Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gran Turismo Sport

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Gran Turismo Sport

    Seit heute Nacht, mit einem Jahr Verspätung gegenüber dem ersten Release-Versuch, ist dann Gran Tursimo Sport endlich verfügbar. Grafisch ist das Spiel eine absolute Augenweide:







    Allerdings kommt da positiv nur noch der Editor für's Fahrzeug hinzu. Schon am Helm hört die Herrlichkeit auf, is nix mit Decals anbringen wie am Auto. Auch der Rennanzuh kann nur in den Grundfarben variiert werden. Das Spiel selbst ist.... mager. Wenige Fahrzeuge, die allerdings alle hochauflösend, und wenige Rennstrecken, dazu ist der "Kampagnen"-Modus nur die Fahrschule (Lizenztests früher), die "Missionen" (noch mehr Pylonen-umkurven und auf Zeit fahren usw.) und ein Lehrgang zu den Rennstrecken direkt (ja, auf Zeit fahren üben...) - dazu kommt der "Arcade"-modus, der mehr oder weniger die Offline-Renn-Karriere ersetzt. Die drei wichtigsten Trophäen müssen langwierig (so viele Rennen wie Barrichello, so viele Poles wie Senna, so viele Siege wie Schumi) online geholt werden. Wer mit der pissigen Teenie-Gamer-Kultur im Bunde ist, hat da womöglich Spaß dran, mir geht diese Kombination aus elender Selbstdarstellung - "Guck mal wieviel Tagesfreizeit ich habe!" - und "kultivierter" Idiotensprache - "Ey Aldda, fick dich" - schon seit ein paar Jahren nicht mehr ab. Multiplayer sollte in einem guten Spiel heutzutage 100% optional sein, und da hat GT Sport mit seinem Vorstoß in die eSports-Unkultur daneben gegriffen.

    Dennoch: Der Arcade-Mode bietet die Möglichkeit, eigene Rennszenarien aufzubauen. Gegen die höchste KI-Stufe, von ganz hinten starten und die KI-Fahrer dürfen alle die fetten Karren fahren, während man selbst im Honda Civc sitzt - oder umgekehrt - auf 2 Runden oder als echtes 24 Stunden Rennen usw. Insgesamt OK, und man bekommt auch 64GB für seine ungefähr 60 Euronen geliefert (es sei denn, man holt sich diese komischen Collectors Editionen oder VR Bundke usw.) aber: Die Grafik mit den Editoren kombiniert mit dem Spielsystem von GT5 plus den Sportmodus als Extra wäre das bestmögliche Gran Turismo gewesen, und das hat man jetzt zum zweiten Mal verpasst.

    Angehängte Dateien
    Gran Tursismo Sport
    Zuletzt geändert von Karl Ranseier; 21.10.2017, 08:31.
    Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

    "Ich mag meine Familie kochen und meinen Hund" - Sei kein Psycho. Verwende Satzzeichen!

    Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

    #2
    Hatte überlegt, ob ich es mir kaufe. Aber nach all den negativen Rezensionen auf Amazon, die auch meine eigenen Befürchtungen wiedergeben, lass ich es sein.

    Der Hauptgrund: es gibt keinen Karriere-Modus mehr, wo du dich mit nem schäbigen Gebrauchtwagen nach oben gearbeitet hast.
    Das hat riesigen Spaß gemacht.

    Das Hauptaugenmerk liegt in GT Sport auf Online-Rennen gegen reale Gegner und da hab ich kein Bock drauf.
    Schade, dass nach all den Jahren nur so ein Schmarrn bei raus gekommen ist.
    Da heißt es wohl weiter warten auf GT7.

    EDIT:
    Die Rezensionen bei Amazon gehen komplett in den Keller. Insgesamt nur 2 von 5 Sternen, die Mehrheit gab nur einen Stern.
    Das Spiel war wohl ein Griff ins Klo. :-D
    Zuletzt geändert von Cavit; 20.10.2017, 13:49.
    "Kinder, ihr habt euer Bestes gegeben und seid miserabel gescheitert. Was habt ihr daraus gelernt? Es niemals versuchen."
    Homer J. Simpson

    Kommentar


      #3
      Es sind ja noch mehr Inhalte verschwunden. Mir fehlt zB der gesamte B-Spec-Bereich (KI-Fahrer in deinen Wagen durch's Rennen leiten). Dann ist es sehr nervtötend, daß nix gespeichert wird, wenn man nicht online ist - besonders jetzt, wo die Server noch regelmässig rumzicken. Einige Funktionalitäten sind verbuggt oder nicht durchdacht oder Primitic umgesetzt worden - das trifft witzigerweise sehr regelmässig die Multiplayer-Inhalte ausserhalb des Sport-Modus (Split-Screen, Rennen aus der Multiplayer-Lobby - ein Schelm, wer bösese dabei denkt....) - und mit teilweise unfassbarer Idiotie: in der Lobby berücksichtigt die "nur Freunde anzeigen"-Funktion wohl nur öffentliche Rennen und nicht die, die sowieso auf "nur Freunde" limitiert sind. Letztere werden dann auch mit eingegebener ID der Sitzung nicht gefunden. Die einzige Möglichkeit, Rennen mit ein paar Kumpels zu veranstalten, ist aus einem öffentlichen Lobby-Raum alle zu kicken, die sich da hin verirren. Der Split-Screen-Modus reagiert nur auf Controller Nummer 2, keine Chance da einfach mit vier Leuten und jeder seinem eigenen Controller im "Party"-Modus damit abzuhängen. Obendrein, trotz der ganzen Online-Speicherei und (Gast-)Profil auf der Console selbst ist kein Zugriff auf die jeweils eigene Garage möglich, sondern nur auf die des "Gastgebers" - lame! Dazu zählt aus dem Split-Screen-Modus nix für die jeweiligen Statistiken usw. - kein Preisgeld, keine Meilen, keine "Miles&More"-Punkte, nix.

      Es bleiben also die Grafik und der Editor als Faktoren, die einen Schritt nach vorne ausmachen. Immerhin: Twitter/facebook imitiert das Spiel in seinem Inneren, so daß man nicht noch mehr Spieler durch eine Zwangsregistrierung bei fremden Datenkraken abschreckt. Dringend auf 2.0 patchen, vor allem mit der Möglichkeit, bei Server-Ausfall eine Notspeicherung auf dem eigenen System durchzuführen, die man dann beim nächsten Spielstart abgleichen lassen kann.

      Den ganzen eSport-Fanatiker-Spinnern ist hoffentlich klar, daß für GT diese eSport-Ausrichtung ein Rückschritt ist. Mit GT5 und der Driver Academy wurde auf ECHTE Rennen vorbereitet, und da war eine minimale Chance auf ein ECHTES Cockpit. Jetzt ist der ganze Kram nur noch eSport.
      Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

      "Ich mag meine Familie kochen und meinen Hund" - Sei kein Psycho. Verwende Satzzeichen!

      Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

      Kommentar


        #4
        Wird immer schlimmer, je länger ich das Spiel analysiere. Hab mir den Sport-Online-Modus mal vorgenommen und es sieht so aus, als ob man (im Moment zumindest) im Sport-Modus die Fahrzeuge nur in der Original-Lackierung fahren kann. Das ist extrem wenig durchdacht und ändert sich hoffentlich schnell: Momentan sind nur die "Dailies" aktiv (die so heißen, weil sie täglich getauscht werden, nicht weil man sie nur einmal am Tag fahren könnte....) und da sind ganze Klassen zugelassen, also gibt es noch Abwechslung auf dem Schirm (sobald die Zocker gemerkt haben, daß durch die Balance-Regelung pro Strecke immer nur höchstens 2 Wagenzypen siegfähig sind, ist es damit aber vorbei) - im November gehen Marken-Cups an den Start und da fährt dann jeder das gleiche Auto. Obendrein gibt es ein paar Modelle, von denen es nur eine Lackierungsvariante gibt - das steht dann 24 mal auf der virtuellen Piste, und damit wird's dann superöde. Ob man überrundet oder überholt, das kriegt man dann nur noch direkt mit, wenn man immer ein Auge auf's Ranking hat. So ist der Lobby-Online-Modus (der komplett optionale Multiplayer-Anteil) wesentlich attraktiver, denn da fährt jeder seine Karre so, wie sie editiert wurde (optisch). Das Zeug wird eh hochgeladen - warum nicht komplett nutzen? Sind die Server so überlastet???
        Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

        "Ich mag meine Familie kochen und meinen Hund" - Sei kein Psycho. Verwende Satzzeichen!

        Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

        Kommentar


          #5
          So, einige Probleme sind gefixt, andere angekündigt.... ne, das war jetzt kraus formuliert, passt aber irgendwie Eigentlich hätte das Spiel eine etwas tiefergehende Bewertung verdient, denn in verschiedenen Spielmodi ist der "alte" Spaß schon da, aber durch das Fehlen anderer beliebter Elemente und andere Schwächen wird die Bewertung in der Summe trotzdem noch nicht positiv. Also mal nur den Sport-Modus unter die Lupe nehmen:

          Positiv: inzwischen funktionieren die eigenen Lackierungen. Es gibt noch kleine Bugs, bei denen das Farbschema im Ranking nicht angezeigt wird und man im ersten Warteschirm noch im Standardfarbschema des gewählten Renn-Overalls sitzt, aber die "es sind 24 gleich lackierte Fahrzeuge auf der Strecke"-Nummer ist erstmal vom Tisch. Dennoch hat der "Sport"-Modus gravierende Schwächen:

          - das Powerbalancing reduziert die Fahrzeugeinstellungen auf die Traktionskontrolle (aus/Stufe 1-5). Das macht den "Sport"-Anteil schon eher zum "Arcade"-Modus als den so benannten Arcade-Modus. Ein Racer sollte wissen, welcher Wagen für ihn am Besten für welche Strecke geeignet ist und wie die Aerodynamik, das Getriebe usw. dafür optimiert werden. Auch die Wahl der Reifen sollte in gewissen Rahmen frei sein (für 4 Runden á 5km kann man wohl Supersoft-Fahren, aber das Spiel besteht auf der harten Mischung....)

          - auch durch die Art der Spieler, die man zur Refinanzierung erstmal ranködern musste - das hirnlose Mainstream-Pack halt - ist der Sport-Modus eher der Arcade-Modus, wo geschickt rasierte Affen erstmal alle Fahrhilfen abschalten, bevor sie ihr gewähltes Fahrzeug überaupt erstmal auch nur ansatzweise beherrschen. So flippert sich das Trottel-Pack - von denen 80% wohl auch nicht in der Lage wären, ihren Wagen passend einzustellen - von einem Sandkasten in den nächsten und macht die Aufgabe, "saubere Rennen" zu fahren echt schwer, denn das eigene Rennen ist nicht mehr sauber, wenn einem jemand anders in die Karre fährt. Selbst in 100% eindeutigen Fällen, in denen es vor einer langsamen Kurve plötzlich im Heck einschlägt, weil der Hintermann zum Bremsen lieber andere Fahrzeuge verwendet.

          - dem sollte eigentlch das "Sportsmanship"-Ranking entgegenwirken, aber das hat gleich mehrere Probleme: Sind nicht "genug" Fahrer in der Warteschleife, ignoriert der Server die Matchmaking-Regeln. Wer an einem Unfall beteiligt ist, wird abgestuft, egal ob schuldig oder Opfer und: Ein einzelnes "ordentliches" Rennen kann das Ranking einer Pistensau gleich wieder um fast zwei Stufen nach oben korrigieren. Trollen werden so Tür und Tor geöffnet, um anderen das Rennen und das Spiell zu versauen. Wenn sie zum Rammen der Top-Piloten nicht hinterherkommen, können sie beim Überrunden zuschlagen - müssen sich ja nur zurückfallen lassen.

          - das Strafsystem ist ähnlich dämlich. Man stelle sich vor, einen Bremspunkt perfekt zu treffen, einzulenken und dann von der Strecke ins Kiesbett/den Sandkosten geschoben zu werden - nur um bei der Wiedereingliederung nach vielen verlorenen Sekunden festzustellen, daß man dafür selbst auch noch 10 Sekunden Zeitstrafe kassiert hat. Das Verursacher-Prinzip kann die Renn-Steward-KI schon mal nicht andwenden. Was noch schlimmer ist: wer ordentlich bremst, hat die 10 Sekunden "Slow down"-Strafe im Rennen dann auch an den normalen Bremspunkten weggebremst, ohne einen wirklichen Nachteil zu haben. Dazu bringt das unsaubere Fahren, wie immer in GT, immer noch erhebliche Zeitvorteile, so daß hauptsächlich die bestraft, die den Sport-Aspekt "annehmen" wollen. Und wer "geschickt" ist, kann bei der Anfahrt zu Start- und Ziel einen.... "Mitbewerber" in die Boxenabsperrung schicken, ohne dafür bestraft zu werden.... Hier müssen mal volle Matchsperren/Tagessperren und GMs her, um die Deppen dahin zu verbannen, wo sie hingehören. Und das Rennverhalten der Fahrzeuge muss verändert werden - ohne Reifenabnutzung und ohne Schaden haben die Fahrer keinen Grund, sich zu benehmen. Mit Reperaturzeiten, Sperren, Abnutzung usw. läuft das ganz anders. Auch das "durch andere Fahrzeuge ghosten" hat im Rennsport nix zu suchen, ebenso wenig das den völlig in den Sandkasten eingebuddelten Wagen wieder in Fahrtrichtung auf die Strecke stellen muss weg. Racing heißt: wer zu blöd ist, ne Kurve zu kriegen, für den ist das Rennen halt gelaufen. Aber das geht mit der heranwachsenden ADHS-Generation wohl gar nicht mehr.

          - Stichwort Abnutzung: Die ist selektiv in einigen Rennen eingeschaltet, inklusive Spritverbrauch. Finde ich super, aber: wenn man das man schon so im Zeitraffer aktiviert, daß ein Satz harte Rennreifen nach ca. 10-12 Runden Suzuka aufgebraucht sind und der Sprit in Runde 8 knapp wird, sollte das Rennen bitte auch mehr als 8 Runden gehen....

          - Die Netzwerkverbindung scheint sich auch abzunutzen: Bin bereits 3x vom Netz getrennt worden, ohne daß mein Internet dabei Probleme gezeigt hätte, hatte vorher auch kein Lag....

          - Lag: In Einzelfällen sind andere Fahrer mit extremem Lag unterwegs. Da springt der Wagen dann von einer Seite der Strecke zur anderen. Oder auch mal mitten ins Fahrzeug eines Gegners. Hier sollte das Matchmaking unbedingt auch einen Netzwerktest machen und die Lagger alle in ein Rennen packen.

          - Die Struktur der Rennsession - ist eine Katastrophe. Wenn man bedenkt, daß eins der Ziele ist, Pole-Positions rauszufahren, ist das Qualifying ein schlechter Witz. Man fährt erst alleine seine beste Runde, hat nur die Top 10 Zeiten aller Fahrer als Referenz und wird dann 2 Minuten vor Rennbeginn in eine Gruppe gelost/ge"matchmaked". Dann geht's ins "Warm-Up", wobei ein 2 Minuten Warm-Up mit Outlap mal total witzlos ist, wenn der beste Fahrer (damit ich nicht mich, Top10-Zeiten pack ich nicht) über 2 Minuten für eine fliegende Runde benötigt. Zurück zur Pole: ja genau, die blindgefahrenen Zeiten kommen in einen Topf, aus dem 24 Zeiten gezogen werden und die darunter beste Zeit ist die Pole. Witzloses Warm-Up, witzloses Qualifying - das bringt nix. Bitte in so einem Spiel, das Potenzial für viel mehr hat, die Rennsession ordentlich ansetzen: Fahrergruppe zusammenstellen, freies Training, Qualifying, Warm-Up, Rennen - wer keine 45 Minuten am Stück zeit hat für ne Rennsession sollte das dann einfach ganz lassen. Möglich wär's - die GT3-Rennen sind eh nur einmal pro Stunde. Obendrein ist eine Qualifying-Zeit den ganzen Tag gültig - und auch für andere Wagen. Mal eben im Nissan die Rundenzeit setzen und im Porsche die restlichen Rennen fahren - ja ne, ist klar. Klingt wie supertolles Racing und genau nach dem Bullshit, den die FIA sich so einfallen läßt

          Das vernichtende an der Bewertung des Sport-Modus ist dabei, daß man im Arcade-Modus "Custom Race" gegen die KI schon viel von dem einstellen kann, wie so ein Rennen eben sein sollte (hat nur kein Qualifying, Startposition kann man sich aussuchen), und der Lobby-Modus eben eine solche Struktur für Multiplayer-Rennen bietet. Die "Fun"-Modi bieten also mehr Wettkampf-Möglichkeiten als der eigentliche "Sport"-Modus, in dem alles über 15 Minuten die ADHS-Kids überfordert und darum nicht sein darf. Liebe Spiele-Industrie: Wer ADHS hat, hat ganz andere Probleme und sollte ganz bestimmt nicht mit für diese speziellen.... "Bedürfnisse" angepassten Spielen bedient werden. Aber ja.... ist ja auch die Gesellschaft schuld - wer weder Hirn noch Zeit noch Aufmerksamkeit hat, sollte in einer Leistungsgesellschaft gar kein Geld für Videospiele haben

          Stichwort Geld: Ein Spiel, das gekauft werden muss (und nicht F2P ist) und bei dem der Online-Inhalt ein super-zentraler Punkt ist, sollte für den Zugriff auf die Online-Funktionen nicht auch noch die PSplus-Subscription benötigen. Gemessen daran, daß zahlreiche Online-Spiele wie STO, DCUO, Neverwinter, Marvel Superheroes Omega usw. allesamt nix kosten und ohne PSplus Zugriff auf Multiplayer-/Online-Funktionen gewähren, ist die integrierte Subscription-"Pflicht" bei GT Sport Abzocke.

