Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[104] "Finsternis" / "Darkness"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [104] "Finsternis" / "Darkness"

    US-Erstausstrahlung: 16.10.2009
    Story: Brad Wright
    Regie: Peter DeLuise

    Gastrollen:
    Julia Benson (2nd Lt. Vanessa James)

    Kurzbeschreibung:
    Bildet mit "Light" einen Zweiteiler.

    Dr. Nicholas Rush hat bereits die ganze Nacht versucht herauszufinden, warum die Energiereserven des Schiffs einen kritisch niedrigen Stand erreicht haben und teilt Colonel Young seine Erkentnisse mit. Dieser gibt an jedermann den Befehl raus, den Energieverbrauch einzuschränken. Erst schaltet nur das Licht auf Notbeleuchtung runter, doch letztendlich versagt, mit Ausnahme der Lebenserhaltung, jedes System. Es scheint so, als würde innerhalb weniger Tage jeder an Bord sterben, doch dann erreicht die Destiny ein Sternensystem mit drei Planeten, wodurch die Crew neue Hoffnung auf ein Überleben schöpft.
    1
    ****** eine der besten Stargate- Folgen aller Zeiten!
    1.05%
    1
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was das Stargate- Universum ausmacht!
    27.37%
    26
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    35.79%
    34
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    17.89%
    17
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    15.79%
    15
    * eine der schlechtesten Stargate- Folgen aller Zeiten!!
    2.11%
    2
    "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

  • #2
    Naja die Serie war jetzt wieder ein bisschen mehr so wie im Piloten und noch etwas ruhiger geworden, hat mich bislang aber trotzdem noch nicht gelangweilt.

    Die Szenen mit dem Kino wirkten teils erzwungen, teils haben sie aber auch gefallen. Gut fand ich auf jeden Fall, dass viele Support-und/oder Neben-charaktere etwas besser vorgestellt wurden (und damit meine ich nicht nur die Kino-szenen) Ein paar mag ich mehr (z.B. Dale Volker) ein paar weniger (z. B. Vanessa James, heiß aber irgendwie manchmal unsympathisch, wie Racetrack )

    Ein herumschreiender, hysterischer Dr. Rush machte ihn für mich auch nicht gerade sympathischer aber dafür angesichts der Situation weiterhin realistisch. Da gefiel mir, nachdem mir in den "Air"-teilen Lt. Scott etwas zu sehr in den Mittelpunkt gedrängt wurde, der ruhige Col. Young schon besser. Auch wenn die Szenen mit seiner Frau nicht voll und ganz reinpassten aber es war ok.
    Ansonsten scheinen die meisten Charaktere (außer Rush ) ja einigermaßen gut miteinander klarzukommen. Die Stelle in der Eli von der Soldier-bitch zu den anderen gelockt wurde hat sich im Grunde auch schnell entspannt.
    Nachdem Eli mich in letzter Folge ein ganz kleines bisschen in kurzen Momenten etwas genervt hatte, war es hier wieder besser.
    Eli & Chloe sind übrigens als zukünftiges Paar sehr wahrscheinlich auch wenn es in den bisherigen Folgen (vor allem das Ende der letzten) auch Szenen gab, die auf Scott & Chloe deuten könnten. Hoffentlich kommts hier nicht zu so einem Dreiecks-ding (außerdem hat Scott schon die geilste Frau auf dem Schiff, auch wenn ich sie nicht so ganz leiden kann )

    Sonst ist eigentlich gar nicht so viel passiert. War das eigentlich Zufall, dass obwohl die Destiny zu früh aus dem Hyperraum gefallen ist, bewohnbare Planeten entdeckt wurden oder was? Hab das nicht so ganz gecheckt aber wär schon ein zu großer Zufall.

    Fazit: Gute Charakterfolge ohne Höhen und Tiefen, die 4** ** von mir kriegt.

    Kommentar


    • #3
      Nette kleine Charakterfolge. Nicht mehr und nicht weniger. Die ganzen Szenen mit dem Antiker-Aufzeichengerät gingen mir mit der Zeit etwas auf den Geist. Ebenso die Geschichte rund um Col. Young und seine Angetraute (dagegen waren die Rückblenden in den ersten "Lost"-Staffeln ja spannend).

