Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

BSG 4. Folge "Exodus Part 2" der 3. Staffel: Total unrealistisch

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • BSG 4. Folge "Exodus Part 2" der 3. Staffel: Total unrealistisch


    Spoiler

    In der 4. Folge der 3. Staffel springt die Galactica ja direkt in die Atmosphäre von Neu Caprica.

    Aber die Tatsache,
    daß die Luft aufgrund der Luftreibung um die Galatica aufglüht ist unrealistisch,
    denn die Galactica besitzt ja keine nennenswerte Wiedereintrittsgeschwindigkeit, die Luft dürfte also gar nicht aufglühen.

    Denn die Galactica springt ja bei einer Geschwindigkeit beinahe von 0 km/h, daher dürfte es gar keine starke Luftreibung geben, die die Luft zum glühenden Plasma aufheizen könnte.

    Mit anderen Worten, die Galactica fällt zwar auf den Planeten, weil der Planet sie anzieht,
    aber sie dürfte dabei nicht glühen, zumindest nicht solange der Luftdruck und die Fallgeschwindigkeit niedrig ist.
    Ein paar praktische Links:
    In Deutschland empfangbare FreeTV Programme und die jeweiligen Satellitenpositionen
    Aktuelles Satellitenbild
    Radioaktivitätsmessnetz des BfS

  • #2
    Meine Güte, ich dachte, jetzt kommt ein richtig Knaller, der die ganze Episode, Season oder gar Serie in Frage stellt und dann geht es nur um so ein triviales Detail, über dass man ggf. ohne Weiteres zur Gunsten der Dramaturgie hinweg sehen kann. Das hättest du auch im Epsiodenthread posten können und vielleicht auch sollen.

    Nun bin ich kein Luft. und Raumfahrtexperte (du etwa?) und könnte weder beurteilen, ob dieses Detail wirklich absolut unrealistisch oder doch plausibel ist (und letzten Endes wäre es mir wurscht), allerdings fällt mir Folgendes ein:


    Spoiler
    - Die Beschleunigung allein durch die Fallgeschwindigkeit wäre nicht zu verachten. Vielleicht reicht die resultierende Geschwindigkeit bei einem Objekt wie der Galactica bereits aus, um die Luft um sie herum brennen zu lassen.
    - Hinzu kommt, dass die Galactica groß und unförmig genug sein könnte, um einen Großteil der Luft unter sich keine Chance zu geben, um sie herum zu entweichen. Die Atmosphäre unmittelbar unterhalb der Galactica wäre viel stärker komprimiert als die umliegende Atmosphäre und die Dichte der Luft, die es schafft, um die Galactica herum zu strömen, wäre dicht genug, um in Verbindung mit der Fallgeschwindigkeit der Galactica zu brennen.
    - Geht eigentlich der Bewegungsimpuls eines Schiffes bei einem FTL-Sprung verloren? Wenn nicht, dann könnte die Geschwindigkeit, die die Galactica vor dem Sprung hatte, und diese Geschwindigkeit wäre sicher nicht zu verachten, mit in Atmosphäre genommen worden sein, und dann würde die Luft ganz sicher glühen.

    Anyway, ich denke, man sollte es einfach dabei belassen, dass die Reibungskräfte allein aufgrund der Dimensionen der Galactica enorm sein müssen.


    P.S.: Irgendwie finde ich es amüsant, dass man einen wirklich total unrealistischen FTL-Drive ohne Weiteres akzeptiert, ein solch triviales Detail gleich in Frage stellt.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Cordess Beitrag anzeigen

      Spoiler

      Mit anderen Worten, die Galactica fällt zwar auf den Planeten, weil der Planet sie anzieht,
      aber sie dürfte dabei nicht glühen, zumindest nicht solange der Luftdruck und die Fallgeschwindigkeit niedrig ist.

      Spoiler
      Sie glüht ja auch nicht von Anfang an, sondern das beginnt erst im Laufe des Sturzes.

