Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Deadpool 2

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Seit gestern gibt es wieder einen neuen Trailer. Fand ich sehr gut. Vor allem die Aussage "Warum denn so düster? Sind wir bei DC" . Mit "Avengers", "Jurassic World", "Fantastische Kreaturen" und "Mortal Engines" der von mir meisterwartete Film 2018.

    Kommentar


      #17
      Ich habe Deadpool 2 inzwischen gesehen. Spoiler ab hier!



      Insgesamt sogar noch ein Stückchen besser als der erste Teil. Wieder sehr humorvoll und sogar überraschend gefühlvoll in Teilen. Ryan Reynolds ist wieder der perfekte Deadpool und mit Josh Brolins Cable haben sie dieses Mal einen gewollt stereotypen 90er Charakter in der Handlung, der aber mit Herz überrascht.

      Die Geschichte ist einmal mehr ziemlich bodenständig für einen Comicfilm. Aber umso breiter ist der Witz aufgestellt. Der erste Akt ist noch ziemlich langsam, aber mit dem zweiten Akt geht es los. Ein Gag nach dem anderen zündet und wieder kommt man aus dem Lachen kaum heraus
      Dabei hilft, dass es so viele kleine Cameos und Anspielungen gibt. Z.B. Brad Pitt, der den Vanishing Man spielt (und erst auftaucht als er auf einer Stromleitung gegrillt wird :lachen , der halbe Cast der letzten drei X-Men Filme oder Alan Tudyk, der sich von Matt Damon erklären lässt, wie man sich auf dem Klo am besten den Hintern abputzt
      Und natürlich: Hugh Jackman in seinem 10. und wohl endgültig letzten Auftritt als Logan in einem Flashback zu X-Men Origins: Wolverine

      Dann sind da sogar kleine Details: Wades Anzug wird im Endkampf mit Staub bedeckt und plötzlich sieht sein jetzt grau-schwarzes Kostüm aus wie der X-Force Anzug von Deadpool aus den Comics. Alle Nebencharaktere sind willkommene Stichwortgeber und können sogar selbst mit Gags punkten.

      Unbedingt die Szene(n) während den Credits anschauen! Die dürften in die Geschichte eingehen als ein paar der besten ihrer Art.


      Deadpool 2 ist noch eine Spur besser als der erste Teil und so gebe ich gerne 8,5 Punkte und starke 5*.
      To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
      Follow Ductos on Twitter!

      Kommentar


        #18
        Zitat von Ductos Beitrag anzeigen
        Und natürlich: Hugh Jackman in seinem 10. und wohl endgültig letzten Auftritt als Logan in einem Flashback zu X-Men Origins: Wolverine
        Nix 10. Auftritt, das ist alles Material aus X-Men Origins: Wolverine, auch unveröffentlichtes.
        Define irony: a bunch of idiots dancing on a plane to a song made famous by a band that died in a plane crash.

        Kommentar


          #19
          Ich fand den Film nicht ganz so supertoll, wie ihn viele machen (Starteinnahmenrekord von „infinity war“ abgeluchst). Klar, er war an nicht wenigen Stellen spassig, aber oft fand ich Sprüche zu aufgesetzt oder Szenen zu konstruiert, wirken mir oft zu künstlich. Ich hab da oft nicht Deadpool irgendwelchen Quatsch daher labern hören, sonder oft den Gedanken „Einfach vom Drehbuch abgesprochen …“ im Kopf gehabt. Das kann natürlich auch an der deutschen Synchronisation gelegen haben, die ich überwiegend schlecht empfand. Ich führe mal paar Beispiele an:

