Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[11x14] "Der verdorbene Kern" / "The Rotten Core"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    [11x14] "Der verdorbene Kern" / "The Rotten Core"

    Maggie, Lydia und Elijah helfen Aaron und Gabriel bei einer Mission.
    Daryl und Rosita führen einen Raubüberfall durch
    Damit ist das Commonwealth endgültig zur pöhsen Gruppe der Staffel verkommen. Die Aktion mit Daryl und Rossita, welche mit Bedrohung ihrer Kinder gezwungen werden für den einen Heini Privatgeld zu holen ist schon harter Tobak. Und sie waren anscheinend nicht die ersten. Wundert, warum Daryl im Auftakt-Cliffhanger dann auf Commonwealth-Seite war. Kann ich mir nur mit Judith erklären.

    Der Teil mit Negan und Co hat mir aber wieder sehr gut gefallen. Vor allem die Szene zwischen Negan und Hershal jr. war wunderschön, wo Negan gesteht einmal ein böser Mann gewesen zu sein. Dass Negan aber in der kurzen Zeit geheiratet hat erscheint schon seltsam. War er doch vielleicht gerade mal ein halbes Jahr fort.

    Der Cliffhanger zeigt, dass Daryls Ex anscheinend doch noch mitspielt. Hätte nicht sein müssen, aber war vorauszusehen.

    Schon schwächer als die letzte Folge, aber gebe
    4,5 Sterne (wegen der klasse Negan-Handlung)!
    3
    ****** - eine der besten Folgen aller Zeiten
    0%
    0
    ***** - sehr gute Folge, hat alles, was die Serie ausmacht
    0%
    0
    **** - gute Folge mit unterhaltsamer Story
    100,00%
    3
    *** - komplett durchschnittliche Folge
    0%
    0
    ** - relativ schwache Serie, nicht weiter erwähnenswert
    0%
    0
    * - eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten
    0%
    0

    #2
    Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen

    Damit ist das Commonwealth endgültig zur pöhsen Gruppe der Staffel verkommen. Die Aktion mit Daryl und Rossita, welche mit Bedrohung ihrer Kinder gezwungen werden für den einen Heini Privatgeld zu holen ist schon harter Tobak. Und sie waren anscheinend nicht die ersten. Wundert, warum Daryl im Auftakt-Cliffhanger dann auf Commonwealth-Seite war. Kann ich mir nur mit Judith erklären.
    Entweder das oder Daryl ist da in einer Art Undercover-Modus. Ich hab auch nicht das Gefühl, dass es mit Commonwealth = böse so einfach ist. Da sind mehrere Grüppchen, die ihr eigenes Ding machen. Klar, der verzogene Bengel ist super nervig und ich warte schon darauf, dass er drauf geht. Der hat aber vor allem seinen Reichtum/seinen Lebensstil im Sinn. Solange das läuft, ist ihm relativ egal, was sonst abgeht. Die Mutter kann man relativ schlecht einschätzen. Sie ist keine lupenreine Demokratin, aber dass sie ihrem Bengel die Konten gesperrt hat, zeigt mE, dass sie auch nicht komplett auf der dunklen Seite steht. Lance Hornsby spielt sein eigenes Spiel, keine Ahnung, wo er hin will. Will er die Macht übernehmen? Und dann haben wir noch Mercer, der zwar Chef der Sicherheit/Armee ist (aber offenbar auch nicht von allen), aber von dem Bengel mehr und mehr die Schnauze voll hat und eher (wenn auch nicht offen) auf Seiten von Daryl und Rosita und somit "unsererer" Gruppe steht.

    Der Cliffhanger zeigt, dass Daryls Ex anscheinend doch noch mitspielt. Hätte nicht sein müssen, aber war vorauszusehen.
    Ja. Da sie laufen gelassen wurde, war abzusehen, dass die nochmal auftaucht. Aber dass sie allein einen ganzen Konvoi vom Commonwealth niedermacht, finde ich etwas unglaubwürdig. Eventuell hatte sie Hilfe...

    Kommentar


      #3
      Zitat von Trent Beitrag anzeigen
      Ja. Da sie laufen gelassen wurde, war abzusehen, dass die nochmal auftaucht. Aber dass sie allein einen ganzen Konvoi vom Commonwealth niedermacht, finde ich etwas unglaubwürdig. Eventuell hatte sie Hilfe...
      Das ist meine Befürchtung, Reaper 2.0. Die Frau wird wieder genau so viele Soldaten haben wie es die Story gerade braucht und die Commonwealth Soldaten werden schon wieder total unfähig dargestellt.

      Damit wären wir auch gleich in diesem gammligen Hochhaus. Die Soldaten laufen wie Trottel durch die Stockwerke und werden problemlos niedergemacht. Sie finden das Kind und Negan spaziert mal eben dahin, tötet die Wache und rettet den Tag. Die Guten warten dann stundenlang bis möglichst viele der Leute dort getötet werden, dann entschließt man sich für einen mehr als simplen Hinterhalt. Ganz mies geschrieben, dennoch ist Negans Part mal wieder sehr gut. Amüsant fand ich das wiedersehen mit Maggie und Co., die wirkten praktisch wie Zuschauer der Serie: WTF, wie kommst du hier her?
      Tja, die Welt ist klein.
      Und mal wieder komme ich mit den Zeitebenen überhaupt nicht klar, wie viele Wochen/Monate sind denn schon wieder vergangen, seit Negan abgehauen ist?

      Der Teil mit dem Prepper Versteck war etwas enttäuschend. Zuerst ist eine Horde da, dann wieder nur ein paar Untote die man problemlos töten kann. Etwas blutbeschmierte Kleidung reicht wohl jetzt vollkommen um sich vor Untoten zu tarnen. Mercer läuft wie ein Soldat mit gezogener Waffe durch die Horde und wird nicht entdeckt. Und natürlich gerät die Frau in Panik.
      Frage mich auch was Mercers Job ist, er kann einfach mal ein paar Stunden abhauen, dann werden Soldaten ermordet und es scheint egal zu sein, während man zuvor noch Angst hatte Kugeln zu vergeuden, weil das protokolliert wird.
      Die Story an sich ist ja in Ordnung, jedoch versucht auch in dieser Staffel niemand eine halbwegs konsequente und logische Linie durch zu ziehen. Alles ist genau so wie man es gerade braucht, Personal, Zeit und Entfernung sind völlig frei wählbare Variablen. Schade, trotzdem eine recht unterhaltsame Folge.

      Kommentar

      Lädt...
      X