Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Glass

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Glass

    Frisch von Twitter - und mit heftigem SPOILER:

    M. Night Shyamalan macht eine Fortsetzung zu "Unbreakable".

    Angedeutet wurde es ja schon in seinem letzten Film "Split", dessen Twist war,

    Spoiler
    dass er ein Spin-off von "Unbreakable" ist. Jetzt werden beide zusammengeführt.

    Laut Shyamalan werden Samuel L. Jackson, Bruce Willis, James McAvoy und Anna Taylor Joy mit dabei sein.

    Geplanter Kinostart ist am 18. Januar 2019.
    https://www.comicbookmovie.com/horro...ounced-a150646
    To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
    Follow Ductos on Twitter!

    #2
    Sowohl Unbreakable als auch Spilt haben mir sehr gut gefallen und bin schon sehr auf diesen dritten Film gespannt.
    Ich hoffe allerdings, dass Mr. M. Night kein allzu grosses Budget kriegt und der Film, wie schon seine Vorgänger, eher klein ausfällt.
    Ein Effektgewitter will ich jedenfalls nicht sehen.

    Kommentar


      #3
      Ein erster Trailer wurde jetzt auf der Comic Con vorgestellt.


      David Dunn tritt also dieses Mal gegen seinen Erzfeind an, der jemand anderen für sich kämpfen lässt. Ich sollte mir Split noch ansehen, bevor ich mir diesen anschaue.
      To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
      Follow Ductos on Twitter!

      Kommentar


        #4
        Mein Kinogang ist sowieso sicher. Hoffentlich stellt sich im dritten Film nicht heraus, dass sich diese Superhelden Sache nur in den Köpfen von ein paar Leuten abspielt. Der Trailer vermittelt irgendwie so einen Eindruck.

        Kommentar


          #5
          Der Comic-Con-Trailer hat mir sehr gut gefallen. Von dem her bin ich gespannt auf den Film. "Split" war auch toll. Vielleicht kehrt ja Shyamalan doch nochmal zu alter Größe zurück.

          Kommentar


            #6
            Hab den Film mittlerweile gesehen.

            Ein Effekt-Gewitter bzw Action-Film ist er mit Sicherheit nicht geworden. Eher ein ruhiges Kammerspiel (spielt der Film zum Großteil in der Psychiathrie), mit Gesprächen ob denn nun Superhelden existieren können oder nicht.

            Der Twist, dass die Psycho-Tante für ne Fraktion arbeitet, die versucht die Existenz von Superhelden geheim zu halten, hat mir jetzt nicht wirklich gefallen. Wäre mir ne wirkliche Ärztin, welche ihren Patienten helfen will lieber gewesen.

            Die einzelnen Tode vermochten zu schocken, trotzdem hat Elijah am Ende gewonnen, gelingt es ihm so eben die Existenz von Superhelden zu beweisen.

            Die schauspielerischen Leistungen waren auch gut (vor allem James McAvoy vermochte als Schitzo wie bei "Split" zu überzeugen). Etwas mehr Tempo hätte dem Film aber IMO nicht geschadet. Gerade das zweite Drittel hat sich dann doch etwas gezogen.

            Von der Trilogie her gefiel mir "Split" besser, aber "Unbreakable" weniger.

            Insgesamt gebe ich gute
            4 Sterne!

            Kommentar


              #7
              Wie schon geschrieben gefallen mir Unbreakable (8,5/10) und Split (8/10) beide sehr gut. Auf den Abschluss der Trilogie war ich auch sehr gespannt.
              Die Kritiken sind ja nicht gerade gut, aber das zeigt mal wieder, warum ich keinen Wert auf die Meinung anderer lege.

              Ab jetzt folgen spoiler:

              Vom Film bin eigentlich sehr zufrieden, auch wenn ich ein paar Handlungsverläufe anders gewünscht hätte.Bin aber erleichtert, dass sich diese Superhelten Sache nicht nur in den Köpfen der drei abgespielt hat. Als sich das Trio in der Klinik befunden hat, und der Doc auf sie eingeredet hat, hatte ich ja kurz die Befürchtung, dass es am Ende doch noch so kommen wird, aber dem war nicht so.

              Shyamalan steht ja auf diese Twists am Ende des Filmes, aber in diesem Film hätte er auf einen verzichten können.
              Mir hätte es völlig ausgereicht, als sich rausgestellt hat, dass der Vater von Kevin in dem Zugunglück gestorben ist, und Elijah das ganze schon lange geplant hat. In meiner Version hätte das Beast auch Dunn getötet, und wäre halt selbst von der Cops erschossen worden wäre, fertig.
              Die Sache mit der geheimen Organisation, welche für Ordnung sorgt, fand ich dann etwas überflüssig.

              Den Lustlosen Bruce Willis kann ich eigentlich nicht mehr sehen, aber in diesem Film hat er seine Rolle gut gespielt.
              The Beast in Action zu sehen, und auch das grandiose Schauspiel der vielen Persönlichkeiten von James McAvoy, waren ganz klar die Highlights im Film.
              Der Score hat mal wieder perfekt gepasst und die Action sah sehr gut aus.

              Bin mir etwas unsicher, ob es für ein sehr gut reicht, aber vergebe mal 4,5* mit Tendenz nach oben.

              Kommentar

              Lädt...
              X