Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Troja: Untergang einer Stadt (Netflix Serie)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Troja: Untergang einer Stadt (Netflix Serie)

    Über 10 Jahre ist es schon wieder her, dass Brad Pitt sich die Sandalen übergeworfen hat und im Sand von Troja als Archilles gekämpft hat. Der Film war wohl der letzte große Hit, der im Fahrwasser von "Braveheart" und "Gladiator" entstanden ist, sind "Königreich der Himmel", "Alexander" und Co später eher gefloppt.

    Nun hat auch Netflix Blut geleckt und möchte aus der britischen TV-Serie eine Art neues GoT machen. Bei Kritikern scheint die Serie anzukommen (70 % auf Rotten Tomatoes), bei Zuseher weniger (2,9 auf IMDB). Wobei die schlechte Wertung wohl auch dem Schwarzen-Bashing ähnlich zu Beginn der Wertungen bei "Black Panther" zu verdanken ist, wurden viele prominente Figuren wie Archilles, aber auch Zeus mit Schwarzen besetzt.

    Hab mir nun die ersten drei Folgen angesehen. Der Cast ist IMO wirklich ein großer Kritikpunkt. Nicht nur, dass eben so viele Schwarze im antiken Griechenland deplatziert wirken (heutzutage übertreibt man es mit der politischen Korrektheit völlig), hätte auch Helena weitaus hübscher sein können. Dafür gefällt mir der Rest eigentlich ganz gut. Man hält sich weitaus näher an die Sage (dürfte die sagengetreuste Verfilmung bisher sein), Ausstattung, Musik, Kostüme, Kamera etc sind wie gewohnt kinoreif. Die Schlachten können zwar mit der Hollywoodverfilmung klarer Weise nicht mithalten (eigentlich wird gleich vom Beginn der Schlacht zu deren Ende geblendet), aber ok, ist halt TV außerhalb von GoT (oder "Vikings"). In Sachen Intrigen, Blut und Titten bekommt man genau das, was man heutzutage von einer Historien-Serie erwartet.

    Alles in allem finde ich die Serie bisher nicht schlecht und werde ans Kostümfilm-Fan weiter dranbleiben. Ein neues GoT wird es aber ziemlich sicher nicht.

    Würde aktuell 4 Sterne geben!

    #2
    Habe die Serie das Wochenende fertig geguckt.

    Die letzten 3 Folgen mit Patroklos' Tod, der Hektor/Archilles-Konfontation, Bitte um Herausgabe des Leichnahms, Archilles' Tod und anschließend dem Fall Trojas fand ich besser als in der Peterson-Verfilmung. War sehr emotional, sehr episch und einfach "großes" Kino. Auch nett, dass diesmal die Amazonen rund um Penthesilea auftauchen und von Archilles getötet werden durften (schade nur, dass sich dieser nicht in die tote Penthesilea verliebt).

    Insgesamt sicher die sagengetreuste Verfilmung des Stoffes, waren alle wichtigen Elemente drinnen. An die vielen Schwarzen hab ich mich mit der Zeit auch gewöhnt, auch wenn ich dies immer noch einfach unnötig und unpassend finde. Das Design des Trojanischen Pferdes hat mir auch nur bedingt gefallen (und dass sich anscheinend nur Menelaos und Odysseus darin versteckten).

    Helenas Wandel gegen Ende war überraschend und mal was anderes, passte allerdings zu der Sage.

    Alles in allem gebe ich der Serie
    4,5 Sterne (trotz weniger Sagentreue gefiel mir der Peterson-Film bzw "Helena von Troja" insgesamt doch besser, aber die miese IMDB-Wertung ist IMO reinstes Bashing)!

    Kommentar

    Lädt...
    X