          Zu der oben genannten Kritik am Online-Modus addieren sich noch die im Vergleich zu früheren Spielen der Serie sehr geringe Zahl von Strecken und Fahrzeugen und Fahrzeug-Marken, die Bugs und (noch) fehlenden Funktionen und ein etwas geringerer Schwierigkeitsgrad bei den Lizenzen ("Kampagnen-Modus") sowie eine übermäßig starke Vereinfachung des Fahrzeugtunings. Der Lackierungs-Editor ist ein Gewinn, und sobald der Decal-Uploader verfügbar ist, wird der noch mehr Spaß machen. Wer keine Sonderedition gekauft hat, also ohne Bonus-Fahrzeuge und ohne Bonus-Startkapital ins Spiel geht, kommt sogar noch ein bisschen in den Genuß des alten "Mit kleiner Kiste anfangen und dann nach oben fahren" vom Honda Civic zum Le Mans Audi - nur das der Civic eben kein Gebrauchtwagen mehr ist. Leider sind diese Spielzeit-Verkürzungspakete aber heutzutage die Norm und wer die Edition kauft, zerstört sich so ggf. Spielspaß.

          Dafür, daß der Sport-Modus im Mittelpunkt steht, hat Sony einfach nicht geliefert. Weder das Reglement noch die Überwachung des selben sind dem Versuch, eine FIA-sanktionierte Online-Rennserie im eSport-Bereich auf die Beine zu stellen würdig. Wer Spaß an kreativen Umgang mit Spielinhalten hat, kommt vielleich mit dem Lackierungseditor auf seine Kosten, sobald da alle Funktionen zur Verfügung stehen. Insgesamt falllen mir nach 2 Wochen mögliche Add-Ons und Updates mit zusätzlichen Funktionen für mindestens 20 weitere Gigabytes ein, aber die dringendsten wären mMn:

          - Le Mans als Strecke, nicht nur als Hintergrund für Fotos (war in den letzten 2 Ausgaben von GT dabei)
          - Spa als Strecke (war in den letzten 2 Ausgaben von GT dabei)
          - Highspeed Ring (ist schlicht DIE GT-eigene Strecke und es ist eine Schande, daß der Kurs diesmal nicht dabei ist)
          - mehr Decals
          - Sport-Modus auf "Wettkampf" umstellen und nicht auf "ADHS-Kundschaft bedienen" lassen.

          In der Summe ist für mich GT Sport immer noch ein bisschen besser als GT6, aber das liegt am Editor GT5 bleibt unerreicht, könnte aber locker erreicht werden, wenn Sony nur wollte. Einen B-Spec-Modus dazu patchen wäre beim Stand der KI nur noch eine Frage der Benutzeroberfläche; Fahrzeuge und Strecken nur eine Frage der Lizenzen. Ich hoffe, GT Sport sieht noch ein so umfangreiches Update, wie es GT5 damals bekommen hat (als zB Spa nachträglich ergänzt wurde). Stand jetzt ist die Masse der schlechten Reviews vom ersten Tag aber durchaus verdient, selbst wenn einige von denen einfache Verisse im Affekt waren. Fazit: besser nicht den vollen Preis zahlen. Den ist das Spiel vielleicht nach einem großen Update wert.
          Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

          "Ich mag meine Familie kochen und meinen Hund" - Sei kein Psycho. Verwende Satzzeichen!

          Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

          Kommentar


            #6
            Na bitte: Events mit Gruppe wählen, Warm-Up, Qualifying und Rennen gibt's seit heute. Nur das Matchmaking scheint da.... fragwürding zu sein Zwischen Pole und dem letzten im Feld liegen teilweise fast 30 Sekunden.... allles mit über 15 Sekunden Rückstand sollte mMn gar nicht starten dürfen im Rennen, das erspart ne Menge Ärger beim Überrunden, denn anscheinend gibt es nur karrierte, grüne und gelbe Flaggen in Gran Turismo - Blaun und Schwarz sind da dringend als Ergänzung benötigt. Auch hat man das Online-Handbuch aktualisiert und auf weitere, kommende Aktualisierungen hingewiesen, da dem Spiel immer weitere Features hinzugefügt werden sollen. Jetzt brauch ich die "practice, qualifier, race/endurance"-Einstellung erstmal für den Lobby-Modus, wo die Online-Rennen wirklich Spaß machen (mal abgesehen davon das ein 10er Feld da oftmals auf nur einen Gegner zusammenschrumoft, sobald der Rest sich keine Chancen zum Aufholen mehr ausrechnet - aber: bisher hält immer wenigstens einer durch bis zum bitteren Ende - und ich geb meinen Lobby-Raum eh nicht auf, selbst wenn ich mal nur hinterherfahre).

            Dringend im Sport-Modus benötigt sind Events ohne BoP und andere Einschränkungen (ausser natürlich der Rennklasse GT3 oder 4 usw.) und viel mehr Rennen mit Treibstoff- und Reifenverschleiß. Das ist zum größtenteil nur taktikfreies im Kreis fahren, und sobald einer rausgekriegt hat, welcher Wagen am Besten auf der gewählten Strecke läuft, fahren den dann alle und auf der Liste er besten 10 Zeiten tauchen höchstens zwei verschieden Typen auf (bei teilweise 15 verschiedenen Wagen pro Rennklasse taucht das nicht). Wozu einen Herstellerwettkampf, wenn man an der Technik nirgends schrauben darf und auch noch PS-Beschränkungen und Strafgewicht trotz gleicher Klasse mitführen soll. Der Nachteil ist da im Moment ganz klar auf Seiten der Ami-Schlitten (Mustang, Corvette, Viper) die so ihren Vorteil auf der Geraden verlieren, aber ihr mieses Kurvenhandling behalten "dürfen" - unnötig zu erwähnen, daß Porsche und der Nissan-GTR zusammen mit dem GT3-Beetle (sehr kurzer Radstand) in den meisten Sitzungen das Zeitfahren dominieren, selbst wenn die Autisten am Steuer mit weiterem Verkehr auf der Strecke dann gar nix anfahren können (sind halt Stick-Akrobaten mit viel "Muscle Memory" aber null Reaktion - und die schmeißen sich einfach voll in jede Kurve in der Hoffnung, irgendwann alle Kurven auf der Strecke fehlerfrei in einer Runde hinzubekommen) - Polesitter mit 2 Sekunden Vorsprung auf den Zweiten, die dann im Rennen wegen Strafen und Karre in 'ner Kurve verlieren nur auf Platz 10 ankommen, sind leider keine Seltenheit.

            Das Spiel bietet insgesamt etwas mehr als GT6, aber das ist der recht robusten Funktionalität der Lobby-Raum-Rennen zu verdanken (und dem Editor). Mir fehlt ausserhalb des Sport- und Kampagnen-Modus nur noch eine Nebentrophäe, und die mach ich morgen (ist nur Punktesammeln, keine Herausforderung). Da war ich in GT6 weit früher mit fertig (allerdings hat mich da auch der Editor nicht dauernd abgelenkt ). Trotzdem sollten die Optionen im Lobby-Raum für gesittete Rennveranstaltungen unter Gleichgesinnten erweitert werden. Qualifier, Startnummernzuordnung, Postionierungsauswertung, dynamische Streckenverhältnisse wie in GT5 und GT6 usw. fehlen entweder oder sind verbuggt. Und für Langstreckenrennen der Sorte 12h/24h fehlt einfach jede Art von Team-Management. Stichwort: Trotz des Fokus auf den ganzen sozialen Krempel mit "Like mich am Arsch" und "Share das zum Teufel" fehlt die im Rennsport wichtigste und funktionalste soziale Struktur: Man kann keinen angemeldeten Rennstall gründen (ähnlich wie "Ligen" oder "Gilden" in anderen Spielen mit dem ganzen Kram). Aber hunderte von Musiktracks, die beim Rennen stören und wirklich jeder, den ich kennen, nach einmal reinhören für Rennen wie Menü permanent abschaltet - bzw. die Lautstärke auf 0 dreht, denn "aus" gibt's mal wieder nicht.

            Wer so eine bekloppte Kiste wie den Red Bull Konzept-Rennwagen aus GT5 und GT6 vermisst, sollte sich mal den SRT Tomahawk X ansehen - da haben sich die Jungs von Fiat Chrysler/Dodge und Gran Turismo wieder selbst im bekloppt sein übertrumpft: jede Menge bewegliche Flügel und Bremsklappen und auf knapp 550 km/h hatte ich den schon.... schön, daß eine einfacher klick auf "GT3-Rennen" diese Wagen aus der Lobby verbannt

            Ich hoffe auf die wöchentlichen Patches. Bisher sind mit jedem Patch auch weitere Decals dazugekommen, und Funktionen wurden ergänzt (wie das formelle Qualifying in einigen Rennen). Aber: keinen Schimmer warum, ausgerechnt die Kisten, die eh schon die besten Zeiten dominiert haben, haben nochmal Power dazu bekommen für die BoP-Einstellungen. Das ist schon lächerlich.
            Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

            "Ich mag meine Familie kochen und meinen Hund" - Sei kein Psycho. Verwende Satzzeichen!

            Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

            Kommentar


              #7
              Decal Upload ist da, aber nur für "ausgewählte Benutzer". Ich werde dann einfach deren Decals verwenden statt bei der GT Crew Männchen zu machen. Haben die auch nicht verdient, denn mit irgendeinem der letzten Patches haben die das dämliche Ghosting aus dem Heulsusen-Modus - äh, "Sport"-Teil des Spiels - obligatorisch in die Arcade und den Lobby-Rennmodus eingeschleust, selbst wenn man in den Optionen für Ghosting dieses auf "None" (Nichts, Niemals, Nada, Niente) setzt. Geht mal überhaupt nicht. Verbringe dadurch deutlich mehr Zeit im Editor als auf der Strecke. Zusammengefasst ist beim momentanen Stand GT Sport am Besten als "Verschwendung" beschrieben. Sehr geile grafische wie physikalische Engine trifft auf Null Ahnung, wie "Racing" auszusehen hat. Einfach die Autisten ungestört ihre Runden ziehen lassen, und das auch durch störende andere Fahrzeuge hindurch ohne Unfallfolgen, ist nicht Racing. Den Simulator-Anspruch können die mal ganz schnell fallen lassen und sollten die auch aus dem Spiel-Untertitel ersatzlos streichen. Genau wie Fahrzeugen mit miesem Kurvenhandling mit Strafgewichten und PS-Begrenzungen auf das Niveau der Kurvenmonster mit kurzem Radstand (wie dem Renn-Beetle....) herunterzubremsen nicht zu Chancengleichheit führt.

              Empfehlung im Moment: Pfoten weg. Da wird noch bestimmt ein halbes Jahr an Patches nötig sein, um die Stabilität hinzubekommen (das Spiel kann im Moment selbst bei so einfachen Vorgängen wie einen Like für ein Decal zu vergeben tatsächlich hart abstürzen/PS4 Bluescreen) und den Spielern wenigstens abseits des Idiotie-Modus wieder zu gewähren, so zu fahren wie sie es wollen. Wenn jemand auf der Strecke die Kontrolle verliert und quersteht oder schlimmer, will ich reagieren müssen. Und nicht einfach durch die Kiste durchfahren können.
              Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

              "Ich mag meine Familie kochen und meinen Hund" - Sei kein Psycho. Verwende Satzzeichen!

              Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

              Kommentar


                #8
                Jetzt sind sie schon mit dem Preis runtergegangen: 36,90€ für die Standard-Edition auf Amazon.
                "Kinder, ihr habt euer Bestes gegeben und seid miserabel gescheitert. Was habt ihr daraus gelernt? Es niemals versuchen."
                Homer J. Simpson

                Kommentar


                  #9
                  Ich habe das Spiel nicht gekauft, da ich momentan keine PS4 habe.

                  Zitat von Karl Ranseier Beitrag anzeigen

                  - das Powerbalancing reduziert die Fahrzeugeinstellungen auf die Traktionskontrolle (aus/Stufe 1-5). Das macht den "Sport"-Anteil schon eher zum "Arcade"-Modus als den so benannten Arcade-Modus. Ein Racer sollte wissen, welcher Wagen für ihn am Besten für welche Strecke geeignet ist und wie die Aerodynamik, das Getriebe usw. dafür optimiert werden. Auch die Wahl der Reifen sollte in gewissen Rahmen frei sein (für 4 Runden á 5km kann man wohl Supersoft-Fahren, aber das Spiel besteht auf der harten Mischung....)
                  Das mit den Reifen war schon im vorherigen Ableger so. Wenn da Sport Hart vorgegeben war hatte man die Wahl zwischen Harten Sportreifen und die schlechteren Normalo-Reifen von Hart-Weich.

                  Zitat von Karl Ranseier Beitrag anzeigen
                  - auch durch die Art der Spieler, die man zur Refinanzierung erstmal ranködern musste - das hirnlose Mainstream-Pack halt - ist der Sport-Modus eher der Arcade-Modus, wo geschickt rasierte Affen erstmal alle Fahrhilfen abschalten, bevor sie ihr gewähltes Fahrzeug überaupt erstmal auch nur ansatzweise beherrschen. So flippert sich das Trottel-Pack - von denen 80% wohl auch nicht in der Lage wären, ihren Wagen passend einzustellen - von einem Sandkasten in den nächsten und macht die Aufgabe, "saubere Rennen" zu fahren echt schwer, denn das eigene Rennen ist nicht mehr sauber, wenn einem jemand anders in die Karre fährt. Selbst in 100% eindeutigen Fällen, in denen es vor einer langsamen Kurve plötzlich im Heck einschlägt, weil der Hintermann zum Bremsen lieber andere Fahrzeuge verwendet.
                  Wenn Gran Turismo wirklich professionelles Fahren und somit zusammenstoßfreies Fahren haben will müssten Sie das irgendwie fördern. In Gran Turismo 6 war in normalen Rennen ein Zustomenstoß im Singleplayer jedenfalls nicht bestraft worden. Ich könnte mir hier z.B. ein Punktesystem vorstellen. Wenn zuviele Punkte durch selbst verursachte Zusammenstöße gesammelt werden wird man disqualifiziert, natürlich nur im Online-Multiplayer. Oder vielleicht gibt der echte Rennsport hier irgendwelche möglichen Konsequenzen her.

                  Zitat von Cavit
                  Jetzt sind sie schon mit dem Preis runtergegangen: 36,90€ für die Standard-Edition auf Amazon.
                  So ergeht es Spielen mit schlechten Bewertungen oft.

                  In der Summe ist für mich GT Sport immer noch ein bisschen besser als GT6, aber das liegt am Editor GT5 bleibt unerreicht, könnte aber locker erreicht werden, wenn Sony nur wollte.
                  Ich kenne ja nur den Singleplayer von GT4 und GT6. Ich hatte bisher angenommen GT6 liegt auf dem selben Niveau wie GT5. Den Reviews konnte ich keinen wesentlichen Unterschied entnehmen außer das GT6 für die Unterteilung in Premiumautos und Autos in schlechterer Grafik kritisiert wurde.

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von _Atlanter_ Beitrag anzeigen
                    Ich habe das Spiel nicht gekauft, da ich momentan keine PS4 habe.


                    Das mit den Reifen war schon im vorherigen Ableger so. Wenn da Sport Hart vorgegeben war hatte man die Wahl zwischen Harten Sportreifen und die schlechteren Normalo-Reifen von Hart-Weich.
                    Das hab ich wohl missverständlich formuliert: nicht mal diese Wahl hast du. Völlig festgelegt, einstellen kannst du nur die Fahrhilfen (ABS, aktive Stabilitätskontrolle, Traktionskontrolle; im Normalfall kostet das Einschalten irgendeiner dieser Hilfen pauschal Zeit und ist damit keine wirkliche Wahl - einige sollten die aber wirklich einschalten, die spielen ohne diese Hilfen eh nur im Sandkasten).


                    Wenn Gran Turismo wirklich professionelles Fahren und somit zusammenstoßfreies Fahren haben will müssten Sie das irgendwie fördern. In Gran Turismo 6 war in normalen Rennen ein Zustomenstoß im Singleplayer jedenfalls nicht bestraft worden. Ich könnte mir hier z.B. ein Punktesystem vorstellen. Wenn zuviele Punkte durch selbst verursachte Zusammenstöße gesammelt werden wird man disqualifiziert, natürlich nur im Online-Multiplayer. Oder vielleicht gibt der echte Rennsport hier irgendwelche möglichen Konsequenzen her.
                    Die haben schon ein Punktesystem bei dem eh keine Sau durchblickt. Habe gestern für'n zwölften Platz mit absolut aggressivem Fahrverhalten, inklusive zwei anderen Fahrern böswillig das Rennen versaut (weil die sich das einfachste Fahrzeug im momentan völlig unbalanciertem "Balance of Power"-Modus gewählt hatten) beendet und dafür über 320 Punkte bekommen, und bin obendrein im Sportsmanship-Rating wieder in die absolute Oberstufe "S" aufgestiegen. Habe in anderen Rennen für Platz 5 und Platz 6 zusammen nicht so viele Punkte bekommen, und bin meist runtergestuft worden, weil irgendso ein Vollpfosten seinen Bremspunkt verpasste oder gar nicht kannte und mir in die Karre gerasselt ist. Und das sind Pluspunkte in der Abrechnung, wohlgemerkt. Zum Mitschreiben: ich habe in diesem "supersportlichen fairen Rennen" von mir 2 VW GTI "VGT" in die Bande gedrückt, der eine hat sich danach weggedreht und war total letzter. Wenn's so läuft wie bei mir in den anderen Rennen, hat der dafür auch noch 10 Sekunden Strafe bekommen....

                    GT gibt Anreize. 50% mehr payout bei Geld und XP bei einem sauberen Rennen, egal wo. Das Problem ist, daß jede Art von Unfall von der KI bewertet wird und diese KI einfach nicht "gut" darin ist, den Schuldigen auszumachen. Inzwischen kann ich das Zwangs-Ghosting gegen unerfahrene Fahrer einsetzen: Kontakt suchen, leicht rempeln, leicht weiter in die Karre halten und sofort gerade gehen, wenn die eine oder beide der Karren ghostet/ghosten. Der Andere ist oft so genervt davon, daß "sein" Rennen jetzt "kaputt" ist (wer in Runde 2 von Pole auf den letzten Platz gefallen ist, hätte erstmal gar nicht auf der Pole stehen dürfen, aber das System fördert hat diese Autisten-Spieler, die einfach ihre tolle Muscle-Memory abrufen wollen und andere Spieler/Fahrzeuge als "Gemeinheit" und Eindringen in ihre tolle sortierte Ordnung von Gasgeben und Bremsen empfinden) und will zurückkacheln, ghostet durch meine Karre und dann in den Sandkasten oder die Bande. Das gibt übrigens meistens nochmal 2 Sekunden Strafe und ist für mich mehr Unterhaltungswert als deren erbärmliche Idee von "Racing".

