Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Frage zur Erde [Spoiler FInale]

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Frage zur Erde [Spoiler FInale]

    Ich überlege gerade ob Erde 1.0 wirklich die Erde ist, oder ob sie zufällig dafür gehalten wurde?

    Jetzt am Anfang von Staffel 4 hören ja die Final Five das Lied, zeitgleich mit der zurückkehrenden Kara. Aus dem Lied leitet Kara dann ja später die Koordinaten ab die sie zur richtigen Erde führen inklusive Mond, Saturn ect. ect.

    Von den Final Five weiß man ja auch das es Cylonen sind obwohl sie ja von der Erde 1.0 stammen.

    Kann es sein das die Tempel der Götter und die ganzen Hinweise generell für Erde 2.0 galten und Erde 1.0 eher ein "Unfall" war? Darauf kamen sie ja nur über dieses Funksignal von der Viper, aber die FInal Five hatten damit garnichts zutun im Gegensatz zum Finale.
    www.planet-scifi.eu
    Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
    Besucht meine Buchrezensionen:
    http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

  • #2
    Zitat von Larkis Beitrag anzeigen
    Ich überlege gerade ob Erde 1.0 wirklich die Erde ist, oder ob sie zufällig dafür gehalten wurde?

    Jetzt am Anfang von Staffel 4 hören ja die Final Five das Lied, zeitgleich mit der zurückkehrenden Kara. Aus dem Lied leitet Kara dann ja später die Koordinaten ab die sie zur richtigen Erde führen inklusive Mond, Saturn ect. ect.

    Von den Final Five weiß man ja auch das es Cylonen sind obwohl sie ja von der Erde 1.0 stammen.

    Kann es sein das die Tempel der Götter und die ganzen Hinweise generell für Erde 2.0 galten und Erde 1.0 eher ein "Unfall" war? Darauf kamen sie ja nur über dieses Funksignal von der Viper, aber die FInal Five hatten damit garnichts zutun im Gegensatz zum Finale.
    Gaeta sagt, die Sternenkonstellationen stimmen mit denen aus dem Tempel überein.
    Was natürlich unmöglich ist, denn die Sternenkonstellationen aus dem Tempel sind die, die man von unserer Erde (in der Serie Erde 2.0) aus sieht. Ein grober Logikfehler, den man aber für den billigen Schockeffekt einer zweiten Erde in Kauf nahm.
    Fear is temporary, regrets are forever.

    Kommentar


    • #3
      Ja, das war wohl keine besonders geglückte Entscheidung eine Erde 2.0 einzuführen. Aber nachdem man Erde 1.0 unbewohnbar gemacht hatte, gab es ja auch keine andere Wahl mehr. Immerhin war von Anfang an klar, das die Galactica die "echte" Erde erreichen würde.
      Ein kleines Land kann nicht mit einem großen wetteifern, wenige nicht mit vielen; die Schwachen nicht mit den Starken.

      - Mencius

      Kommentar


      • #4
        Ich glaub nicht das die Erde 1.0 die richtige Erde ist die gesucht wurde.

        Überlegen wir mal. Als Kara zurückkommt sagt sie sie weiß den den Weg zur Erde. Aber mit jedem Sprung wird diesen Wissen schwächer, bis zu dem Punkt wo sie es eben nicht mehr wusste.

        Währe es von vornherein um das Signal gegangen, hätte sie diese Erinnerung doch garnicht gebraucht.

        Das Lied dagegen sit am Anfang der 4 Staffel von Bedeutung und am Ende den in dem Lied sind ja die Koordinaten versteckt.

        Wie genau war das eigentlich nochmal haben die FInal Five herausgefunden das mit der Viper was nicht stimmt und Kara hat dann das Signal endeckt oder war das andersrum?

        Bin mir da grad unsicher...
        www.planet-scifi.eu
        Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
        Besucht meine Buchrezensionen:
        http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

        Kommentar


        • #5
          Die Erde 1.0 ist zumindest die Erde, die mit den Koordinaten aus dem Grab der Athene übereinstimmt, was aber absolut nicht passt, weil diese Sternenbilder ausschließlich von unserer Erde (welche in der Serie Erde 2.0 ist) genau so gesehen werden können. Insofern ist das eindeutig ein riesengroßes Logikloch.

