Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Tomb Raider (2018)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Tomb Raider (2018)

    Da es hier noch keinen Thread zum neuen Lara Croft-Film gibt, erstelle ich mal einen.



    Tomb Raider (2018)


    Besetzung

    Alicia Vikander - Lara Croft
    Dominic West - Lord Richard Croft
    Walton Goggins - Mathias Vogel
    Daniel Wu - Lu Ren


    Handlungsübersicht

    Seit dem Verschwinden ihres Vaters schlägt sich die junge Lara Croft als Fahradkurierin in London durchs Leben, obwohl sie eigentlich die reiche Erbschaft ihres Vaters und die Kontrolle über dessen Firmenimperium übernehmen könnte.

    Als sie einmal mehr zum Erbantritt gedrängt wird, findet Lara heraus, dass ihr Vater insgeheim an den mythischen Geschichten über die sagenhafte japanische Königin Himiko und deren Reich Jamatai geforscht hat und auf der Suche nach ihrem Grab verschollen ist.

    Lara nimmt daraufhin die Spur ihres Vaters auf und landet am Ende tatsächlich auf Yamatai, wo der anfängliche Schiffbruch noch das geringste Problem darstellt...



    Hintergrund

    Nach den beiden Verfilmungen der Tomb Raider Videospielreihe mit Angelina Jolie Anfang der 2000er Jahre ist dies nun der dritte Film mit der Action-Ikone Lara Croft. Es handelt sich aber nicht um eine Fortsetzung, sondern um einen eigenständigen Film mit Reboot-Charakter. Dies geschieht analog zur den Spielen. Die Angelina-Jolie-Filme basierten ja auf den ersten Teilen und inszenierten Lara Croft als unverwüstliche, Sprüche klopfende Action-Heldin mit markanter Oberweite. Diese Filme beeinflussten wiederum den ersten Reboot des Tomb Raider Franchise Mitte der 2000er Jahre, wobei man Lara im Anlehnung an die Filme etwas modernisiere, aber weiterhin als markige Action-Heldin inszenierte. 2013 folge dann der krasse Bruch in Form des zweiten Reboots der Reihe, der Lara Croft nun weitaus verletzlicher und weniger sexualisiert präsentierte. Tough war die neue Lara zwar immer noch, aber weitaus jünger als zuvor und auch deutlich bodenständiger, was auch in der Spiele-Fortsetzung von 2015 fortgeführt wurde.



    Ab hier gilt eine

    >>Spoilerwarnung<<



    Kritik


    Tomb Raider (2018) bezieht sich in Bezug auf seine Handlung klar auf die Vorlage des Spiels von 2013, geht aber auch einige neue Wege. So ist die Suche nach Himikos Grab auch hier die Triebfeder, aber während Lara im Spiel sich tatsächlich als angehende Archäologin mit einer Gruppte Forscher unterwegs ist, um Yamatai zu entdecken und eher unfreiwillig in das Abenteuer stolpert, ist im Film die Suche nach ihrem Vater der einzige Anlass zu der Expedition - Lara ist nicht einmal Archäologin. Auch hat man quasi alle mythologischen und esoterischen Elemente der Spielvorlage entfernt und erklärt Himikos sagenhafte Todes-Kräfte mit einem extrem potenten Virus - während sich Lara im Spiel im Finale mit Himikos untoter Leibwache und der wiederauferstandenen Königin selbst herumschlagen muss. Auch sind die ersten Gegenspieler auf der Insel kein kruder Kult überlebender Schiffbrüchiger, sondern die Geheimorganisation Trinity, die eigentlich erst im 2015er Spiel auf den Plan tritt. Diese Änderung hat man wohl mit Hinblick auf eine mögliche Fortsetzung eingeführt, wobei ich es etwas schade finde, dass man schon in diesem Film im Epilog Lara Quasi-Stiefmutter als Trinity-Schergin überführt - immerhin eine der großen Wendungen des letzten bisherigen Tomb Raider Spiels.

    Zu Tomb Raider (2018) kann man neben den Änderungen an der Vorlage aber wenig wirklich Negatives sagen. Es ist ein netter, kleiner Action Film. Alicia Vikander macht ihre Sache sehr gut. Ihre Ähnlichkeit zur 2013er Lara ist unverkennbar. So trägt sie auf der Insel eins zu eins das gleiche Outfit und benutzt dieselben Hilfsmittel und Waffen. Auch die schwere Verletzung, die sie sich dort zuzieht ist die gleiche. Anatomisch ist die klar durchtrainierte Vikander ebenfalls passend gebaut - ohne die übertriebene Oberweite und breiten Hüften der frühen Spiele oder der Filme mit Angelina Jolie.

