Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[09x05] "Wach auf" / "What Comes After"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    [09x05] "Wach auf" / "What Comes After"

    Schwer verletzt durchlegt Rick mehrere Holluzinationen
    Das war also die groß angekündigte Rick Abschieds-Folge. Sehr emotional gemacht und sehr schön dank der Hallus das Wiedersehen mit Shane, Hershal und Sasha (warum sie und nicht Lorrie oder Carl versteh ich allerdings nicht).

    Auch gefiel mir, dass Maggie Negan doch nicht töten konnte, da er schon längst tot ist. Was ich jedoch schade finde, dass Maggie keinen wirklichen Abschied spendiert bekam. Immerhin ist sie doch seit Staffel 2 dabei und das sollte auch ihre letzte Folge sein. Verschwindet sie jetzt einfach nach dem Zeitsprung? Würde ich seeehr schade finden.

    Von dem her klar eine der besten Folgen der Serie. Aaaaaber irgendwie komme ich mir auch ziemlich verars**t vor. Die letzten 5 Minuten gingen sowas von nicht. Da macht man ein derart großes Getös darum, dass Rick aussteigt und er stirbt und dann wird er doch von Jadis' Helikopter-Leuten gerettet um mit diesen noch 3 Filmabenteuer erleben zu können? Dazu kommt, dass ich die Musik bei Ricks Rettung seeehr unpassend fand. Und dann noch die letzte Szene mit Judith. Wollen die Macher uns ernsthaft weismachen, dass sie im Alleingang als 5-Jährige die ganzen Zombies abgeknallt hat?

    Alles in allem wie gesagt ne klasse Folge, aber IMO ein ziemlich verars**endes Ende. Da dieses jedoch wohl eher dem Gesamtkonzept der Serie zuzulasten ist (man will trotz massiven Quotenverlustes aus dem TWD-Universum ne Art Star-Trek-Universum machen), geb ich trotzdem

    6 Sterne!
    4
    ****** - eine der besten Folgen aller Zeiten
    25,00%
    1
    ***** - sehr gute Folge, hat alles, was die Serie ausmacht
    0%
    0
    **** - gute Folge mit unterhaltsamer Story
    0%
    0
    *** - komplett durchschnittliche Folge
    50,00%
    2
    ** - realtiv schwache Folge, nicht weiter erwähnenswert
    0%
    0
    * - eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten
    25,00%
    1

    #2
    Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
    Und dann noch die letzte Szene mit Judith. Wollen die Macher uns ernsthaft weismachen, dass sie im Alleingang als 5-Jährige die ganzen Zombies abgeknallt hat?
    Sie ist da schon (oder erst) 10 und hat aus sicherer Entfernung ein paar Zombis getötet. Ja, aber die Treffgenauigkeit für eine 10 Jährige war vielleicht etwas zu gut.

    Die Folge selbst war anders als erwartet. Leider wurde ja schon vorher gross angekündigt, dass und auch wann Andrew die Serie verlassen wird. Leider habe ich auch schon vor dem sehen der Folge erfahren, dass 3 Spielfilme mit Rick geplant sind. Somit wusste ich, dass er eigentlich nicht sterben konnte. Sein Überlebenskampf, auch wenn dieser recht unrealistisch war, blieb aber bis zur letzten Minute spannend.
    Rick hat über die Folge verteilt literweise Blut verloren, konnte aber noch der Explosion standhalten. Warum ist er eigentlich im Fluss gelandet ? Die Schockwelle der Explosion hätte ihn doch in die andere Richtung schleudern müssen. Daryl kam da nicht einmal auf die Idee schnell zu Rick hinzurennen und nachzugucken, ob er diese Explosion vielleicht doch überlebt hat.
    So, nachdem Rick seltsamerweise im Fluss gelandet ist, hat er auch diese Flusstour überlebt und ist rein zufällig vor dem Augen von Jadis auf Land gespült worden. Und warum trieben eigentlich alle Zombies tot im Wasser ? Wir haben doch schon gesehen, dass diese auch unter Wasser leben können. Ein paar wurden ja von der Explosion verfetzt, aber die restlichen hätten sich noch im Wasser bewegen sollen.
    Naja, da war mir etwas zu viel konstruiert.

