Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sternenflottengefechte: Voyager weiß sich am besten zu verteidigen.

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sternenflottengefechte: Voyager weiß sich am besten zu verteidigen.

    Liebe Trekkis!
    Bei all den Filmen und Serien die ich von Star Trek schon gesehen habe ist mir eins aufgefallen! Die U.S.S Voyager und die U.S.S Defiant/Deep Space Nine sind die Schiffe bzw Stationen die sich im Star Trek Universum am besten verteidigen können. Nehmen wir einmal die Enterprise-D: Als die Enterprise von 3 klingonischen Bird of Prays angegriffen wird (in der Folge wo sie der Enterprise-C) begegnen handelt Captain Picard viel zu langsam. Während die Bird of Prays die Enterprise unter dauerbeschuss nehmen erwidert die Enterprise nur zögerlich das Feuer. Im ganzen Kampf wird nur einmal eine Salve Photonentorpedos auf die klingonischen Kreuzer abgeschossen. Es wäre doch möglich mehrere Salven abzuschießen? Oder muss die Enterprise Torpedos sparen? Bei Voayger geht das viel schneller! Captain Janeway spart keine Torpedos auf kosten ihres Schiffes. Ich habe die Voyager in mehreren kämpfen beobachtet. Captain Janeway fragt nich immer: "Schadensberich Tuvok". Sie zieht es vor den Gegner so richtig in die Mangel zu nehmen! Und das gefällt mir an Voyager!
    "Inter Arma Enim Silent Leges"

  • #2
    Das kann daran liegen, dass Picard eher ein ruhiger Typ ist. und vielleicht ha Janewy ja klingoisches Blut, dass sie mit kaffe unterdrückt!!!

    P.S: Was ist den "WIDERSTAN IST ZWECKLOS"????

    Kommentar


    • #3
      Das sie bei TNG nicht besonders viel schießen liegt wohl eher daran, dass die CGI Effekte zu teuer waren ;D
      Iich knan 400 aAnschlöge pre Minuet tippsn

      Kommentar


      • #4
        Sie haben ziehmlich wenig geschossen oder gekämpft!

        Kann das sein das sie fast immer (manchmal)um den selben planeten rumgekreist sind?

        Kommentar


        • #5
          Nein, früher ist man einfach noch nicht davon ausgegangen, dass man eine Serie beinahe nur noch auf Action reduzieren muss, und hat das somit eingespart. War bei der hervorragenden Story un der beklemmenden Atmosphäre auch gar nicht nötig. Ausserdem sind Sisko und Janeway in Ausnahmesitutionen: Der eine kämpft in einem totalen Vernichtungskrieg, was es vorher nicht gegeben hatte und Kathryn muss sich allein durch einen Quadranten voller fremder Mächte begeben.

          Picard dagegen kann sich auf seine Diplomatie stützen und kann ruhig bleiben.
          Recht darf nie Unrecht weichen.

          Kommentar


          • #6
            In der Folge wo die E auf die C trifft, ist die Föderation im Krieg gegen die Klingonen und es wurde auch gesagt das die Föderation in einem bestimmten Zeitraum auf jeden Fall verliert. Daraus Schlussvolgere ich, dass die födi Resourcen sehr begrenzt sind und das man keine zehntausen Torpedos an Bord hat.
            Flinx stand fast eine Ewigkeit da, obwohl es in Wirklichkeit höchstens halb so lange dauerte.
            Alan Dean Foster: Flinx

            Kommentar


            • #7
              Und aussedem wusste Picard das das nicht irgentwelcje Bird of Preys waren sondern Kriegschiffe der K Vort Klasse die kammen bis jetzt nur in Parralel universen und in Spielen auf die dinger sind Riesig und man merkt das es keine BoP sind weil sie Kämpfen obwohl die Flügel noch oben sind!!.Picard wusste das er keine chance hat er wollte nur noch zeit für die C rausschlagen das is alles...Und ausserdemk war das Special effekt mässig ne gigantische folge weil 2 Sternflotten schiffe und mehrere Klingonische schiffe da sind das is so selten in ST gewesen bis so zur 3 staffel von DS9 war es noch so das mit grossen teuren Modellen gearbeitet wurde die waren arsch teuer sehen aber am besten aus.....Die hätten in TNG viel mehr zeigen wollen aber sie konnten es nicht..es war schon ein Highliht für sie macher die Trümmer der schiffe bei Wolf 359 zu zeigen weil die alle echte schiff ewaren und nicht nur ein stück metal....

              Martok

              Kommentar


              • #8
                jaja - nicht auszudenken wenns damals schon vernünftige Computer gegeben hätte...
                Iich knan 400 aAnschlöge pre Minuet tippsn

                Kommentar


                • #9
                  Es ist sicherlich zum einen eine Frage des Charakters.
                  Aber andererseits war es Picard eh egal, ob er vernichtet würde, da er wusste, dass der Krieg zuende sein würde wenn die Ente C zurückgekehrt ist. Er schoss nur noch, um die Klingonen von dem anderen Schiff abzulenken. Obwohl ich zugeben muss, dass diese Erklärung nicht ganz befriedigend ist. Also wird der Preis für die Effekte mit Sicehrheit auch eine Rolle gespielt haben.