    Neben den ganzen Äußerlichkeiten ist aber auch ihr Schauspiel gelungen und sie trägt den Film ohne Probleme. Die anderen Rollen sind dann fast schon Beiwerk und erfüllen die klassischen Rollen des Fieslings ohne Moral (Goggins) oder des herzensguten Helfers (Wu). Ein überraschend großer Part kommt Laras Vater zu, der sich auch noch auf der Insel befindet. Diese krasse Änderung zum Spiel (dort ist Laras Vater schon länger tot und hat gar nichts mit der Expedition zu tun) dient aber auch als Vehikel, um Lara menschlicher zu machen und ihr einen persönlicheren Antrieb zu geben als im Spiel. Ich finde diese Änderung für den Film aber im Ordnung. Man muss aber festhalten, dass dadurch der klassische Tomb Raider Part weitaus kürzer ausfällt - so ist man erst nach knapp der Hälfte des Films überhaupt auf der Insel - was aber für eine Verfilmung ok ist, da man ansonsten zu lange dabei zusehen müsste, wie Lara alleine über die Insel stromert und zu überleben versucht. Dass der Bodycount weitaus niedriger ist als in der Vorlage empfinde ich sogar als sehr angenehm - wobei man hier auch klar zwischen dem Medium Spiel und Film unterscheiden muss. Im Spiel muss man Lara und damit dem Spieler mehr Antagonisten geben, wobei die übertrieben häufigen Kämpfe des Spiels schon ein echter Kritikpunkt waren, da die hunderten von Kultisten auf der kleinen Insel storytechnisch übertrieben lächerlich wirkten.

    Auch hat man Laras Stürze glücklicherweise deutlich zurückgefahren. Im Spiel überlebt Frau Croft hanebüchen tiefe Fälle, bei denen sie eigentlich jedes Mal draufgehen müsste. Im Film gibt es zwar auch zwei bis drei Stellen, wo Lara eigentlich mindestens massiven Verletzungen erleiden müsste - aber das kann man als Zuschauer noch so gerade als übliches Actionfilm-Klischee akzeptieren.

    Wenn ich darüber nachdenke, ob es einiges zu meckern gebe, dann würde ich sagen, dass der Film eben nett ist, aber im Grunde auch nichts Besonderes. Frauen im tragenden Action-Rollen sind heute kein Alleinstellungsmerkmal mehr und die Handlung an sich ist eben eine klassische Indiana Jones Geschichte. Und so etwas hat man eben schon häufig gesehen. Dennoch, Alicia Vikander trägt wie gesagt den Film ohne Probleme, des Rest des Casts ist ok, die Handlung wird gradlinig inszeniert und das Ende ist befriedigend.

    Ein guter und solider Abenteuer-Film also.

    Ich gebe 5 von 6 Sternen und 8 von 10 Punkten.

    #2
    Film eigentlich ganz okay. Brauchbarer Abenteuerfilm nach Schema F. Aber Lara Croft wurde fehl besetzt! Da wäre eine Schauspielerin besser gewesen, die dem Spielcharakter der reboots ähnlich sieht.

    Kommentar


      #3
      Zitat von cowboy bebop Beitrag anzeigen
      ... Lara Croft wurde fehl besetzt! Da wäre eine Schauspielerin besser gewesen, die dem Spielcharakter der reboots ähnlich sieht.
      Finde ich nicht. Mir hat Alicia Vikander in der Rolle auch optisch sehr gefallen. Man muss aber auch sagen, dass es DIE Reboot Lara gar nicht gibt. Da hätten wir das Modell aus Tomb Raider 2013, bei der eine Schauspielerin für das Gesicht Pate stand. Dieses Modell wurde aber schon für die Definitive Edition für PS4 und PC ein Jahr später überarbeitet und bekam ein komplett neues, schmaleres Gesicht. Dieses Gesicht ähnelt Vikander am meisten, meiner Meinung nach. Und für Rise of the Tomb Raider von 2015 gab es erneut eine neue Lara, d.h. wieder eine leichte kosmetische Gesichts-OP.

      PS:
      Bemerkenswert finde ich, dass Vikander bereits 29 Jahre alt ist, während Angelina Jolie zu Zeiten von ihrem ersten Tomb Raider Film erst 26 war. Damit will ich sagen, dass man Vikander die ca. 20 Jahre alte ziemlich gut abnimmt, während ich Jolies Lara Croft auch gut auf Anfang 30 schätzen könnte...

      Kommentar


        #4
        Ich habe mir gestern den Film im Kino angeschaut und muss sagen, dass mir dieser im Großen und Ganzen sehr gut gefallen hat. Alicia Vikander machte eine sehr gute Figur als Lara Croft und besonders gut gefallen hat es mir das Lara in diesen Film nicht als die "Überdrüber-Kämpferin" dargestellt wurde, die immer alle Kämpfe gewinnt und überlegen ist, sondern das sie sehr oft sehr viel einstecken musste.
        Die Handlung fand ich auch durchwegs spannend und fesselnd. Die Spezialeffekte waren in Ordnung und die Actionszenen waren bis kurz vorm Schluss auch nicht maßlos übertrieben. Leider änderte sich das dann aber am Ende des Films, was mir persönlich nicht ganz so gut gefallen hat.
        Alles in allem wurde ich jedoch sehr gut unterhalten, deswegen bewerte ich den Film mit schwachen fünf von sechs Sterne.
        Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2019
        Wahl zur Miss SciFi-Forum 2020
        Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
        Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

