Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wird in Zukunft jeder krank sein?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Wird in Zukunft jeder krank sein?

    Jetzt hörte ich wieder, dass in den USA ein Superereger bei einer Patientin entdeckt wurde wodurch man sehr leicht sterben kann. Man weiß ja, dass die USA die Nummer 1 in Sachen Umweltverschmutzung sind. Ich denke das kommt sicher von dem her. Außerdem gibt es in den USA so viele Krebsfälle wie in keinem anderen Land der Welt. Wenn die Umwelt weiter so verschmutzt wird wird dann jeder Mensch auf der Welt krank sein egal ob Krebs oder etwas anderes?
    ████████████████ ████████████████
    ████████████████ ████████████████
    ████████████████ ████████████████

    #2
    Ja. Allerdings wird das auch so sein, wenn wir die Welt nicht weiter so verschmutzen. Jeder Mensch wird irgendwann mal krank.

    Kommentar


      #3
      Ich glaube, da musst Du schon ein wenig genauer werden.

      Wie "jeder Mensch"? - Von Geburt an?
      Wie "krank"? Totkrank?
      Und was genau hat die Entwicklung von Krankheitserreger mit Umweltverschmutzung zu tun? Die kleinen Biester entwickeln sich einfach - mit oder ohne Umweltverschmutzung.
      *Behandle einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier und ein Tier wie einen Menschen.*
      *Alles was einmal war, ist immer noch, nur in einer anderen Form.*
      Indianische Weisheiten
      Ich bin nicht kaffeesüchtig, aber wenn ich irgendwann einmal verbrannt werde, werde ich vermutlich nicht zu Asche zerfallen, sondern zu Kaffeesatz! ;)

      Kommentar


        #4

        Zitat von Noir Beitrag anzeigen
        Und was genau hat die Entwicklung von Krankheitserreger mit Umweltverschmutzung zu tun? Die kleinen Biester entwickeln sich einfach - mit oder ohne Umweltverschmutzung.
        Da hat er sich doch deutlich geäußert. Dass in den USA ein Supererreger entdeckt wurde, führte dazu dass die USA Umweltverschmutzer Nummer 1 sind.
        Jetzt hörte ich wieder, dass in den USA ein Superereger bei einer Patientin entdeckt wurde wodurch man sehr leicht sterben kann. Man weiß ja, dass die USA die Nummer 1 in Sachen Umweltverschmutzung sind. Ich denke das kommt sicher von dem her.

        Was das für China bedeutet, wo der selbe Erreger schon öfter auftrat verrät er uns bestimmt im nächsten Post.
        Generell sterben im Jahr in Deutschland ca. 6000 durch multiresistente Erreger. Laut Charite könnten bis 2050 genauso viele Menschen durch multiresistente Keime sterben wie durch Krebs. Aber diese Keime entstehen nicht eh von selbst. Unser Verhalten begünstigt das. Massentierhaltung, obszöner Fleischkonsum inflationärer und falscher Gebrauch von Antiobiotika lassen Erreger Resistenzen entwickeln.
        Zuletzt geändert von Tibo; 09.12.2016, 10:42.

        Kommentar


          #5
          Knörf denkte sich immer etwas bei seinen "Beiträgen". Das hier könnte bspw. ein Metakommentar über die Plage der Falschnachrichten in Sozialen Medien sein (und die Unfähigkeit der Millenials diese zu erkennen). Clever!
          I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

          Kommentar


            #6
            Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
            Aber diese Keime entstehen nicht eh von selbst.
            Ich meinte, sie verändern sich auch ohne "Hilfe von Menschen". Nennt sich "Evolution". Die Biester gibt es ja schon seit geraumer Zeit und wird es auch noch geraume Zeit geben. Vermutlich länger als uns.
            Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
            Unser Verhalten begünstigt das. Massentierhaltung, obszöner Fleischkonsum inflationärer und falscher Gebrauch von Antiobiotika lassen Erreger Resistenzen entwickeln.
            Nicht nur der falsche Gebrauch von Antibiotika. Überhaupt wird uns unser Medikamentengebrauch noch Schwierigkeiten bereiten. Man muss sich ja nur vor Augen führen, was Millionen von Menschen täglich an Medikamenten zu sich nehmen, deren Rückstände über die menschlichen Ausscheidungen wieder ins Wasser gelangen + den von Dir angesprochenen Ausscheidungen von medikamentös behandelten Tieren. (Es gibt, soweit ich weiß, keine einzige Kläranlage, die in der Lage ist, Medikamentenrückstände zu entfernen. )
            *Behandle einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier und ein Tier wie einen Menschen.*
            *Alles was einmal war, ist immer noch, nur in einer anderen Form.*
            Indianische Weisheiten
            Ich bin nicht kaffeesüchtig, aber wenn ich irgendwann einmal verbrannt werde, werde ich vermutlich nicht zu Asche zerfallen, sondern zu Kaffeesatz! ;)

            Kommentar


              #7
              Wie ich schon beim Threadtitel sofort wusste, wer den hier eröffnet hat.
              "The only thing we have to fear is fear itself!"