                    Das Problem mit den Strafen ist, daß man die im Rennen abbummeln kann. Wenn man innerhalb von 3 Runden an die Box müsste und in der vierten Runden per Auto-Drive in die Boxengasse (samt Black Flag) verfrachtet würde, säh's ganz anders aus. So wär's dann auch ungefähr im Rennsport. Aus irgendeinem Grund wollen die das aber nicht. Es gibt auch keine blauen Flaggen, die dem Fahrer anzeigen, daß jemand überrundet. Ich hab schon vor mir Platzierte gesehen, die vom Überrundeten rausgeblockt wurden, weil der auf seinem Ego-Trip war. Weiß ich, daß der Esel auskeilt und ich den besser weiträumig umfahre. Blöderweise machen das selbst die KI-Piloten teilweise beim überrundet werden.

                    Für GT Sport gilt einfach: Grafik und Physik gigantisch, aber von Racing hat da keiner Ahnung. Inzwischen hab ich da mitbekommen, daß selbst so elementare Element wie der Boxenstopp nicht sauber programmiert sind. Und bei längeren Rennen (über 50 Runden) verliert der Server die korrekte Zeit-/Rundenzählung. Das ist keine gute Werbung für TAG Heuer, die sich als offizieller Zeitnehmer "verpflichten" ließen.

                    So ergeht es Spielen mit schlechten Bewertungen oft.
                    An diesem Wochenende ist ausserdem die PSplus-Notwendigkeit für's Online-Rennen gestrichen worden. Denen gehen die Spieler aus, aber wer will auch ein "Rennspiel" online spielen, bei dem spätestens gegen Mittag nur noch ein Wagentyp in den Top-10-Listen der besten Zeiten geführt wird. Liebe Developer, daß jeißt nicht, daß das Auto (dessen Hersteller meist in der VW-Gruppe zu finden ist, die euch vermutlichh für den Dreck auch noch fürstlich entlohnt hat) bei den Spielern so beliebt ist - daß heißt, daß euer Balancing gequirlte Rattenscheiße ist.


                    Ich kenne ja nur den Singleplayer von GT4 und GT6. Ich hatte bisher angenommen GT6 liegt auf dem selben Niveau wie GT5. Den Reviews konnte ich keinen wesentlichen Unterschied entnehmen außer das GT6 für die Unterteilung in Premiumautos und Autos in schlechterer Grafik kritisiert wurde.
                    GT3 und GT4 hab ich übersprungen, bei meinem Bruder angedaddelt und waren IMO Mist. GT5 ist das beste GT aller Zeiten bis jetzt; es ist wesentlich umfangreicher als GT6, etwas schwerer zu handeln und spricht den casual gamer ganz deutlich NICHT an (der hat keinen Bock, ein 24h Rennen wirklich 24h zu spielen - und bevor jemand fragt, man kann speichern; würd ja sonst nur die Konsole durchheizen ). GT6 war ein gewaltiger Rückschritt, besonders diese Minigame-Scheiße mit Pylonen umfahren (also drüber, nicht drumrum) ist in GT Sport zum Glück auf ein Level reduziert worden. Aber das hat GT6 halt ausgemacht: 5 Minuten Späße für die ADHS-Generation, die ab 10 Minuten Konzentration schon Kopfschmerzen, Schwindelgefühl und Angstattacken bekommt und sich unfair behandelt und drangsaliert fühlt. Abschaum....

                    Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

                    "Ich mag meine Familie kochen und meinen Hund" - Sei kein Psycho. Verwende Satzzeichen!

                    Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

                    Kommentar


                      #11
                      Bei Sony hört man offensichtlich die Schreie der enttäuschten Fans. Mit dem letzten Update wurden schon mal 3 Wagen ergänzt, es wird weiter massiv am Balance of Power Handling geschraubt (was für mich uninteressant ist, ich möchte im Sport-Modus einen Wettkampf, der ALLE Fähigkeiten eines Fahrers berücksichtigt, und nicht nur Gas, Bremse, Links, Rechts - dazu gehört auch die Fähigkeit, seinen Wagen passend einstellen zu können) und das vorher ausführlich bemängelt Sportsmanship-Rating hat ebenfalls ein Upgrade bekommen. Dumm nur, daß man für dasn Format im Sport-Modus keine Alternativen auffährt.

                      Die Ankündigungen gehen allerdings noch weiter: Bis April will Sony 50 Fahrzeuge ergänzen (unter anderem ältere Nissan Skyline/GTR-Modelle, die die Fans schmerzlich vermisst haben) sowie nach Möglichkeit weitere Strecken. Bereits im Dezember ist ein Update geplant, daß den alten Single-Player Modus aus den vorherigen GT-Spielen ergänzt: Clubman Cup, Antriebsklassen-Challenges (4WD Cup, FR Cup, FF Cup usw), wo wieder viel getunt werden darf - der Spielmodus, den Cavit hier so ausführlich vermisste Wenn man dieses Ligen-Sysem dann später im Online/Sport-Modus aufgreift, wird's vielleicht interessant. Stichwort: Da gehen seit dem letzten Update endlich auch die eigenen Lackierungen im Hersteller-Cup, wo Wagen vorher alle gleich ausgesehen haben Und der Decal-Uploader ist jetzt für alle User freigeschaltet. Offensichtlich ist man hier erstens sehr bemüht, den Flop abzuwenden, hat zweitens wohl sehr deutlich ein Gehör für das, was die Fans wollen, und drittens scheint der magere Zustand des Spiels bei Auslieferung im Kontrast zu dem, was das Dezember DLC bringen soll (ist als DLC angekündigt, ist aber auch als umsonst/Preis: 0 angekündigt) deutlich zu machen, daß mal wieder das Projekt nicht das Release-Datum einhalten konnte und man sich sehr bewusst für den Vertriebsweg "Bananensoftware" entschieden hat. Aber: das Preis-Leistungsverhältnis verbessert sich so natürlich. Man sollte vielleicht zuschlagen, bevor der Preis wieder steigt Wäre nicht das erste Mal, daß ich erlebe, wie ein Flop noch zum Kracher wird - habe damals "Appetite for Destruction" als LP mit altem Cover vom Grabbeltisch gekauft, bevor Paradise City als Single veröffentlicht wurde

                      Einziger Nachteil dieser guten Nachrichten - kein Hinweis darauf, welche Strecken dazu kommen, Wagen sind schon zum großen Teil angekündigt. Von den Strecken, die in GT schon mal dabei waren, hätte ich gerne (in absteigender Reihenfolge):

                      01. Le Mans (mit den verschiedenen Schikanen-Konfigurationen über die Jahre hinweg, wie in GT5)
                      02. Highspeed Ring (das ist DIE GT Strecke. GT ohne Highspeed Ring ist nicht GT)
                      03. Spa (bisher immer sehr stiefmütterlich behandelt, auch in GT5 erst nach Update vorhanden)
                      04. Indianapolis (als Speedway und GP Konfiguration, bitte!)
                      05. Laguna Seca (Corkscrew!)
                      06. Grand Valley Speedway (in beiden Konfigurationen, vielleicht 'ne dritte, neue - Grand Valley ist nach Highspeed Ring wohl der zweite, "typische" Gran Turismo Rennkurs)
                      07. Pikes Peak
                      08. Monza
                      09. Monaco
                      10. Deep Forest (der dritte Klassiker der eigenen Strecken; Sony hat den damals im Werbespot für GT2 verwendet)

                      Ja, ich mochte tatsächlich auch einige der vom Entwickler-Team erdachten Strecken und ich ich finde es wichtig, daß eine Spielreihe mit solchen Kleinigkeiten seine Identität erhält. Für einige dieser Strecken würde ich, in Abhängigkeit vom Dezember-Update, auch nochmal zahlen. Die Vorschau-Screens machen aber einen sehr guten Eindruck. Ich hoffe, die vergessen nicht die "Custom Cup/League/Series"-Funktionen. Und natürlich sollte viel davon irgendwann auch für die Lobby verfügbar sein. Online 3-Runden-Rennen als Serie über 4 oder 5 Tracks mit Punktevergabe nach Platz (und nur nach Platz!)? Dann könnte der Sportmodus komplett einpacken, der wird jetzt schon immer unattraktiver für die viele Spieler. Blöd, wenn das Spiel ausgerechnet den schwächsten Teil seines Inhalts per Titel zum Zugpferd machen will

                      Zum Dezember-Update gibt's natürlich nochmal ein Review, trotzdem auf Basis der Vorschau und Ankündigungen bleibt mein Rat: Zum Flop-Preis in der aktuellen Cyber-Monday-Woche noch irgendeinen Rabatt kriegen, und man hat ein demnächst durchaus brauchbares Spiel zum besten Preis der nächsten paar Monate. Es ist ausserdem sehr gut, mal einen Hersteller zu sehen, der aktiv gegen einen Flop anarbeitet und seinen Fans die Dinge nachreicht, die sie vermissen. Fehlt mir nur noch der alte, klapprige CRX oder Prelude von Ende 80er, Anfang 90er Jahre, mit dem man dann den Karriere-Modus anfängt Der Daumen geht langsam nach oben


                      Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

                      "Ich mag meine Familie kochen und meinen Hund" - Sei kein Psycho. Verwende Satzzeichen!