      Kommentar


      • #4
        Nur mal so am Rande: Da im Threadtitel die Episode genannt wird, muss hier nix verspoilert werden. Unnötige Spoiler sind für den Lesefluss doch ziemlich nervig
        "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

        Kommentar


        • #5
          Ich denke auch das sie wegen der Fallgeschwindigkeit anfängt zu glühen. Möglicherweise ein bisschen zu doll... aber hey, das sieht doch wirklich gut aus. Und ob das Glühen nun 24,88 Prozent zu stark war oder 876,11 Meter weiter unten hätte anfangen müssen... das interessiert doch niemanden.

          Ein kleines Land kann nicht mit einem großen wetteifern, wenige nicht mit vielen; die Schwachen nicht mit den Starken.

          - Mencius

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Lukewarm Beitrag anzeigen
            Nun bin ich kein Luft. und Raumfahrtexperte (du etwa?)
            Nein, aber ich interessiere mich hobbymäßig für die Luft- & Raumfahrt.

            und könnte weder beurteilen, ob dieses Detail wirklich absolut unrealistisch oder doch plausibel ist
            Ich schon, siehe weiter unten.
            Man kann es nämlich ausrechnen.


            [SPOILER]- Die Beschleunigung allein durch die Fallgeschwindigkeit wäre nicht zu verachten. Vielleicht reicht die resultierende Geschwindigkeit bei einem Objekt wie der Galactica bereits aus, um die Luft um sie herum brennen zu lassen.
            Nun, wir wissen von der Lokheed A-12 das die Luftreibung
            ab etwa Mach 3 so langsam bezügl. des Glühens eine Rolle spielt:

            Das Hauptproblem bei der Entwicklung der A-12 waren die extrem hohen Temperaturen, welche die Luftreibung bei den hohen Geschwindigkeiten mit sich brachten. Teile der Außenhaut der Flugzeuge erhitzten sich bei Mach 3 auf bis zu 480 °Celsius (900 °Fahrenheit).
            http://de.wikipedia.org/wiki/Lockheed_A-12#Bau

            In 10000 m Höhe sind Mach 3 bei einer Außenlufttemperatur von -50 °C eine Geschwindigkeit von etwa 3222 km/h.
            Ab dieser Geschwindigkeit wird die Luftreibung also so langsam erst interessant um überhaupt irgendetwas zum Glühen zu bringen.
            Ein Spaceshuttle tritt in die Erde übrigens mit einer Geschwindigkeit von ca. 28000 km/h ein, also das 8,7 fache von unserer Lokheed.

            3222 km/h sind 895 m/s.


            Die Galactica muß also bei gegebener Fallbeschleunigung eine Gewisse Zeit fallen um von der Anfangsggeschwindigkeit 0 km/h eine Geschwindigkeit von 895 m/s zu erreichen.

            Zum groben Berechnen kann man hier, ohne die Luftreibung zu berücksichtigen, die Formeln für den Freien Fall nehmen:

            v = gt (Für die Geschwindigkeit)

            und
            h = (vt)/2 (für die zu fallende Höhe)


            Wenn wir bei Neu Caprica von einem Erdähnlichen Planeten ausgehen
            und somit eine Fallbeschleunigung von ca. 10 m/s² annehmen (bei der Erde sind es im Mittel 9,807 m/s²), dann müßte die Galactica
            89,5 Sekunden lang fallen um nach einer Strecke von 40051 m
            eine Geschwindigkeit 3222 km/h zu erreichen.

            Von den Filmszenen in der Folge wissen wir aber, daß die Galactica,
            ohne jetzt genau nachzuschauen, keine 20 Sekunden lang fällt,
            also viel zu wenig um 3222 Km/h zu erreichen.

            In 20 Sekunden kommt sie gerademal auf eine Geschwindigkeit von 720 km/h,
            viel zu wenig um überhaupt für eine Nennenswerte Reibung zu sorgen.
            Und würde man die Luftreibung in der obigen Berechnungn noch mitberücksichtigen, dann wäre die Geschwindigkeit noch niedriger,
            da die Luft den Fall ja abbremsen würde.
            D.h. die Fallstrecke und Fallzeit müßte noch einmal deutlich länger werden.
            Gerade auch dann, weil die Galactica ja keine besonders aerodynamische Kugel ist.


