Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Genozid an den Borg?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Genozid an den Borg?

    Kann mir da Jemand bei stehen? Wurden die Borg eigentlich ausgelöscht durch den Virus in der letzten Voyager Folge? Oder nur die Borg beim knotenpunkt!?

    Mich persönlich würde die Erkenntnis die Borg mit Sicherheit im Star Trek Universum nicht mehr zu haben schwer treffen!!

  • #2
    Soweit ich mitbekommen habe, wurde nicht das gesamte Kollektiv ausgelöscht, dieses jedoch massiv geschwächt. Zusammen mit der Zukunftstechnologie von Andmiral Janeway, dürften die Borg fortan keine große Bedrohung mehr für die Föderation darstellen.

    Kommentar


    • #3
      Warum wäre es schlimm, wenn die Borg aufgehört haben zu existieren? Ich wage mal zu behaupten,dass es das Beste wäre was Star Trek passieren könnte. Die Borg sind so ziemlich das Abscheulichste was sich die Macher der Serien haben einfallen lassen.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von jakobus1966 Beitrag anzeigen
        Genozid an den Borg?
        Nichts dergleichen geschieht in Endgame. Die Voyager zerstört das Transwarp Hub der Borg; nimmt ihnen also die Möglichkeit, in andere Quadranten einzudringen. Die Borg an sich werden nicht vernichtet; lediglich ihre bevorzugte Art, sich auszubreiten.

        Zitat von jakobus1966 Beitrag anzeigen
        Mich persönlich würde die Erkenntnis die Borg mit Sicherheit im Star Trek Universum nicht mehr zu haben schwer treffen!!
        Es würde dich "schwer treffen"? Würdest du die fiktive Exitenz eines ausgedachten Star Trek-Feindes damit nicht etwas zu ernst nehmen?

        Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
        Zusammen mit der Zukunftstechnologie von Andmiral Janeway, dürften die Borg fortan keine große Bedrohung mehr für die Föderation darstellen.
        Ich sehe keinen Grund, warum zukünftige Autoren die Borg nicht mit Leichtigkeit wieder auftauchen lassen könnten.

        Zitat von Oliver Hansen Beitrag anzeigen
        Warum wäre es schlimm, wenn die Borg aufgehört haben zu existieren? Ich wage mal zu behaupten,dass es das Beste wäre was Star Trek passieren könnte. Die Borg sind so ziemlich das Abscheulichste was sich die Macher der Serien haben einfallen lassen.
        "Abscheulich", weil du die Borg als fiktiven Antagonisten einer Fernsehserie nicht mochtest oder "abscheulich", weil die Borg im Universum von Star Trek ein so skrupelloser Gegner sind?


        Kommentar


        • #5
          "Abscheulich", weil du die Borg als fiktiven Antagonisten einer Fernsehserie nicht mochtest oder "abscheulich", weil die Borg im Universum von Star Trek ein so skrupelloser Gegner sind?
          Abscheulich, weil sie innerhalb der Serie so skrupellos agieren und jede Moral vermissen lassen. Die Borg versklaven wehr- und hilflose Menschen und mir ist unklar, wie ein normal denkender Mensch sich so schauerliche Geschichten einfallen lassen kann. Wenn ich nur mal an Unimatrix Zero denke, wo die Drohnen in den Gehirnen dieser geköpften Drohnen (deren Köpfe offene Augen haben!) rumpanschen wird mir schlecht, wenn ich an die Abartigkeit des Assimilationsprozesses denke ich mir einfach nur: Warum musste Picard damals bloß Skrupel bekommen, als man die Borg mittels dieser paradoxen geometrischen Figur hätte eleminieren können? Dr. Crusher, Geordi und Guinan haben da falsch gelegen in Sachen Hugh. Die Vernichtung der Borg hätte zigtausenden Individuen das Leben gerettet. Und damit wäre sie moralisch einwandfrei gewesen. Im Gegenteil: Es ist nach meinem Dafürhalten höchst unethisch in Star Trek, die Borg weiterleben zu lassen.

