Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Firefly [105] "In letzter Sekunde" / "Safe"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Firefly [105] "In letzter Sekunde" / "Safe"

    Buch:
    Drew Z. Greenberg

    Regie:
    Michael Grossman

    Hauptdarsteller:
    Nathan Fillion (Malcolm "Mal" Reynolds)
    Gina Torres (Zoe)
    Alan Tudyk (Wash)
    Adam Baldwin (Jayne Cobb)
    Jewel Staite (Kaywinnit Lee "Kaylee" Frye)
    Summer Glau (River Tam)
    Sean Maher (Simon Tam)
    Ron Glass (Shepherd Book)
    Morena Baccarin (Inara Serra)

    Gaststars:
    Isabella Hofmann (Mrs. Regan Tam)
    William Converse-Roberts (Mr. Gabriel Tam)
    Scott Terra (Young Simon, Szene herausgeschnitten)
    Skylar Roberge (Young River Tam)
    Zac Efron (Young Simon Tam)
    John Thaddeus (Stark)
    Gary Werntz (Patron)
    Andrew A. Rolfes (Older Grange)
    Mathew C. Ferreira (Younger Grange)
    Joel Steingold (Head Cop)
    Erica N. Tazel (Doralee)
    Ron Ostrow (Commander)
    Morina Pierce (Ruby)
    Bryan Friday (Shabby Man #2)

    Inhaltsangabe:
    Vor ungefähr elf Jahren wurde eine glückliche River Tam von ihren Eltern in eine Akademie der Allianz geschickt. Dort sollte das hochbegabte Mädchen gut aufgehoben sein, während ihr Bruder Simon zu einem brillianten Arzt ausgebildet wird. Nach zwei Jahren, Simon ist inzwischen Arzt, erhält ihr Bruder codierte Briefe von River: In der Akademie ist nicht alles gut und schön. Mit den Kindern werden brutale Experimente durchgeführt. Gegen seine Eltern, die ihn enterben, befreit Simon River und die beiden finden auf der Serenity Unterschlupf.

    Es wird noch einige Zeit dauern, bis Simon den Schaden, den die Allianz River beigebracht hat, wieder behoben hat.

    Der letzte Job, den Mal aufgetrieben hat, bescherte der Mannschaft eine Herde Rinder, die verkauft werden müssen. Auf dem Planeten, auf dem der Handel stattfinden soll, geht einiges schief: Shepherd wird angeschossen, Simon und River werden entführt. Mal trifft seine Entscheidung und lässt die beiden Geschwister zunächst zurück, um Hilfe für Shepherd zu finden. Auf einem Allianzstützpunkt werden sie fündig, aber erst nachdem der dortige Kommandant Shepherds Identität erfährt.

    Simon und River werden derweil in ein rückständiges Dorf gebracht, in dem ein Arzt dringend gebraucht wird. Die Einwohner haben die Angewohnheit, Dinge oder Personen, die sie brauchen, einfach mitzunehmen. Simon kann einigen Kranken helfen, doch als die Bewohner herausfinden, dass River Gedanken lesen kann, wollen sie die ‚Hexe' läutern. Das Mädchen soll auf dem Scheiterhaufen verbrennen. Simon, der die Dorfbewohner nicht anderweitig überzeugen kann, stellt sich lieber zu River auf den Scheiterhaufen, als zuzusehen, wie seine Schwester stirbt.

    Gerade noch rechtzeitig kehrt die Serenity zurück und Mal und die Anderen holen Simon und River heraus. Als Simon Mal fragt, warum er zurückgekommen ist, antwortet Mal, dass Simon und River zu seiner Crew gehören. Punkt.



