Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[508] "Kitsunegari" / "Kitsunegari"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    [508] "Kitsunegari" / "Kitsunegari"

    Buch:
    Vince Gilligan, Tim Minear

    Regie:
    Daniel Sackheim

    Darsteller:
    Assistant Director Skinner (Mitch Pileggi) [Norbert Gescher]
    Erster Polizist (Stuart O´Connell) [Stephan Ernst]
    Jüngerer Wachmann (Ty Olsson)
    Linda Bowman (Diana Scarwid) [Joseline Gassen]
    Mr. Piero (Scott Oughterson) [Reinhard Scheunemann]
    Pusher / Robert Modell (Robert Wisden) [Florian Krüger-Shantin]
    Reporterin (Jill Krop) [Claudia Theresa Münch]
    Sportgeschäftverkäufer (Kurt Evans) [Robin Kahnmeyer]
    Therapeutin (Colleen Winton) [Katarina Tomaschewsky]
    Trace Agent (Michelle Hart)
    U.S. Marshall (Michael Dobson) [Raimund Krone]
    Weiblicher Agent (Donna Yamamoto)

    Inhaltsangabe:
    In der Lorton Strafvollzugsanstalt arbeitet eine Therapeutin mit Robert Modell, auch bekannt als Pusher (siehe Episode 3.17). Ein älterer Wärter erzählt seinem jüngerem Kollegen, Modell wäre sehr gefährlich und dürfe nie unterschätzt werden. Doch trotz der Warnung gelingt es Modell den jüngeren in seine Zelle zu locken und kurze Zeit später zu flüchten.

    Skinner, Mulder und Scully informieren eine Gruppe von FBI-Agenten und US Marshals über den Flüchtling. Die Gruppe reagiert recht skeptisch als Mulder ihnen erzählt Pusher wäre in der Lage seinen Willen in andere Personen zu projizieren und sie dazu zu bringen sich selber etwas anzutun. Nach dem Treffen befragen Mulder und Scully die Therapeutin, die ihnen von einer Nonne erzählt, die Modell am Tag vor seiner Flucht besucht hätte.

    Auf der Flucht kommt Modell in ein Sportgeschäft, wo er einige hochproteinhaltige Schokoriegel ißt. Von dort ruft er Mulder an und spricht lange genug um den Anruf zurückverfolgen zu können, woraufhin sich die Agenten auf den Weg dorthin machen. Mulder bemerkt dort einen Mann in Gefängniskleidung, doch als der gefaßt wird stellt er sich als Angestellter des Sportgeschäfts heraus.

    Der Körper des Staatsanwalts Nathan Bowman der Modell ins Gefängnis gebracht hat wird in seinem Haus entdeckt, komplett mit blauer Farbe bedeckt. Um den Körper schlingt sich ein japanisches Schriftzeichen, welches sich hundertfach wiederholt. Eine japanische Agentin übersetzt das Schriftzeichen Kitsunegari als "fox hunt".

    Mulder setzt sich mit einer Maklerfirma in Verbindung in der Linda Bowman, die Frau des Staatsanwalts, arbeitet und bekommt von dort die Adresse wo Linda sich mit einem "Fox Mulder" treffen sollte. Zwei Polizisten werden dorthin geschickt, doch Modell bringt einen dazu seinen Partner zu verhaften. Der Grund für das Interesse von Modell an Linda bleibt derzeit unklar.

    Mulder, Scully und Skinner treffen Linda, die einen ziemlichen Schock bekommt als sie erfährt was mit ihrem Mann passiert ist. Die Agenten nehmen sie in Schutzhaft und bringen sie in ein sicheres Haus. Mulder vermutet Modell wäre noch in der Gegend, was sich auch als wahr herausstellt. Er entdeckt Modell in einer nahegelegenen Fabrik. Mulder droht Modell mit seiner Waffe und fordert ihn auf ruhig zu sein, doch dieser zwingt ihm seinen Willen auf und entkommt.

    Mulder erzählt Scully Modell wollte im sagen "das Spiel nicht weiter zu spielen". Als Mulder über Modells Motive spekuliert, und die Möglichkeit er hätte Nathan Bowman nicht getötet, beginnt Scully zu glauben Mulder steht noch unter Modells Kontrolle. Später befragt Mulder noch einmal Linda Bowman, in der Hoffnung einen Grund für Modells Interesse an ihr zu finden. Er ist etwas überrascht als Linda ihm erzählt sie wäre erst seit zwei Monaten mit Nathan verheiratet gewesen. Während der Unterhaltung mit ihr kommt Mulder zu der Erkenntnis Linda hätte ihren Mann getötet. Doch Skinner glaubt später Mulder würde immer noch unter der Kontrolle von Modell stehen und nimmt ihm die Dienstwaffe ab und weist ihn an nach Hause zu gehen.