      Die ganze Sache mit dem Energieausfall war ok und zeigt, dass die Destiny noch kein gemütliches Zuhause ist. Wobei es schon ZIEMLICH konstruiert war, dass dies passieren musste, während Chloe in der Dusche steht *sabber*. Sie und Elli wären wirklich ein hübsches Paar.

      Fazit: Für den Serienanfang ne Ok-Folge. Langsam könnte aber etwas mehr Schwung in die Handlung kommen:
      4 Sterne!

      Kommentar


      • #4
        War das eigentlich Zufall, dass obwohl die Destiny zu früh aus dem Hyperraum gefallen ist, bewohnbare Planeten entdeckt wurden oder was? Hab das nicht so ganz gecheckt aber wär schon ein zu großer Zufall.
        Ich bin zwar absolut Ungespoilert, aber ich halte es für sehr wahrscheinlich, das wir es hier mit einem Tankstopp zu tun haben. Der Vorbeiflug am Gasriesen um eventuell Helium-3 und anderes zu sammeln, und jetzt geht es auf die Sonne zu. Bei einem Schiff was solange Unterwegs ist muss ein Auftanken ja irgendwie möglich sein, und das die Crew genau dann dort landet, wenn die Reserven zu ende gehen wäre schon ein gigantischer Zufall.
        "Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht ist zu Recht ein Sklave"
        (Aristoteles 384 v.Chr. - 322 v.Chr.)

        Kommentar


        • #5
          Jop, Mehr Schwung wäre so langsam wirklich angebracht. Hoffe ich muss mir nicht noch 4 Folgen mit fliegendem Kameras und bunten Gaswolken als Highlight ansehen. Was mir besonders gut gefallen hat ist das "Verhöhr" von Eli. Damit distanziert sich SGU stark vom FriedeFreudeEierkuchen Prinzip der alten SG-Serien. Sah aus als würde es gleich eskalieren. Nächsten Freitag wissen wir mehr.

          Kommentar


          • #6
            In meinen Augen eine sehr gute Folge. Die Welt von SGU wirkt realistisch, was auch Rush zu verdanken ist. Man tappt wie die Crew im dunkeln und endlich rennen mal nicht alle händchenhaltend durch die Gegend.
            Ich hoffe, dass SGU dynamisch wird, also demnächst mal Schwung reinkommt Eine folge Panik und Hetze wäre mal ganz schön.

            Ich bin auf jeden Fall gespannt darauf wie es weitergeht.
            ...nach vorn zu stürmen wo Photinovögel einsam kreisen...

            Kommentar


            • #7
              Zitat von TheJoker Beitrag anzeigen
              Ich bin zwar absolut Ungespoilert, aber ich halte es für sehr wahrscheinlich, das wir es hier mit einem Tankstopp zu tun haben. Der Vorbeiflug am Gasriesen um eventuell Helium-3 und anderes zu sammeln, und jetzt geht es auf die Sonne zu. Bei einem Schiff was solange Unterwegs ist muss ein Auftanken ja irgendwie möglich sein, und das die Crew genau dann dort landet, wenn die Reserven zu ende gehen wäre schon ein gigantischer Zufall.
              Ja, das denke ich auch. Das Schiff der Antiker ist so dermaßen fortgeschritten, das hat doch für alle Eventualitäten einen Plan. Wahrscheinlich wird doch auch der Kurs auf die Sonne im "Auftanken" inbegriffen sein. Einfach die Sonnensegel ausklappen und Energie laden Weil die Menschen haben eh keine Möglichkeit, den Kurs des Schiffes zu ändern. Wie auch, wenn Null Energie da ist.

              Viel passiert in der Folge ist ja nicht, war wohl reine Charakterstudie, bei den einen besser, bei den anderen schlechter. Dieses ständigen Familien-Besuche auf der Erde nerven jetzt schon, da sie eh alle nach fast dem gleichen Muster ablaufen. Die Dusche war natürlich für das männliche Publikum gedacht, wobei ich es sehr praktisch finde, dass hier kein Wasser verschwendet wird. Insgesamt finde ich es sehr gut, dass es hier recht langsam aufgebaut wird und solche Probleme wie Koffein- und Nikotin-Entzug und fehlende Hygiene angesprochen wird. Auch sieht man - zumindest bei den meisten - noch den Sonnenbrand der letzten Folge. Da scheinen sie sich zumindest ein bisschen bei der Kontinuität Mühe zu geben.

