Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

"Meg" nach Steve Alten

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    "Meg" nach Steve Alten

    Die Freunde von Jason Statham und großen Gebissen dürften mit der Verfilmung von Steve Altens Buch "Meg" auf ihre Kosten kommen. Es ist ein handlungsintensiver Film und eine interessante Mischung aus guten Grafiken und naturwissenschaftlichem Mumpitz:

    http://screenrant.com/jason-statham-...jurassic-park/

    Ich hatte mal das Buch gelesen und fand es sehr unterhaltsam. Es ist schwer aus der Hand zu legen, wenn man diese Art von Geschichten mag. Den "Weißen Hai" hatte ich auch gerne gelesen . "Meg" setzt hier jedoch noch einen drauf. In dem Roman wird ein Megalodon-Hai durch die Aktivitäten einer Forschungsexpedition aus den Tiefen eines pazifischen Grabens an die Oberfläche gelockt und macht dort das, woran Haie besonders gut angepasst sind: Jagen.

    Zur näheren Erläuterung: Die Megalodon-Haie gab es tatsächlich. Sie lebten in relativ warmen und produktiven Gewässern nicht weit von der Küste entfernt, wo sie ausreichend Nahrung fanden. Und ausgerechnet solche Tiere sollen in kalten, dunklen und weitgehend leeren Tiefseegräben überdauert haben, in denen der Durchschnittsbewohner gerade einmal 30 cm misst? Das glaube ich ja im Leben nicht...

    Der zweite große Kritikpunkt ist die unnatürliche Stärke der Tiere im Buch und im Film. So beißt der riesige Hai etwa ein Loch in den Stahlrumpf des Atom-U-Bootes Nautilus. Wie ein Tier mit einem Knorpelskelett solche Kräfte konzentrieren soll, ist mir schleierhaft.

    Aber sei es drum; der Film wird bestimmt rasant.

    Aus Fossilfunden glaubt man übrigens ablesen zu können, dass die echten Megalodon-Haie besonders gerne eine Gruppe von kleinen Bartenwalen jagten. Als die Wale im Zuge der Eiszeiten ausstarben, da verschwanden auch die großen Haie. Es waren auf jeden Fall beeindruckende Tiere. Ihre Zähne findet man an vielen Orten der Welt wieder:

    http://www.independent.co.uk/news/sc...-a6708091.html

    Eine sehr gute und aktuelle Übersicht über den Weg der Megalodon-Haie in den Untergang bietet der nachfolgende Artikel:

    Pimiento, Catalina, et al. "Geographical distribution patterns of Carcharocles megalodon over time reveal clues about extinction mechanisms." Journal of Biogeography 43.8 (2016): 1645-1655.
    http://onlinelibrary.wiley.com/doi/1...jbi.12754/full
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Meg-First-Look-At-Jason-Statham-V-Shark.jpg
Ansichten: 12
Größe: 38,2 KB
ID: 4464559


    Zuletzt geändert von Liopleurodon; 08.04.2017, 23:08.
    "En trollmand! Den har en trollmand!"
Lädt...
X