Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Was wenn Episode I wirklich Episode I gewesen wäre?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Was wenn Episode I wirklich Episode I gewesen wäre?

    Star Wars Episode IV "A New Hope" (1977) genießt Kultstatus.

    1) Was wäre, wenn Lucas 1977 mit den damaligen Mitteln nicht Episode IV, sondern Episode I "The Phantom Menace" gemacht hätte?

    Wo stünde SW dann heute?
    Wäre Episode I ebenfalls Kult?
    Würdet ihr es mögen?

    2) Angenommen, die SW-Reihe wäre 1999 mit Episode I "The Phantom Menace" gestartet, und dann

    2002: Episode II
    2005: Episode III
    2007: Episode IV
    2009: Episode V
    2011: Episode VI

    also die Ep. IV - VI komplett mit heutigen Mitteln.

    Würde euch dieses SW auch oder sogar besser gefallen?

  • #2
    Zitat von irony Beitrag anzeigen
    1) Was wäre, wenn Lucas 1977 mit den damaligen Mitteln nicht Episode IV, sondern Episode I "The Phantom Menace" gemacht hätte?

    Wo stünde SW dann heute?
    Wäre Episode I ebenfalls Kult?
    Würdet ihr es mögen?
    Das kommt natürlich alles erstmal auf die Umsetzung an, die Filme würden sich ja schließlich von den jetzigen unterscheiden und gerade die Episoden IV bis VI scheinen ja besonders beliebt zu sein, das kann man ja auch ganz gut in den Threads der beste bzw. schlechteste SW-Film sehen. Ob Episode I ebenfalls Kult wäre lässt sich meiner Meinung nach schlecht beurteilen, er kommt zwar an die alten Episoden nicht ran ist aber trotzdem kein schlechter Film, aber Kultstatus?, ich weis nicht so recht, mögen würde ich ihn aber wahrscheinlich trotzdem.

    2) Angenommen, die SW-Reihe wäre 1999 mit Episode I "The Phantom Menace" gestartet, und dann

    2002: Episode II
    2005: Episode III
    2007: Episode IV
    2009: Episode V
    2011: Episode VI

    also die Ep. IV - VI komplett mit heutigen Mitteln.

    Würde euch dieses SW auch oder sogar besser gefallen?
    Ich denke Star Wars würde mir auch so gefallen, allerdings wahrscheinlich eher schlechter als besser, weil ich denke, dass vor allem die alte Trilogie schlechter sein würde als sie es jetzt ist. Ein Vorteil wäre aber sicherlich, das man mehr aus den ersten drei Teilen übernehmen könnte, so könnten im Film z.B. auch Mace Windu auftauchen, so wie es am Ende Obi Wan, Yoda und Anakin taten und wenn es nur in dieser einen Szene ist.
    "Gestern war es noch Science-fiction, heute eine Tatsache, und morgen schon ist es veraltet."
    (Otto Oskar Binder)

    "The greatest lesson in life is to know that even fools are right sometimes." (Sir Winston Churchill)

    Kommentar


    • #3
      Zitat von irony Beitrag anzeigen
      Star Wars Episode IV "A New Hope" (1977) genießt Kultstatus.
      Hm... ob ANH tatsächlich Kultstatus (also für sich allein und nicht nur als Teil der Trillogie) hat, wage ich mal zu bezeichnen. Zumindest unter den Fans gilt als 'The Empire Strikes Back' als der herausragende Film der Trillogie.

      1) Was wäre, wenn Lucas 1977 mit den damaligen Mitteln nicht Episode IV, sondern Episode I "The Phantom Menace" gemacht hätte?

      Wo stünde SW dann heute?
      Wäre Episode I ebenfalls Kult?
      Würdet ihr es mögen?
      Da ich abgesehen vom Niveau der SFX keinen großen Unterschied zwischen den beiden Trillogien sehe (Story und Dialoge bewegen sich auf ähnlich niedrigem Niveau), denke ich, dass Episode I damals die gleichen Begeisterungswellen ausgelöst hätte wie damals ANH. Dementsprechend stünde Star Wars heute ähnlich gut dar. Zum Kultstatus von ANH s.o. Ob ich den Film mögen würde... wahrscheinlich ja. Ich verteufele auch nicht aktuelle Version von Episode I.