          Kommentar


          • #6
            Nichts dergleichen geschieht in Endgame.
            Die alte Janeway schleust einen Virus ein der das Kollektiv zerstört. Danach sind die Borg meiner Meinung nach nicht mehr existent.

            Ich sehe keinen Grund, warum zukünftige Autoren die Borg nicht mit Leichtigkeit wieder auftauchen lassen könnten.
            Der wichtigste Grund ist sicherlich das diese Zeitlinie nicht mehr fortgesetzt wird.

            Das bedeutet aber nicht das sie nicht dennoch in dem ST das kein ST ist nochmals auftauchen könnten.
            GOTTLOS GLÜCKLICH.... Ein erfülltes Leben braucht keinen Glauben.

            Niveau ist keine Hautcreme - und Stil kein Teil vom Besen!

            Kommentar


            • #7
              Nichts dergleichen geschieht in Endgame. Die Voyager zerstört das Transwarp Hub der Borg; nimmt ihnen also die Möglichkeit, in andere Quadranten einzudringen. Die Borg an sich werden nicht vernichtet; lediglich ihre bevorzugte Art, sich auszubreiten.
              Nein. Neben dem Hub wurde auch das Kollektiv selbst vernichtet, da die Königin verreckt und dabei auch selbst zugibt, dass sie die Kontrolle über diverse Kuben verliert.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Oliver Hansen Beitrag anzeigen
                Abscheulich, weil sie innerhalb der Serie so skrupellos agieren und jede Moral vermissen lassen. Die Borg versklaven wehr- und hilflose Menschen und mir ist unklar, wie ein normal denkender Mensch sich so schauerliche Geschichten einfallen lassen kann.
                Für dich muss es demzufolge ziemlich schwierig sein, irgendeine Form von dramatischer Unterhaltung zu genießen, die einen kriminell und/oder moralisch fragwürdig handelnden Antagonisten zum Inhalt hat. Ich nehme an, Krimis sind nicht so dein Ding, richtig? Schließlich sind die ja voller Mörder und gewaltbereiter Menschen. Und welcher normal denkende Mensch denkt sich solche Schauergeschichten überhaupt aus?

                Zitat von Darth-Xanatos Beitrag anzeigen
                Die alte Janeway schleust einen Virus ein der das Kollektiv zerstört.
                Tatsächlich wird das nicht wirklich klar in der Episode. Der neurolytische Erreger, den Admiral Janeway ins Kollektiv überträgt, sorgt zumindest dafür, dass die Borg Queen den Kontakt zu ihren Drohnen verliert und stirbt. Admiral Janeway meint, es wäre "just enough to bring chaos to order". Dass du daraus schließt, dass das gesamte Borg-Kollektiv zerstört ist, ist lediglich deine Spekulation. Die Episode bestätigt es nicht.

                Zitat von Darth-Xanatos Beitrag anzeigen
                Der wichtigste Grund ist sicherlich das diese Zeitlinie nicht mehr fortgesetzt wird.

                Das bedeutet aber nicht das sie nicht dennoch in dem ST das kein ST ist nochmals auftauchen könnten.
                Ergo: Es gibt keinen Grund, warum zukünftige Autoren die Borg in einer Star Trek-Produktion nicht mit Leichtigkeit wieder auftauchen lassen könnten.

                Zitat von Oliver Hansen Beitrag anzeigen
                Nein. Neben dem Hub wurde auch das Kollektiv selbst vernichtet, da die Königin verreckt und dabei auch selbst zugibt, dass sie die Kontrolle über diverse Kuben verliert.
                Warum ist der Tod der Borg Queen der Beweis für die Zerstörung des Kollektivs? Star Trek – First Contact hast du gesehen, oder?