    Quelle
    2
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    11.11%
    4
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    11.11%
    4
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    27.78%
    10
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    36.11%
    13
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    5.56%
    2
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    8.33%
    3
    Zuletzt geändert von Rommie's Greatest Fan; 19.02.2007, 10:40.
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

  • #2
    Diese Folge empfand ich von allen bis jetzt gesehenen als die schlechteste Folge.
    Die Handlung war sehr seicht und nicht wirklich spannend. Die Entführung von Simon und seiner Schwester die "freiwillig" mitging war nicht sehr gut insziniert. Auch die Beschuldigung Rivers als Hexe und deren anschließende "Verurteilung" zum Tode durch den Scheiterhaufen hat mir nicht gefallen.
    Einziger positiver Aspekt dieser Folge war, daß man mehr aus Rivers und Simons Vergangenheit erfährt.
    Somit kann ich zwei Sterne vergeben, anderenfalls wäre es nur ein Stern geworden.
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

    Kommentar


    • #3
      Genauso isses.
      Der Western Anteil wird mir langsam zu groß.
      Von mir gibts 3 Sternchen dafür.

      Kommentar


      • #4
        Wegen der sehr gut gemachten Tanz/Schießerei-Szene gibts noch drei Punkte.

        Kommentar


        • #5
          Alles eine Frage des Maßstabes. Nehme ich Firefly als Maßstab würde diese Folge klar zu den schlechteren gehören. Nehme ich andere SciFi-Kost wie Star Trek als Maßstab springen für diese Folge allemal 4 Sterne raus. Die Stoy war ein wenig flach, dafür gab es tollen Flair in den Städten, das Tanzen, die Rinder, das Mysterium um Sheperd Book, der offenbar eine sehr besonderen Extra-Spezialpass bei sich hat, den sogar die Allianztruppen respektieren, dazu die Rückblenden in Simons und Rivers Vergangenheit... das wären 4 Sterne ohne Umschweife. Da es speziell in der Folge ein paar sehr rührende Szenen mit den Geschwistern gab, gebe ich sogar 5 Sterne.

          Kommentar


          • #6
            Ja, eigentlich wollte man das mit der Zeit auflösen, was sich hinter dem Geheimnis um die ID-Karte Books verbirgt, aber leider war ja schon nach Staffel 14 Schluss.

            Die Folge fand ich auch nicht so berauschend, vor allem aber zeigte sie nochmal schn skurril, wie absurd doch diese Religionskacke ist, wo erst allesglänzend ist und sich die schwarze Dienerin freut, dass jemand hinter die Gedanken der kleinen blickt und dann aber River als Hexe beschuldigt. Und natürlich reicht hier eine Beschuldigung aus und schon wird man verbrannt. Ist echt ein geiles Konzept.

            Aber das Ende fand ich wieder klasse, wo Jayne mit seiner Wumme schon bereit steht und die beiden dann gerettet werden. Und Mal sagte am Ende" You are my crew!" aber im Kinofilm war es dann plötzlich nur noch "You are guests!" naja, muss man nicht verstehen...

            3 von 6 Punkten

            Kommentar


            • #7
              Mehr Western, genau das was ich brauche :P

              Kommentar


              • #8
                Recht langweilige Folge, die wirklich nichts großartig besonderes an sich hat.

                Nicht mal Books Verletzung wusste wirklich Spannung aufzubauen.
                Und der Plot mit den beiden Tams war auch sehr zäh und konstruiert.

                Ich gebe 3*
                To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
                Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

                Kommentar


                • #9
                  Für diese doch sehr durchschnittliche Folge vergebe ich nur drei Sterne. Die Crew lädt ihr in der letzten Folge an Bord genommenes Vieh ab, es gibt eine wieder mal wenig glaubwürdige Schießerei - Bonanza ist da realistischer - und am Ende muss River, in deren Vergangenheit man Einblicke bekommt, vor einem Mob gerettet werden, während Book - zumindest seine ID-Karte - offenbar bei der Allianz hohes Ansehen genießt, was jetzt auch nicht wirklich eine große Sensation war. Insgesamt passiert in der Folge zu wenig, und auch die Dialoge geben nicht viel Unterhaltung her.