      2) Angenommen, die SW-Reihe wäre 1999 mit Episode I "The Phantom Menace" gestartet, und dann

      2002: Episode II
      2005: Episode III
      2007: Episode IV
      2009: Episode V
      2011: Episode VI

      also die Ep. IV - VI komplett mit heutigen Mitteln.

      Würde euch dieses SW auch oder sogar besser gefallen?
      Mir persönlich würde auch dieses Star Wars gefallen. Allerdings denke ich nicht, dass es für 6 Filme gereicht hätte, wenn 1999 der erste Star Wars Film überhaupt erschienen wäre. Episode I hat zwar hervorragende SFX aber sie stechen nicht so aus der Masse heraus wie 1977 die Effekte von ANH. Der kommerzielle Erfolg der Prequel-Trillogie beruht vor allem darauf, dass es eine Menge Star Wars Fans gibt, die sich gefreut haben, dass es Nachschub gab. Ohne diese Fanbase wären die Filme nicht so erfolgreich gewesen und hätten es schwer gehabt, sich gegen die Konkurrenz im Kino durchzusetzen.

      LG
      Whyme
      "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
      -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

      Kommentar


      • #4
        Zu 1):

        Das lässt sich schwer sagen, da Episode I, wäre es damals gedreht worden, wohl ganz anders ausgesehen hätte. Einerseits hätte es Figuren wie Jar Jar nicht gegeben (selbst für die Ewoks hatte man erst ab Episode VI das Budget), andererseits wären auch Orte wie Naboo und gerade Couroscant überhaupt nicht realsierbar gewesen - meine mich an eine Doku zu erinnern, wo GL gerade Couroscant als Hauptgrund anführt, warum man die frühere Trilogie später drehen musste. Und das ist schon ein entscheidender Grund.

        Überhaupt wären viele wichtige Plotpoints so in der Form wohl niemals vorgekommen. Das Pod-Rennen hätte man damals sicherlich nicht inszenieren können. Und man muss bedenken, dass GL beim Dreh von Episode I schon davon ausging, dass dem Zuschauer die Macht geläufig sein würde (was übrigens für ein Prequel zumindest ein wenig die falsche Annahme ist - ich finde, dass man schon mit dem Vorwissen des Zuschauers spielen kann, aber im Nachhinein auch die Reihenfolge "Episode 1 bis 6" als Erstseher Sinn machen sollte, was sie hier nun aber nur bedingt tut). Wäre Episode 1 als erstes gedreht worden, wären die Midichlorianer wohl gar nicht erwähnt worden, da man erstmal klären müsste, was die Macht eigentlich ist.

        Nein, ich denke, man kann sich diese Situation schlecht vorstellen, da Episode I, wäre sie wirklich Episode I gewesen, nicht die Episode I gewesen wäre, die wir heute als Episode I kennen.

        Zu 2):
        Auf viele Einzelheiten wie den Umgang mit den Jedis und den Midichlorianern oder auch den Hutten, die von Qui-Gon so beiläufig erwähnt wurden, gilt das in 1) gesagte ebenfalls. Davon, dass die Episoden IV-VI ganz anders aussehen würden, will ich gar nicht sprechen. Den ersten Todesstern hätte es ja nach Lucas' Aussage gar nicht gegeben, dafür wäre am Ende von Episode IV ein der Schlacht in Episode II ähnlicher Bodenkampf auf uns zugekommen.
        Zuletzt geändert von garakvsneelix; 29.01.2012, 13:07.
        Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

        Für alle, die Mathe mögen

        Kommentar


        • #5
          Das sehe ich ähnlich. Die Effekte und das Budget waren anno 1ß77 sicherlich nicht dafür da, um so große Sachen wie das Podrennen oder ein glaubwürdiges Coruscant zu inszenieren. Selbst bei Naboo dürfte es sehr schwierig werden, da die oppulenten Kulissen in der Zeit zu bauen.