              "The only thing we have to fear is... Herbert Hoover! He's a lizard alien! They walk among us! Ruuuuuuun!"

              "The only thing we have to fear is... Polio! It got me and now it's coming for you! Run for your lives while you still can! I'm contagious!"

              Kommentar


                #8
                Ungeachtet der smarten Aussagen des vierzeiligen Eröffnungsposts kann man den Threadtitel auch dahingehend diskutieren, dass in Zukunft viel mehr Leute krank sein werden, weil zunehmend Pseudokrankheiten und andere von Pharmafirmen erfundenen körperlichen Misstände verbreitet werden. Aber irgendwie müssen die ja ihre Mittelchen an die Leute bringen. Es gibt ja schon Psychopharmaka speziell für Leute, die zu häufig ihre Pickel ausdrücken.

                Bestimmt gibt es bald auch ein Globuli Medikament gegen die Auswirkungen des Meeresspiegelanstiegs.
                .

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von xanrof Beitrag anzeigen
                  Ungeachtet der smarten Aussagen des vierzeiligen Eröffnungsposts kann man den Threadtitel auch dahingehend diskutieren, dass in Zukunft viel mehr Leute krank sein werden, weil zunehmend Pseudokrankheiten und andere von Pharmafirmen erfundenen körperlichen Misstände verbreitet werden. Aber irgendwie müssen die ja ihre Mittelchen an die Leute bringen.
                  Ja - darüber habe ich letzthin auch einen Bericht in der Glotze gesehen, in dem das gesagt wurde.

                  Ich fand das sehr erschreckend, denn dadurch werden Leuten, die noch vor ein paar Jahren als völlig gesund galten, jetzt mit Medikamenten vollgestopft, die sie überhaupt nicht brauchen. Und als Otto Normalverbraucher hat man keine Möglichkeit, dem zu entgehen, weil ja auch die Ärzte angehalten werden, diese "Krankheiten" zu behandeln.

                  Hast Du zufällig den Beitrag auch gesehen, oder einen Link zu dem Thema? - Ok, hat sich erledigt.

                  Hab selber einen gefunden:

                  http://www.deutschlandradiokultur.de...icle_id=146748

                  Und auf Arte gab es wohl auch mal einen Themenabend über das Thema:

                  https://www.youtube.com/watch?v=YFBrbhvpJdk
                  Zuletzt geändert von Noir; 09.12.2016, 18:23.
                  *Behandle einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier und ein Tier wie einen Menschen.*
                  *Alles was einmal war, ist immer noch, nur in einer anderen Form.*
                  Indianische Weisheiten
                  Ich bin nicht kaffeesüchtig, aber wenn ich irgendwann einmal verbrannt werde, werde ich vermutlich nicht zu Asche zerfallen, sondern zu Kaffeesatz! ;)

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo, Knörf!
                    Fragst du hier danach, ob in Zukunft überall auf der Welt alle Menschen gleichzeitig und durchgehend krank sein werden?
                    Und das wegen der Infizierung mit einem Erreger oder wegen Umweltverschmutzung?



                    Und das, was du hörtest, ist das dieses?

                    http://www.agrarheute.com/dlz/news/s...r-usa-entdeckt


                    Den Erreger hat man doch eh schon in Deutschland gefunden...

                    http://www.gesundheitsstadt-berlin.d...ewiesen-10666/



                    Ich kann mir nicht vorstellen, dass es dieser Erreger "schaffen" kann, dass sich alle Menschen weltweit mit ihm infizieren.
                    Falls doch, ist es sehr unwahrscheinlich, dass er bei 100 % seiner Wirte den Ausbruch einer Krankheit oder zumindest sichtbare Krankheitssymptome auslöst, womit es dann eine Zukunft gäbe, in der ausnahmslos alle Menschen gleichzeitig krank sind.


                    Oder das hier hilft in Zukunft...

                    http://www.wa.de/lokales/boenen/boen...r-6444549.html



                    Und ich dachte schon bei dem Threadtitel, es würde hier um die aktuelle Panikmache rund um die Vogelgrippe gehen und nicht um eine veralterte Panikmache vom Mai...
                    Zuletzt geändert von Lebreau; 09.12.2016, 18:45.

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von Knörf Beitrag anzeigen
                      Ich denke das kommt sicher von dem her.
                      Nicht zu vergessen, der ganze unkritische Konsum von Informationsmedien, wo im bestreben sich die Welt ganz einfach zu erklären, leichtfertig auch der größte Unsinn geglaubt und weitererzählt wird. Die Fähigkeit zur Nutzung von Informationsmedien, geht leider nicht automatisch mit der Fähigkeit, Informationen sinnvoll auszuwerten einher.
                      Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
                      Dr. Sheldon Lee Cooper

                      Kommentar


                        #12
                        Dummerweise brauchen warmblütige Tiere incl. Mensch e. coli in der Darmflora (ca 0,1%) u.a. zur Erzeugung von Vitamin K (wichtig für die Blutgerinnung).

