Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[08x09] "Ehre" / "Honor"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    [08x09] "Ehre" / "Honor"

    Morgan und Carol versuchen den König zu befreien, während sich Rick und Michonne damit befassen müssen, dass Carl von einem Beißer infiziert wurde
    ----------------------
    Mal wieder eine ziemlich gute Eröffnungsepisode. Auf diesem Niveau würde die Serie sehr viel mehr Spaß machen, leider sinkt der Schnitt zwischendurch immer extrem ab.

    Ich muss direkt einen Extrapunkt vergeben, weil versucht wurde zu erklären, wie Negans Gruppe aus der Falle entkommen konnte. Den Punkt muss ich aber direkt wieder abziehen, weil die Erklärung nach wie vor jämmerlich ist. Man schießt einfach die Zombies so tot, dass sich brav einen Korridor bilden, durch den alle problemlos entkommen können. Und die eigentlich gut positionierten Scharfschützen schauen brav zu. Plötzlich ist die Horde dann irgendwie nahezu weg und kein Problem mehr.
    Noch schlimmer, Negans Truppe war einige Folgen lang am Verzweifeln, jetzt hat sich plötzlich wieder die Ressourcen
    - einen Großangriff auf Alexandria zu starten, mit derart viel Munition um die komplette Stadt verschwenderisch dem Erdboden platt zu machen
    - das Königreich ein zu nehmen
    - Die Hilltop Truppe in eine Falle zu locken und mit einer Übermacht zu erdrücken.
    Das erfordert Manpower, Ressourcen und zusätzlich noch jede Menge Informationen. All das ist bislang extrem unglaubwürdig und ich hoffe einfach noch auf weitere Erklärungen.

    Carl und Morgans Rambo Auftritte waren insgesamt ein gutes Gegengewicht zu dem ruhigeren Part in Alexandria. Warum Carol eine Elitekämpferin ist werde ich wohl niemals verstehen, trotz aller Erfahrung, bleibt sie unterm Strich eine alte Frau.
    Carl darf sich ordentlich verabschieden. Das war insgesamt sehr stimmig und vermutlich sehr bedeutsam für den weiteren Verlauf der Geschichte. Etwas erbärmlich finde ich, dass sich Onscreen sonst niemand von Carl verabschiedet, schließlich habe die doch alle viel miteinander durchgemacht.
    Mit einer Folge hat man diesmal viel geschafft und eine gute Basis für die nächsten Folgen gelegt. Wie immer hoffe ich, dass das Tempo erhalten bleibt und es nicht wieder 3-4 Füllerfolgen mit dem halben Cast gibt.

    6
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten
    0%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht
    50,00%
    3
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story
    16,67%
    1
    *** völlig durchschnittliche Folge
    33,33%
    2
    ** ziemlich schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert
    0%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten
    0%
    0

    #2
    Der Beginn der Folge war recht gut. Gleich zwei "Mysteryboxen" der letzten Folge werden geklärt: Carls Biss und wie die Saviors entkommen konnten.

    Die Befreiungsaktion für Ezechiel war ganz gut und gab es auch etwas Splatter. Schön Carol und Morgan in Action zu erleben. Als am Ende der Junge den Savior umbringt, lässt Carol wieder die "Pädagogin" raushängen .

    Der Carl-Part war natürlich sehr emotional aber viiiiiel zu lange. Dachte die halbe Zeit nur "stirb endlich". Hätte man ruhig 5 bis 10 Minuten rausnehmen können und die Folge somit auf normale Länge bringen. Klar ist Carl ein Staffel 1 Charakter, aber vermissen werde ich die Nervensäge nicht. Mit Ricks Versprechen an ihn für die Zeit danach wird eine friedliche Zukunft mit den Saviors angeteasert (WTF Negan am Schluss als normaler Bewohner - die Flash Forwards stellen sich als "Wunschzukunft" heraus).

    Mit Carls Tod und der (Fast)Zerstörung Alexandrias verlässt man auch wieder massiv die Comic-Vorlage, was die Spannung für Späteres erhöht (wurde ja mittlerweile ne neunte Staffel bestätigt).

    Alles in allem wäre die Folge mit ein paar Minuten weniger echt gut geworden. So ein IMO eher langatmiger Halbstaffel-Auftakt. Hoffe auf mehr Spannung und eeeeeendlich mehr Tempo in den nächsten Folgen

    3,5 Sterne!

    Kommentar


      #3
      Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen

      Mit Carls Tod und der (Fast)Zerstörung Alexandrias verlässt man auch wieder massiv die Comic-Vorlage
      Zweiteres passiert auch in den Comics.

      Kommentar


        #4
        Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
        Der Carl-Part war natürlich sehr emotional aber viiiiiel zu lange. Dachte die halbe Zeit nur "stirb endlich".
        Heh, das gleiche habe ich auch gedacht .

