Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Rebels [101 / 102] "Der Funke eine Rebellion" / "Spark of Rebellon"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rebels [101 / 102] "Der Funke eine Rebellion" / "Spark of Rebellon"

    Die Rebellenfreunde versuchen eine Gruppe Wookiee-Gefangener aus einem imperialen Transportschiff zu befreien. In der Ghost bemerkt Hera, dass ihre Freunde in eine Falle geraten sind und beauftragt Ezra, sie zu warnen. In letzter Sekunde können sich die Rebellen retten, doch Ezra wird geschnappt und bleibt auf dem Frachtschiff zurück. Hera überredet ihre Freunde jedoch zurück zu fliegen und Ezra zu retten. Zurück auf dem Schiff entschließt sich Ezra dazu, den Rebellen dabei zu helfen die Wookiees zu befreien, was ihnen auch gelingt.
    Gestern den Pilotfilm im Kino gesehen.

    Optisch sicherlich ein klarer Rückschritt zu TCW (die Wookies sehen einfach nur bescheiden aus). Ansonsten aber WELTEN über dessen Piloten anzusiedeln. Weitaus weniger Action (wenn auch genug davon), mehr Story, weniger Kindergarten-Humor, sympathische Charaktere (erinnerten an "Firefly") und Unmengen OT-Feeling. Fast schon zu viel, ist die Handlung ein ziemlicher Klon von EP4 (Ezra ist ne Mischung aus Aladdin und Luke Skywalker, der Jedi erinnert einfach nur an Obi-Wan und Qui Gon Jinn).

    Die Schurken wirken schön bedrohlich. Vor allem der Inquisitor-Cliffhanger macht Lust auf EP7. Hoffentlich verheizt man diese nicht gleich. Auch sonst ist das Setting nicht zu kindlich geraten, wie manche befürchtet haben. Man sieht klar Gewalt an Menschen usw.

    Alles in allem ein netter Einstieg, der Lust auf mehr macht. Die Charaktere muss man halt noch mehr ausbauen und optisch einiges verbessern - und es soll nicht zuuu leicht sein aus einem Sternenzerstörer zu entkommen .

    4 Sterne!
    1
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    14.29%
    2
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    35.71%
    5
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    42.86%
    6
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    7.14%
    1
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0

  • #2
    Ich denke mal, dass ich die Serie weiterschaue. Ich mag die Figuren, ich mag die Prämisse und die Atmosphäre. Ansonsten ist es eine Pilotfolge und hat entsprechend Stärken und Schwächen.

    Aber nichts was jetzt irgendwie ungewöhnlich wäre. Clone Wars hat mich damals ziemlich direkt abgeschreckt und Rebels war direkt solide Unterhaltung im Star Wars Universum für mich.
    Zuletzt geändert von Skeletor; 06.10.2014, 23:36.
    "The Light — It's Always Been There. It'll Guide You."
    Reviews, Artikel, Empfehlungen oder Podcasts von mir zu verschiedenen Themen aus der Popkultur könnt ihr auf Schundkritik.de finden.

    Kommentar


    • #3
      Anscheinend läuft am 26. Oktober eine Special Edition mit einer Darth Vader Szene. Ich freue mich darauf, allerdings verstehe ich nicht, warum man die Szene (die sicher Zuseher anzieht) nicht gleich dabei hatte.

      Quelle: StarWars-Union.de - Der Funke einer Rebellion - Special Edition mit neuer Szene? - Nachrichten

      Kommentar


      • #4
        Wo kann man sich die Episode bzw. Star Wars Rebels im Allgemeinen eigentlich ansehen? Gibt es da irgendwo eine Mediathek im Netz, wenn die Folgen in den USA im TV gelaufen sind?

        Und weis man schon, wann die Serie bei uns auch auf Deutsch zu sehen sein wird?

        Kommentar


        • #5
          Der Pilotfilm lief in ausgewählten Städten vor ein paar Tagen im Kino. Die Serie startet in Deutschland regulär ab 17. Oktober auf dem Sender Disney XD.
          "The Light — It's Always Been There. It'll Guide You."
          Reviews, Artikel, Empfehlungen oder Podcasts von mir zu verschiedenen Themen aus der Popkultur könnt ihr auf Schundkritik.de finden.

