Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[08x13] "Der Weg der Toten" / "Do Not Send Us Astray"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    [08x13] "Der Weg der Toten" / "Do Not Send Us Astray"

    Die Saviors greifen Hilltop an
    Das leider wieder eine Folge, die sämtliche fatale Schwächen der Serie zum Vorschein bringt.
    Fangen wir mit dem positiven an: es geht direkt richtig los. Kein langes Geschwätz, kein Zögern, keine Sinneswandel in letzter Sekunde.
    Ebenfalls positiv zu erwähnen ist die 2-3 Tricks die Maggie für den Feind vorbereitet hat. Ein Krallenband, eine Blockade, zwei Verteidigungslinien. Das ist soweit ok.
    Nicht ok ist das Vorgehen der Saviors. Wie bescheuert sind die denn dahin zu fahren, als würde sie ihre Tribute einfahren?
    Dann bricht man an einer einzigen Stelle durch und begibt sich freiwillig ins Kreuzfeuer?!
    Wie auch bei Alexandria machen es sich die Autoren super einfach, indem es in jedes Lager immer nur einen einzigen Weg zu geben scheint.
    Die Saviors fahren mal wieder erhebliche Verluste ein, verlieren locker 30-40 Mann, aber trotzdem haben sie stets genug Nachschub. Nochmal, wo kommen die alle her, war zur Halbstaffel doch nur noch das Hauptquartier übrig.
    Die Guten haben auch so ihre Verluste und verhalten sich dämlich wie zu Anbeginn der Staffel. Schon im Gefängnis konnte ein paar Walker Nachts die halbe Einwohnerschaft überfallen, das gelingt nun schon wieder. KEINER wacht über die Verletzten, nicht EINE EINZIGE Wache steht bereit. Selbst das komplette Außenareal ist völlig unbewacht, sodass dieser dämliche Junge auch noch seinen Unfug treiben kann.
    Ist nach jeder Schlacht ein Waffenstillstand vereinbart oder wieso passt niemand auf, ob Negan vielleicht nochmal angreift?
    Natürlich gehen dadurch wieder unzählige Statisten drauf, die Stammcrew ist natürlich schnellstens hell wach.
    Die anderen hören nicht mal wenn ein Mann die komplette Holztreppe herunterpoltert.
    Das ist einfach so lachhaft und zeigt mal wieder deutlich, dass das Szenario Mensch vs. Walker einfach nicht mehr funktioniert. Nur durch extreme Dämlichkeit der Menschen, die ich längst nicht mehr für halbwegs nachvollziehbar halte, sind die Zombies überhaupt noch eine Bedrohung. Und nächste Folge tauchen plötzlich wieder unzählige Untote auf und Belagern die Mauer und keiner wird schlau genug sein, die nach und nach mit langen Speeren oder sonstigem aus zu schalten.
    Jetzt scheint auf einmal doch noch die Munitionskarte gespielt zu werden, so wurde schon nach der halben Schlacht zur Nahkampfwaffe gegriffen. Aber ernsthaft, die selten dämlich loyal sind denn nach wie vor die Saviors, ohne Plan und Bewaffnung in unbekanntes Gelände vor zu dringen?
    Achja, Rick war natürlich schnell genug wieder im Lager, auch wenn er letzte Folge noch woander und ohne Gefährt feststeckte.

    Teilweise eine recht gute Folge, aber durch diverse Logikfehler und dem dämlichen Jungen sind das leider nur noch 2 Sterne.
    6
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten
    0%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht
    0%
    0
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story
    50,00%
    3
    *** völlig durchschnittliche Folg
    16,67%
    1
    ** ziemlich schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert
    33,33%
    2
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten
    0%
    0

    #2
    Ich fand die Folge auch deutlich schwächer als die Vorfolge, aber immer noch gut.

    Nett, dass Carols Gspusi aus Staffel 6 (?) wieder auftaucht, allerdings nur um bald darauf zu sterben. Carols Aussage, warum sie ohne gebissen geworden zu sein zu Zombies werden ist natürlich Schwachsinn, könnte aber auch ein Synchrobugg sein. Normal müsste es heißen, warum Leichtverletzte auf einmal sterben. Das mit dem Zombiegift in Wunden ist auch ein Logikfehler, dürften Rick und Co schon öfter kleine Wunden gehabt haben, welche dann mit dem Zombieblut in Berührung kommen und keiner hat sich infiziert, laste ich allerdings der Comic-Vorlage an.