            - Hinzu kommt, dass die Galactica groß und unförmig genug sein könnte, um einen Großteil der Luft unter sich keine Chance zu geben, um sie herum zu entweichen. Die Atmosphäre unmittelbar unterhalb der Galactica wäre viel stärker komprimiert als die umliegende Atmosphäre und die Dichte der Luft, die es schafft, um die Galactica herum zu strömen, wäre dicht genug, um in Verbindung mit der Fallgeschwindigkeit der Galactica zu brennen.
            Nein, die Luft würde einfach schneller um die Galactica herumfließen.
            Das wissen wir vom Auftrieb von Flugzeugen und Vögeln.
            http://de.wikipedia.org/wiki/Fliegen...hen_Grundlagen



            - Geht eigentlich der Bewegungsimpuls eines Schiffes bei einem FTL-Sprung verloren?
            1. Ich wüßte nicht, warum der Bewegungsimpuls erhalten bleiben sollte.
            2. Wenn es so wäre, dann würde jeder Raptor bzw. die Luft darum beim Sprung in die Atmosphäre glühen. Von Kobol wissen wir, daß dem aber nicht so ist.



            P.S.: Irgendwie finde ich es amüsant, dass man einen wirklich total unrealistischen FTL-Drive ohne Weiteres akzeptiert, ein solch triviales Detail gleich in Frage stellt.
            Das liegt unter anderem daran, weil der freie Fall der Galactica mit unserer Physik verstehbar ist und somit realistische Aussagen dazu zulassen.
            Bei einem FTL geht das nicht.
            Ein paar praktische Links:
            In Deutschland empfangbare FreeTV Programme und die jeweiligen Satellitenpositionen
            Aktuelles Satellitenbild
            Radioaktivitätsmessnetz des BfS

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Cordess Beitrag anzeigen
              Nun, wir wissen von der Lokheed A-12 das die Luftreibung
              ab etwa Mach 3 so langsam bezügl. des Glühens eine Rolle spielt:
              Der Luftwiderstand hängt ja neben der Geschwindigkeit auch noch vom cw-Wert und von der Querschnittsfläche ab.

              Da die Galactica den cw-Wert eines Ziegelsteines und die Querschnittsfläche eines Hochhauses hat wird die Luftreibung erheblich früher eine Rolle spielen als bei einem winzigen Hochgeschwindigkeitsflugzeug.


              .
              EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

              Pyromancer schrieb nach 10 Minuten und 39 Sekunden:

              Zitat von Cordess Beitrag anzeigen
              Von den Filmszenen in der Folge wissen wir aber, daß die Galactica,
              ohne jetzt genau nachzuschauen, keine 20 Sekunden lang fällt,
              also viel zu wenig um 3222 Km/h zu erreichen.
              Es sind 43 Sekunden.
              Zuletzt geändert von Pyromancer; 08.02.2009, 21:48. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Pyromancer Beitrag anzeigen
                Da die Galactica den cw-Wert eines Ziegelsteines und die Querschnittsfläche eines Hochhauses hat
                Und das ist noch stark untertrieben. Ich kenne jedenfalls kein Hochaus mit einer Seitenlänge von 2km.

                Kommentar


                • #9
                  Das liegt unter anderem daran, weil der freie Fall der Galactica mit unserer Physik verstehbar ist und somit realistische Aussagen dazu zulassen.
                  Bei einem FTL geht das nicht.
                  Klar, das trifft sicher zu.
                  Aber auch wenn du Recht behalten solltest, so grenzt es doch an Haarspalterei sich, über diese Detail anzukreiden oder nicht? Immerhin hatte es eine willkommen Effekt für die Dramaturgie. Wenn wir jetzt derartige kleine künstlischere Freiheiten anprangern, müssen wir auch andere Details anprangern, etwa dass die Verhikel, Waffen und Explosionen Geräusche im All verursachen. Jeder weiß, dass das mit der Realität zu tun, aber kaum einer beschwert sich deswegen, weil es die Szenen aufwertet, ohne der Handlung weh zu tun.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Cordess Beitrag anzeigen
                    ... Das liegt unter anderem daran, weil der freie Fall der Galactica mit unserer Physik verstehbar ist und somit realistische Aussagen dazu zulassen.
                    Bei einem FTL geht das nicht.