                        In der deut. Wiki wird jetzt bereits von ersten >pan<resistenten Bakterium gesprochen.

                        Mittlerweile lohnt es sich schon finanziell nicht mehr neue Antibiotika zu entwickeln, weil die Bakterien schneller mutieren als die Forschung neue Mittel herstellen kann.
                        Die Schlacht gegen multiresistente Erreger ist imho schon seit Jahrzehnten verloren.

                        Das einzige, was wirklich noch hilft, ist ein gutes Immunsystem. Kinder, schon erheblich Erkrankte (z.B. Diabetiker) und Senioren sind daher erheblich gefährdet.
                        \\// Dup dor a´az Mubster
                        TWR www.labrador-lord.de
                        United Federation of Featherless
                        SFF The 10th Year - to be continued

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von Thomas W. Riker Beitrag anzeigen
                          Mittlerweile lohnt es sich schon finanziell nicht mehr neue Antibiotika zu entwickeln, weil die Bakterien schneller mutieren als die Forschung neue Mittel herstellen kann.
                          Die Schlacht gegen multiresistente Erreger ist imho schon seit Jahrzehnten verloren.
                          Tja - scheint als steckten wir wieder mal mitten drin in einer natürlichen Auslese....Ist doch immer wieder schön zu sehen, dass wir der Evolution nicht entkommen können - trotz all unserer Errungenschaften.

                          Zeit mal wieder "Pandemic II" zu spielen.
                          *Behandle einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier und ein Tier wie einen Menschen.*
                          *Alles was einmal war, ist immer noch, nur in einer anderen Form.*
                          Indianische Weisheiten
                          Ich bin nicht kaffeesüchtig, aber wenn ich irgendwann einmal verbrannt werde, werde ich vermutlich nicht zu Asche zerfallen, sondern zu Kaffeesatz! ;)

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von xanrof Beitrag anzeigen
                            Ungeachtet der smarten Aussagen des vierzeiligen Eröffnungsposts kann man den Threadtitel auch dahingehend diskutieren, dass in Zukunft viel mehr Leute krank sein werden, weil zunehmend Pseudokrankheiten und andere von Pharmafirmen erfundenen körperlichen Misstände verbreitet werden. Aber irgendwie müssen die ja ihre Mittelchen an die Leute bringen. Es gibt ja schon Psychopharmaka speziell für Leute, die zu häufig ihre Pickel ausdrücken.

                            Bestimmt gibt es bald auch ein Globuli Medikament gegen die Auswirkungen des Meeresspiegelanstiegs.
                            Wobei ich da auch die Verbraucher mit kritisieren würde - das Produkt muss ja auch jemand kaufen.
                            Ich würde mich nicht wundern, wenn bereits jetzt jemand regelmäßig Kügelchen ins Meer kippt, um schlimmeres zu verhindern.

                            Zitat von Thomas W. Riker Beitrag anzeigen
                            Mittlerweile lohnt es sich schon finanziell nicht mehr neue Antibiotika zu entwickeln, weil die Bakterien schneller mutieren als die Forschung neue Mittel herstellen kann.
                            Die Schlacht gegen multiresistente Erreger ist imho schon seit Jahrzehnten verloren.
                            Zeitweilig ja, aber derzeit sieht es etwas weniger negativ als noch vor einigen Jahren aus was die Antibiotika-Pipeline angeht. Grund zum lauthals Jubeln ist das aber noch lange nicht - durch neue Erreger kann sich das Blatt ja jederzeit wieder wenden und bei der Entwicklung kann ja auch genug schief gehen.
                            Dem guten Immunsystem will ich da nicht widersprechen.

                            Zugriff verweigert - Treffen der Generationen 2012
                            ethically challenged magical practitioner

                            Kommentar


                              #15
                              Tja, ich muss regelmässig Medis schlucken 8den Zusdtand ohne kenne ich nur zu gut).
                              Allerdings habe ich sowohl Hausarzt als auch Neurologen klar gemacht: weniger ist für mich mehr.

                              Hausarzt ist kein Freund von Antibiotika. Die rückt der nur raus, wenn es nicht anders geht.


                              Da in unserer massentierhaltung, wirklich massiv Antibiotika eingesetzt wrrden udn bei uns menschen auch lange wurden und noch immer werden, ist eslogisch, das irgendwann resitente STämme entstehen. insbesondere, weil viele Menschen ihre Antibiotikabehandlung, zu früh abbrechen. Somit bleiben Errger über, die das Mittel noch kennen.

                              Ein Übermaß an häuslicher Hygiene, sorgt ebenfalls für eine Schwachung unseres Abwehrsystems, das schon mit den auf unserer Haut ansässigen Bakterien beginnt.

                              Wir schaufeln uns baktriell und viral also unser eigenes pandemisches Grab.

                              >ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X