                Kommentar


                • #9
                  Für dich muss es demzufolge ziemlich schwierig sein, irgendeine Form von dramatischer Unterhaltung zu genießen, die einen kriminell und/oder moralisch fragwürdig handelnden Antagonisten zum Inhalt hat. Ich nehme an, Krimis sind nicht so dein Ding, richtig? Schließlich sind die ja voller Mörder und gewaltbereiter Menschen. Und welcher normal denkende Mensch denkt sich solche Schauergeschichten überhaupt aus?
                  Nein, ich mag Krimis. Aber nur weil ich weiß, dass der Mörder in der Regel gefasst und bestraft wird (auch wenn dies in der Realität nicht immer der Fall sein mag). Die Borg aber werden für ihr Handeln in Star Trek nie bestraft. Und auch sonst hinkt der Vergleich mit Krimis sehr, weil dort eben eher die Jagd auf den Mörder und weniger die Tat selbst im Vordergrund steht. Die wenigsten Krimis stellen die Tatausführung plastisch dar.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Xon Beitrag anzeigen
                    Warum ist der Tod der Borg Queen der Beweis für die Zerstörung des Kollektivs? Star Trek – First Contact hast du gesehen, oder?
                    In "Endgame" sieht man auch, dass der Unikomplex ebenfalls ziemlich großräumig in Flammen aufgeht.

                    "First Contact" ist ohnehin eine Ausnahme. Sämtliche Drohnen auf der Enterprise gehen ein, als die Königin getötet wird. Das Kollektiv bleibt aber natürlich bestehen, weil 2163 ja noch eine weitere Königin im Delta-Quadrant sitzt, die ihre eigenen Drohnen kontrolliert. Zudem muss im 24. Jahrhundert ja ebenfalls eine zweite Königin bereits existiert haben, weil ja geplant war, eine Sphäre mit der Königin in die Vergangenheit und damit außer Reichweite zu schicken. Nur für den Fall, dass die Zeitreise nicht so klappt wie von den Borg geplant, müssten vor der Zeitreise bereits neben der Königin auf dem Kubus/der Sphäre noch eine Ersatz-Königin existiert haben.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Oliver Hansen Beitrag anzeigen
                      Nein, ich mag Krimis. Aber nur weil ich weiß, dass der Mörder in der Regel gefasst und bestraft wird (auch wenn dies in der Realität nicht immer der Fall sein mag). Die Borg aber werden für ihr Handeln in Star Trek nie bestraft.
                      Mal davon abgesehen, dass ich deine Sichtweise für sehr befremdlich halte (eben weil mir beim Zuschauen die ganze Zeit klar ist, dass es sich bei Star Trek doch lediglich um eine Fernsehserie und nicht etwa um eine Dokumentation handelt) und nur schwer nachvollziehen kann, wie man Autoren, die sich die Borg und deren Handlungen erdacht haben, als "nicht normal denkende Menschen" bezeichnen kann, frage ich mich doch, wie eine "gerechte Bestrafung" der Borg aussehen sollte, da es sich, wenn man darüber nachdenkt, ja bei jeder Drohne um einen "versklavten wehr- und hilflosen Menschen" handelt.

                      Zitat von Oliver Hansen Beitrag anzeigen
                      Und auch sonst hinkt der Vergleich mit Krimis sehr, weil dort eben eher die Jagd auf den Mörder und weniger die Tat selbst im Vordergrund steht. Die wenigsten Krimis stellen die Tatausführung plastisch dar.
                      Die Borg und ihre Taten standen jemals im Mittelpunkt einer Episode von Star Trek? Da muss ich etwas verpasst haben. Darüber hinaus stelle ich wirklich in Frage, dass man allzu oft die plastisch dargestellte Tatausführung der Borg beobachten muss. Mal ehrlich, wie oft sehen wir im Verlauf aller Serien, dass jemand assimiliert wird? Und: Ist das wirklich derart oft, dass die Aussage gerechtfertigt ist, dass die plastische Darstellung der Taten der Borg im Vordergrund Star Treks stehen?