              Sehr seltsam fand ich übrigens, dass alle (außer natürlich Rush *g* dessen leerer Blick aber auch sehr viel sagend war!) bei diesem Kino-Dingens mitgemacht haben (Eli hat es ja wenigstens einmal auf sehr amüsante Weise zweckentfremdet *g*). Nun wissen wir ja wenigstens bei einigen das genaue Alter und müssen nicht mehr rätseln, wie alt sie sein sollen

              Alles in allem würde ich 3 Sterne vergeben.

              Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
              "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

              Kommentar


              • #8
                Stargate wird erwachsen - wer hätte das gedacht? Man hat inzwischen also Galactica und Lost geschaut, so dass es jetzt auch Sex, Humor und Alltagssorgen an Bord von Raumschiffen gibt, wie schön.

                Mir gefallen die ersten vier Folgen sehr gut, besonders diese vierte. Das mit den Geisteswanderungen habe ich noch nicht kapiert, vielleicht weil ich Stargate so gut wie gar nicht kenne, nur Atlantis. Oder vielleicht, weil ich in der Debut-folge noch nicht sehr aufmerksam war.
                Zuletzt geändert von Bondurkan; 17.10.2009, 22:26.
                Sie werrden einige Jahrre nichts mehrr von uns hörren - danach aber können wirr vielleicht Frreunde werrden ...

                Kommentar


                • #9
                  Also ich finde es schade dass hier immer gesagt wird es wäre nicht viel passiert.
                  Nur weil mal keine gigantischen Raumschlachten vorkommen heißt das nicht dass nichts passiert ist.
                  Ich finde es ist sehr viel passiert! Uns wurde nur eben nicht das kampfvermögen von Raumschiffen präsentiert sondern uns wurde viel über die Probleme mitgeteilt und was es auf den einzelnen für Auswirkungen hat.
                  Mag ja sein dass das jetzt nicht unbedingt actiongeladen ist, aber es ist meines erachtens richtg gut, dass man auf diese Problematik eingeht.
                  Sonst wurde immer gefordert man solle sich mit solchen "alltagsproblemen" beschäftigen. Jetzt wurde es gemacht. Sehr gut so!

                  Schön fand ich auch dass auf sowas geachtet wurde wie die reste des Sonnenbrandes in den Gesichtern derer die auf dem Wüstenplaneten waren.

                  Von mir bekommt die Folge 5*!
                  Das Schicksal beschütz Kinder, Narren und Schiffe namens Enterprise

                  Kommentar


                  • #10
                    Jau, sehe ich genauso. Ich mag begrenzte Rahmenbedingungen sehr gerne und die allermeisten Scifi-Serien sind viel zu komfortabel ausgestattet. Charaktere und Plots werden ja meist deutlich mehr gefordert, wenn trotz Fiction alles sehr geerdet zugeht.

                    Außerdem hat 2nd Lt. Vanessa James ein wenig die Aufmerksamkeit gefördert. Da waren ja einige wirklich ungehörige Einstellungen dabei. Auch richtig witzige Stellen haben sie hinbekommen. Eine supergute Mischung.

                    Und wer mal einen waschechten Koffeinentzug mitgemacht hat, der weiß, wie Rush sich gefühlt haben muss. (Der zweite Name, den ich mir bislang merken konnte.)
                    Sie werrden einige Jahrre nichts mehrr von uns hörren - danach aber können wirr vielleicht Frreunde werrden ...

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Bondurkan Beitrag anzeigen

                      Außerdem hat 2nd Lt. Vanessa James ein wenig die Aufmerksamkeit gefördert. Da waren ja einige wirklich ungehörige Einstellungen dabei. Auch richtig witzige Stellen haben sie hinbekommen. Eine supergute Mischung.
                      ja, die hat ganz schön Riesen....Talente und dann lief sie auch noch immer im engen Tshirt und ohne BH rum...und dann war ihr offenbar auch noch kalt...
                      Naja sind halt die Quotentitten, wie damals bei Voyager.
                      Grundsätzlich finde ich es bis jetzt aber eher langweillig und das mit den Besuchen auf der Erde wird wohl noch viel schlimmer, so beschäftigen sich Earth und Life wohl sogar hauptsächlich mit Besuchen auf der Erde...
                      Homepage

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Octantis Beitrag anzeigen
                        ...und dann war ihr offenbar auch noch kalt...
                        Vielleicht wäre "Coldness" ein noch passenderer Titel gewesen?