          Episode I hätte dann sicherlich ganz anders ausgesehen und daher wird es sehr schwierig, eine halbwegs korrekte Prognose abzugeben.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von irony Beitrag anzeigen

            1) Was wäre, wenn Lucas 1977 mit den damaligen Mitteln nicht Episode IV, sondern Episode I "The Phantom Menace" gemacht hätte?
            Wäre nicht möglich gewesen. Episode I ist eine riesige Special Effect-Demonstration, in der es praktisch nur noch Greensceen-Aufnahmen gibt, auf die dann die CGI-Wunder der Moderne projeziert werden.

            2) Angenommen, die SW-Reihe wäre 1999 mit Episode I "The Phantom Menace" gestartet, und dann

            2002: Episode II
            2005: Episode III
            2007: Episode IV
            2009: Episode V
            2011: Episode VI

            also die Ep. IV - VI komplett mit heutigen Mitteln.

            Würde euch dieses SW auch oder sogar besser gefallen?

            Nach Episode I wäre ich dann aus der Reihe ausgestiegen. Mit dem Jahr 1999 verbinde ich heute in erster Linie die Matrix. Episode I war ein einfach ein leich vergesslicher Sommerblockbuster a la GI Joe oder Transformers.
            Ob es ohne Einbettung in ein bestehendes Franchise überhaupt eine Fortsetzung gegeben hätte, ist fraglich. Und selbst wenn, auf 6 Filme wäre die Reihe bestimmt nicht gekommen.
            I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

            Kommentar


            • #7
              1) Wenn Episode 1 zuerst gekommen wäre, wäre SW mit wehenden Fahnen untergegangen, bevor es überhaupt gestartet hat.
              Das liegt vor allem an dem nervigen Kind (Kinder zu casten die man nicht direkt umbringen will, ist sowieso eine Kunst - daher: nie Kinder in Hauptrollen schreiben) und an JarJar Binks.

              2) Die Episoden 4-6 mit den heutigen technischen und finanziellen Mitteln zu produzieren wäre schon sicher interessant. Mark Hamill war jetzt wirklich keine Perle unter den Schauspielern, und die Kampfchoreographien in Ep. 1-3 waren schon überragend. Auch so eine Planetenexplosion sähe mit neuerster CGI sicher ganz anders aus.
              When I feed the poor, they call me a saint.
              When I ask why the poor are hungry, they call me a communist.


              ~ Hélder Câmara

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Kid Beitrag anzeigen
                2) Die Episoden 4-6 mit den heutigen technischen und finanziellen Mitteln zu produzieren wäre schon sicher interessant. Mark Hamill war jetzt wirklich keine Perle unter den Schauspielern, und die Kampfchoreographien in Ep. 1-3 waren schon überragend. Auch so eine Planetenexplosion sähe mit neuerster CGI sicher ganz anders aus.
                Ja, das ist schon ein Punkt, den man mit berücksichtigen sollte: Wären alle 6 Episoden in einem Rutsch gedreht, wäre die ganze SW-Saga als Filmreihe homogener. In der jetztigen Form schlägt Episode III zwar schon eine gewisse Brücke zwischen neuer und alter Trilogie, aber gerade Episode IV wirkt dann wieder wie ein "Rückschlag" (gerade Episode V kann interessanterweise heute besser bestehen denn je).

                Andererseits muss man auch mal festhalten, was SW für einen besonders macht: Und gerade in den alten Teilen ist es das immer auch das gewisse Märchenfeeling. Das würde es, wären die Teile später gedreht worden, so nicht mehr geben. Dabei basieren doch gerade viele der klassischen SW-Szenen genau darauf. Die epische Größe des Duells zwischen Vader und Luke vor den Augen des Imperators wurde in Episode III zwar teilweise aufgegriffen, aber eben auch nicht erreicht.
                Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

                Für alle, die Mathe mögen

                Kommentar


                • #9
                  1) Ich stelle mir gerade vor, wie man die zwei Jedis gegen Darth Maul im Stile von Episode IV kämpfen lässt Die Lichtschwertkämpfe der alten Trilogie sind ja sowas von erbärmlich, man meint die Lichtschwerter sind 10kg schwer und jede Bewegung wirkt so einstudiert, der Verteidiger nimmt quasi schon die richtige Haltung ein bevor der Angriff inszeniert wird. Die Krönung ist natürlich Luke, der wie ein Irrer auf Vaders Lichtschwert einhämmert und der ist zu dumm einen Schritt zur Seite zu machen und dann blitzschnell zu zu stechen.