    Mulder glaubt die Nonne, die Modell im Gefängnis besucht hat, wäre Linda gewesen. Er kehrt zum Gefängnis zurück, in der Hoffnung die Therapeutin würde seine Geschichte bestätigen. Doch bevor sie Linda identifizieren kann erhält sie einen Telefonanruf und jemand bringt sie dazu sich das Leben zu nehmen. Mulder ruft Scully an und erzählt ihr Linda hätte das Telefonat geführt, nicht Modell. Modell kontrolliert inzwischen einen Polizisten der ihn zu dem Haus bringt in dem Linda sich, unter Bewachung, aufhält. Als Skinner Modell dort entdeckt zieht er seine Waffe, Modell täuscht ihm vor eine Waffe zu haben, woraufhin Skinner schießt. Der schwer verwundete Modell wird ins Krankenhaus gebracht.

    Mulder meint zu Scully Modell hätte versucht den Schuld auf sich zu nehmen um Linda zu schützen, doch das Motiv dafür bleibt unklar. Danach fährt Mulder in Krankenhaus um mit Modell zu sprechen wenn er aus der Bewußtlosigkeit erwacht. Linda benutzt ihre Fähigkeiten um Mulder vorzumachen sie wäre eine Krankenschwester, als Modell erwacht stoppt Linda seinen Herzschlag. Mulder entdeckt eine Karte die Linda verloren hat, auf der Rückseite steht eine Adresse. Als er dorthin fährt findet er dort Scully wartend vor, die ihm erzählt Linda wäre im Gebäude und benutzt ihre Fähigkeiten um sie zu kontrollieren.

    Dann hält Scully die Waffe an ihre Schläfe und schießt. Ihr lebloser Körper fällt zu Boden. Einen Moment später kommt Linda in den Raum, eine Waffe in der Hand. Mulder nimmt die Waffe aus Scullys Hand und zielt auf Linda, doch diese behauptet sie wäre Scully und die wahre Linda würde direkt hinter ihm stehen, in dem Moment zielt sie auch direkt an Mulder vorbei und eröffnet das Feuer. Mulder dreht sich um und sieht Lindas Körper hinter ihm. Sie wird daraufhin ins Krankenhaus gebracht.

    Später stellt sich heraus Linda und Modell sind Zwillinge.



    Quelle
    12
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    0%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    8,33%
    1
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    41,67%
    5
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    50,00%
    6
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0%
    0
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2020

    #2
    Mittelmäßig gute Episode, die das interessante Konzept des Pushers Robert Modell Ende führt. Zugegeben ist es nach einer Weile nicht mehr wirklich überraschend, wen und wie der Pusher (bzw. seine Schwester) manipuliert, denn man kann einfach davon ausgehen, dass der erste Eindruck nicht stimmt. Insofern ist das Ende, wo Mulder meint, Scully hätte sich in den Kopf geschossen und Modells Schwester bedrohe ihn mit einer Waffe recht vorhersehbar.

    Gäbe es eine Umfrage, würde ich trotzdem vier Sterne vergeben. ****
    Forum verlassen.

    Kommentar


      #3
      Diese Folge ist sicherlich nicht mehr so interessant wie der erste Teil des Pusher-Konzepts, da die Fähigkeiten Modells schon bekannt sind, aber trotzdem noch sehr unterhaltsam.

      Besonders gut hat mir Mulder gefallen, er war der Einzige der mit Hilfe Robert Modells die Pläne von Linda Bowman durchschaut. Leider ist er mit seiner Theorie auf sich selbst gestellt und wird von den Anderen nicht für ernst genommen. Was ihm aber sicherlich härter trifft ist, daß Scully ihm auch nicht glaubt.

      Die Schlußszene, die ihm Krankenhaus begann, als Modell von seiner Schwester ermordet wurde und sie das Schild mit der Aufschrift Nurse und einer Adresse hinterliess, war auch nicht schlecht. Das Finale in der Halle wurde auch gut umgesetzt und hat mir recht gut gefallen.