    Die Halluzinationen waren ja so etwas wie Ricks Abschied von der Serie. Die Träume, wo er wieder ganz am Anfang versetzt wurde, die haben mir auch gefallen. Hershel's und vor allem Sasha's Träume fand ich dann wieder zu kitschig. Shane war wohl nur dazu da, um den Zuschauer nochmal daran zu erinnern, dass Judith eigentlich nicht Ricks Tochter ist, sondern Shane's.
    Ich weiss ja nicht, wo Rick landen wird, aber jeder Vater würde doch zurück zu seiner Tochter wollen. Da bin ich schon auf die drei Filme gespannt, denke aber, er wird dort die ganze Zeit ein Gefangener sein wird.

    Die neue Showrunnerin hat ihre Arbeit bisher ganz gut gemacht, nur hätte ich das ganze entweder schon in der finalen siebten Staffel oder halt am Ende dieser Staffel gebracht.

    Was ist eigentlich mit dem Priester ? Lebt der noch ? Ist er mit an Bord des Hubschraubers ?

    Ab der nächsten Folgen wird es ja einen Zeitsprung von 6 Jahren geben, es werden neue Charaktere eingeführt und dies wäre ja der perfekte Start einer neuen Ära.
    Bin jetzt kein Hellseher, aber denke ohne Rick, wird sich die Serie nicht mehr lange halten können. Die Einschaltquoten fallen ja von Staffel zu Staffel und jetzt schon von Folge zu Folge.
    Ein Film mit Rick, aber ohne die restlichen wichtigen Charaktere der Serie, das kann ich mir auch nicht vorstellen. Zudem wird Judith jetzt ein wichtiger Charakter, und Kinder können (müssen nicht) sehr nervig werden.

    Alles im allen war der Abschied von Rick ganz ok, aber der Zeitpunkt hätte ein anderer werden sollen.

    Ich schwanke zwischen 3,5* und 4*, bin mir da nicht so ganz sicher, tendiere aber eher zu

    3,5*.
    Zuletzt geändert von human8; 06.11.2018, 11:27.

    Kommentar


      #3
      Zitat von human8 Beitrag anzeigen
      Ja, aber die Treffgenauigkeit für eine 10 Jährige war vielleicht etwas zu gut.
      Naja, Treffsicherheit hängt erstmal nicht vom Alter ab, aber Ricks Revolver ist definitv ein paar Nummern zu Groß für eine 10 Jährige, 1,3kg am ausgestrecken Arm ruhig zu halten ist nicht einfach und der Rückstoß einer .357 Magnum ist auch nicht ohne.

      Warum ist er eigentlich im Fluss gelandet ? Die Schockwelle der Explosion hätte ihn doch in die andere Richtung schleudern müssen.
      Genau den Gedanken hatte ich auch.
      Ausserdem, warum lagen auf der Brücke Kisten mit Dynamit?
      Und wollte Rick die Brücke nicht um keinen Preis aufgeben?

      Was ist eigentlich mit dem Priester ? Lebt der noch ? Ist er mit an Bord des Hubschraubers ?
      Den hat Jadis doch auf dem Schrottplatz zurückgelassen, wo in einem Container aufgewacht ist mit Jadis "Abschiedsbrief"

      Kommentar


        #4
        Zitat von human8 Beitrag anzeigen
        Sie ist da schon (oder erst) 10 und hat aus sicherer Entfernung ein paar Zombis getötet. Ja, aber die Treffgenauigkeit für eine 10 Jährige war vielleicht etwas zu gut.

        ...