                      Zitat von MFB Beitrag anzeigen
                      In "Endgame" sieht man auch, dass der Unikomplex ebenfalls ziemlich großräumig in Flammen aufgeht.
                      Und das ist ein Beweis für die Zerstörung des gesamten Kollektivs weil ... ?

                      Zitat von MFB Beitrag anzeigen
                      "First Contact" ist ohnehin eine Ausnahme.
                      Scheint es nicht wirklich zu sein, nein. Wie wir am Anfang des Films sehen, hat sich die Queen auch an Bord des Kubus' befunden, auf dem aus Picard damals Locutus wurde. In Verbindung mit dem Umstand, dass die Borg Queen am Ende des Films vernichtet wird und in Voyager dann doch wieder auftaucht, kann man daraus schließen, dass stets ein Backup der Queen irgendwo bereitsteht. Wie das tatsächlich funktioniert ist nicht klar, aber aus den Ereignissen von Endgame zu schließen, dass sie und mit ihr das gesamte Kollektiv tatsächlich für immer vernichtet wurden, ist reinste Spekulation, mehr nicht. Da können wir noch so lange diskutieren wie wir wollen; wissen kann es keiner. Und wenn irgendwelche zukünftigen Star Trek-Autoren die Borg tatsächlich noch einmal zurückbringen wollen, gibt es nichts, was sie daran hindert.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Darth-Xanatos Beitrag anzeigen
                        Die alte Janeway schleust einen Virus ein der das Kollektiv zerstört. Danach sind die Borg meiner Meinung nach nicht mehr existent.

                        Im selben Jahr kommt es unter den Borg zum Aufstand. Einige Borg treffen sich während ihrer Regenerationszyklen in Unimatrix Zero, einer virtuellen Umgebung. Die Borg-Königin sieht darin eine große Gefahr und versucht die befallenden Drohnen zu finden. Captain Janeway und Seven of Nine versuchen den Borg in Unimatrix Zero zu helfen, indem sie einen Virus freisetzt, damit die Borg-Königin keine Möglichkeit hat die befallenden Borg zu finden. Die Borg-Königin zerstört inzwischen alle Schiffe, die auch nur ansatzweise vom Virus befallen sind
                        ......
                        Janeway findet eine Möglichkeit die befallenden Borg zu befreien, aber dafür muss Unimatrix Zero vernichtet werden. Janeway ist erfolgreich und viele Borg werden aus dem Hive-Bewusstsein befreit. (VOY: Unimatrix Zero, Teil I, Unimatrix Zero, Teil II)

                        2378 wird die Borg-Königin von Admiral Janeway aus der Zukunft getötet. Weiterhin gelingt die Zerstörung eines großen Teils eines Transwarpzentrums. (VOY: Endspiel, Teil I, Endspiel, Teil II)
                        Borg ? Memory Alpha, das Star Trek Wiki

                        Da Unimatrix 01 durch den Krankheitserreger zerstört wird, ist der derzeitige Zustand der Borg unklar – ebenso das Schicksal der Königin.
                        http://de.memory-alpha.org/wiki/Borg-K%C3%B6nigin

                        natürlich den kleinen krnakheiterrreger nicht zu vergessen, klar..aber die borg sind ja sehr anpassungsfähig.

                        Kurz, das kollektiv ist angeschlagen, die Königin ist in der Fähigkeit, die Drohen präzise zu finden gehemmt.
                        Das war auch schon das ganze erste janeway-Virus.
                        Von "das kollektiv löst sich auf" steht da nix
                        Ergo ist alles andere absolut unklar und einfach nur spekulativ.
                        Die borg könnten genausogut in der neuen zeitline rumhocken und an ihrem unimatrix I rumbauen(evtl. in rosa streichen) oder kaffee trinken oder eine kommunistische kommune gegründet haben^^

                        und da Königinen bei den borg irgendwie keine mangelware sind, liegt wohl immer eine bereit, um eine vernichtete zu ersetzen, ist das auch kein untergangsgrund.
                        >ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

                        Kommentar


                        • #13
                          Mir scheint, du missverstehst mich.

