Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

the Core

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #31
    Ein Film, der durch Abschalten jeder höherer Gehirnfunktionen sicherlich erträglicher wird. ...bei soviel Pseudowissenschaften hilft einfach sonst nichts.
    Abgesehen davon ist der Film nette Unterhaltung, wenn auch in großen Teilen 08/15 Drehbuch.
    “Oh my, that is quite toxic isn’t it?” (Weyoun) “Duty? Starfleet, the Federation? You must be pleased with yourself. You have this ship to take back to them. I hope it was worth it.” (Kilana)
    Was hältst du von den Vorta? Der Vorta-Fanclub freut sich über deinen Besuch.

    Kommentar


      #32
      Ich hab ihn gesehen und ich finde, dass eigenlcih keine neuen Ideen mehr drinn sind.
      Aber trotzdem ziemlich spannend, den Abend war ich vorm Fernseher gesessen und das
      kommt nich oft vor. Nur das Ende, das hab ich nimmer mitgekriegt.

      also ich würd 2 von 5 Punkten vergeben

      lgchen LoLa

      Kommentar


        #33
        Hab mir den Schinken heute tatsächlich nochmal (teilweise) reingezogen.

        Schon klasse wenn es Spitzenwissenschafter(darunter ein Nobelpreisträger)schaffen über 2 Stunden ausschließlich in lustigen Analogien miteinander zu kommunizieren. Am Besten fand ich die Analogie mit dem Motor und dem Schraubenschlüssel, wobei der Motor der Erdkern(ob äußerer oder innerer wechselt im Film ständig) und der Schraubenschlüssel ein EM-Impuls ist.
        Die Killermikrowellen aus dem All waren auch klasse.

        Ne ne, der einzige gute Spruch des ganzen Films war in meinen Augen: "Hören sie mit ihrem Carl Sagan- Geplapper auf!"(oder so ähnlich).

        Für die Freunde von James Lovelock gabs am Ende noch eine Prise Gaia: "Die Erde regeneriert sich wieder."
        Ganz kann das nun aber auch nicht gestimmt haben, schließlich rotiert die Erde plötzlich in die falsche Richtung.

        So sehr ich Armagedon(trotz oder gerade wegen gewisser wissenschaftlicher Lücken) liebe, aber der Trittbettfahrer "The Core" ist kein großer Wurf.

        3 von 10 Punkten

        Und Galileo Mystery untermauert dann noch -natürlich streng wissenschaftlich- wie nah an der Realität der Film doch angeblich sei.
        I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

        Kommentar


          #34
          Der Film mag zwar wissenschaftlicher Humbug sein, ich finde aber, er unterscheidet sich durch die sympatischen Charaktere durchaus etwas positiv von ähnlichen Produktionen.

          Die Wandlung des Einen vom A----loch zum Sympatie-Träger und die diversen Helden-Tode werden mit angenehm wenig Pathos erzählt und der Humor wirkt auch nicht so aufgesetzt wie z.B. in "Armageddon".

          Positiv ist auch, dass nicht ständig diverse US-Flaggen und Denkmäler in Großaufnahme gezeigt werden.

          Ich finde, der Film hat durchaus so einen gewissen Charme, wie die "naiven" Scifi-Filme aus den Fünfzigern.

          Ich habe zwar "Galileo Mystery" dann nicht mehr geschaut, aber ich bin mir sicher, dass das wohl wieder der wahre "Trash" war.

          Gruß, succo
          Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

          Kommentar


            #35
            Ich hatte The Core damals im Kino gesehen und finde nachwievor dass der Film kurzweilige leichte Unterhaltung bietet.
            Kommt natürlich bei weitem nicht an Armageddon ran, sowohl Besetzungstechnisch als auch effekttechnisch, aber so mal anschauen und dann wieder vergessen war ganz ok.
            Das Schicksal beschütz Kinder, Narren und Schiffe namens Enterprise

            Kommentar


              #36
              Ich hab den Film damals auch im Kino gesehen. Da hat mir der Anfang gut gefallen. Das war ein guter Anfang, so richtig spannend, aber mit der Zeit verliert der Film gewaltig. Lustig fand ich den Spruch, dass man Bonusmeilen bekommt, wenn man mit Kreditkarte zahlt, da es um eine enorm hohe Summe ging, für die Herstellung dieses Unobtaniums, oder wie immer das hies.

              Das einzig neue in diesem Film war die Katastrophe. Sowas gabs glaub ich bislang noch nicht. Das war mal wenigstens ein wenig erfrischend und Gott sei Danke nicht die X-te Version einer Flutwelle oder eines Erdbebens, Orkans oder Vulkanausbruchs mitten in Los Angeles
              Textemitter, powered by C8H10N4O2

              It takes the Power of a Pentium to run Windows, but it took the Power of 3 C-64 to fly to the Moon!