          Kommentar


          • #6
            Ok, gut zu wissen. Na denn muss ich mal den Disney Channel bei mir finden. Den habe ich bisher wohl noch nicht nach vorne gezogen.

            Kommentar


            • #7
              Der Einstieg ist für eine Pilotfolge ganz solide, würde ich sagen, nur dass die Rebellen dem Imperium so leicht auf der Nase herumtanzen können, stört etwas. Aber warum sieht der Turm des Sz eigentlich so merkwürdig aus?

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Star_Destroyer_Trailer_2.png
Ansichten: 1
Größe: 403,2 KB
ID: 4272232 SW Rebels

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: star-destroyer-star-wars-5792.jpg
Ansichten: 1
Größe: 132,9 KB
ID: 4272233 übliches Design

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Souvreign Beitrag anzeigen
                Ok, gut zu wissen. Na denn muss ich mal den Disney Channel bei mir finden. Den habe ich bisher wohl noch nicht nach vorne gezogen.
                Dazu muss gesagt werden, dass der Sender nur mit Skyabo oder anderen Pay-TV Angeboten bekommt.

                - - - Aktualisiert - - -

                Zitat von Psycho hd Beitrag anzeigen
                Der Einstieg ist für eine Pilotfolge ganz solide, würde ich sagen, nur dass die Rebellen dem Imperium so leicht auf der Nase herumtanzen können, stört etwas. Aber warum sieht der Turm des Sz eigentlich so merkwürdig aus?

                [ATTACH=CONFIG]87433[/ATTACH] SW Rebels

                [ATTACH=CONFIG]87435[/ATTACH] übliches Design
                Ich kann das nicht mit Bildern unterlegen sonder nur spekulieren, aber Star Wars Rebels orientiert sich im Design häufig an Concept Art von Ralph MacQuarrie welches er für die ursprüngliche Trilogie in den 70ern/80ern erstellt hat. Ich denke der Turm wird in einer Konzeptzeichnung von MacQuarrie mal so ausgesehen haben.
                "The Light — It's Always Been There. It'll Guide You."
                Reviews, Artikel, Empfehlungen oder Podcasts von mir zu verschiedenen Themen aus der Popkultur könnt ihr auf Schundkritik.de finden.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Skeletor Beitrag anzeigen
                  Ich kann das nicht mit Bildern unterlegen sonder nur spekulieren, aber Star Wars Rebels orientiert sich im Design häufig an Concept Art von Ralph MacQuarrie welches er für die ursprüngliche Trilogie in den 70ern/80ern erstellt hat. Ich denke der Turm wird in einer Konzeptzeichnung von MacQuarrie mal so ausgesehen haben.
                  Ok, interessant, aber warum etwas längst Etabliertes noch abändern? Es sei denn, es handelt sich um irgendein frühes Vorgängermodell.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Psycho hd Beitrag anzeigen
                    Ok, interessant, aber warum etwas längst Etabliertes noch abändern? Es sei denn, es handelt sich um irgendein frühes Vorgängermodell.
                    Rebels hat erstens sowieso einen Cartoonstil und das beeinflusst die Darstellung. Zweitens spielt es zwischen den Trilogien und könnte daher auch Vorstufen zu den in den Filmen gezeigten Modellen zeigen. Ansonsten sind MacQuarries Entwürfe alle sehr interessant und es auch wert tatsächlich mal umgesetzt zu werden. Ich finde die Idee ziemlich cool, wobei das im Fall des Sternenzerstörers aber auch nicht unbedingt damit etwas zu tun haben muss.

                    Der in Rebels gezeigte imperiale Truppentransporter basiert beispielsweise auf einem alten Kenner Spielzeug.
                    "The Light — It's Always Been There. It'll Guide You."
                    Reviews, Artikel, Empfehlungen oder Podcasts von mir zu verschiedenen Themen aus der Popkultur könnt ihr auf Schundkritik.de finden.