                      Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

                      Kommentar


                        #12
                        Knapp vor Weihnachten hat Sony es dann geschafft, GT Sport etwas vollständiger auf den Markt zu bringen. Also gibt's jetzt mal statt Eindrücken, Reaktionen und Wünschen endlich und in geordneter Form:

                        GT Sport - Review

                        1. Umfang
                        In einigen Punkten ist der Umfang trotz des letzten Updates immer noch geringer als in Vorgängerspielen der Serie. Da weitere (kostenlose) Updates angekündigt sind, wird zumindest im Bereich Fahrzeuge und Strecken das Pendel hoffentlich irgendwann pro GT Sport ausschlagen.

                        - Strecken
                        Folgende Streckenn sind in GT Sport im Moment integriert:

                        -- Rallye
                        ---> Colorado Springs - Lake (im und gegen den Uhrzeigersinn)
                        ---> Sardegna - Windmills (im und gegen den Uhrzeigersinn)
                        ---> Fisherman's Ranch (im und gegen den Uhrezeigersinn)
                        ---> Northern Isle Speedway - Infield (nur für Prüfungen)

                        -- Ovale
                        ---> Northern Isle Speedway (nur gegen den Uhrzeigersinn)
                        ---> Blue Moon Bay (im und gegen den Uhrzeigersinn)

                        -- "klassische" Rundkurse
                        ---> Alsace - Village (im und gegen den Uhrzeigersinn)
                        ---> Dragon Trail - Seaside (im und gegen den Uhrzeigersinn)
                        ---> Lago Maggiore (im und gegen den Uhrzeigersinn)
                        ---> Tokyo Expressway (in insgesamt 4 Konfigurationen)
                        ---> Kyoto Driving Park (in insgesamt 5 Konfigurationen, 2 davon im neuen Update)
                        ---> Willow Springs (in insgesamt 5 Konfigurationen)
                        ---> Nürburgring (in insgesamt 3 Konfigurationen - GP-Kurs, Nordschleife und 24h-Kurs)
                        ---> Suzuka (in 2 Konfigurationen, GP-Kurs und East)
                        ---> Brands Hatch (in 2 Konfigurationen, GP-Kurs und Indy Circuit)
                        ---> Mount Panorama
                        ---> Interlagos

                        Das sind in der Summe mehr Strecken als im ersten Teil der Reihe, aber momentan die zweitwenigsten Strecken bei einem Produkt der Reihe. Grafik zwar hochwertig, hat man die Strecken aber bald "über" und vermisst die Abwechslung, die vor allem GT5 und GT6 bei der Streckenzahl boten.

                        - Fahrzeuge
                        Ohne viel zu diskutieren: alle Fahrzeuge sind zwar grafisch hochwertig, aber in der Summe die wenigsten, die je in einem GT-Spiel dabei waren. Die Orientierung an hauptsächlich aktuellen Fahrzeugen und noch existenten Herstellern hat den Weg für echte Kultfahrzeuge versperrt, dazu muss man bei den wenigen Fahrzeugen noch bei fast jedem Hersteller ein oder zwei Modelle abziehen, die einfach nur Fake und dem Label "Vision Gran Turismo" sind - GT3 oder GT1 Fahrzeuge, die für's Spiel erfunden wurden, um den Sport-Modus in "Balance" zu halten. Mit den klassischen Nissan Skyline im Modell R32 und R34 sowie Fahrzeugen aus den 60ern und 70ern haben die letzten Updates zwar ein wenig Linderung geschaffen und das Spiel in die richtige Richtung geschubst, aber es wird noch einige Wagen brauchen, bis die Vielfalt von älteren Spielen der Reihe erreicht ist.

                        - Spielmodi
                        Hier hat GT Sport nominell gegenüber den Vorgängerserien zugelegt. Neben dem Arcade-Modus und dem neuen, namensgebenden "Sport"-Modus gibt es das Lizenzfahren und die "Spezial-Missionen" wie in den letzten Spielen der Reihe auch, dazu den Lobby-Modus für eigene Online-Rennen (ist seit GT5 Standard) und den neuen "Circuit Experience"-Modus, in dem man exzessiv alle Streckenabschnitte eines Kurses lernen/üben kann. Lizenz-Prüfungen, Missionen, Circuit-Experience und seit dem Update wieder die Rennligen bilden den "Kampagnen"-Teil des Spiels. Klingt erstmal gut, aber im Einzelnen....

                        -- Lizenzprüfungen:
                        Die waren vor einigen Updates auf einem normalen bis unteren Niveau für GT-Verhältnisse, und sind massiv vereinfacht worden. Inzwischen kann man in einigen Abschnitten eine gültige "Gold"-Zeit fahren, ohne auf der Strecke zu bleiben. Zweifellos die einfachsten Lizenzprüfungen bisher. In der Summe sind's 48 Prüfungen, was ungefähr dem Stand bisheriger GT-Titel entspricht.

                        -- Spezial-Missionen:
                        Dieser Krempel ist seit GT5 dabei. Während "damals" noch Rallye-Prüfungen unter Anleitung von Sebastian Loeb, verschiedene Aufgaben auf dem "Top Gear"-Gelände oder Prototypen-Rennen darunter abgelegt wurden, war schon in GT6 eher sinnfreier Mist wie "Pylonen plattfahren" als Minutenspäße mit untergebracht. In GT Sport gibt's den Pylonen-Mist zum Glück nur einmal, die meisten "Missionen" sind Rennszenarien wie "in einem Sektor x Wagen überholen", "Windschattenfahren", "gegen Rennende mit wenig Sprit taktieren". Einige sind auch nur einfach Marken-/Typen-Rennen für die VGT-Modelle von Nissan, Honda, Mercedes, weitere Aufgaben im "Lizenzprüfungsstil" usw. Dazu sind die schon erwähnten Rallye-Spezial-Prüfungen im Infield des Northern Isle-Speedway hier untergebracht, es gibt den "Time-Rallye"-Modus, der wie ein klassisches Arcade-Rennen aufgebeut ist (x Sekunden zum nächsten Checkpoint). Die KI in diesen Modi funktioniert NICHT wie die klassische KI im Spiel, sondern eher wie ein "Scripted Reality"-Entwurf. Wer zB bei den Taktier-Rennen auf volle Power beim Sprit-Mix und schnelle (weiche) Reifen setzt, gewinnt Zeit auf die KI, auch wenn er richtig kacke fährt und/oder die Fahrhilfen komplett aktiviert. Wer umgekehrt mit magerer Mischung und harten Reifen wenig Boxenstopps machen will, verliert Zeit auch bei guten Runden (das geht soweit, daß man die schnellste Runde fährt, aber einige der KI-Gegner in der Runde trotzdem Zeit gut machen - keine gute Werbung für TAG Heuer als offiziellen Zeitpartner ). Insgesamt 64 "Missionen", das ist deutlich mehr als bei GT5 oder GT6 und zeigt auch an, daß Sony mit den meistens "Mini-Games" den Rennliga-Modus wohl ersetzen wollte.

                        Insgesamt sind auch die Spezial-Missionen durchaus simpel schlagbar, sobald man die "Scripted KI"-Effekte identifiziert hat. Wer sowohl in den Missionen als auch in den Lizenzprüfungen alles in Gold gefahren hat, hat 18 Fahrzeuge als Belohnung gewonnen - davon sind im Schnitt ein paar doppelt (weil insgesamt wenig Fahrzeuge im Spiel) und nur ein einziges ist von der Art, die man nicht auch selber beim Händler kaufen könnte - Nissan GT-R als Safety-Car (nicht beim Händler erhältlich, für alle Lizenzprüfungen in Gold).

                        -- Circuit Experience:
                        Diesen Teil sollte man sich vorstellen wie eine Sammling von Lizenzprüfungen zu jedem Renntrack im Spiel, allerdings: immer nur in eine Richtung pro Konfiguration. Zur 24h-Strecke am Nürburgring gibt es gar keine Prüfungen, dafür aber ausgiebig zur Nordschleife und zum GP-Kurs. Überhaupt ist da soviel Nürburgring in Circuit-Experience, Lizenzprüfungen und Missionen untergebracht, daß ich den freiwillig - also im Online- oder Arcade-Modus - gar nicht mehr fahre. Auch hier gibt es immer wieder Reward-Fahrzeuge, wenn man alle Prüfungen eines Tracks in Gold abschließt, und auch hier sind das immer nur zufällige Treffer auf der Liste der bei den Händlern verfügbaren Fahrzeuge - nich mal ne Sonderlackierung oder so dabei.