                          Zitat von Xon Beitrag anzeigen
                          Mal davon abgesehen, dass ich deine Sichtweise für sehr befremdlich halte (eben weil mir beim Zuschauen die ganze Zeit klar ist, dass es sich bei Star Trek doch lediglich um eine Fernsehserie und nicht etwa um eine Dokumentation handelt) und nur schwer nachvollziehen kann, wie man Autoren, die sich die Borg und deren Handlungen erdacht haben, als "nicht normal denkende Menschen" bezeichnen kann, frage ich mich doch, wie eine "gerechte Bestrafung" der Borg aussehen sollte, da es sich, wenn man darüber nachdenkt, ja bei jeder Drohne um einen "versklavten wehr- und hilflosen Menschen" handelt.
                          Wie eine gerechte Bestrafung der Borg aussehen würde? Klar Vernichtung des Kollektivs. Durch Eliminierung des Hives oder was auch immer. Die Drohnen haben keine Individualität mehr, sie sind nur Teil des Kollektivs. Von daher sind sie, sofern man sie nicht befreien kann aus dem Kollektiv eben der notwendige Kollateralschaden. Aber man hätte klar spätestens bei First Contact die Vernichtung der Borg zeigen müssen.

                          Die Borg und ihre Taten standen jemals im Mittelpunkt einer Episode von Star Trek? Da muss ich etwas verpasst haben. Darüber hinaus stelle ich wirklich in Frage, dass man allzu oft die plastisch dargestellte Tatausführung der Borg beobachten muss. Mal ehrlich, wie oft sehen wir im Verlauf aller Serien, dass jemand assimiliert wird? Und: Ist das wirklich derart oft, dass die Aussage gerechtfertigt ist, dass die plastische Darstellung der Taten der Borg im Vordergrund Star Treks stehen?
                          Dann hast du wirklich was verpasst. Wenn man Folgen wie "Dark Frontier" oder "Unimatrix Zero" nimmt, dann stehen dort tatsächlich die Taten der Borg im Vordergrund. Nicht im Vordergrund der Serie, aber eben einzelner Folgen.


                          Und das ist ein Beweis für die Zerstörung des gesamten Kollektivs weil ... ?
                          Der Unikomplex ist gewissermaßen das Herz der Borg.

                          Scheint es nicht wirklich zu sein, nein. Wie wir am Anfang des Films sehen, hat sich die Queen auch an Bord des Kubus' befunden, auf dem aus Picard damals Locutus wurde. In Verbindung mit dem Umstand, dass die Borg Queen am Ende des Films vernichtet wird und in Voyager dann doch wieder auftaucht, kann man daraus schließen, dass stets ein Backup der Queen irgendwo bereitsteht. Wie das tatsächlich funktioniert ist nicht klar, aber aus den Ereignissen von Endgame zu schließen, dass sie und mit ihr das gesamte Kollektiv tatsächlich für immer vernichtet wurden, ist reinste Spekulation, mehr nicht. Da können wir noch so lange diskutieren wie wir wollen; wissen kann es keiner. Und wenn irgendwelche zukünftigen Star Trek-Autoren die Borg tatsächlich noch einmal zurückbringen wollen, gibt es nichts, was sie daran hindert.
                          Du ignorierst, dass es sich bei Star Trek um ein Universum handelt, in dem nur wenig Kontinuität herrscht. Die Macher richten sich nicht wirklich nach den Bedürfnissen orthodoxer Trekkies mit Canon-Tick. Weshalb etwa "Die Schwelle" von den Autoren selbst für irrelevant erklärt wurde, während Canon-Fanatiker irgendwie versuchen, dass ganze nor irgendwie mit dem Rest zu vereinbaren. Außerdem wird auch in First Contact nirgendwo gesagt dass die Königin bei Wolf 359 dabei war. In Endgame jedenfalls sieht man es klar und deutlich: Die Könign krepiert und verliert die Kontrolle über das Kollektiv, weshalb sich etwa Schiffe selbst zerstören. Was sagt uns das? Richtig: Die Autoren haben konkludent den Borg Au revoir gesagt und sich endlich von dieser Missgeburt verabschiedet. Herzlichen Glückwünsch kann ich nur sagen.

