Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die Vampire

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Die Vampire

    Ich finde die Vampire bei Buffy sind sehr interessant, nicht nur von denn Charakteren sondern von der Art wie sie Dargestellt wurden.
    Und ich rede nicht nur von Angel, Spike, Darla, und Drusilla, sondern auch der Meister, Kakistos, Mr. Trick.
    Zu nächst mal sind sie Cool und sie haben sind für Humor, einige haben kranken schwarzen Humor aber Humor.
    Außerdem Jammern die Vampire nicht den Ganzen Tag Ruhm "Oh lebe ja so lange, Oh ich ums mich von Blut ernähren." Gut Angel Jammert auch der auch einen Grund zu Jammern.
    Auch ist Idee das wenn ein Mensch zum Vampir wird, Pragtisch seine Dunkle Seite Handeln übernimmt.
    Was auch interessant ist, ist wenn Vampire sehr, sehr, sehr, sehr, alt sind ihre Menschliches äußere verlieren, beim Meister sehen wir deutlich, als ich den Turok-han gesehen habe (Übervampir aus der 7. Staffel) frage ich mich wie alt ist der Meister wirklich.
    Außerdem liebe ich es wenn Vampire zu Staub zerfallen.
    Der Löwe schert sich nicht um die Meinung der Schafe.

    #2
    Hast du dich schon mal mit dem Rollenspiel Vampire the Masquerade und deren Nachfolgern befaßt? Sind eigentlich Pen & Paper, aber man kann sie auch ein bißchen larpen (also selber schauspielern).

    Kommentar


      #3
      hm gehts dir jez nur um Buffy und Dark Angel oder allgemein um Vampiere?

      wenn es dich nämlich allgemein interessiert würde ich dir die Serien "moonlight" und "True Blood" empfelen
      in moonlight berichtet der Protagonist vom leben eines Vampiers und wie es ist verwandelt zu werden was es für ein fluch ist (der is bissle ein Pussy-vampir so oh ich will kein blut trinken und ich liebe dich mein schatz) aber abgesehen davon fand ich alles sehr gut erzählt giebt jedoch nur eine staffel!

      Trueblood ist da anders der Protagonist is zwahr au ehr ein Pussy-Vampier aber in der Serie wird die herachie inerhalb der Vampiergemeinschaft sehr sehr gut dargestellt und viele der anderen Vampiere sind noch richtig Blutrünstig und saddistisch obwohl sie ja des Trueblood als alternative zum Menschenblut hätten... die Serie wird auch noch immer produziert und umfasst mitlerweile 3 staffeln ist echt super mal was anderes zu den üblichen Vampierserien!

      ansonsten kp Hellsing als Animee hab ich au immer gern gesehen da warte ich au immernoch auf die restlichen OVA naja des wars au schon.

      Vielleicht könntest du noch sagen was du mit diesem tread erreichen willst denn du sagst deine Meinung zu Buffy und das wars ich war etwas verwirrt was du jezt genau von mir haben willst^^ aber ich hoffe trotzdem ich habe deine intention ungefärt getroffen!
      ,,Jener Tag, vor dem dir als dem letzten graut, ist der Geburtstag der Ewigkeit.’’Lucius Annaeus Seneca

      Kommentar


        #4
        Was Vampire anbelangt sind mir die aus Buffy und Angel mittlerweile etwas zu sehr Klischee.

        Positiv überrascht (für eine Jugendbuchreihe) war ich von Darran Shans Darstellung aus "Mitternachtszirkus" (den Büchern, nicht dem grottigen Film). Mit vielen Klischees wurde einfach aufgeräumt und die Essenz des Ganzen trotzdem beibehalten. Die Idee von Vampiren als Gesellschaft, gespalten in ein (aus menschlicher Sicht) "gutes" und "böses" Lager aufgrund von ethischen und religiösen Differenzen war eine willkommene Abwechslung zum Dracula-Klischee.