                  Das ist es eben womit Episode I glänzen kann: Ein toller Endkampf und jede Menge Feuerwerk-Effekte. Ohne all das, bleibt ein nerviges Kind, ein noch nerviger JarJar und Blödeldroiden. Ein Film für den Kika, kein Meilenstein der Filmgeschichte.

                  2) Alle rannten in die Kino´s, weil jeder Star Wars kannte und es liebte. Ohne 4-6 wären wohl wesentlich weniger Leute in Kino gegangen und noch weniger hätten Episode II eine Chance gegeben.

                  Die alte Trilogie, komplett im Stile der neuen gedreht, was die technischen Möglichkeiten angeht, das wäre aber auf jeden Fall sehr interessant.

                  Kommentar


                  • #10
                    Hätte man EP1 bis 3 in den 70ern und 80ern gedreht, würden diese, natürlich VÖLLIG anders aussehen. Die Gungans müssten in Kostümen realisiert werden. Coruscant ist in seiner jetzigen Form VÖLLIG unmöglich (wäre vermutlich ne normale Stadt alles Mos Eisley mit realen Kulissen geworden). Es gäbe kein Pott-Rennen und die Klonkriege könnten nicht auf solch phantastischen Welten wie Geonosis oder Utapau spielen. Allgemein hätte es sicherlich weniger Klontruppen und Kampfdroiden (die anders aussehen würden, müssten es ja reale Schauspieler in Kostümen sein) geben.
                    Ob die Filme dann besser oder schlechter wären, kann ich nicht sagen. Auf alle Fälle wäre die Computer-Spiel-Atmosphäre der PT weg, was sicherlich ein Fortschritt wäre.

                    Auch EP4 bis 6 hätten sicher anders ausgehen, wenn sie jetzt mit aktuellen Mitteln gedreht werden würden. So wäre Leia vermutlich nach Coruscant verschleppt worden und wie garakvsneelix schon richtig gesagt hätte, gäbe es anstelle des Todessterns in EP4 eine normale Bodenschlacht Imperiale vs. Rebellen. Vermutlich dürften wir uns dann auch auf ein paar Blödel-Droiden und JarJar-Einlagen freuen. Und niemand könnte Han Solo besser verkörpern als der junge Harrison Ford.
                    Besser oder schlechter? Bildgewaltiger ja, aber im Anbetracht der Qualität aktueller Lucas-Produktionen (PT, TCW, Indy 5, Red Tails) bin ich mir sicher, dass schlechter.

                    Und würde man die OT unverändert (oder in der SE) jetzt ins Kino bringen, wäre der Bruch zu den "alten Filmen" enorm und EP4 würde extem gebasht werden. Nicht nur, dass nach den bildgewaltigen Effekt-Orgien diese völlig zurückschraubt und die Kämpfe weitaus unspektakulärer sind, es fehlen auch auf einmal viele wichtige Figuren wie der Imperator oder Yoda. Die Fans würden schimpfen, dass man nach 3 Filmen über den Aufstieg des Imperiums dieses nicht wirklich zu Geschicht bekommt (kein Ausflug nach Coruscant, die Senats-Auflösung nicht onscreen), Bail Organa im Off stirbt, kaum über Obi-Wan getrauert wird (der Tod ist allgemein unspekatkulärer als der Qui Gons) usw. EP4 würde vermutlich als der schwächste Film der Reihe und völlig SW-unwürdig angesehen werden.

                    Wäre SW ein solcher Kult geworden, hätte man 99 mit EP1 begonnen? Nein, glaub ich nicht. EP1 wäre aufgrund seiner Effekte sicherlich ein Erfolg geworden und hätte seine Fortsetzungen gerechtfertigt. Allerdings wäre SW dann wohl nur ein Event-Film unter vielen - vergleichbar mit der "Transformers"-Reihe, die sicherlich niemals unsterblich wird. SW lebt einfach von den alten Filmen, welche zu ihrer Zeit einzigartig waren und darauf beruht der ganze Kult.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von garakvsneelix Beitrag anzeigen
                      Andererseits muss man auch mal festhalten, was SW für einen besonders macht: Und gerade in den alten Teilen ist es das immer auch das gewisse Märchenfeeling. Das würde es, wären die Teile später gedreht worden, so nicht mehr geben. Dabei basieren doch gerade viele der klassischen SW-Szenen genau darauf. Die epische Größe des Duells zwischen Vader und Luke vor den Augen des Imperators wurde in Episode III zwar teilweise aufgegriffen, aber eben auch nicht erreicht.
                      Harry Potter hat auch dieses Märchenfeeling, obwohl dort auch das Budget groß ist. Daran kanns also nicht liegen.
                      When I feed the poor, they call me a saint.
                      When I ask why the poor are hungry, they call me a communist.