          Spoiler
          Der dicke Flammenjunge hat ziemlich schlecht geschauspielert oder die deutsche Synchro einen miesen Job gemacht. Oder die Szene mit dem Fallschirmsprüngen. Zwar gute Idee, aber schlechte Umsetzung. Manch Spruch hatt für mich auch zu viel Kraftausdrücke. Nix gegen Kraftausdrücke, aber beim Barkeeper wars mittlerweile viel zu konstruiert: Hauptsache in irgendeinen Satz zwei wahllose Schimpfwörter zusammengesetzt zu einem neuen, damit es auch der letzte alkoholisierte Gelsenkirchener (sorry) losbrüllen kann. Ich mag niveauvolles Fluchen, aber bitte nicht so nievaulos und ohne gewisse Klasse. Auch die Szenen mit der Regeneration des Unterkörpers oder die Todesszene fand ich zu ausgenudelt dann. Nach dem gefühlt 10 Spruch zum gleichen „Ding“ wars für mich dann einfach nur noch nervig, fast so nervig wie das gefühlt zwanzigste „X-men-Praktikant!!!drölf“. Schlussendlich fand ich die gesamte Geshichte um den Rachejungen auch ziemlich unspektakulär und auch bissl doof. Als wenn nur er in der Einrichtung gefoltert wurde. Die anderen kids interessiert niemanden oder nur am Ende halt in einer Nebenszene. Auch fand ich den Finalort etwas langweilig gewählt. Ist halt einfach nur irgendein Haus. Da hätte Marvel schon bisschen was visuell erinnernswerteres wählen dürfen.

          Es gab aber trotzdem ziemlich viel gutes auch dabei:

          Spoiler
          Peter war cool (der verdient seinen eigene, iIroniegeladenen Film, schade, dass er abnippeln musste), die Glückstante war cool, X-force war lustig, Cable ein erfrischend menschlicher Bösewicht, die action ganz gut und natürlich die ganzen Cameos sehr amüsant. Ja, nicht wenige Sprüche haben mich auch zum schmunzeln gebracht, aber eben bei weitem nicht alle und keiner war richtig gut.

          In Summe ein guter Spassfilm mit auch ernsten Momenten und einer „message“. Mehr aber auch nicht. Wie so oft find ich Teile einer solchen Heldenfilmreihe besser/interessanter, wo die Hauptperson erstmal zu der wird, die man dann so kennt. Es war bei Spiderman so, bei Ironman so, bei Thor so, bei den guardians so und ich empfinde es so auch bei Deadpool. Ich gebe eine solide 0,8. Und bei dem finanziellen Erfolg gehe ich fest davon aus, dass es Deadpool 3 geben wird.

          Kommentar


            #20
            Hab den Film am Wochenende gesehen und fand ihn auch noch eine Spur besser (weil witziger) als Teil 1.

            Die Anspielungen waren einfach nur große Klasse und hab ich vermutlich noch nicht alle entdeckt (etwa Brad Pitt "erkannte" ich erst bei den Credits, oder bei der X-Men-Szene auf IMDB, wer da aller dabei war). Auch der Gore-Faktor wurde nochmal in die Höhe geschraubt und stellenweise fragte ich mich, warum der Film nicht FSK18 ist. Die Szene, wo Wade die Baby-Beine hat ist ebenfalls VÖLLIG creapy, aber im besten Sinne .

            Dass Cable nicht wirklich der Schurke ist, hat mir gefallen. Allgemein war die Story recht herzerweichend ("ein Familienfilm" ). Schade, dass man sich am Ende nicht getraut hat, Deadpool wirklich sterben zu lassen. Wäre mutig gewesen und einen dritten Teil (der bei dem Erfolg sicherlich kommen wird) hätte man ja trotzdem machen können.

            Die Effekte ("CGI Schlacht" ) waren trotz kleinem Budget sehr gut. Die Musik gegen Schluss recht episch. Handwerklich hat eigentlich alles gepasst.

            Alles in allem eine wirklich starke Superhelden-Parodie, die ich unbedingt noch öfter sehen muss:
            5,5 Sterne!