          Einzige Erklärung: Gaeta hat entweder gelogen und die Koordinaten passen doch nicht, oder GOTT WAR ES (mal wieder).
          Fear is temporary, regrets are forever.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Maritimus Beitrag anzeigen
            Die Erde 1.0 ist zumindest die Erde, die mit den Koordinaten aus dem Grab der Athene übereinstimmt, was aber absolut nicht passt, weil diese Sternenbilder ausschließlich von unserer Erde (welche in der Serie Erde 2.0 ist) genau so gesehen werden können.
            Mal eine Frage: Aus kosmischer Sicht, ist das ja nicht so, dass sich der Himmel über einem verändern würde, wenn man ein paar Schritte macht. Und diese Sterne, die die Sternbilder bilden, sind ja in Wirklichkeit Lichtjahre weit weg und auch im Vergleich zueinander nicht unbedingt Nachbarn.

            Ist es also nicht möglich, dass angenommen Erde 1.0 wäre z.B. 10 oder 20 Lichtjahre weiter weg wie unsere Erde, aber in der gleichen Sichtlinie zu den Sternzeichen der oben Hemisphäre, dass dann der Himmel fast gleich aussehen würde? Okay, man würde dann von Erde 1.0 auch die Sonne sehen, um die Erde 2.0 kreist, aber sonst müsste das doch fast der gleiche Himmel sein, oder?

            Betreffend Signal: Eigentlich geschickt gemacht. Der Ausgangspunkt des Signals ist tatsächlich jene "13. Kolonie", also die "offizielle" Erde (1.0). Dabei hat man recht lange gewartet zu offenbaren, dass in Wirklichkeit der Inhalt des Signals das eigentlich Wichtige ist und so zur "neuen Heimat" führt. Wenn da am Anfang der Serie schon ein Hintergedanke vorhanden war, dann war's von den Produzenten ziemlich genial, die "neue Heimat" nie in Verbindung mit der 13. Kolonie zu bringen. Soweit ich weiß, ist tatsächlich nie gesagt worden, dass die "neue Heimat" in Pythias Prophezeiung zwangsläufig die 13. Kolonie ist.

            Kommentar


            • #7
              Also Adama hat am Anfang behauptet das er den Weg zur 13. Kolonie sprich der Erde kennt. Das war aber auch eine Ente und hat nichts mit den Schriften der Pythia zutun.
              www.planet-scifi.eu
              Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
              Besucht meine Buchrezensionen:
              http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

              Kommentar


              • #8
                wenn ich mich recht erinnere waren es doch Rosslin und ihre Priestertante,die die Schriften der Pythia so ausgelegt haben,das die 13te Kolonie auch die Erde sein MUSS,obwohl die Schriften "nur" sagen,das man auch die Erde findet,wenn man die verlorene Kolonie findet..
                .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von [OTG]Marauder Beitrag anzeigen
                  wenn ich mich recht erinnere waren es doch Rosslin und ihre Priestertante,die die Schriften der Pythia so ausgelegt haben,das die 13te Kolonie auch die Erde sein MUSS,obwohl die Schriften "nur" sagen,das man auch die Erde findet,wenn man die verlorene Kolonie findet..
                  Klar, die 13. Kolonie ist die Erde. Aber darüber schreibt Pythia nicht. Sie schreibt nur, dass die sterben Anführerin ihr Volk in die "neue Heimat" führt.

                  Elosha: "And the lords anointed a leader to guide the Caravan of the Heavens to their new homeland." (The Hand of God)

                  Elosha: She also wrote that the new leader suffered a wasting disease and would not live to enter the new land. (The Hand of God)

                  Roslin: The scriptures tell us a dying leader lead humanity to the promised land. (Kobol's Last Gleaming, Part I)
                  Es ist nie Rede davon, dass Pythia die Erde bzw. die 13. Kolonie meint. Aber jeder hat es gedacht, weil zum Zeitpunkt, als die Prophezeiung erstmals erwähnt wurde, man ja schon auf dem Weg dorthin war. Auffallend, dass man dreimal Aussagen macht mit drei verschiedenen Umschreibungen des Ziels der Reise, dieses Ziel jedoch kein einziges Mal beim Namen nennt.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von MFB Beitrag anzeigen
                    ... Ist es also nicht möglich, dass angenommen Erde 1.0 wäre z.B. 10 oder 20 Lichtjahre weiter weg wie unsere Erde, aber in der gleichen Sichtlinie zu den Sternzeichen der oben Hemisphäre, dass dann der Himmel fast gleich aussehen würde? Okay, man würde dann von Erde 1.0 auch die Sonne sehen, um die Erde 2.0 kreist, aber sonst müsste das doch fast der gleiche Himmel sein, oder? ...
                    Nein. Es wären noch mehr Sterne im Weg, während andere wiederum verdeckt oder überstrahlt würden. Der Winkel, in dem die Sterne scheinbar zum Betrachter stehen, wäre auch etwas anders. Es wäre ein ähnlicher Sternenhimmel, aber man würde die Unterschiede mit blossem Auge erkennen können, wenn man sich in Astronomie etwas auskennt.