                      ~ Hélder Câmara

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Kid Beitrag anzeigen
                        Harry Potter hat auch dieses Märchenfeeling, obwohl dort auch das Budget groß ist. Daran kanns also nicht liegen.
                        Wobei dieses Feeling bei Potter IMO eher in den Büchern vorherrscht. Gerade "Der Stein der Weisen" sah aus wie ein quietschbunter CGI-Eintopf alles SW:PT. Gott sei Dank wurde das dann von Film zu Film besser.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Kid Beitrag anzeigen
                          Harry Potter hat auch dieses Märchenfeeling, obwohl dort auch das Budget groß ist. Daran kanns also nicht liegen.
                          In welchen Teilen hat es das denn für dich? (Ich sage nicht, dass ich es nicht sehe, aber ich finde, dass es lange nicht auf alle Teile zutrifft und will wissen, wie du das siehst)
                          Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

                          Für alle, die Mathe mögen

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von garakvsneelix Beitrag anzeigen
                            In welchen Teilen hat es das denn für dich? (Ich sage nicht, dass ich es nicht sehe, aber ich finde, dass es lange nicht auf alle Teile zutrifft und will wissen, wie du das siehst)
                            Ich habe nur einige Teile der Serie gesehen, kann also garnicht über alle Teile sprechen. Ich habe Askaban und Orden des Phönix gesehen.
                            When I feed the poor, they call me a saint.
                            When I ask why the poor are hungry, they call me a communist.


                            ~ Hélder Câmara

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von irony Beitrag anzeigen
                              Star Wars Episode IV "A New Hope" (1977) genießt Kultstatus.

                              1) Was wäre, wenn Lucas 1977 mit den damaligen Mitteln nicht Episode IV, sondern Episode I "The Phantom Menace" gemacht hätte?

                              Wo stünde SW dann heute?
                              Wäre Episode I ebenfalls Kult?
                              Würdet ihr es mögen?

                              2) Angenommen, die SW-Reihe wäre 1999 mit Episode I "The Phantom Menace" gestartet, und dann

                              2002: Episode II
                              2005: Episode III
                              2007: Episode IV
                              2009: Episode V
                              2011: Episode VI

                              also die Ep. IV - VI komplett mit heutigen Mitteln.

                              Würde euch dieses SW auch oder sogar besser gefallen?
                              1) In den 70er Jahren mit einer Story um die Ecke zu kommen, in der ein Kind maßgeblich die Story trägt und vorantreibt usw. reichte zu seichter Familienunterhaltung (zB Bud Spencer in "Buddy haut den Lukas" und "Der Große mit seinem kleinen Ausserirdischen"), aber nicht zu "Kult"-Produktionen. Mangels anhaltendem/nachhaltigem Erfolg Einstellung der Serie und maximal 2 Teile. Eventuell würde ich Star Wars so nicht mal kennen (ich hab aber viele Filme gesehen, die in der Allgemeineinschätzung als "mies" gelten und die Wahrscheinlichkeit, Star Wars zu kennen, wäre daher trotzdem groß )

                              2) Viele Elemente von ANH, die in den 70ern überraschend/ungewöhnlich waren, würden in einer Verfilmung in den späten 90ern und Folgejahren gar nicht mehr auffallen. Damit meine ich vor allem Charakterzüge der Figuren aus ANH und weniger die Effekte. Die Charaktere aus TPM waren insgesamt eher überzogen (Jar Jar, Anakin, Padme, 3PO), blaß (Obi-Wan, Ric Olie, Panaka), trotz späterer Wichtigkeit zu sehr Nebenrolle (Palpatine, Jabba - überhaupt hätte Jabbas Cameo ohne die Vorkenntnis "was kommt später" überhaupt nicht gewirkt) oder am Ende tot (Qui Gon, Maul), obwohl Story oder Werbekampagne sie in den Mittelpunkt gestellt hatten. Klare Archetypen des klassischen Märchens waren in TPM auch nicht verteilbar.