                        Zitat von Octantis Beitrag anzeigen
                        ja, die hat ganz schön Riesen....Talente und dann lief sie auch noch immer im engen Tshirt und ohne BH rum...
                        Ehrlich gesagt glaub ich, da fehlte gar nix. Er hat wohl sogar Schlimmeres verhindert. Und vielleicht sind neuerdings ja auch Schutzkäppchen vorgeschrieben?
                        Hm. Jaja, OK, die Serie hat hier sicher noch nicht ihr Hauptthema gefunden.

                        Zitat von Octantis Beitrag anzeigen
                        Grundsätzlich finde ich es bis jetzt aber eher langweillig und das mit den Besuchen auf der Erde wird wohl noch viel schlimmer, so beschäftigen sich Earth und Life wohl sogar hauptsächlich mit Besuchen auf der Erde...
                        Also mir gefällt der neue Erzählstil wirklich sehr gut. Die Trostlosigkeit des Schauplatzes wird durch die sehr irdische Parallelhandlungen gut aufgelockert, auch wenn diese Idee nicht gerade neu ist. Merkt man natürlich.
                        Zuletzt geändert von Bondurkan; 18.10.2009, 00:58.
                        Sie werrden einige Jahrre nichts mehrr von uns hörren - danach aber können wirr vielleicht Frreunde werrden ...

                        Kommentar


                        • #13
                          Lahmarschige Langweiler-Folge mit nervenden Communication-Stone Sequnce, konstruierten Konflikten und "2 gramm Handlung verstrichen auf 50 Quadratmetern"

                          Dazu ein bißchen "Hormonkitzelei" für junge männliche Publikum.

                          Einzig positiv war die Musik und das bißchen Eye-Candy am Schluss.

                          Auweia , wo ist das SciFi-Genre nur gelandet ?

                          Kommentar


                          • #14
                            Als ich mir die Folge gestern angesehen habe fand ich sie ganz okay, aber jetzt wo ich Untertitel dazu hatte war sie um einiges besser. Ich fand ganz besonders den Humor spitze. Ich liebe diesen trockenen Humor. Ganz besonders den von Colonel Young. Z.B. als er die beiden Wissenschaftler zusammengestaucht hatte. "Muss denn erst der Computerfreak der die Schule abgebrochen hat unsere Ärsche retten oder arbeiten sie auch einmal" oder sein Bemerkung das in seiner Definition eines bewohnbaren Planeten ein tropischer Strand vorkommt.

                            Okay das war jetzt eine Sparfolge nachdem man im Piloten die Wüste von New Mexico besucht hatte. Die war wohl so teuer das man jetzt auch bei den Stromkosten Einsparungen vornehmen wollte. Dafür kamen viele schöne Charakterszenen vor. Die Macher von SGU können wohl jeden Tag ein Stoßgebet zum Himmel schicken das sie es geschafft haben Robert Carlyle für diese Serie zu gewinnen, denn alleine den Nervenzusammenbruch den er wegen Koffein- und Nikotinmangels erlitt war einfach großartig geschauspielert.

                            Die Kinoszenen schwanken von sehr gut (Robert Carlyle der nur angepisst rein schaut; Volker der eher Salieri und nicht Mozart ist; oder die Asiatin die genau erklärt was es mit bewohnbaren Monden von Gasriesen auf sich hat) bis vorspulen bitte (der andere Ingenieur der nicht wusste was er sagen sollte) Aber sie sorgen doch dafür das man den Chars eine gewissen Tiefe verleiht.

                            Sehr schön finde ich das man einen netten Cast von ständigen Nebenchars aufbaut. Gerade eine Serie wie SGU braucht so etwas da die 80 Personen einfach nicht ersetzbar sind.