        Vermissen werde ich den Burschen jetzt auch nicht, aber fand seinen Tod irgendwie Sinnlos. Da hätte ich doch lieber ein paar andere Charaktere bei den ganzen Kämpfen draufgehen lassen. Die Serie hat ja genug von solchen nervigen Leuten und es würde auch nicht schaden, wenn der Cast etwas kleiner ausfallen würde.
        Wird sich zeigen, ob Rick durchs Carls Tod irgendeine Veränderung durchleben wird.

        Der Ausbruch der Saviors aus dem Gebäude war auch irgendwie zu leicht. Hatten die Leute von Rick zu der Zeit Mittagspause oder was war da los ? Da hatte ich schon was besseres erwartet, als diese einfach nur abzuschiessen.
        Morgen kann ich nicht mehr sehen, der Typ nervt mich nur noch. Er benimmt sich auch recht seltsam, als wäre er nicht ganz klar im Kopf.

        Ich mochte auch diese "Rick der Weisse" Visionen nicht, und zum Glück hat sich das ganze nur als ein Traum/Vorstellung von Carl ausgestellt.

        Für mich die schwächste Folge dieser Staffel.

        3*

        Kommentar


          #5
          Zitat von human8 Beitrag anzeigen
          Morgen kann ich nicht mehr sehen, der Typ nervt mich nur noch. Er benimmt sich auch recht seltsam, als wäre er nicht ganz klar im Kopf.
          Sollte ja mittlerweile längst klar sein, dass Morgan generell verrückt ist, oder zumindest spätestens seit dem Tod seines Sohn mindestes psychisch labil ist.
          Ich hätte aber gerne seinen Stock, der geht selbst bei frisch getöteten Menschen durch den Schädel wie ein Lichtschwert. Alle anderen mühen sich da gerne mal mit Messern ab.

          Kommentar


            #6
            Für mich eine Folge die das Ende der Serie einleutet.
            Ein Staffel 1 Character mit enormer Entwicklung und Storypotential (in den Comics) so derart sinnlos sterben zu lassen ist ein Schlag ins Gesicht für die Fans und nach Glenn der 2. Tot der absolut nicht nachzuvollziehen ist. Ich schätze mal insgesamt werden die Zuschauerzahlen darunter leiden.

            Die Serie verunmöglicht damit familiäre Handlungsstränge mit Teenagern. Der blonde Junge des Königreiches - Tot. Carl - Tot. Beth - Tot. Lizzie - Tot. Ah richtig Enid, die einzige Jugendliche, die hat nur keine Eltern mehr. Judith, das gefundene Baby und der kleine Junge mit dem Holzstab sind zu jung und zu wenig in die Story eingebunden um wirklich Handlungsfähig zu sein. Ein grosser Fan von Carl war ich nie aber seine Figur war und ist für mich alternativlos und nicht ersetzbar. Der Umgang mit dem Darsteller Chandler Riggs, der erst sehr spät informiert wurde dürfte den Unmut der Fans noch verstärken. Eine neue jugendliche, sympatische Figur aufzubauen würde mehrere Staffeln dauern aber da ist weit breit niemand in Sicht.

            Für Rick gibt es nun auch keinen einzigen Grund mehr weiter zu kämpfen ausser Rache zu üben. Alexandria ist zerstört, unzählige Leute tot, Negan kaum geschwächt und eine Zukunft für seinen Sohn kann er auch nicht mehr aufbauen. Das Cleverste wäre einfach weeeeeiiiiit weg abzuhauen bevor noch mehr sinnlos draufgehen. Der Storybogen ist aus meiner Sicht damit ziemlich komplett hinüber wobei ich eh sagen muss, dass es mir wie eine grösser inszenierte Kopie von Woodburry vorkommt.

            Governor - Neagen
            Governor köpft Herschel - Negan erschlägt Glenn und Abraham
            Lorie bekommt ein Kind - Maggie bekommt ein Kind
            Andrea ist eine Verräterin - Dwight und Eugene sind Verräter
            Der Governor sammelt Zombieköpfe im Glas - Negan sammelt sie am Zaun
            Der Governor zerlegt der Gefängnis mit einem Panzer - Negan zerlegt Alexandria mit Mörsern
            Carol bringt Kindern im Gefängnis den Umgang mit Waffen bei -Der kleine Junge will mit Carol kämpfen
            Der Governor bringt eigene Leute um - Negan auch
            Fehlt eigentlich nur noch ein Part in dem Negans Vergangenheit beleuchtet wird, wie er Frauen und Kinder rettet und irgendein traumatisches Ereignis ihn zum Arschloch werden lässt.