                  Kommentar


                  • #10
                    zu wenig gekämpft ? also die Folge wo du meintest da wurde genug gekämpft es wurde ja ein Schiff zerstört und die anderen etwas angekratzt außerdem hat die Enterprise jawohl nicht genügend Energie um Schilde/Lebenserhaltung und noch dazu Phaser/Photonentorpedos auf Dauerfeuer zu stellen und die Treffer welche die Enterprise abbekommen hat waren sicher auch nicht nur "Streifschüsse" da wäre die Voyager sicher schon auseinandergefallen nun zur Voyager komisch ist doch das gegen Kuben der Borg immer gesiegt aber von den Schiffchen der Kazon wird sie fast zusammengeschossen

                    Kommentar


                    • #11
                      Lieber Executor!
                      Die Enterprise hätte sehr wohl mehr Feuern können! Die Klingonen müssen auch Schilde und Lebenserhaltungssysteme aufrecht erhalten.

                      Außerdem können auch Schiffe der B`rel Klasse feuern wenn sie die Flügel oben haben!

                      Und übrigens Picard hätte mehr feuern müssen auch wenn die Zeitlinie sowieso verändert wurde. Ich finde er hätte deswegen mehr feuern müssen um 100% Prozent sicher zu gehen das es die Enterprise c schafft. Bald hätte sich nämlich ein Schiff der K Vort Klasse zwischen die Enterprise-D und der Enterprise-C gedrängt. Und wir wissen ja was passiert wenn ein solches Schiff auf die Enterprise-C zu feuern beginnt!
                      "Inter Arma Enim Silent Leges"

                      Kommentar


                      • #12
                        Originalnachricht erstellt von three of twelve
                        Und wir wissen ja was passiert wenn ein solches Schiff auf die Enterprise-C zu feuern beginnt!
                        Das hier:


                        Ernsthaft zum Thema.
                        IMHO liegt es an der Art ger Geschichten, also hatte es wirklich eine bessere Story bei TNG, was Aufwändige Schlachtenszenen Überflüssig machte und zum anderm am Geld/den Technischen Möglichkeiten von TOS DS9 und Voy!
                        Will meinen, die Stry bei Voy ist (teilweise) etwas Dünn, die Tricktechnik wesentlich weiter und somit auch billiger zu Produzieren!

                        Lebt lange und in Frieden
                        Kuno
                        O' mein Gott!....es ist voller Sterne.
                        ----------------------------------------
                        Streite nie mit Idioten. Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herab, dann machen sie dich mit ihrer Erfahrung nieder!

                        Kommentar


                        • #13
                          nun zur Voyager komisch ist doch das gegen Kuben der Borg immer gesiegt aber von den Schiffchen der Kazon wird sie fast zusammengeschossen
                          Die Leute nehmen mir ja heute die Kritikpunkte aus dem Mund...
                          Ok, das Problem gabs bei allen Serien, dass ein Terrorist so auf die Brücke durchmarschiert, aber bei Voyager fand ichs schon extrem.
                          Schauen wir doch mal - ein Rammshuttle der Kazon durchdringt die Hülle irgendwo unten im Schiff. Nachdem sich der Staub gelegt hat, klettern 5, 6 Nachwuchsklingonen heraus und erobern das Schiff im Handstreich. Was ist denn mit den 140 Starfleetoffizieren an Bord? Fürchten sich die vor den bösen Betonköppen und verbarrikadieren sich im Quartier, dass das Enterkommando nur mehr ganz pro forma 2 Sicherheitsoffiziere umnieten muss um das Schiff zu erobern?
                          :sp:
                          Ein weiteres schönes Beispiel ist die Folge vor 1 (oder warens 2) Wochen auf PW. Ein paar Gangsta sitzen im Knast und als die Kraftfelder ausfallen, überrumpeln sie ein paar schwerbewaffnete Sicherheitsoffiziere. Besteht die Crew der Voyager/Starfleet nur noch aus Lullen und Luschen oder sind die Völker im Deltaquadranten so übermächtig, dass die weniger Schwierigkeiten mit der Voyager haben als die Borg?

                          Fragen über Fragen...
                          He gleams like a star and the sound of his horn's /
                          like a raging storm

                          Kommentar


                          • #14
                            Ja, diese Sicherheitsleute nerven mich auch schon seit geraumer Zeit. Andauernd werden die umgeschossen. Selbst wenn sie in der Überzahl und um ein vielfaches besser bewaffnet sind verlieren sie, während die Hauptcharaktere mit einem Handphaser ausgerüstet hunderte von Gegner meucheln und keinen Kratzer abbekommen.
                            Muss wohl deren unermessliches Glück sein.

                            Kommentar


                            • #15
                              ich hab ja nicht gesagt das die Enterprise nicht auf Dauerfeuer schalten kann hat sie ja auch, nur das geht sicherlich keine 2 h

                              Und nun zu den Sicherheitsbeamten die sind manchmal (eher immer :) schlecht drauf lassen Gefangene entkommen, die Voyager kapern und sonstiges. Liegts an der Ausbildung ? Oder ist Seven immer in der Nähe das die abgelenkt sind

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X