                    Kommentar


                    • #11
                      Habe mir den Piloten gerade auf Disney XD angeschaut und muss sagen: Ich finde STAR WARS als Serie einfach irgendwie merkwürdig. Viele Dinge, die in den Filmen (und natürlich noch extremer: den PC-Spielen) nicht so einfach und so schnell abgehandelt werden können, müssen in Serienform halt doch eben "schneller" durchgeführt werden. Das Hauptbeispiel ist hier die (zweimalige!) Flucht von einem Sternenzerstörer (einmal gar inklusive "Einbruch" in diesen). Ich kann mir nicht helfen, aber 25-minütige Episoden (im Falle dieses Piloten sogar etwas länger) können für mich nur sehr, sehr schlecht meinen Anforderungen an STAR WARS gerecht werden und das zeigte sich auch hier wieder.

                      An und für sich war es halt alles nicht schlecht, aber irgendwo auch plump: In einer Schnellaktion wird Ezra Teil eines mich an "Firefly" erinnerenden Teams von "Rebellen" (noch ist die Rebellion nicht sonderlich gut organisiert). Einer dieser "Rebellen" entpuppt sich gar als Jedi... Man besucht ein Vertriebenendorf (eine durchaus berührende Szene, in der Ezra auch klar wird, dass das Imperium noch etwas "böser" ist als der übliche Staat), wird von einem Sternenzerstörer aufgegriffen, flieht vor diesem Sternenzerstörer, bricht in den Sternenzerstörer ein, flieht erneut und landet letztlich auf Kessel, um dort ein paar Wookies zu befreien. Zusammengehalten wird das von dem Thema "Für andere einstehen". Dieses Thema wird ebenfalls sehr plump, aber immerhin durchaus konsequent durchgehalten.

                      Im Endeffekt gibt es ja nicht einmal wirkliche Kritikpunkte. Höchstens der doch etwas übertriebene Fanservice könnte hier genannt werden. Wie "Es ist eine Falle" eingebaut wird, ist ja noch ganz lustig (auch wenn es dann viel, viel zu häufig gesagt wird), aber dass der Jedi (kennen wir eigentlich den Namen?) Ezra die Macht mit exakt denselben Worten wie einst bzw. später Obi-Wan Luke erklärt, war mir doch etwas too much. Aber das war der einzige wirklich echte Kritikpunkt, den ich habe. Den Rest zu kritisieren, insbesondere den Machern anzukreiden, ist vielleicht etwas unfair, denn: Da ist vieles sehr vom Format bedingt. An und für sich halte ich einfach die Idee, SW in 25-minütigen Episoden zu erzählen, einfach nicht für gut. Zumindest nicht, wenn man ähnliche Abenteuergeschichten erzählen möchte, wie es die alte Trilogie getan hat. Da müsste man sich IMO einen ganz anderen Fokus suchen.

                      Na ja, mal schauen, es gibt ja durchaus Möglichkeiten, wie man diese Systemfehler umgehen kann: Dreiteiler oder Vierteiler beispielsweise. Ich werde die Serie im Auge behalten, aber jetzt auch nicht immer einschalten, wenn ich sehe, dass sie gerade läuft. Das Grundformat hat mich damals auch schon abgeschreckt, mit TCW anzufangen (und dann wurde TCW ohnehin zerrissen). Hier schwingt wenigstens noch das Interesse daran mit, wie Disney vielleicht die nächsten Episoden inszeniert. Und wie das mit den Inquistoren wird. Damit spielt man ja auch unverschämterweise, wenn ausgerechnet dieser Inquisitor erst in der allerletzten Szene zu sehen ist.
                      Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

                      Für alle, die Mathe mögen

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von garakvsneelix Beitrag anzeigen
                        Das Grundformat hat mich damals auch schon abgeschreckt, mit TCW anzufangen (und dann wurde TCW ohnehin zerrissen).
                        Das wurde zerrissen, weil es gewisse militante "Lore-Hüter" unter den Star Wars Anhängern gibt, die ALLES, was nach der Original Trilogie erschienen ist, als schlecht, unwürdig, miserabel und erbärmlich ansehen. (Erinnert mich aber an etwas ).