        Ab der nächsten Folgen wird es ja einen Zeitsprung von 6 Jahren geben, es werden neue Charaktere eingeführt und dies wäre ja der perfekte Start einer neuen Ära.
        Ich dachte der Zeitsprung beträgt nochmals 1, 2 Jahre nur. Damit ist man ja quasi 8 Jahre nach dem Saviors Konflikt und 10 Jahre nach Serienbeginn. Man verbaut sich nicht nur eine Rückkehr Ricks (höchstens er ist 6 Jahre bei den Helis) sondern auch Morgans (rechne ich, dass bei den miserablen Quoten FTWD nach Staffel 5 endlich absetzt wird).

        Kommentar


          #5
          Ok, schauen wir mal. Als Rick-Abschiedsfolge eigentlich gut gelungen. Die Szenen mit Rick waren sehr gut, wenn man erstmal geschluckt hat, dass er sich selbst von der Eisenstange runterzieht, trotz des andauernden Blutverlusts noch diese Strecke hinbekommt und am Ende immer noch genau zielen kann, um das Dynamit zu treffen (das in dem Fall, wie ich gelesen habe, eigentlich nicht explodieren dürfte...).

          Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
          (warum sie und nicht Lorrie oder Carl versteh ich allerdings nicht)
          Was Lori angeht, keine Ahnung. Bei Carl könnte ich mir vorstellen, dass Chandler Riggs nach der Aktion letztes Jahr einfach keinen Bock mehr darauf hatte, nochmal mit TWD was zu tun zu haben. Aber ja, glaubwürdiger als Sasha wäre es definitiv gewesen.

          Dass Rick dann am Ende doch gerettet wird, ist schon weniger schön. Hier wäre es mutiger gewesen, wenn sie ihn tatsächlich hätten sterben lassen. Aber man will ja weitere Filme drehen... Für den unbedarften Zuschauer, der von den geplanten Filmen nichts gehört hat, ist das allerdings auch problematisch, da ja einmal mehr eine andere Gruppe angedeutet wurde, die nun in der Serie wohl nicht mehr groß zu sehen sein wird...

          Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
          Dazu kommt, dass ich die Musik bei Ricks Rettung seeehr unpassend fand.
          Danke! Dito. Ich hab irgendwo gelesen, dass es die gleiche Musik war, die auch am Ende der ersten Folge gespielt wurde, als Rick im Panzer saß. Das macht es aber nicht besser.

          Auch die Szenen mit Maggie und Michonne bzw. Maggie und Negan waren durchaus gut. Irgendwie nehme ich Negan den gebrochenen Mann nur nicht ab und könnte mir immer noch vorstellen, dass das alles Taktik war. So nach dem Motto, ok, sie will mich umbringen. Wie könnte ich das verhindern? Doch nur, in dem ich ihr zeige, dass es für mich eine größere Strafe ist, wenn sie mich am Leben lässt...

          Bei dem am Ende angedeuteten Zeitsprung weiß ich auch nicht so recht, was ich davon halten soll. Heißt für die nächsten Folge auf alle Fälle, dass die Trauerarbeit bei den anderen um Rick übersprungen wird. Mal abgesehen davon, dass eine acht(?)-jährige Judith im echten Leben wohl nie einen derartigen Revolver abfeuern könnte, ohne dass der Rückschlag ihr das Handgelenk bricht. Aber gut, TWD und Rückstoß...+

          human8: Wurde/Wird irgendwo gesagt, dass es sechs Jahre sind?

          Zudem, wenn Rick jetzt für die Filme bei dieser anderen Gruppe ist, bei TWD aber nochmal sechs Jahre vergehen ohne dass Rick zurückkommt (denn wie human8 schon sagte, wäre es wohl wahrscheinlich, dass er zu seiner Tochter will), hieße das ja, dass entweder diese Filme noch einen größeren Zeitraum abdecken oder aber Rick irgendwann währenddessen doch noch stirbt.