      Somit gibt es von mir drei Sterne.
      Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2020

      Kommentar


        #4
        Verglichen mit "Mein Wille sei Dein Wille" ist "Kitsunegari" ziemlich schwach. Allein die Übertragung des Ganzen auf Modells Schwester ist ja schon leidlich gelungen. Der Handlungskomplex um den Plot herum ist weitestgehend hanebüchen oder überstürzt.

        Einzig die Schlussszenen können überzeugen.

        Drei Sterne von mir.

        Kommentar


          #5
          Fand ich ganz gut, dass hier wieder eine frühere Episode rausgeholt wurde und damit eine neue Story gedreht. Aber diese kam einfach nicht in Schwung, es wurde einfach nicht passend erklärt, warum Linda einfach ihren Bruder getötet hat bzw. warum er einen Sinneswandel hatte und Mulder beschützt hat. Die Charaktäre blieben ziemlich oberflächlich. In der Vorgängerepisode wurde Modell noch als sehr gefährlich dargestellt, hier mutierten er und seine Schwester einfach als 0815-Bösewicht, bei denen man nie das Gefühl hatte, dass sie wirklich gefährlich sind.
          Meine Beiträge sind genderfrei und das ist gut so

          Kommentar


            #6
            Drei Sterne.

            Also die Vorgeschichte hatte mir deutlich besser gefallen. Ist ja auch ne interessante Story, jemand der einem anderen seinen Willen aufzwingen kann.

            Die Fortsetzung ist aber schlicht zu abstrus, ab der Hälfte ist klar, wer der Bösewicht ist, und das ist nicht wirklich überzeugend gemacht worden und schlicht unglaubwürdig...und das sich der Pusher auch noch für sie "opfert"

            Auch das Mulder scheinbar sofort bescheid weiss, dass nicht der Pusher hier die Fäden zieht, ist etwas unglaubwürdig.

            Dann lieber den ersten Teil nochmal sehen.

            Kommentar


              #7
              Zitat von Mr.Viola Beitrag anzeigen
              Fand ich ganz gut, dass hier wieder eine frühere Episode rausgeholt wurde und damit eine neue Story gedreht.
              Bei den Monstern der Woche funktioniert das anscheinend nicht. Diese Aufguss-Folge war wirklich ziemlich schwunglos, Modell nur noch ein Schatten, ein Ablenkungsmanöver, und die Idee mit der Schwester ein bisschen einfallslos. Eigentlich sollte ich nur zwei Sterne geben.

              Kommentar


                #8
                Ich bin wahrscheinlich einer der wenigen, der diese Folge grandios findet. War der Vorgänger noch etwas belang- und kraftlos, bekommt das Konzept um den 'Pusher' hier eine ganz neue, interessante Wendung. Das Konzept um Modell und seine Zwillingsschwester, Scullys/Skinners Unglaube und die ganze Verwirrung um das Tätermotiv verleihen dem Ganzen jedenfalls deutlich mehr Drive als die bloße Ich-zwing-Dir-meinen-Willen-auf-Masche. Bis zum überraschenden Schluss ein tolles Stück Akte X, was ich so anfänglich gar nicht erwartet habe.

                Nebenbei gibt es mit dem blauen Bowman und dem über und über mit japanischen Schriftzeichen verschmierten Zimmer einen der coolsten Visuals der gesamten Serie zu bestaunen. 5 Sterne.

                Kommentar


                  #9
                  Das auftauchen einer ach so zufälligen zwillingsschwester klingt für mich doch sehr banal...
                  Aber die Folge war gut und unterhaltsam. * * * *

                  Kommentar


                    #10
                    Sehr gut gefallen hat es mir das die Handlung rund um den Pusher bzw. Robert Modell wieder aufgenommen wurde. Auch die Umsetzung und die Einführung von Linda Bowman fand ich gelungen, weil sich dadurch die Handlung in eine ganz andere Richtung entwickelt hat, als zuerst erwartet. Ein wenig enttäuscht war ich jedoch von Scully, da sie Mulders Theorie, welche mal abgesehen von Modells eventuellen Einfluss, überhaupt keine Beachtung schenkte. Wenigstens hätte sie diese in Betracht ziehen müssen, nachdem die beiden schon so lange zusammenarbeiten und Mulder sehr sehr oft recht hatte.
                    Ich gebe der Folge diesmal vier Sterne.
                    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2020

                    Kommentar


                      #11
                      Robert Patrick Modell, auch bekannt als der "Pusher", kann aus dem Gefängniskrankenhaus entkommen, und schon kurz darauf wird der Staatsanwalt, der Modells Fall bearbeitete, in seinem Wohnzimmer tot aufgefunden. Mulder und Scully verfolgen Modell und es gelingt Mulder, ihn zu stellen - Mulder lässt ihn jedoch laufen, und behauptet, dass die Frau des Staatsanwalts die Täterin ist.