                        Auf Facebook gibt es zum Beispiel einen gewissen User (ich nenne nicht seinen Namen, nur die Initialen: D.B., vielleicht kennt ihn hier ja wer ), der in fast jedem Thema auf der offiziellen Star Wars Seite die immer gleichen Sätze postet wie "Ich freue mich über die weltweite Ablehnung der erbärmlichen Prequels. Lucas hat diese Ablehnung selbst bestätigt." oder "Wer Star Wars wirklich liebt, kann die Prequels und das EU nur verachten..." (etc. pp.) o.O
                        So einen kann natürlich auch Rebels nicht überzeugen. Denn der hat die OT so dermaßen idealisiert und in den Himmel gelobt (wobei für mich zumindest Episode 4 handlungstechnisch ein relativ schlichter Film ist, auch wenn die Inszenierung damals bahnbrechend war), dass da gar nichts mehr ranreichen KANN. Ironischerweise hält er aber grade J.J. Abrams, die amerikanische Antwort auf Uwe Boll, nun für den Heilsbringer, weil der ja "ein Star Wars Fan" ist.

                        Zum Pilotfilm:
                        Er hat mir per se ganz gut gefallen, ebenso wie TCW, wobei mir allerdings der Zeichenstil nicht ganz gefallen hat (Uncanny Canyon). Hier besteht in meinen Augen noch Verbesserungspotenzial.
                        Ansonsten kann ich mich Dir, Garak, eigentlich anschließen. Ein paar Quotations über die Macht waren wirklich etwas zuviel des Guten, aber das soll nun nicht den insgesamt positiven Eindruck der Pilotfolge zerstören. Ich bin gespannt, wie es weiter geht.

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich glaube das liegt eher daran, dass Abrams nicht nur Star Wars Fan ist, sondern jemand der weiß was er will und weiß was er tut. Sowohl als Regisseur als auch als Autor. In seinen Kinofilmen (MI3, Star Trek, Super8) hat er gezeigt, dass er diese Retroschiene sehr gut bedienen kann und diese würde auch Episode 7 gut zu Gesicht stehen.

                          Zur Formatdiskussion: Sehe da nicht das Problem. Für mich fühlte es sich wieder wie das Star Wars an, welches mir eigentlich die meiste Freude bereitet.

                          Die Wiederholung der Worte von Obi-Wan durch Kanan fand ich völlig Ok. Vor allem, da seine Jedi Backstory wohl auch mit der von Obi-Wan verknüpft zu sein scheint.
                          "The Light — It's Always Been There. It'll Guide You."
                          Reviews, Artikel, Empfehlungen oder Podcasts von mir zu verschiedenen Themen aus der Popkultur könnt ihr auf Schundkritik.de finden.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von kick_nemesis Beitrag anzeigen
                            Das wurde zerrissen, weil es gewisse militante "Lore-Hüter" unter den Star Wars Anhängern gibt, die ALLES, was nach der Original Trilogie erschienen ist, als schlecht, unwürdig, miserabel und erbärmlich ansehen. (Erinnert mich aber an etwas ).
                            Das mag sein. Aber während ich bei der PT noch (einschließlich mir) viele Leute kenne, die sie durchaus mögen (manch einer mag sie gar mehr als die OT), kenne ich gar unter den Leuten, die TCW bis zum Schluss geschaut haben, viele Leute, die mich vor teilweise ganzen Staffeln warnen. Das schreckt halt schon sehr ab, und den Überblick, warum jetzt wer was zerreisst, kann ich dann eben auch nicht mehr behalten.
                            Zitat von kick_nemesis Beitrag anzeigen
                            Auf Facebook gibt es zum Beispiel einen gewissen User (ich nenne nicht seinen Namen, nur die Initialen: D.B., vielleicht kennt ihn hier ja wer ), der in fast jedem Thema auf der offiziellen Star Wars Seite die immer gleichen Sätze postet wie "Ich freue mich über die weltweite Ablehnung der erbärmlichen Prequels. Lucas hat diese Ablehnung selbst bestätigt." oder "Wer Star Wars wirklich liebt, kann die Prequels und das EU nur verachten..." (etc. pp.) o.O
                            Ach, gib's doch zu. Wäre in diesem Facebook-Eintrag von den neuen ST-Filmen die Rede, hättest du ein dickes fettes Like drangehängt

