen, übrigens auch von BB mitgeschrieben. Na, klingels?
                            Du meinst, weil er es jedes jahr schlimmer macht müssen wir ihm verzeihen?

                            Ich glaube nicht, succo. Der Mann gehört endlich zu Dawsons Creek oder Xena - das nächste jahrhundert abgeschoben. Eine Bermantrekzukunft ist eine furchtbare Drohung.
                            »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                            Kommentar


                            • #15
                              Nun, ich kann da auch nicht so einfach drüber hinweg sehen ...

                              IMO ist diese Sache mit den Hansen's schon ein absoluter schrecklicher Kontinuitätsfehler , wie er so hätte nicht passieren dürfen.
                              “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
                              They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
                              Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X