                      "Kitsunegari" ist eine Sequel-Episode zur Staffel 3-Episode "Pusher", der Titel ist japanisch und bedeutet "Fuchsjagd", eine Anspielung auf Mulders Vornamen. Es kommt sehr selten vor, dass Akte X einen Monster-of-the-Week-Bösewicht zurückbringt; nach Eugene Victor Tooms ist Robert Patrick Modell erst der zweite. Modell hat die Fähigkeit, anderen Menschen seinen Willen aufzuzwingen und sie Dinge hören und sehen zu lassen, die tatsächlich gar nicht existieren. Die Fähigkeit ist durch einen Gehirntumor verursacht, den Modell nicht operieren lässt. In "Pusher" wurde er von Mulder mit einem Kopfschuss verletzt und schien durch die Verletzung und den Tumor dem Tode nahe zu sein.

                      In Teaser zu "Kitsunegari" ist Modell aus dem Koma erwacht und wird physiotherapeutisch behandelt, kann jedoch anscheinend nur wenige Schritte gehen. Er kann dennoch dank seiner Fähigkeiten einen Gefängniswärter überlisten und fliehen. Mulder und Scully werden sofort alarmiert. Nur wenig später wird Staatsanwalt Nathan Bowman, der Ankläger in Modells Prozess, in seinem Wohnzimmer tot aufgefunden. Er wurde mit blauer Farbe übergossen und ist offenbar gezwungen worden, diese zu trinken. An die Wände des Zimmers wurde mit derselben Farbe überall das Wort "Kitsunegari" geschmiert. Mulder, von Modell - der weitaus mobiler ist, als er seiner Physiotherapeutin Glauben machen wollte - in ein verlassenes Fabrikgebäude gelotst, trifft sich dort mit diesem. Modell bringt Mulder dazu, ihn laufen zu lassen, und Mulder ist nach der Unterredung überzeugt,dass Modell diesmal nicht der Mörder ist. Weder Scully noch Skinner glauben ihm, und sind der Meinung, dass Mulder dabei ist, auf Modell hereinzufallen. Nach einer reichlich merkwürdigen Befragung Linda Bowmans, der Frau des Staatsanwalts (sie streut immer wieder Anspielungen auf Farben und Pinsel ein, außerdem erfährt man, dass sie und Nathan Bowman nur zwei Tage nach ihrer ersten Begegnung geheiratet haben), ist Mulder überzeugt, dass sie die Täterin ist. Der von Mulders Theorie angesäuerte Skinner entbindet Mulder von dem Fall und schickt ihn nach Hause - aber Mulder ermittelt auf eigene Faust weiter. Es geht nun Schlag auf Schlag, Modells Physiotherapeutin stirbt an einem elektrischen Schlag, als Mulder ihr ein Foto von Linda Bowman zeigen will, Skinner erschießt Modell, der in dem Haus auftaucht, in dem Linda in Schutzhaft genommen wurde. In einer finalen Konfrontation steht dann Mulder Linda gegenüber, die ihn glauben machen will, sie sei Scully, während sie die wirkliche Scully für Mulder wie Linda aussehen lässt. Letztlich stellt sich heraus, dass Linda Modells Zwillingsschwester ist, und an demselben Gehirntumor leidet wie Modell - was ihr dieselben Fähigkeiten verleiht.

                      Schon "Pusher" hatte einige logische Schwächen, und das gilt noch viel mehr für das Sequel "Kitsunegari", das darüber hinaus noch unter einer sehr konstruierten Prämisse und Handlung leidet. Es ist schon reichlich merkwürdig, dass Gehirntumoren dieser Art genetisch bedingt sind und bei den beiden Geschwistern nahezu gleichzeitig auftreten und ihnen dieselbe Fähigkeit verleihen. Seltsam ist auch, dass Modell anscheinend durch Gefängnisaufenthalt und / oder Krankheit altersmilde geworden ist: Das Schlimmste, was er in dieser Episode jemandem antut, ist eine Gehirnwäsche. Er fordert zum Schluss sogar seine Schwester auf, mit der ganzen Sache aufzuhören: "No. Stop now. Stop ... " Gegen Ende legt das Gespräch zwischen Modell und Linda nahe, dass Modell nur deshalb aus dem Gefängnis geflohen ist und Skinner dazu gebracht hat, ihn zu erschießen, um Linda zu schützen bzw. sie davor zu bewahren, selbst ins Gefängnis zu kommen. Unverständlich ist dann allerdings, weswegen er Mulder zu überzeugen versuchte, der Sache nachzugehen.