          Zitat von human8
          Was ist eigentlich mit dem Priester ? Lebt der noch ? Ist er mit an Bord des Hubschraubers ?
          Der war zumindest letzte Folge allein auf dem Schrottplatz und wird wohl auf dem Weg zurück nach Alexandria sein.

          Kommentar


            #6
            Trent Ja, die Macher haben sich zu den Zeitsprung geäussert, und es sind 6 Jahre.

            https://ew.com/tv/2018/11/04/walking...r-angela-kang/

            Kommentar


              #7
              Zitat von Wolf4310 Beitrag anzeigen

              Naja, Treffsicherheit hängt erstmal nicht vom Alter ab, aber Ricks Revolver ist definitv ein paar Nummern zu Groß für eine 10 Jährige, 1,3kg am ausgestrecken Arm ruhig zu halten ist nicht einfach und der Rückstoß einer .357 Magnum ist auch nicht ohne.
              Hast Recht.
              Erinnere mich, als ich mal mit einem Kleinkaliber Gewehr schiessen durfte, und dieser hatte schon einen Rückstoss. So ne Magnum ist da nochmal ein ganz anderes Kaliber .

              Zitat von Wolf4310 Beitrag anzeigen
              Und wollte Rick die Brücke nicht um keinen Preis aufgeben?
              Die Brücke war für Rick wohl so eine Art Symbol für einen Neuanfang.




              Kommentar


                #8
                Wie befürchtet, Ricks "Tod" war völlig unnötig. Aus einer ganz gewöhnlichen Bedrohungssituation heraus stürzt er extrem dämlich in die einzige Metallstange weit und breit. Alles was dann kommt ist ebenso unnötig. Alle Städte sind durch Mauern geschützt, die Horden sind keine Gefahr und könnten problemlos auf andere Art weggelockt werden. Rick "opfert" sich hier für nichts und wieder nichts. Die Rückblenden sind auch eher nervig. Klar, alte Charaktere nochmal wieder zu sehen ist im Regelfall ganz nett, aber warum doch auch Sasha? Rick und Sasha hatten nicht viel gemeinsam, hier merkt man leider weider sehr schnell, dass es eine Serie ist und sonst wohl keiner Bock hatte.
                Positiv überrascht bin ich allerdings, dass Rick mit dem Heli flieht und ein Comeback möglich ist.
                Der Zeitsprung danach verunsichert mich, ich mag sowas im Regefall nicht. Trotzdem, ein Neuanfang war einfach notwendig und vielleicht entwickeln sich jetzt neue spannenden Stories. Wobei, wenn jetzt nach alle der Zeit immer noch quasi unendlich viele Zombies auftauchen und keine Expeditionen und die großen Städte unternommen wurden, dann weiß ich auch nicht mehr weiter. Gefährlich sind immer viele neue Charaktere und Kinder, das wird schnell nervig.
                Insgesamt also eine schwache Folge und völlig unwürdiger Abgang für Rick. Bin dennoch gespannt wie es weiter geht.

                Kommentar


                  #9
                  Hat mir gut gefallen. Auf die Filme bin ich sehr gespannt. Vorallem müssen die erklären, warum Rick 6 Jahre lang nicht zu seiner Familie zurükgekehrt ist.
                  Was nun mit Maggie ist? Keine Ahnung. Vielleicht ist sie mit Herschel Jr. zu Georgie gezogen. Auf jedenfall hat es mich gefreut, ihre Konfrontation mit Negan zu sehen. In den Comics kommt die erst sehr viel später, aber da Cohen auch die Serie verlässt, hat man das wohl vorgezogen. Richtige Entscheidung. Die Figur Maggie braucht diesen Abschluss und es hätte mich sehr geärgert wenn wir das nicht bekommen hätten.
                  Judith ist wohl der neue Carl jetzt. Wie sie da mit Hut, Schwert und Revolver steht hat sie mich an das hier erinnert:
                  https://tvweb.com/grown-up-carl-walk...d-concept-art/

                  Die Previews haben ordentlich Lust auf mehr gemacht.