                          Kommentar


                          • #14
                            In "Dark Frontier" stirbt die Königin auch, ohne Konsequenzen. Ich persönlich glaube, ihr Bewusstsein wird in einen neuen Körper übertragen, so wie bei den Zylonen aus nBSG. Zur Not wird halt ein Backup ihres Bewusstseins genommen.

                            Zitat von Oliver Hansen Beitrag anzeigen
                            Warum musste Picard damals bloß Skrupel bekommen, als man die Borg mittels dieser paradoxen geometrischen Figur hätte eleminieren können?
                            Das hätte höchstwahrscheinlich nicht funktioniert, die Borg haben Sicherheitssysteme gegen solche Attacken ("Infinite Regress"/ "Das Vinculum"). Außerdem müssten auch andere Rassen auf die Idee gekommen sein, lange vor der Föd.

                            Zitat von Oliver Hansen Beitrag anzeigen
                            Außerdem wird auch in First Contact nirgendwo gesagt dass die Königin bei Wolf 359 dabei war.
                            Picard hat einen Flashback, der das ersichtlich macht. Er spricht sie afair auch darauf an.

                            In Endgame jedenfalls sieht man es klar und deutlich: Die Könign krepiert und verliert die Kontrolle über das Kollektiv, weshalb sich etwa Schiffe selbst zerstören.
                            Ich kann mich nicht an sich selbst zerstörende Schiffe erinnern. Wir sehen die Zerstörung des Unikomplexes und eines Transwarpzentrums (laut 7of9 existierten sechs davon).
                            Die Voy wird von einer Sphäre verfolgt, die auch nach der Zerstörung des Komplexes intakt bleibt. Folglich müssen auch andere Schiffe, Stationen etc. überlebt haben. -> imo bleibt das Kolektiv bestehen
                            Zuletzt geändert von Psycho hd; 22.04.2010, 19:19.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Psycho hd Beitrag anzeigen
                              In "Dark Frontier" stirbt die Königin auch, ohne Konsequenzen. Ich persönlich glaube, ihr Bewusstsein wird in einen neuen Körper übertragen, so wie bei den Zylonen aus nBSG. Zur Not wird halt ein Backup ihres Bewusstseins genommen.



                              Das hätte höchstwahrscheinlich nicht funktioniert, die Borg haben Sicherheitssysteme gegen solche Attacken ("Infinite Regress"/ "Das Vinculum"). Außerdem müssten auch andere Rassen auf die Idee gekommen sein, lange vor der Föd.



                              Picard hat einen Flashback, der das ersichtlich macht. Er spricht sie afair auch drauf an.



                              Ich kann mich nicht an sich selbst zerstörende Schiffe erinnern. Wir sehen die Zerstörung des Unikomplexes und eines Transwarpzentrums (laut 7of9 existierten sechs davon).
                              Die Voy wird von einer Sphäre verfolgt, die auch nach der Zerstörung des Komplexes intakt bleibt. Folglich müssen auch andere Schiffe, Stationen etc. überlebt haben. -> imo bleibt das Kolektiv bestehen
                              Ich habe es mir nochmal angesehen. Gut, selbstzerstörende Schiffe sind nicht zu sehen, aber die Königin gibt zu, dass nur noch diese eine Sphäre ihre Gedanken hören kann. Andere anscheinend nicht mehr.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X