            Kommentar


              #21
              Der Film war unterhaltsam, ist empfehlenswert, aber bei weitem leider nicht der Überknaller. Ja, es gibt nette Gags, Anspielungen, Easter Eggs. Was aber auffällt, der Film ist leider Null spannend und zu meinem Erstaunen passierte folgendes: Cable ist eigentlich mein Lieblings-X-Men und es gibt noch Horden von anderen tollen Figuren, aber nicht einen einzigen Gänsehaut-Moment. Das liegt mMn am Grundton, denn man nimmt eigentlich überhaupt nichts ernst. Deshalb sind einem die Charaktere am Ende eigentlich auch egal. Schade, denn im Hinblick mit einem Anschluss an das MCU/XMU hätte man z.B. Black Tom noch nutzen können und Juggs war auch nur ein sinnfreier Golem...
              Heaven is where the police are British, the chefs are Italian, the mechanics German, the lovers French and it all is organized by the Swiss.
              Hell is where the police are German, the chefs are British, the mechanics french and the lovers are Swiss and it all is organized by the Italians.

              Kommentar


                #22
                Es war schon ein unterhaltsamer Film, aber ich fand diesen etwas schwächer als noch den ersten Teil. Der Humor zündete diesmal bei mir nur stellenweise. Es gab da sicherlich die eine oder andere sehr amüsante Szene, aber gelacht habe ich im ersten Teil einfach mehr.
                Das Highlight im Film war ganz klar Cable. Johs Brolin hat eine überzeugende Performance abgeliefert und Cable war schon ne coole Socke.
                Wie schon im ersten Teil fand ich auch diesmal Colossus am uninteressantesten. Ich finde den Typ einfach nicht lustig, fand ich sogar recht nervig.
                Die Lieder waren ganz gut gewählt, die Action war mir stellenweise etwas zu viel, und die Effekte ganz ok.

                Die Szenen nach dem Abspann waren herrlich. Am besten hat mir die gefallen,

                Spoiler
                in der Deadpool sich selbst im Film Wolverine getötet hat .


                4*
                (6,5/10)

                Kommentar


                  #23
                  Ich fand auch das der zweite Film etwas schwächer war als der erste Film, alleine schon weil ich finde das der Humor nicht ganz mit dem ersten Streifen mithalten konnte. Jedoch war der Film immer noch klasse, der Humor passte im Großen und Ganzen, die musikalische Untermalung wurde gut gewählt, es gab eine solide Handlung, die Spezialeffekte und die Kampfszenen konnten voll und ganz überzeugen und Ryan Reynolds fand ich als Wade Wilson bzw. Deadpool wieder hervorragend. Total witzig fand ich das „Ding“ zwischen Deadpool und der süßen Yukio. Etwas schade fand ich es das Vanessa so rasch sterben musste, jedoch war das nötig um die Handlung darauf aufzubauen.
                  Alles in allem wurde ich wieder sehr gut unterhalten, deswegen gebe ich den Film gute fünf von sechs Sterne.
                  Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2017
                  Wahl zur Miss SciFi-Forum 2018
                  Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                  Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                  Kommentar


                    #24
                    Guter Film, erzielt aber nicht die Wirkung wie Teil 1.
                    Die komplette Art des Films, wie Wade zum Beispiel mit dem Zuschauer interagiert, war einfach schonmal da und der Überraschungeffekt nun folglich kleiner. Einige Gags sind auch einfach ausgelutscht.
                    Auch diesmal spart das Studio Geld und die Top-X-Men sind nicht da. Wissen wir. Die Baby-Hand in Teil 1 wird jetzt durch Baby-Beine in Teil 2 ersetzt. Was da noch ganz lustig war ist in Teil 2 eher nervig, vor allem wenn der 10. Gag dazu gemacht wird.
                    Die Story an sich um das nervige dicke Kind war auch eher mau.
                    Negativ aufgefallen sind mir auch einige Effekte, die entweder billig oder einfach unfertig sind.
                    Der Film macht insgesamt natürlich Freude, aber bei ganz vielem hatte ich das Gefühlt das schonmal gesehen zu haben, leidre auch besser.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X