                    Leute wie z.B. Gaeta sollten keine Schwierigkeiten haben Übereinstimmungen und Unterschiede herauszufinden.
                    Ein kleines Land kann nicht mit einem großen wetteifern, wenige nicht mit vielen; die Schwachen nicht mit den Starken.

                    - Mencius

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Admiral Ahmose Beitrag anzeigen
                      Leute wie z.B. Gaeta sollten keine Schwierigkeiten haben Übereinstimmungen und Unterschiede herauszufinden.
                      Darum geht's ja nicht. Gaeta hat sicher 1:1 die Sternkonstellation festgestellt, die in der Höhle auf Kobol gezeigt wurde, weil diese Karte dort ja den Himmel von Erde 1.0 darstellte (= 13. Kolonie). Gaeta hat alles richtig gemacht.

                      Die Frage ist nur: Als Zuseher ist man der Meinung, auf Kobol in dieser Höhle die Sternkonstellationen so zu sehen, wie wir sie sehen (Erde 2.0). Meine Frage ist deshalb: Kann's sein, dass man die Konstellationen, die man in "Heimat, Teil 2" am Himmel und auf den Steinen sieht, wirklich nicht unser Himmel (Erde 2.0) ist, wie wir ihn kennen? Ich find's zumindest schon mal verdächtig, dass da alle Konstellationen alle verhältnismäßig gleich groß sind und in Reih' und Glied am Himmel stehen:

                      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Unbenannt1.jpg
Ansichten: 1
Größe: 234,2 KB
ID: 4249571

                      Kommentar


                      • #12
                        Die Darstellung im Grab der Athene ist ja eine idealisierte, keine realistische.

                        Aber ich glaube, man kann nur von unserer Erde aus die Konstellationen so wahrnehmen wie sie das abgebildet sind.
                        Fear is temporary, regrets are forever.

                        Kommentar


                        • #13
                          Ja, das ist eine idealisierte Darstellung. Dennoch korrekt. Diese Konstellationen gibt es nicht zweimal.

                          Das Ganze sieht "in echt" ungefähr so aus:

                          http://www.sternpate.de/upload/Wasse...mmel_22721.jpg



                          *
                          Ein kleines Land kann nicht mit einem großen wetteifern, wenige nicht mit vielen; die Schwachen nicht mit den Starken.

                          - Mencius

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Maritimus Beitrag anzeigen
                            Die Darstellung im Grab der Athene ist ja eine idealisierte, keine realistische.
                            Stilisiert dargestellt würden diese Konstellationen Gaeta aber nicht gerade helfen, festzustellen, ob man die 13. Kolonie erreicht hat oder nicht. Ich denke nicht, dass er das Ausmaß der Stilisierung kennt oder erahnen kann, um sich in "Revelations" so sicher zu sein, dass die Konstellation passt.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von MFB Beitrag anzeigen
                              Stilisiert dargestellt würden diese Konstellationen Gaeta aber nicht gerade helfen, festzustellen, ob man die 13. Kolonie erreicht hat oder nicht. Ich denke nicht, dass er das Ausmaß der Stilisierung kennt oder erahnen kann, um sich in "Revelations" so sicher zu sein, dass die Konstellation passt.
                              Ich glaube, du hast da einen Denkfehler. Gaeta hat sicher einfach nur den Computer nach den Sternenbildern suchen lassen, und der hat die Übereinstimmungen gemeldet. Das heißt nicht, dass die alle so schön nebeneinander aufgereiht waren wie im Grab der Athene

                              Ich stelle mir das so vor, dass einfach die aktuelle Rundumsicht der Galactica nach den Sternenkonstellationen abgesucht wird.
                              Fear is temporary, regrets are forever.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X