    Der kleine Junge nervt mehr wie Andrea, Carl und Gabriel in ihren besten Zeiten zusammen. Warum hat er nochmal das Tor zu sein Savior-Gefangenen geöffnet (hätte er sie auch von Draußen abknallen können)? War klar, dass diese dadurch entkommen können.

    Gut finde ich, dass im Vergleich zu der ersten Staffel-Hälfte doch was weitergegangen ist und einige der Charakterszenen (Tara "vergibt" Dwight, Daryl möchte diesen immer noch töten; Wiedersehen eben von Carol und ihrem Gspusi). Von dem her empfand ich die Folge schon als unterhaltsam und gebe auch

    4 Sterne!

    Kommentar


      #3
      Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
      Das mit dem Zombiegift in Wunden ist auch ein Logikfehler, dürften Rick und Co schon öfter kleine Wunden gehabt haben, welche dann mit dem Zombieblut in Berührung kommen und keiner hat sich infiziert, laste ich allerdings der Comic-Vorlage an.
      Ja so ist es wohl. Vielleicht kann man noch zwischen äußerlichen Wunden (Kratzer, Schnitte) und tiefen Wunden (Einschüsse) unterscheiden. Bei letzterem kommt das Zombieblut direkt in den ganzen Körper, bei den kleineren Wunden kann eine Infektion vielleicht noch verhindert werden.
      Der kleine Junge nervt mehr wie Andrea, Carl und Gabriel in ihren besten Zeiten zusammen. Warum hat er nochmal das Tor zu sein Savior-Gefangenen geöffnet (hätte er sie auch von Draußen abknallen können)?
      Mich nervt sowas auch total. In der Serie handelt es sich allerdings um ein kleines Kind, welches einen schlimmen Verlust erlitten hat. Selbst unter besten Umständen ist da logisches Handeln nicht unbedingt zu erwarten. Der Junge hält sich dank der Waffe wohl für unantastbar.
      Gut finde ich, dass im Vergleich zu der ersten Staffel-Hälfte doch was weitergegangen ist und einige der Charakterszenen (Tara "vergibt" Dwight, Daryl möchte diesen immer noch töten; Wiedersehen eben von Carol und ihrem Gspusi). Von dem her empfand ich die Folge schon als unterhaltsam und gebe auch
      Jetzt hats Tara begriffen, aber Daryl dreht wieder am Rad. Das nervt langsam.
      Vielleicht akzeptieren endlich alle Dwight wenn sie merken, dass Tara nicht stirbt.

      Kommentar


        #4
        Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
        Carols Aussage, warum sie ohne gebissen geworden zu sein zu Zombies werden ist natürlich Schwachsinn, könnte aber auch ein Synchrobugg sein. Normal müsste es heißen, warum Leichtverletzte auf einmal sterben.
        NE das war im Original auch so, da hab ich mich schon gefragt ob die jetzt unter Demenz leiden das sie vergessen das alle Toten zu Zombies werden.

        Aber gut, bei der Dummheit die in dieser Folge gezeigt wurde nachdem die Saviours angriffen überraschte mich das nicht mehr.
        Define irony: a bunch of idiots dancing on a plane to a song made famous by a band that died in a plane crash.

        Kommentar


          #5
          Die Folge hat sehr gut begonnen, endlich wird ohne langes Geschwafel der Angriff der Saviors auf Hilltop gezeigt. Den Angriff, die Schießereien und die Zweikämpfe haben mir bis auf ein paar Kleinigkeiten recht gut gefallen. Jedoch danach geht es mit der Handlung und der Logik steil bergab. Es gibt sehr viele schwer verwundete Personen, jedoch legen sich alle zum Schlafen und niemand hält Wache über die Verletzten. Hat denn niemand etwas aus vergangenen Fehlern gelernt!? Auch wird Hilltop und die gefangenen Saviors nicht bewacht, bitte was soll das!? Und dann gibt es noch diesen dämlichen Jungen, der schon ein paar mal gezeigt hat, das er nur Probleme macht.
          Schade das diese Folge so rasch an guter Unterhaltung eingebüßt hat, von mir gibt es deswegen auch nur zwei Sterne.
          Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2019
          Wahl zur Miss SciFi-Forum 2020
          Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
          Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

          Kommentar

          Lädt...
          X