        Ebenfalls sehr nett ist die Darstellung aus Jim Butchers "Dresden Files", mit den Vampiren als Fledermaus-Mensch-Hybriden, die sich nur mit einer künstlichen Hautschicht als widernatürlich attraktive Menschen tarnen. Und die sich ihre "Beute" gefügig machen, indem sie eine halluzinogene und süchtig machende Substanz mit ihrem Speichel absondern. Und auch da haben wir die Teilung der Vampire in mehrere "Fraktionen", den ("guten") "White Court", den (neutralen bis "bösen") Red Court und den "Black Court".

        So cool Spike auch ist, aber die Einzelgänger und Chaosstifter aus Buffy können da nicht wirklich mithalten.

        Kommentar


          #5
          Zitat von Gul Damar Beitrag anzeigen
          Auch ist Idee das wenn ein Mensch zum Vampir wird, Pragtisch seine Dunkle Seite Handeln übernimmt.
          öhm...bei Buffy? Also bei Buffy war da nix mehr vom Menschen. Da wurden Vampire ja als Dämonen dargestellt, die den menschlichen Körper übernehmen. Das hatte Buffy ja z.B. diesen "Vampir-Fans" in der einen Folge zu erklären versucht. Die dachten ja, sie verwandeln sich in Vampire und haben dann ihren Spaß - und Buffy erklärte ihnen dann, dass sie selbst sterben und der Dämon dann ihren Körper einnimmt.

          Oder was meintest du?
          Nothing is forgotten, nothing is ever forgotten!

          Kommentar


            #6
            Zitat von Gul Damar Beitrag anzeigen
            Ich finde die Vampire bei Buffy sind sehr interessant, nicht nur von denn Charakteren sondern von der Art wie sie Dargestellt wurden.
            Und ich rede nicht nur von Angel, Spike, Darla, und Drusilla, sondern auch der Meister, Kakistos, Mr. Trick.
            Zu nächst mal sind sie Cool und sie haben sind für Humor, einige haben kranken schwarzen Humor aber Humor.
            So sieht's aus! Ich liebe die Vampire in Buffy. Nur mit Angel kann ich wenig anfangen. Zu den genannten fällt mir noch Willow ein. Megacool und was für ein Kontrast! Selbst Harmony ist als Vampir ein Knaller!

            Zitat von Gul Damar Beitrag anzeigen
            Außerdem liebe ich es wenn Vampire zu Staub zerfallen.
            ABSOLUT!

            Wobei der Effekt optisch im Laufe der Serie immer besser wurde.


            Zitat von TimeGypsy Beitrag anzeigen
            Also bei Buffy war da nix mehr vom Menschen. Da wurden Vampire ja als Dämonen dargestellt, die den menschlichen Körper übernehmen. Das hatte Buffy ja z.B. diesen "Vampir-Fans" in der einen Folge zu erklären versucht. Die dachten ja, sie verwandeln sich in Vampire und haben dann ihren Spaß - und Buffy erklärte ihnen dann, dass sie selbst sterben und der Dämon dann ihren Körper einnimmt.
            Das sagt Buffy zwar in Folge 2.07, aber in 3.16 widerspricht Angel Buffy als sie Willow sagt, dass sich die Persönlichkeit eines Vampirs komplett von dem Menschen unterscheidet, der er vorher war.

            So ist es auch nicht verwunderlich, dass Angelus nach seiner Verwandlung als erstes seine Familie heimsucht und zum Schluß seinen Vater abmurkst. Auch Spikes Mutter befasst sich mit ihrem Sohn. Drusilla hat als Mensch schon seherische Fähigkeiten.

            Als Spike seine Seele wieder erlangt, hat er keine vollkommen andere Persönlichkeit. Aber er ist ohnehin ein Sonderfall im Buffyverse.