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich fand diese Folge nicht gerade gut. Von den bisher gesehenen Folgen war diese die schlechteste. Das einzige was mir gefiel waren die Rückblenden von Simon und River, die mehr über ihre Vergangenheit zeigten. Auch die Tanzszene mit River war ganz gut, da sie da so richtig aufblühte.
                    Das ganze mit dem Priester fand ich mehr als seltsam. Das er irgendwie undurchsichtig ist, oder eine Vergangenheit hat die ihn mit der Allianz in Verbindung bringt wusste ich schon durch einige andeutungen, aber ich weiß nicht was ich davon halten soll.
                    Der Rest der Folge war eigentlich nicht so toll.

                    Trotzdem noch *** Sterne
                    Inmitten des ewigen Kreislaufs der Zeit, wird aus lauem Wind ein Sturm entstehen.
                    Vom Abgrund starren Dämonenaugen weit, die die Razgriz, die schwarzen Flügel sehen.

                    Kommentar


                    • #11
                      Meiner Meinung nach war die Folge auch nicht wirklich eine der besten die man bisher ausgestrahlt hat. Wie bereits schon erwähnt hatte die Episode wenig Höhepunkte, unter anderem eben die Rückblenden in Simons und Rivers Vergangenheit oder auch die Tatsache das Sheppard anscheinend doch noch etwas zu verbergen hat, da er bei der Allianz ein hohes Ansehen genießt. Nunja jedoch war der Rest recht langatmig und eher schleppend, außerdem scheinen die Westgernelemente langsam zu überwiegen was jedenfalls für einige hier wie für mich auch ein eher gewöhnungsbedürftiges Stilmittel im SF-Genre ist.


                      Ich vergebe deshalb gutgemeinte *** Sterne, da ich trotz allem die Einblicke in Rivers und Simons Vergangeheit genossen habe.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zac Efron als junger Dr. Simon. Haha, wie geil.

                        Ansonsten fand ich diese Folge nicht so gut wie die vorherigen. Die Story, besonders die von Simon und River auf dem Planeten, fand ich etwas platt und zu kurz, um wirklich Eindruck zu hinterlassen. Auch der Teil mit der Verletzung des Shephard's war nicht wirklich spannend.

                        Gefallen haben mir der Anfang, wo bei dem Deal die Rinder frei gelassen wurden mit der anschleißenden Schießerei und das Ende, wo man sieht, dass Simon besser in die Crew integriert wird.

                        Für eine durchschnittliche Folge gebe ich 3 *** Sterne.
                        Vella: "Tarnat said I'd find you here. I see why he mistook you for Sebacean. Same size, weight, coloring - though the brain cavity appears smaller."
                        Crichton: "Yeah, but my choppers are first class and I do an excellent turn my head and cough."

                        Kommentar


                        • #13
                          ich liebe diese folge vorallem das ende mit dem dialog

                          Mob:"Aber sie ist eine Hexe!" - Mal:"Ja aber unsere Hexe!"
                          ,,Jener Tag, vor dem dir als dem letzten graut, ist der Geburtstag der Ewigkeit.’’Lucius Annaeus Seneca

                          Kommentar


                          • #14
                            Na wer sagts denn, schon wieder eine gute Episode Zu Beginn noch recht langatmig plätschert sie so dahin, entfaltet sie später seinen ganzen Charme. Die Grundthematik, dass man als Crew zusammenwächst führt durch die ganze Handlung. Simon wird wieder einmal von Mal in Bezug auf seine Schwester zurückgewiesen, schlägt sich dann alleine durch die Stadt durch und verscherzt es sich kurz auch noch mit Kaylee und wird schließlich von irgendwelchen Hillbillys entführt. Hier kam dann noch die einzige kleine Schwäche die ich der Episode anrechnen muss. Ich hatte mir erwartet, dass Simon sich hier die ernsthafte Frage stellen muss, ob er nicht gerne weiterhin hier leben möchte. Auf der Serenity nicht akzeptiert kann er hier ein neues Leben beginnen. Leider wurde dies durch sein Verhalten im Dorf nur schwach angedeutet. Zu schnell kam dann auch die Hexen-Gesichte auf wodurch sowieso schon wieder alles hinfällig wurde. Ich schiebe es jetzt einmal auf die Kürze der Episode. Hier hätte man vielleicht bei anderen Szenen einsparen und etwas beschleunigen können.