                    Na ja, mag ja sein. Aber es ist ja keine Physik-Doku sondern eine Fernsehserie. Außerdem gibt es dann doch wesentlich unrealistischere Dinge in nBSG, z.B. wo die ganzen Vorräte herkommen oder wie Reparaturen an der Außenhülle durchgeführt werden, usw.

                    Hier haben die Autoren halt einen netten Brenn-Effekt eingebaut. Ich finde das nicht nicht schlimm.

                    Ein kleines Land kann nicht mit einem großen wetteifern, wenige nicht mit vielen; die Schwachen nicht mit den Starken.

                    - Mencius

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Cordess Beitrag anzeigen
                      Nun, wir wissen von der Lokheed A-12 das die Luftreibung
                      ab etwa Mach 3 so langsam bezügl. des Glühens eine Rolle spielt:
                      Du Verlgeichst ein Stromlinienförmiges Geschoss das mit seiner Stromlinienform IN Flugrichtung liegt mit einem Kampfstern der mit der vollen unteren Breitseite in Fallrichtung liegt?
                      Etwas Unfair oder?
                      Das ist so als wenn du einen Pinguin mit einem Aufrechtstehenden Backstein Vergleichst.
                      Die Luftwiederstände sind da schon "leicht" anders.
                      Oder anders gesagt richte die A-12 mal in einem 90 Grad Winkel Vertikal auf bei der Geschwindigkeit, ich bezweifle das sie die Luftreibung dann genausogut übersteht wie im Normalen Flugbetrieb.

                      Alles in allem finde ich die Szene durchaus Realistisch, da finde ich es schon bedeutend Unlogischer wenn ein Kampfstern Atom Explosionen standhällt aber das gehört jetzt nicht hier her.

                      Zitat von Admiral Ahmose Beitrag anzeigen
                      Na ja, mag ja sein. Aber es ist ja keine Physik-Doku sondern eine Fernsehserie. Außerdem gibt es dann doch wesentlich unrealistischere Dinge in nBSG, z.B. wo die ganzen Vorräte herkommen oder wie Reparaturen an der Außenhülle durchgeführt werden, usw.
                      Welche Reparaturen an der Aussenhülle?
                      Entweder nehnmen Reparaturen Zeit in Anspruch oder sie können wie bei der Galactica garnicht durchgeführt werden.
                      Deswegen dümmelt sie sie auch schon seit anderthalb Staffeln rum wie ein zerbeulter Eimer weil sie garnicht die Möglichkeit haben das wieder gerade zu biegen.

                      Und die Lebensmittel, na ja das hat man sich etwas zurechtgebogen und zwischendurch hat man immer wieder Vorräte aufgenommen.
                      Wie das WAsser auf dem Mond oder Nahrung durch den Algen Planeten und vielleicht sogar durch Neu Caprica.
                      www.sf3dff.de das Deutsche SciFi Forum für 2D/3D Artworks und FanFictions

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich muss mich manchmal echt wundern. Da schauen manche ne Sci-Fi Serie und wundern sich, daß es unrealistisch ist....

                        Wenn ich nen Bond-Film schaue, wunder ich mich auch nicht, daß man ihn nicht mit der erstbesten Kugel niederstreckt.

                        Im Übrigen, woher weisst Du, daß die Athmosphäre auf New Caprica dieselbe Zusammensetzung hat wie unsere auf der Erde ???

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Galacticon Beitrag anzeigen
                          Ich muss mich manchmal echt wundern. Da schauen manche ne Sci-Fi Serie und wundern sich, daß es unrealistisch ist....
                          Dieses "Argument" war noch nie besonders überzeugend. Die SF-Aspekte einer solchen Serie muß man akzeptieren. Aber der Rest sollte halbwegs realistisch sein.