                            Zitat von kick_nemesis Beitrag anzeigen
                            Ironischerweise hält er aber grade J.J. Abrams, die amerikanische Antwort auf Uwe Boll, nun für den Heilsbringer, weil der ja "ein Star Wars Fan" ist.
                            Ich halte JJA für den Heilsbringer, weil er mit den ersten beiden ST-Filmen (vor allem aber mit dem ersten ST-Film) bewiesen hat, dass er SW gut inszenieren kann. Wie auch immer geartetete Drehbuchdesaster JJA zuzuschreiben, ist ja durchaus in Mode, aber bei ST (mindestens) genauso ungerechtfertigt wie bei LOST.

                            - - - Aktualisiert - - -

                            Zitat von Skeletor Beitrag anzeigen
                            Zur Formatdiskussion: Sehe da nicht das Problem. Für mich fühlte es sich wieder wie das Star Wars an, welches mir eigentlich die meiste Freude bereitet.
                            Das Feeling ist ja zugegebenermaßen auch sehr gut getroffen. Aber man merkt eben schon immer wieder Einflüsse des Formats - vor allem eben die Straffung der Handlung -, die meiner Meinung nach STAR WARS, wie ich es bisher kennen gelernt habe, nicht ganz so gut zu Gesicht steht wie andere Formate. Dass die Autoren aber innerhalb des vorgegebenen Formats anständige Arbeit geleistet haben, betonte ich ja bereits.

                            Zitat von Skeletor Beitrag anzeigen
                            Die Wiederholung der Worte von Obi-Wan durch Kanan fand ich völlig Ok.
                            Wundert bei all deiner Kritik an die Hobbitverfilmungen natürlich zunächst auf den ersten Blick

                            Zitat von Skeletor Beitrag anzeigen
                            Vor allem, da seine Jedi Backstory wohl auch mit der von Obi-Wan verknüpft zu sein scheint.
                            Ich mag halt nichts in die Bewertung einfließen lassen, was ich noch nicht weiß. Über irgendeine Obi-Wan-Verknüpfung wissen wir eigentlich nichts. Die Nachricht, die wir sehen, zeigt Obi-Wan, weil wir in Episode III sehen, wie Obi-Wan diese Nachricht aufnimmt. Aus der simplen Wiederaufnahme einer bekannten Szene gleich eine tiefergehende Charakterverbindung herauszulesen, scheint mir etwas gewagt - auch wenn ich nicht ausschließen möchte, dass Obi-Wan, nachdem es ihn schon als eine zum "Rebels"-Design passende CGI-Figur gibt, in eventuellen Flashbacks noch häufiger auftauchen wird.

                            Inhaltlich kann das Wiederauftauchen dieser Formulierung ja schnell geklärt werden: Dann stammen diese Worte halt ursprünglich von Yoda, der sie an der Jedi-Schule immer wieder genauso vorgepredigt hat. Dass eine solch markante Formulierung dann von zwei Schülern wiederholt wird, ist durchaus denkbar.
                            Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

                            Für alle, die Mathe mögen

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von garakvsneelix Beitrag anzeigen
                              Ach, gib's doch zu. Wäre in diesem Facebook-Eintrag von den neuen ST-Filmen die Rede, hättest du ein dickes fettes Like drangehängt
                              Joah, durchaus möglich, geb ich zu. Aber nur, weil mir die PT gefällt, im Gegensatz zu "Abrams Trek".



                              Zitat von garakvsneelix Beitrag anzeigen
                              Ich halte JJA für den Heilsbringer, weil er mit den ersten beiden ST-Filmen (vor allem aber mit dem ersten ST-Film) bewiesen hat, dass er SW gut inszenieren kann. Wie auch immer geartetete Drehbuchdesaster JJA zuzuschreiben, ist ja durchaus in Mode, aber bei ST (mindestens) genauso ungerechtfertigt wie bei LOST.
                              Naja, dass unsere Meinungen darüber auseinander gehen, ist ja bekannt. Müssen wir nicht hier fortsetzen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X