                        -- Rennligen:
                        Der Kerninhalt des neuen Updates. Hier findet man, eingeteilt in die bekannten Stufen "Sunday Cup" und "Clubman Cup" die beliebten alten Marken-Pokale, FF/FR/4WD-Challenges und jeweils eine Rennserie zum Sunday bzw. Clubman-Cup. Aber: Eine zusammenhängende Serie mit Punkten und Gesamtsieg gibt es nicht mehr. Die war aber auch schon, IIRC, in GT6 verschwunden; mehrere Rennen hintereinanderweg überfordern den Casual-Short-Attention-Span-ADHS-Gamer von heute wohl TOTAL. Bei den Maken-Pokalen findet sich ein Audi TT Cup, ein Renault Clio Cup sowie 2x der Mazda Roadster Cup. Letzterer ist die Enttäuschung schlechthin, fährt man doch in beiden Serien jeweils die exakt selben Strecken (nicht mal umgekehrt oder so) im exakt selben Reglement (also auch keine andere Reifenauswahl oder so), was dann wie "dahingeschissen" wirkt - lediglich mehr Runden pro Rennen in der Neuauflage, aber wenn ich zu Beginn von Runde 2 in Führung liege, ist mir eigentlich gleich, ob ich dann noch 3 oder 5 Mal rum muss. Überhaupt zeichnen sich die unteren Ligen durch eine in GT nie dagewesene Aversion gegen Rennreifen aus: lediglich eine Rennserie aus den unteren 11 Serien erlaubt den Einsatz von Rennreifen, der Rest ist mit Sport-Reifen (die "haben ab 300PS eh zu wenig Grip"-Reifen) zu bestreiten. Je weiter es nach oben geht in den Ligen, desto geringer wird die Auswahl. In der Pro-Liga gibt es dann auch nur noch 2 Serien - Mittelmotor- und Nobelkarossen zu jeweils 3 Rennen. Die Endurance-Liga bietet dann nur noch 2 Rennen: einen Porsche-Cup mit 30 Runden auf Suzuka und ein 1h-Stunden-Rennen mit GT1-Rennfahrzeugen (die einzige Serie, in der mit Aerodynamik-Einstellungen gearbeitet werden kann!!!) auf dem GP-Kurs des Nürburgrings.

                        Das alte Gefühl vom "Hochfahren" kommt bei der Gestaltung dieses Rennkalenders eigentlich nicht auf. Für die meisten Marken-Pokale hatte ich das passende Fahrzeug schon in der Garage rumgammeln (weil man gewonnene Autos nicht mehr zu Geld machen kann) und mit maximal 10 Clicks auf Maximum getunt. Auch wer die Sondereditionen mit 20 Autos und 2 Mio Startkapital kauft, kann das alte GT-Gefühl nicht mehr einfangen. Dazu kommt das Reglement mit den Reifen, so daß man hauptsächlich, trotz anderer Motor-Klassen, immer das Gefühl hat, eine schlecht zu steuernde Ronte zu bewegen. Auch die mangelnde Vielfalt an Fahrzeugen macht sich bemerkbar: kein Oldtimer-Cup, in den FF-Challenges hauptsächlich neue Kleinwagen am Start. Mangels Rennserie gibt's auch keine Autos zu gewinnen, und durch die Update-Situation ist dieser neue Modus schlecht in den Spieler-Fortschritt eingebunden: keine Achievements, die explizit an den Rennligen hängen (damit können die nur für Fahrzeit, Fahrdistanz und Preisgelder mit-verwendet werden), keine Trophäe. Immerhin ist das Menu so designt, daß problemlos neue Serien ergänzt werden können, wenn neue Strecken/Fahrzeuge ergänzt werden.

                        Obendrein ist bisher in den Rennligen auch keine Rallye-Challenge dabei. In der Abrechnung sind die angegebenen Preisgelder ausserdem nur ein ungefährer Wert, der bei überlegenen Auto kommentarlos gekürzt wird, bei stark "unterlegenem Auto" aber mit Angabe eines Car-Handicaps in Prozent großzügigg aufgestockt wird. Das würde das "Hochfahren" zusätzlich abkürzen, weil gerade die Leute mit "schlechtem" Startwagen so leichter an Geld kommen.

                        -- Arcade-Modus:
                        Bei den bisherigen GT-Spielen war der Arcade-Modus immer ein bisschen das rothaarige Stiefkind. In GT Sport hat man aber zahlreiche Möglichkeiten, diesen Modus weit besser und gezielt für seinen Geschmack zu nutzen.

                        ---> Rennen: Hier kann man einfach eine Strecke, einen Wagen und einen Schwierigkeitsmodus wählen. Die KI ergänzt dann Gegnerfahrzeuge der gleichen Klasse. Jede Strecke hat für jede Konfiguration und jede der drei Schwierigkeitsstufen ein Platz für ein Häkchen. Alle Strecken auf höchster Schwierigkeit zu schlagen bringt allerdings null Extra-Belohnung.

                        ---> Drift-Trials: Hier kann man auf bestimmten Abschnitten der Rallye-Strecken und einiger Straßen-Kurse um Punkte driften. Es gibt leider keinen Gegner außer dem Publikum, die Bestenliste zeigt nur die eigenen Ergebnisse. Es ist mir schleierhaft, warum Sony ausgerechnet in diesem Modus, der nur um Punkte geht, kein Online-Ranking und keine Bestenliste mit den Ergebnissen der Freunde hat, die sonst wirklich ÜBERALL abrufbar ist (selbst bei den Lizenzprüfungen). Immerhing muss man in diesem Modus 3 Trophäen grinden, wenn man das Spiel "komplett" schlage will.

                        ---> Split Screen: Hier unterbietet Sony den Nicht-Service des Drift-Trials nochmal. Während im Drift-Modus 3 Trophäen, ein eigenes Achievement sowie Fahrtzeit, -strecke usw. für den Fortschritt zählen, gibt's im Splt Screen nichts. Weder die dort verbrachte Zeit noch die gefahrene Strecke zählen, es gibt keine Erfahrung und keine Preisgelder. Spieler 2 muss obendrein auch als Spieler 2 angemeldet sein (selbst LEGO Worlds schafft es, den dritten oder vierten an der PS4 angemeldeten Spieler als Spieler 2 ins Spiel zu buchen....).

                        ---> Custom Race: Glanzmodus an! Hier kann man aus der Engine endlich genau das rausholen, was man rausholen will. Strecke wählen, Fahrzeug wählen und.... Rennoptionen! Stehender Start oder aus der Einführungsrunde, Entfernungen wenn Start aus der Einführungsrunde, eigene Startposition, Fahrzeugklasse der Gegner (auch One-Make-Rennen), KI-Stufe der Gegner, Reglment und Strafen, und hier kann man auch die nervtötenden Arcade-Features wie "Boost" und übertriebenen Windschatten abschalten. Stellt man hier alle Regler auf "real", fährt es sich wie im Simulationsmodus. Natürlich kann man auch die Renndauer varieren - 1-200 Runden oder 10 Minuten-24 Stunden - und das Preisgeld, das vor dem Start angegeben (und aus den eingestellten Rennbedingungen errechnet wird) ist fix - höchstens 50% Bonus für ein sauberes Rennen ohne Anecken können noch dazu kommen, aber die gibt es überall. Sony will so das "ordentliche" Verhalten der Spieler auf der Rennstrecke fördern. Wer Spaß dran hat, kann ausserdem den Reifenabrieb und den Benzinverbrauch verstärken, um so mehr Boxenstopps im Rennen zu haben. Bester Single-Player-Modus, solange die Renn-Ligen nicht mit mehr Modi, die wirklich Autorennen sind, ergänzt werden.

                        -- Lobby-Modus:
                        Der Lobby-Modus bietet fast die gleichen Einstellungen wie Custom Race und ist damit der zweite Glänzer in der Auflistung, und zweifellos auch der Multiplayer-Modus, der den meisten Spaß macht. Leider gibt's hier kein One-Make-Rennen, sondern nur die Klassen, die Preisgelder werden nicht vorkalkuliert und Ghosting läßt sich nicht mehr zu 100% abschalten. Auch fehlt im Lobby-Modus die Möglichkeit, eine Rennserie anzukündigen und Punkte je Rennen zu sammeln - das müsste man dan händisch erledigen, was mal völlig unzeitgemäß ist. Rennveranstaltungen kann man öffentlich oder nur für Freunde abhalten, und anders als beim Custom Race gibt's das Training vor dem Rennen. Wenn man hier einige Features aus GT5 wieder ergänzt (eigen Liste gültiger Fahrzeuge zB) und die Qualifying-Session ergänzen könnte, dazu die schon genannte Rennserie oder einen Schedule.... perfektes Multiplayer-Rennerlebnis. Natürlich müssten auch die Bugs/Zwangseinstellungen noch weg, aber das sind in der Summe Kleinigkeiten. Blöd nur, daß Sony eine Ergänzung dieser Dinge hier völlig gegen den Strich gehen würde.