        Kommentar


          #5
          Hab den Film mittlerweile gesehen und fand ihn ganz ok. Besser als die trashigen Angelina Jolie Filme. Dafür kam leider kaum Tomb Raider Feeling auf (kenne das Reboot nicht, bin bei den Spielen nach Teil 5, "Die Chronik", ausgestiegen). So bekommt Lara erst in der letzten Szene ihre charakteristischen Pistolen. Es gibt die Hot Pants nicht. Lara hat Gewissensbisse, wenn sie jemanden tötet. Sie ist anfangs Fahrradkurier.

          Allerdings ist es ein netter Abenteuerfilm mit gutem Twist (ihr Vater lebt noch) geworden. Vikander macht als Lara Croft nicht nur optisch eine gute Figur. Auch ihr "Sidekick" und der Schurke haben gepasst. Etwas mehr Humor hätte dem Film vielleicht nicht geschadet.

          4 Sterne!

          Kommentar


            #6
            Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
            Hab den Film mittlerweile gesehen und fand ihn ganz ok. Besser als die trashigen Angelina Jolie Filme. Dafür kam leider kaum Tomb Raider Feeling auf (kenne das Reboot nicht, bin bei den Spielen nach Teil 5, "Die Chronik", ausgestiegen). So bekommt Lara erst in der letzten Szene ihre charakteristischen Pistolen. Es gibt die Hot Pants nicht. Lara hat Gewissensbisse, wenn sie jemanden tötet. Sie ist anfangs Fahrradkurier.
            Im Spiel ist Lara Archäologin und gerade auf ihrer ersten Expedition, insgesamt trifft der Film die Lara aus den Reboot-Spielen aber schon ganz gut. Die Hotpants sind Geschichte, Lara muss das Töten erst "lernen", der Bogen ist die Hauptwaffe (u.a. mit Feuer- und Seil-Pfeilen) und die Doppelpistolen gibt es nur an einer Stelle.

            Kommentar


              #7
              Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
              Hab den Film mittlerweile gesehen und fand ihn ganz ok. Besser als die trashigen Angelina Jolie Filme. Dafür kam leider kaum Tomb Raider Feeling auf (kenne das Reboot nicht, bin bei den Spielen nach Teil 5, "Die Chronik", ausgestiegen). So bekommt Lara erst in der letzten Szene ihre charakteristischen Pistolen. Es gibt die Hot Pants nicht. Lara hat Gewissensbisse, wenn sie jemanden tötet. Sie ist anfangs Fahrradkurier.
              Bei den Gewissensbissen muss ich an dieses Video denken. Bei 6:28 kommt die Szene.
              https://www.youtube.com/watch?v=EBJfRl9LrMg

              Kommentar


                #8
                Zitat von Souvreign Beitrag anzeigen
                Finde ich nicht. Mir hat Alicia Vikander in der Rolle auch optisch sehr gefallen. Man muss aber auch sagen, dass es DIE Reboot Lara gar nicht gibt. Da hätten wir das Modell aus Tomb Raider 2013, bei der eine Schauspielerin für das Gesicht Pate stand. Dieses Modell wurde aber schon für die Definitive Edition für PS4 und PC ein Jahr später überarbeitet und bekam ein komplett neues, schmaleres Gesicht. Dieses Gesicht ähnelt Vikander am meisten, meiner Meinung nach. Und für Rise of the Tomb Raider von 2015 gab es erneut eine neue Lara, d.h. wieder eine leichte kosmetische Gesichts-OP.
                Mir gehts eher um die Statur. Find Vikander zu schlank. Das soll jetzt nicht sexistisch klingen oder gemeint sein, aber Vikander hat imho für die Rolle zu wenig Hüfte/Hintern und auch Oberweite. Das macht halt die ganze Statur anders. Ich hab da halt die ganze Zeit eher ein Fitnessraum-Model oder Stabhochspringerin gesehen als die etwas „gesetztere“ Figur, die ich von den Spielen kenne:
                https://static1.squarespace.com/stat...w/Tomb2013.jpg
                https://static.comicvine.com/uploads...5472-Lara-.jpg
                vs.
                https://www.glamourparis.com/uploads...ransparent.jpg
                Wenn ich das ganze länger betrachte, finde ich auch das Gesicht nicht wirklich passend. SO jemanden hätte ich viel passender gefunden:
                http://laracroftcosplay.com/images/m...41034558_n.jpg
                https://ferpsf.deviantart.com/art/To...nary-398474780

                Viskander ist sicherlich brauchbar genug, um in etwa eine neue Lara Croft zu spielen. Aber es hätte eben weit besser aussehen können. Schade halt imho.

                Kommentar

                Lädt...
                X