                  Kommentar


                    #10
                    Wie kommt Judith überhaupt an die Waffe? Die ist vermutlich nicht mit Rick und den ganzen Untoten in den Fluss gefallen?
                    Da sehe ich aber gerne drüber weg, ich mag die Waffe und das Aufgreifen solcher Elemente.

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                      Alle Städte sind durch Mauern geschützt, die Horden sind keine Gefahr und könnten problemlos auf andere Art weggelockt werden. Rick "opfert" sich hier für nichts und wieder nichts.
                      Rick ging es doch auch eher um das Lager bei der Brücke.
                      Und auch für die Städte sind große Horden durchaus eine Gefahr, zum einen ist eine Stadt mit einer Horde vor dem Tor erstmal isoliert und zum anderen ist es nur eine Frage der Zeit bis die Beißer über die Mauer kommen (entweder weil sie die Mauer eindrücken oder über die toten Beißer drüberklettern)

                      Kommentar


                        #12
                        Er hatte ja dann gesehen, dass das Lager bereits hinüber war, sprich seine urprüngliche Motivation war ja dahin. Außerdem, bei allem was Rick erlebt hat, derart schwer verletzt mit großer Verantwortung und einer Familie die ihren Vater braucht daheim, sollte er erstmal sein Leben retten, bevor er versucht irgendwelche Lager oder Brücken zu retten.
                        Was Rick hier tut ist die Aktion eines verzweifelten Mannes der nichts mehr zu verlieren hat und irgendwie nochmal krampfhaft versucht sein Ableben mit Sinn zu erfüllen.
                        Horden waren bislang niemals gefährlich für halbwegs befestigte Städte. Selbst der wackelige Zaun im Gefängnis hielt lange Zeit größeren Gruppen stand. Alexandria war auch lange von der großen Horden umzingelt und es wurde erst gefährlich, als der Laster die Mauer einriss.
                        Außerdem, es gibt gerade keinen wirklichen Feind. Von daher würde meine Standardstrategie, die ich seit Jahren predige wunderbar funktionieren.Von der Mauer aus mit Speeren, Mistgabeln oder einfach nur langen Holzstäben die Untoten nach und nach dezimieren. 10-20 Leute könnten problemlos Tausende innerhalb weniger Stunden erledigen. Untote sind längst keine wirkliche Gefahr mehr.

                        Kommentar


                          #13
                          Beim Gefängnis waren die Beißergruppen klein genug das man von Zeit zu Zeit rausgehen konnte um die Toten zu beseitigen.
                          Inzwischen scheinen die Horden aber größer zu werden, Alexandria hat keine "Schleuse" und wenn 10-20 Leute Problemlos tausende Beißer in wenigen Stunden erledigen, hat man in wenigen Stunden einen Berg an Toten vor der Mauer über den die Beißer in die Stadt kommen

                          Kommentar


                            #14
                            Tote Beißer bilden keine homogene Masse, die zu einer wunderbaren Rampe wird. Vielmehr entsteht aus den Toten ein zweiter Schutzwall, in dem sich weitere verheddern. Im schlimmsten Fall muss man ja auch nicht so dumm sein und solange Körper anhäufen bis es wirklich passieren könnte, man lockt sich einfach etwas zur Seite und beginnt dort von Neuem. Die Untoten rennen ja auch gerne in Feuer und Explosionen hinein, sowas sollte man auch problemlos umsetzen können. Alexandria hat das Kanalsystem, sodass man problemlos auch hinter die Horden gelangen könnte. Auch gewaltige Horden sind einfach keine Gefahr mehr, von daher sind die Wisperer die letzte Chance der Zombie-Bedrohung noch ein letztes Mal etwas Pepp zu verleihen.

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X