                      Was Linda selbst angeht, ist die Figur für die Aufgabe, in die Schuhe Modells zu schlüpfen, ziemlich unterentwickelt. Man erfährt nie, wie sie zu ihrem Bruder steht, wer sie eigentlich ist, oder warum sie überhaupt Nathan geheiratet hat und dann zwei Monate lang wartete, wenn sie ihm ohnehin ihren Willen aufzwingen konnte. Zu allem Überfluss macht man denselben Fehler wie bei Modell in "Pusher": Auch Linda kommt mit einem Schild, auf dem "Nurse" steht, zu Modell hinein, was im Widerspruch dazu steht, dass für die Fähigkeiten der beiden ihre Stimme ausschlaggebend ist. Apropos Wiederholung von Fehlern: Auch in "Kitsunegari" geht Mulder wieder im Alleingang erst zu Modell und dann auch noch zu Linda, obwohl das schon in "Pusher" beinahe schiefgegangen wäre. Zudem fand ich es reichlich überzogen von Skinner, Mulder aufgrund seiner Zweifel an Modells Schuld nach Hause zu schicken und ihm auch noch die Waffe abzunehmen.

                      "Kitsunegari" ist insgesamt eine wenig originelle Geschichte, wobei das Verwirrspiel, wer der Täter ist, noch recht gut funktioniert. Die Episode hat einige spektakuläre Szenen, vor allem der mit blauer Farbe übergossene Nathan Bowman bleibt hängen, und auch die finale Konfrontation mit Linda ist gut inszeniert. Insgesamt ist die Folge für meinen Geschmack jedoch zu sehr "more of the same", die Charakterisierung von Modell und Linda konnte mich nicht recht überzeugen und die Geschichte hat ein paar beträchtliche logische Löcher. Ich vergebe drei Dosen blaue Farbe dafür.

                      Kommentar


                        #12
                        Auch wenn ich mich über das Wiedersehen mit RObert Modell als Antagonist freue.
                        Muss ich Janet18 leider recht geben. Diese Folge kommt an "Pusher" nicht einmal ansatzweise heran. Da die Episode dann auch noch etwa zur Mitte hin entschleunigt wird. Außerdem stimmt es, da sdie Geschcihte sehr konstruiert wirkt. Es gibt einfach zuviele Dinge die so nicht passen können, so z.B das der Tumor zeitgleich bei beiden Geschwistern auftritt und Modell nach dem Ende in "Pusher" soweit genesen ist, das er das KAtz und maus spiel weiterspielen kann. Der Titel der Folge ist originell und wenn man auf einige Details achtet, wird man auch wiede positiv überrascht. Mulder´s Mum heisst Teena, ich behaupte jetzt ma, das ihr Name vorher nicht gefallen ist, da ich in nicht gehört habe. Jedenfalls ist er mir in dieser Folge das erste mal aufgefallen obwohl sie noch nicht mal in dieser Folge erschienen ist.

                        Ich vergebe für diese Episode 4 Energyriegel.

                        Kommentar


                          #13
                          "Pusher" war in Staffel 3 eine klasse Folge mit Modell als einem der besten Gegner für Mulder.

                          Leider war die Fortsetzung jetzt schon etwas seltsam. Dass Modells Schwester ebenfalls an dem Tumor leidet wirkte konstruiert. Genauso wie, dass sie sich nun auf einen Rachefeldzug begibt und Modell sie nur beschützen will (in "Push" war er völlig Psycho und war sein Geltungsdrang sein wichtigstes Motiv). Von dem her passt die Entwicklung, trotz klasse Twist, dass nicht Modell der Schurke ist, nicht wirklich zum zuvor gezeigten.

                          Spannend war die Folge aber trotzdem und die Farben-Leiche war gruselig. Auch gefiel der Konflikt zwischen Scully und Mulder. Ihr Nichtglaube ist dank Modells Suggestionsfähigkeit auch plausibler als bei anderen Folgen, wo sie völlig an Mulder zweifelt (oder umgekehrt).

                          4 Sterne!

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X