                        -- Sport-Modus:
                        Vernutlich der zweitschlechteste Spiel-Modus nach Split Screen. Was immer man bei einer Online-Rennveranstaltung falsch machen kann, Sony hat den Fettnapf mitgenommen. In den Punkteserien ist die Punktevergabe gefühlt inkonsistent und ganz sicher nicht transparent - das ist schon mal das schlechteste, was eine Punktwertung in sich vereinen kann. Dazu wird augenscheinlich das hohe Fahrerrating bei den Punkten belohnt - also gute Leistungen aus anderen Rennen. Das ist zu 100% nicht Motorsport, wo doch in vielen Fällen die Sieger vorheriger Rennen mit Strafgewicht an den Start gehen, um die Rennserie möglichst lange spannend zu halten. Einstellungen für Ghosting, die Art der Strafenvergaben usw. streichen zumindest im Sport-Modus jedweden Anspruch, GT sei eine SIMULATION, auf 0, absolut zero. Wenn vor mir ein langsames Fahrzeug ist, tick ich den einmal leicht an, hoffe, daß der nicht wie blöd wegdreht und warte darauf, daß das Ghosting anspringt. Dann fahr ich einfach durch den Wagen durch - überholen überflüssig, und mit Sicherheit nicht im Stile einer RennSIMULATION. Glatte 6, und das ausgerechnet in dem Modus, der namensgebend war und das Zentrum des Spiels werden sollte. Dazu oasst, daß entweder Mangels Spieler oder per Bug das Matchmaking auch nicht besonders robust zu sein scheint.

                        Obendrein patzt der Sport-Modus mit völlig verkorkster Balance-Regelung. Ich hab hier ja schon seit einigen Wochen auf die völlig realitätsferne Überlegenheit der ViehWaggon-Karren hingewiesen. Im letzten Update, nach ungefähr 7 Saisons, hat Sony dann endlich 6% Leistung gestrichen (was ne Menge ist, die Korrekturen sind sonst so um +/- 1% - derart krasse Fehleinstellung kann man doch nicht wochenlang versehentlich übersehen....)

                        -- Metagames:
                        Spiele, besonders mit Online-Komponente, kommen heute üblicherweise mit Metagames, wie Fortschrittssystemen usw. GT Sport bietet ausser den Trophäen - dem PlayStation-Metagame - noch die schon erwähnten Achievements, die sich in 4 Kategorien unterteilen, und das Spieler-Level zum hochspielen. Der eingebaute Editor für Fahrzeuglackierungen ist nochmal ein Spiel für sich - für Leute, die sowas gern machen. Schon bei Rennanzug und Helm wird man aber wieder stärker eingeschränkt. Dazu kommt noch der Meilen-Shop, der einen jede Woche zum Einloggen bewegen soll.Wer sich damit auseinandersetzt, wird aber das Warten auf einen bestimmten Wagen im Meilen-Shop recht schnell als nervend empfinden und bei den Editoren irgendwann an diesen "Leute, warum kann man denn ausgerechnet das jetzt nicht???"-Punkt gelangen (eigene Window-Banner, eigene Number-Plates, Number-Plates verschieben usw. geht alles nicht).

                        -- Fotos:
                        Nicht wirklich Metagame, aber dennoch ein möglicher Time-Sink sind die Möglichkeiten mit dem integrierten Foto-Tool. Wagen an bestimmten Orten der Welt - zB dem Brandenburger Tor - abstellen und ablichten, und dabei Filter und Belichtungszeiten usw. immer wieder verstellen können, ebnet den Weg zum "perfekten Foto". Das Gleiche geht auch in den Wiederholungen von Rennen - Pause, Kamera platzieren und los.

                        Zusammengefasst ist der Umfang inzwischen durchaus üppig, aber in zu wenigen Punkten wirklich spassig. Entweder fehlt Herausforderung, oder man kommt in ein "die Entwickler wollen aber, daß der Spieler das GENAU SO löst"-Szenario. Bugs und Überregulierung, schlechte Balance-Einstellungen geben vor allen dem Sport-Modus den Rest.


                        2. Umsetzung
                        Grafisch ein absoluter Genuß, muss man die Fahrphysik nun doch speziell im Rallye-Modus etwas bemängeln. Es ist absolut nicht ok, wenn ein Wagen mit Tempo 140 von einer im lockeren Sandboden steckenden Metallstange (zur Befestigung von Fangnetzen) gestoppt wird wie beim Aufprall in einen tonnenschweren Autobahn-Brückenpfeiler aus Stahlbeton. Wenn man sich die Mühe macht, die Stellen zu suchen, an denen man sich von der eigentlichen Strecke runtermogeln kann, wird ausserdem feststellen, daß sich auch Kameramännner, Fotografen und Streckenposten beim Aufprall wie diese Brückenpfeiler verhalten. Klar muss man hier das Spiel im Jugendschutz-Bereich halten, aber es schwächt eine eigentlich gute Engine in der Präsentation ab. Auch das Schadensmodell läßt ein bisschen zu Wünschen übrig: in GT5 konnte man noch fahren, bis 'ne Tür abgefallen ist.... Das mangelnde Schadensmodell macht es dann auch schwer, im Sport-Modus mit anderen Strafen zu kommen als den überall abbummelbaren Strafminuten.

                        Überhaupt ist die Rennpräsentation abseits des Fahrens - also Unfall, Boxenstopp, Reglement usw. - eher schwach. An Flaggen kennt das Spiel Gelb (Unfall/Gefahr), Grün (Gefahrenstelle geklärt) und Schwarz-Weiss-kariert (Rennende). Es fehlen mindestens Schwarz (Disqualifikation), Blau (Überrunden lassen!) und Rot (Rennabbruch). Besonders das Fehlen der blauen Flaggen macht sich in der KI bemerkbar, die selbst bei 3 Runden Rückstand noch stumpf die Ideallinie blockiert und sich sofort zurückrundet, wenn man die nächste Runde wegen des vorherigen Überrundens etwas langsamer fahren muss. In so einem Umfeld kann ein Spieler dann auch nicht idealerweise "sportmanslike behaviour" lernen, wenn es gegen andere Spieler geht. Jemand, der da beim Überrundet-Werden rumzickt, sollte sofort Schwarz sehen und dann per AutoDrive (die Funktion ist da un wird für die Einführungsrunden bei rollendem Start verwendet) fahren.

                        Stichwort Box: die ist mal so was von Single-Player konzipiert, das geht gar nicht. Tatsächlich ist die Boxenposition auf einigen Strecken exakt identisch. Das merkt man nicht beim Reinfahren (AutoDrive übernimmt auch da....), aber ggf. beim Rausfahren, wenn man durch den einen oder anderen Boxenstopper auf seiner eigenen Stopp-Position rausfährt. Entweder Engine oder Umsetzung, für mich ist das bei einem Rennspiel mit Langstrecken-Rennen, wo die Box ein zentrales Feature ist, ein gravierender Mangel. GT Sport versteht sich aber wohl selbst als das maximal 10 Runden Häppchen für den Rennspaß zwischendurch....

                        Stichwort KI: Die ist mies. Mit gleichwertigen Fahrzeugen auf Professional (höchste Stufe) kann die nicht dagegen halten. Die KI verwendet alle anderen Fahrer mehr oder weniger als Schwarm, um bei jedem Überholen und Überrunden unnötige Zwischenfälle zu provozieren und so den bestplatzierten KI-Wagen "im Rennen" zu halten. Wer ruhig und großzügig fährt, hat da keine Probleme. In den Missionenchallenges werden teilweise wie oben erwähnt Spielerentscheidungen direkt gekontert, um dort das Schwierigkeits-Niveau höher zu halten als bei einem normalen Rennen gegen die KI. Das ist nicht wirklich gute KI-Programmierung. Braucht man ja aber in einem Spiel mit Fokus auf DEN Multiplayer-Modus auch nicht

                        3. FAZIT: Das Beste an GT Sport ist das Potenzial, das das Spiel noch hat. Es müsst sich nur endlich einer entscheiden, was werden soll. Bei Beibehaltung des Multiplayer-Wettkampf-Fokus muss zwingend eine 100% transparente Vergabe von Punkten und auch Strafen geschaffen werden, und die Strafen müssen wehtun. Für mehr Spaß würden sonst schon ein paar einfache, kleine Features im Lobby-Modus reichen (dann würden aber 95% der Spieler wohl den Sport-Modus komplett ignorieren ). Für Single-Player müssen mehr höherwertige Rennserien im Liga-System sowie mehr Wagen und Strecken her.Sei es wie es ist - GT Sport ist ein weiteres Beispiel heutiger Bananensoftware. Für 30 Euronen durchaus OK bis Schnäppchen - das hängt von den eigenen Präferenzen und Ansprüchen ab - aber noch nicht zum vollen Preis empfehlenswert. Auf lange Sicht nicht. Bis April sind zahlreiche weitere Updates angekündigt. Wenn man gut 2 Monate nach Release noch kein abschließendes Feedback verfassen kann, sagt das EINIGES über das Produkt selbst aus - als auch über die Konsumentenlandschaft von heute.

                        Frohes Fest!
                        Zuletzt geändert von Karl Ranseier; 23.12.2017, 14:04.
                        Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

                        "Ich mag meine Familie kochen und meinen Hund" - Sei kein Psycho. Verwende Satzzeichen!

                        Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

                        Kommentar


                          #13
                          Nachtrag: Kaum kostet das Spiel nur noch die Hälfte, brechen die LogIn-Server zusammen.... Oder die DDoS-Script-Kiddies haben wieder einen relativ ungeschützten Server in der Sony-Infrastruktur gefunden.... jedenfalls ist im Moment erstmal Server-Verbindung nicht möglich.
                          Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

                          "Ich mag meine Familie kochen und meinen Hund" - Sei kein Psycho. Verwende Satzzeichen!

                          Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X