            Kommentar


              #7
              Ich finde die Vampire im Buffyuniversum ebenfalls sehr interessant. sie sind nicht übermächtig wie in anderen Büchern/Filmen/Serien. ( Wie z.B Twilight )
              Leider verlieren sie im laufe der Serie immer mehr an Potenzial, anfangs ist 1 Vampir schon eine ernsthafte Bedrohung im laufe der Serie wandelt es sich aber und Vampire mutieren zu Kanonenfutter. Wie die Borg in ST oder die Wraith in SG . Das scheint bei einem dauerhaften Feind in einer Serie generell das problem zu sein, die bedrohung dauerhaft und glaubhaft aufrecht zu erhalten.

              Kommentar


                #8
                Das ist ja in der Tat bei fast allen Serien so, sei es wie von dir angesprochen Startrek als auch Stargate und viele mehr. Immer der gleiche Gegner wäre aber auch langweilig. Bei Buffy muss man aber sagen, dass es da bei den Vampiren gewisse Abstufungen gibt.

                Die Vampire, die gerade ihrem Grab entstiegen sind, sind noch relativ hilflos und leicht zu erledigen. Dass sind ja auch die, welche Buffy auf ihren Patroullien regelmäßig besiegt. Je älter sie werden, desto gefährlicher werden sie, wie der Meister, aber auch Spike und Angel. Der Turuk'Han ist uralt und Buffy wäre in der letzten Staffel fast im Kampf gegen einen unterlegen. Insofern bieten die Vampire bei Buffy doch etwas mehr, als man im ersten Moment denkt und man sollte sie nicht verallgemeinern.
                Fear the nerdy, wordy princess, 'cause I'm throwin' more shade
                than the willow tree growing on your dead mother's grave

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von Flugscheibe Beitrag anzeigen
                  Das ist ja in der Tat bei fast allen Serien so, sei es wie von dir angesprochen Startrek als auch Stargate und viele mehr. Immer der gleiche Gegner wäre aber auch langweilig. Bei Buffy muss man aber sagen, dass es da bei den Vampiren gewisse Abstufungen gibt.

                  Die Vampire, die gerade ihrem Grab entstiegen sind, sind noch relativ hilflos und leicht zu erledigen. Dass sind ja auch die, welche Buffy auf ihren Patroullien regelmäßig besiegt. Je älter sie werden, desto gefährlicher werden sie, wie der Meister, aber auch Spike und Angel. Der Turuk'Han ist uralt und Buffy wäre in der letzten Staffel fast im Kampf gegen einen unterlegen. Insofern bieten die Vampire bei Buffy doch etwas mehr, als man im ersten Moment denkt und man sollte sie nicht verallgemeinern.
                  Stimmt, da muss ich dir recht geben. Mit zunehmendem Alter verändert sich aber auch die äußere Gestalt immer mehr, was ich auch sehr interessant finde. sind werden von außen immer unmenschlicher so wie " der Meister" oder Kakistos. Sunnydale scheint ja ein Hotspot für Vampire zu sein, es wird zwar immer mal wieder in der Serie beschrieben, das im Grunde die ganze Welt im Buffyverse mit Vampiren bevölkert ist. aber so richtig viel erfährt man eigentlich nicht. sie scheinen eher im Untergrund zu leben, und nicht wie andere Vampire in anderen Filmen/Büchern unter Menschen zu leben, außerdem scheint ihr gesellschaftlicher Einfluss ebenfalls eher gering, bis auf einige Ausnahmen. Es scheint in der Serie eine Parallelgesellschaft zu geben. Jedoch sind der Meister, Kakistos, Angel, Spike, Darla und Co. die Elite der Vampirwelt. ich denke es gibt einige wenige die dieses Alter erreicht haben, da die Vampire in Buffy theoretisch auch von normalen Menschen erledigt werden können und sich gegenseitig auch öfter mal selbst auslöschen, wird unter den Vampiren selektiert und das Ergebnis sind einige wenige sehr mächtige Vampire. die Tuvok´Han mal ausgeschlossen.

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X