            Zur Folge selbst:
            Von Carl verabschiedet sich kaum jemand, ein einfacher Biss ohne Not und das Sterben in einer zerbombten Kirche werden ihm nicht gerecht. Warum er sagt, dass Siddiq es allein nicht geschafft hätte wird auch ein Rätsel bleiben. Offenbar hat es Siddiq die ganze Zeit allein geschafft (falls es stimmt: über 200 getötete Zombies), es ist viel wahrscheinlicher, dass er es in Ricks Gruppe nicht schafft denn deren Mitglieder sterben weg wie die Fliegen. Aber zum Glück ist er Arzt und er hat nach Jahren der Zombieapokalypse auch noch Antibiotika übrig, gefunden haben kann er die ja nicht weil die Saviours und deren Untergebene jeden Quadratmeter nach Beute abgegrast haben.
            Im Gegensatz zu früher scheint Rick unerwartet gefasst und ruhig zu sein.

            Die Flucht der Saviours empfinde ich als Witz. Am Anfang sah man eine gut 10 Meter dicke und dichte Zombieschicht, nun waren es nichtmal 3 Meter und dazu ausgedünnt. Klar eine Menge Zombies sind in das Gebäude gelaufen (wo sind die eigentlich bei dem Fluchtversuch gewesen? Das komplette Erdgeschoss müsste voll gewesen sein weil bei der letzten Kampfeinstellung alle die Treppen rauf geflüchtet sind.) aber eine Schneise aus Zombiekörpern zu ballern und alle im Inneren zu töten... Wenn soviel Munition und Mannstärke zur Verfügung stand, hätte man nicht 5 Folgen lang in dem Gebäude sitzen müssen...
            Die Schüsse haben natürlich auch keine Neuen angelockt.
            Es wäre glaubhafter gewesen wenn sich die Saviours mit den Innereien der Zombies eingerieben hätten die ins Gebäude gelaufen sind. Dann hätte der Zuschauer wenigstens noch die Erkenntnis gehabt das Daryls Alleingang mal wieder zu einem negativen Ergebnis führt wie alle anderen Alleingänge auch. So besteht da nun kein direkter Zusammenhang.
            Oder man hätte auf einer Seite des Gebäudes Lärm gemacht damit die andere Seite frei wird. Unspektakulär aber zumindest der Logik folgend.

            Negan ballert ohne erkennbaren Grund minutenlang mit Mörsern oder Sprengstoffen auf ein leeres Alexandria. Die müssen einen Munitionsbaum im Garten haben um sich das leisten zu können...

            Wieder mal ein Distanzproblem. Morgan war ja Scharfschütze am Sanctuary und flüchtete und war Abends, zeitgleich mit Carol am Königreich. Machte für mich den Eindruck, als wären diese beiden Standorte auch nur einen Fussmarsch voneinander entfernt.

            Fazit: Die Logiklöcher reissen nicht ab. Im Gegenteil, die sind gerade so gross dass man eine komplette Herde darin verstecken könnte.
            Zuletzt geändert von MagicMan85; 08.06.2018, 11:25.

            Kommentar


              #7
              Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
              Ich muss direkt einen Extrapunkt vergeben, weil versucht wurde zu erklären, wie Negans Gruppe aus der Falle entkommen konnte. Den Punkt muss ich aber direkt wieder abziehen, weil die Erklärung nach wie vor jämmerlich ist. Man schießt einfach die Zombies so tot, dass sich brav einen Korridor bilden, durch den alle problemlos entkommen können. Und die eigentlich gut positionierten Scharfschützen schauen brav zu. Plötzlich ist die Horde dann irgendwie nahezu weg und kein Problem mehr.
              Bei diesem Erklärungsversuch musste ich auch lachen, für wie dumm wollen die Autoren die Zuschauer verkaufen!? Und das die Scharfschützen nur zuschauen und sich dann auch noch umbringen lassen, dazu sage ich lieber nichts mehr.


              Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
              Noch schlimmer, Negans Truppe war einige Folgen lang am Verzweifeln, jetzt hat sich plötzlich wieder die Ressourcen
              Und noch dazu hat eine Soldatin gesagt das sie nicht genügend Soldaten hätten um die Arbeiter im Erdgeschoß zu halten, also woher sind auf einmal wieder so viele Soldaten das Negan drei unterschiedliche Operationen gleichzeitig durchführen kann!?

              Ansonsten war die Folge in Ordnung. Die Abschiedsszenen von Carl waren teilweise zwar etwas langatmig und träge, jedoch fand ich diese teilweise auch sehr schön und traurig umgesetzt. Auch wie er sich selbst auf seinen Tod vorbereitet und wie gezeigt wurde wie er die Abschiedsbriefe schrieb, fand ich gut umgesetzt.
              Somit denke ich schwache vier Sterne gehen für diese Folge in Ordnung.

              P.S.: Was hatte die Schlussszene zu bedeuten, wo Rick verletzt unterm Baum aufwacht?
              Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2019
              Wahl zur Miss SciFi-Forum 2020
              Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
              Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

              Kommentar

              Lädt...
              X