                              In ANH hingegen ging das schon. Vader als klarer "schwarzer Ritter" und Bösewicht, Obi Wan als "alter Zauberer", 3PO und R2 als Clowns, Luke als der jugendliche Held und Solo in der Rolle, die modernerweise als "Ace" oder "Lancer" betrachtet wird, wobei mit dem Hinblick auf die Fortsetzungen Lancer vorzuziehen ist, denn beim "Ace" ist die Wandlung zum "Broken Ace" in Fortsetzungen gern genutzt; diese bleibt bei Solo aber aus. Achja, Leia als "Prinzessin in Not" nicht zu vergessen

                              Obendrein hat ANH das Lebensgefühl der 70er eingefangen, TPM das der 90er nicht. (TPM hätte auch das der 70er verfehlt, um noch einen Punkt zu 1) zu ergänzen ) Da kommt dann die Charakterwirkung wieder ins Spiel. Beispiel: Frauenbild. Leia wird zwar gerettet, übernimmt dann aber das Denken und teilweise das Kommando - in den 70ern zu Beginn der Frauenbewegung völlig atypisch. Die "starke" Frau ist in Hollywood heute ein völlig überstrapaziertes Klischee-Produkt, das dann in "Historien"-Filmen heutzutage schnell zum Störkörper wird. Luke in der Rolle, die als Teenager gerade so geht, in TPM aber von einem präpubertären Balg ausgefüllt wird - wäre in den 70ern "too much" gewesen, in den 90ern und später müssen Massenproduktionen die Kinder (und im Anhang die Eltern) ins Kino ziehen. Während sich Luke in ANH eigentlich nie sicher ist, wann er wirklich was geschafft hat oder vielleicht doch nur Glück hatte, fliegt der Knirps in TPM mit nem coolen Spruch auf den Lippen locker aus einem explodierenden Trägerschiff, daß er auch noch selbst gesprengt hat - äh, nein!

                              Den größten Punkt setzen aber Solo und das "gegen das Establishment"-Gefühl. Das Imperium ist die Regierungsmacht, die Rebellion ist gut. Das ist soooooooo 70er. Das passte einfach, dazu Solo mit der "ich bin mein eigener Boss"-Mentalität - in den 70ern nur in einer handvoll Berufe zu erreichen, in den 90ern dank Ich AG nix besonderes mehr. Der zweiterfolgreichste Film nach Star Wars in den USA war 1977 übrigens "Smokey and the Bandit" - ein Film, in dem Burt Reynolds und Jerry Reed als "selbstständige" Schmuggler eine LKW-Ladung Bier von Texas nach Georgia schmuggeln, unter Zeitlimit und mit sehr viel Widerstand gegen die Staatsgewalt. Dieses Thema/diese Figurengestaltung hat damals einfach gepasst.

                              TPM hätte in seiner bekannten Form ohne die Prequels für einiges Unverständnis - 1999. TPM hätte 1977 mit der damaligen Technik vielleicht die Einstufung "nettes Popcorn-Kino" geschafft (und Lucas hätte Jabba in der Version von 1977 wohl auch weggelassen ) aber nicht "Kult!".

                              Von daher hat Lucas - so er wirklich den gesamten Stoff schon 1977 fertig hatte - genau die richtige Episode ausgewählt und bei Charakter-Gestaltung usw. (Klauen von Western wie Fernost-Motiven und ab in den Mixer ) alles richtig gemacht. Dieses Kunststück hat er dann bei ESB u.a. mit der Entscheidung, Reitman auf den Regie-Stuhl zu setzen, wiederholt. Diese beiden Erfolge begründen den Kult-Status von Star Wars. Hätte mit den vorhandenen Stories in anderer Reihenfolge nicht geklappt - auch nicht zu anderen Zeiten.
                              Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

                              Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X