                          Zitat von Galacticon Beitrag anzeigen
                          Im Übrigen, woher weisst Du, daß die Athmosphäre auf New Caprica dieselbe Zusammensetzung hat wie unsere auf der Erde ???
                          Weil die Menschen sie problemlos atmen konnten. Ihre Zusammensetzung kann also nicht so furchtbar stark abweichen.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Stormking Beitrag anzeigen
                            Dieses "Argument" war noch nie besonders überzeugend. Die SF-Aspekte einer solchen Serie muß man akzeptieren. Aber der Rest sollte halbwegs realistisch sein.
                            Die dargestellte Setting macht viel von der Glaubwürdigkeit her aus.
                            Auf Mittelerde gibt es Zauberer, auf Caprica wäre es nicht plausibel.
                            In Zeichentrickfilmen können Hochhäuser auf Protagonisten fallen ohne das Sie sterben.

                            Zitat von Cordess Beitrag anzeigen
                            Nein, aber ich interessiere mich hobbymäßig für die Luft- & Raumfahrt.
                            Ach was?

                            Zitat von Cordess Beitrag anzeigen
                            2. Wenn es so wäre, dann würde jeder Raptor bzw. die Luft darum beim Sprung in die Atmosphäre glühen. Von Kobol wissen wir, daß dem aber nicht so ist.
                            Du *weißt* gar nichts, du hast gesehen was man zusammengeschnitten hat, das muß aber nicht die Zeit die "real" (hust) vergangen ist...

                            Zitat von Cordess Beitrag anzeigen
                            Das liegt unter anderem daran, weil der freie Fall der Galactica mit unserer Physik verstehbar ist und somit realistische Aussagen dazu zulassen.
                            Bei einem FTL geht das nicht.
                            Du hast was gefunden woran du dich aufhängen kannst, mehr nicht.
                            Deine Formeln sind schön und gut und ich habe nicht annähernd die muße deren Korrektheit zu prüfen, aber du gehst einfach davon aus, das die Geschwindigkeit der Galactica 0 ist.
                            Möglicherweise hat man ihr aber einen Kurs verpasst damit sie sich auch an einem bestimmten Punkt befindet. Weiterhin, wenn die Luft dank fehlender Aerodynamik nicht schnell genug entweichen kann, dann wird sie unter Druck gesetzt, IIRC führt das zu zusätzlicher Erhitzung. Ein Kurs ist insofern nicht unwarscheinlich, da das Luftkissen auf dem die Galactica "herunterkommt" den "Eimer" unkontrolliert hin- und herschleudern würde.

                            Alles in allem diskutiere ich nicht sehr gerne über Gegebenheiten in SF Filmen seitdem ich mich mit Luft und Raumfahrt beschäftigt habe und ich seitdem etwas desillusioniert bin.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Galacticon Beitrag anzeigen
                              Im Übrigen, woher weisst Du, daß die Athmosphäre auf New Caprica dieselbe Zusammensetzung hat wie unsere auf der Erde ???
                              Wurde das nicht sogar gesagt?
                              Sie ist dünner, dicker oder weiß der Geier ich erinnere mich nicht mehr.

                              Außerdem wie hier bereits erwähnt wurde der Fall muss nicht 1zu1 so lange gedauert haben wie Onscreen gezeigt wurde.
                              Und die Galactica könnte auch schon etwas speed drauf gehabt haben bevor sie sprang, wobei das glaube ich ehr nicht.
                              Denkbar ist aber vieles.

                              Sicher sein können wir uns aber nur wenn wir einen Kampfstern einige Kilometer über einem Planeten abwerfen und sehen was passiert.
                              Wer meldet sich freiwillig für den Versuch?

                              Hübsch anzusehen ist es aber trotzdem.
                              YouTube - BATTLESTAR GALACTICA: Adama Maneuver and the Demise of Pegasus [EPIC]
                              Ich gehe sogar soweit zu sagen das es mit das Beste an Raumschlacht Szene war was man bis jetzt in einer Fernsehserie je gesehen hat.
                              www.sf3dff.de das Deutsche SciFi Forum für 2D/3D Artworks und FanFictions

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X