                            Damit verknüpft die B-Story rund um den Sheppart und seine Verwundung. Wie es scheint, steckt hinter dem alten Pfarrer mehr als man bisher dachte. Ich glaube auch nicht, dass jeder Pastor mit seiner ID-Card mal schnell bevorzugte medizinische Behandlung bekommt. Leider bzw. zum Glück (Spannung für weitere Episoden) haben die Allianz-Offiziere keine Andeutungen gemacht um das Rätsel zu lösen. Ich bin also gespannt, ob sich hier in weiteren Episoden noch etwas hierzu ergibt und ob sein Status in der Allianz erklärt wird.

                            Wie gesagt eine sehr schöne Episode. Viele Charaktermomente die überzeugend dargestellt wurden und die die Crew zusammenbinden. Das alles ohne unrealistisch übertrieben zu wirken. Es passte sehr gut, dass Mal und seine Leute erst mal den Sheppard versorgten und erst anschließend ohne zuvor großartig darüber zu reden Simon zurückholten. Hätte man jetzt zuvor übermäßig viel darüber diskutiert hätte ich die ganze Situation sowieso nicht abgekauft. So passte es perfekt.

                            Die Rückblenden in die Vergangenheit von Simon und seiner Schwester sind ebenfalls ein Plus-Punkt. Interessant zu sehen, wie es sich anfangs entwickelte. Auch wenn man jetzt nicht übermäßig viel erfahren hat, ist es doch ein guter Weg um die beiden noch besser zu verstehen. Auch hier wurde also viel in die Charakterentwicklung investiert.

                            Zum Schluss wieder eine coole Kampfszene mit Jayne und Waffe und Ziellaser im Anschlag und die Fackelträger unten neben dem Scheiterhaufen.

                            Hillbilly: That girl is a witch
                            Mal: Yeah, but she's our witch.

                            Simon: Captain... why did you come back for us?
                            Mal: You're on my crew.
                            Simon: Yeah, but you don't even like me. Why'd you come back?
                            Mal: You're on my crew. Why we still talking about this? ... Chow's in ten. No need to dress.

                            In etwa auf dem gleichen Niveau wie "Shindig" und etwas schwächer als "Train Job". Also 4 Sterne.
                            "Aufgrund eines Pünktlichkeitsdefizits verspätet sich dieser Beitrag um 64+ ms" | #Krümelchen2018
                            "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

                            Kommentar


                            • #15
                              Positiv: Dass man mehr über die Vergangenheit zwischen dem Doc und River erfährt. Sprich über ihre Kindheit, wie er sie gerettet hat und warum sie einander so verbunden sind.

                              Negativ: Eigentlich der gesamte Rest (außer vielleicht, dass es nett ist, dass Mal mittlerweile die Beiden als Teil der Crew sieht). Im Grunde gefallen mir die Western-Elemente in Firefly doch hier hat man es mit dem Kuh-Trek und noch mehr dem Verdächtigen der Hexerei (kann mir kaum vorstellen, dass man im Firefly-Universum noch an Hexen glaubt, immerhin ist man trotz allem doch weitaus fortschrittlicher als heute) wirklich übertrieben.

                              Dazu kommt, dass Spannung in keiner Sekunde aufkommt. Eigentlich hoffte ich den ganzen Entführ-Plot über, dass man endlich mit den Rückblenden weitermachen oder zum Ende kommen soll.

                              Sprich trotz toller Rückblenden gibts nicht mehr als
                              2,5 Sterne!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X