                            Auch sehr schön fand ich die Diskussionen über die Hygiene dem Koffein- und Nikotinmangel. Ich finde es schön das sich die Macher von SGU mal ein paar Gedanken darüber gemacht haben was für alltägliche Probleme auf die Mannschaft zukommen. Davon hätte sich BSG mehr als nur eine Scheibe von abschneiden können.

                            Selbst Eli hat nicht rumgenervt und sein Humor war sogar ertragbar. Teilweise sogar richtig witzig. Die Szenen mit Soldierbabe waren jetzt auch nicht schlecht. Ich habe gestern eine Folge Knight Rider (und auch ganz sicher meine letzte) gesehen wie Paul Campbell (bekannt als Billy Keikeya aus BSG) einen trotteligen Wissenschaftler spielt wo dieser dauernd von einer schönen Asiatin von einem Fettnäpfchen ins andere geführt wird. Gott war das grottig. Da ist das hier eine Emmynominierung wert. Auch sein Gespräch mit Chloe über die Wunder des Universums (wie kann man nur so abgestumpft sein vor einem Vorbeiflug an einem Gasriesen) hat mir sehr gut gefallen. Ich denke den meisten wird es so gehen.

                            Okay hier wurde ja das einige oder andere mal über Quotentitten gesprochen. Ich sag mal das ist in dieser Serie um einiges offener in dieser Beziehung ist als z.B. Voyager oder Enterprise. Als Seven ihr neues Outfit bekommen hat, hat ja noch der Holodoc gesagt das sie das tragen müsse da es zur medizinischen Regeneration betragen würde, oder die Reibekammer aus Enterprise. Ja ja die müssen halbnackt sich gegenseitig eincremen weil sie sonst irgendeinen Virus einschleppen könnten, vielleicht sogar sterben. In den letzten drei Folgen von SGU hat auch kein Schwein bemerkt das die Schauspielerin in gewissen Körperegionen besser bestückt ist als die anderen weiblichen Darstellerinnen der Serie, aber kaum ist sie in Unterwäsche zu sehen wird sich darüber aufgeregt. Mein Gott werdet erwachsen.

                            Das einzige was mir nicht so gut gefallen hat war das Slingshotmanöver beim Gasriesen. Ich persönlich fand es ziemlich lieblos gemacht. Wenn ich da an andere Serien denke wo das Raumschiff in einen Gasriesen eintaucht (DS9 wo die Defiant mit zwei Jem'Hadarschiffen in einem Gasriesen kämpfen musste; B5 wo die Whithe Star vor einem Schattenschiff in den Jupiter flüchtete oder die Galactica die in den Gasriesen Ragnar eintauchte.) waren das für mich zum damaligen Zeitpunkt einfach atemberaubende Momente. Hier dagegen hat man einfach den Sternenhintergrund durch einen blauen Hintergrund ersetzt und dann ein bischen mit der Kamera gewackelt. Das fand ich nicht so prickelnd.

                            Die Szene wo Young wieder seine Frau trifft hätte man auch gleich weglassen können. Aber ich finde den Streit der sich zwischen Telford und Young aufbaut beginnt noch sehr spannend zu werden. Sehr interessant finde ich vor allem das Verhältnis der beiden zu Rush. Während Telford Rush anscheinend bedingungslos vertraut sieht das bei Young ganz anders aus. Da bin ich wirklich gespannt wie das weiter geht.

                            Okay die nächste Folge wird für einen alten SciFi Geek einigermaßen vorhersehbar sein. Die Destiny wird so eine Art Energiekollektor haben der die Sonnenenergie speichert. Die Antiker waren wohl damals auf einem Ökostromtrip. Mal sehen wann oder vielleicht sogar ob es denen klar wird das die Destiny weiß was sie tut.
                            Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
                            Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
                            [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von ieee802.1q Beitrag anzeigen
                              Auweia , wo ist das SciFi-Genre nur gelandet ?
                              Naja, aber wo hast Du denn Stargate vorher gesehen? Also ich weiß nicht, Stargate war doch bislang immer Kinderkram. Eine Verschlechterung kann das ja jetzt kaum sein?
                              Sie werrden einige Jahrre nichts mehrr von uns hörren - danach aber können wirr vielleicht Frreunde werrden ...

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X