              Kommentar


                #37
                auf jeden fall ein verdammt spannender film mit guten schauspielern und einer hochinteressanten grundidee (wobei das mit "hilfe die erde wird zerstört" doch schon ziemlich alt is) trotzdem ein toller film der nie langweilig wird
                Teal'c: Deswegen waren Sethesh-Wachen auch häufig Quellen für Witze der Jaffa.
                O'Neill: Jaffa-Witze? Würd gern mal einen hören.

                Kommentar


                  #38
                  Die Amis scheinen einen Spaß daran haben, die europäischen Hauptstädte zu zerstören. In "Armageddon" war es Paris, in "The Core" nun Rom.

                  Vielleicht ist das die Rache für Roland Emmerichs diverse Zerstörungen von New York ;-)

                  Insgesamt ist das ein "Schalte-dein-Hirn-aus-und-du-amüsierst-dich"-Film mit gut aufgelegten Charakteren und Schauspielern.

                  Aber das mit dem Hirn ausschalten hat klappt leider nicht immer, wenn es zu hanebüchen wird. Ich bin kein Physiker und meine wissenschaftlichen Kenntnisse sind auf das begrenzt, was man in SPIEGEL & Co. zu lesen bekommt aber als auf einmal die Golden Gate Bridge schmolz dachte ich mir: Mensch, da muss ja arg Pfusch am Bau betrieben worden sein, wenn die wegen ein paar Mikrowellen mal eben schmilzt... Das war fast so schön wie der EMP-Effekt in "Goldeneye"...

                  Gruß,

                  Frank
                  "Wenn das deutsche Fernsehen ein Pferd wäre, hätte man es schon längst erschossen" (Oliver Kalkofe)
                  "Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann ist es das Recht Leuten zu sagen, was sie nicht hören wollen"
                  (George Orwell)

                  Kommentar


                    #39
                    Ich habe mir auch nichts davon versprochen, allerdings fand ich den doch Unterhaltsam. Man sollte nicht immer nur Filme schauen um deren Realitätssinn zuu beweisen. Na dann schalte ich eben mal das Hirn weg. Wird doch im TV auch schon von ausgegangen, das die Zuschauer nicht alle beisammen haben.

                    Kommentar


                      #40
                      Mal abgesehen von den ganzen Logikfehlern und Logiklöchern fühlte ich mich recht gut unterhalten. Die schauspielerischen Leistungen und die "Präsentation" der einzelnen Charaktere halfen die doch an den Haaren herbeigezogene Story und Technik in den Hintergrund zu stellen. Sehr gut gefallen hat mir die Besatzung der Virgil und deren Zusammenhalt. Auch sehr gut paßte DJ Qualls in die Rolle des Theodor Donald „Rat“ Finch. Optisch gefallen hat mir auch die Reise der Virgil zum Erdkern.
                      Somit vergebe ich knapp vier von sechs Steren für den Film.
                      Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2018
                      Wahl zur Miss SciFi-Forum 2019
                      Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                      Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                      Kommentar


                        #41
                        Hab den Film mal vor 1, 2 Jahren im Fernsehen gesehen. Leider hab ich ihn nicht wirklich in guter Erinnerung. Die Handlung ist ein ziemlich mieser Abklatsch von "Armageddon", Logiklöcher zu Hauf (naaaatürlich rettet ne Bombe den Tag) und als sie am Ende dann noch "raussurfen" konnte ich echt nur noch den Kopf schütteln.

                        Die Effekte sind zwar ganz nett und die Hauptdarstellerin sieht lecker aus. Mehr Positives kann ich aber beim besten Willen nicht über den Film sagen:
                        2 Sterne!

                        Kommentar


                          #42
                          ALso auch wenn ich jetzt nicht viele Argumente habe um meine meinung zu untermalen aber ich muss sagen allen in allen hat mir der Film gefallen, gut das Ende is echt nen bischen bekloppt aber naja ignorieren wir das.Ich weis nicht wieso aber ich beziehe auch immer ein Zusammenfassung zu Armageddon (hat mir zwar gefallen aber wie kann man einen Bruce Willis zum weinen bringen einfach unerhört ) Nartürlich sind auch ein paar Logikfehler aber wenn man über hin weg blicken kann und wegen der Story mal nen Augen zu drückt dann kann dieser Film 1 mal recht unterhaltsam sein
                          http://www.hamstergeld.de/?id=210752 danke :D

                          Kommentar


                            #43
                            Ach Gott, rennt grad wieder mal auf Puls4 und ich bin schon wieder hängengeblieben...einer meiner Lieblings Trash-Story Filme. Aber gut besetzt,schöne Effekte (Reise zum Mittelpunkt) und ein annehmbarer Soundtrack. Ein bisschen Jules Verne Feeling kommt auf.

                            Wertung ist schwierig, 6 von 10.

                            Ps: Der freie Fall durch den leeren Raum, "abgebremst" von Diamanten, absolut irre. Es wäre ja halb so wild, wenn der Film nicht die ganze Zeit auf wissenschaftlich macht und dann aber gleichzeitig komplett irrwitzige Action präsentiert. Dieser Film such seines Gleichen!
                            "Unveräußerliche... Menschenrechte … Schon allein das Wort ist rassistisch!"
                            Azetbur

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X