Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

STS-114 - Shuttle-Mission 1 nach dem Columbia-Unglück

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Dax
    antwortet
    Zitat von MRM
    Also quasi die Station in die richtige Richtung zu drehen ? Wie sind sie dann die ganze Zeit ohne ausgekommen ? Dürfte ja schwierig sein ansonsten die Sonnensegel in die richtige Richtung zu drehen ...
    AFAIK hat die Station mehrere, eben falls eins ausfällt

    Einen Kommentar schreiben:


  • MRM
    antwortet
    Zitat von St3v3f
    Also ich glaub das Gyroskop wird glaub ich benötigt, um in einem Schwere- und Richtungslosen Raum eine feste Bezugsrichtung zu bekommen
    Ich glaub ich weiß was du meinst ! Also quasi etwas um die Station in die richtige Richtung zu drehen ? Wie sind sie dann die ganze Zeit ohne ausgekommen ? Dürfte ja schwierig sein ansonsten die Sonnensegel in die richtige Richtung zu drehen ...
    Zuletzt geändert von MRM; 29.07.2005, 23:26.

    Einen Kommentar schreiben:


  • St3v3f
    antwortet
    Also ich glaub das Gyroskop wird glaub ich benötigt, um in einem Schwere- und Richtungslosen Raum eine feste Bezugsrichtung zu bekommen

    Einen Kommentar schreiben:


  • MRM
    antwortet
    Zitat von Chris Levitt
    Ich weiß es nicht im Detail, aber die beiden Missionspezialisten sind auf jden Fall dafür zuständig die Atlantis an die Station anzudocken und beide sind außerdem für Außeneinsätze trainiert worden. Der Cmdr. und der Pilot sind hauptsächlich für Steuerung der Raumfähre und die Bedienung des Auslegers zuständig.
    Hm - ich verstehe nur nicht so ganz warum da noch zwei für Außeneinsätze vorhanden sein müssen . Bei der abzuholenden Besatzung sind ja auch welche dabei die auf außenmissionen spezialisiert sind - warum kann man die nicht dafür einsetzen

    Dann noch eine ganz dumme Frage - wozu dient eigentlich dieses Gyroskop das dort ausgewechselt werden muß genau ? ( CMG )

    Einen Kommentar schreiben:


  • Boelkow
    antwortet
    Zitat von Skymarshall
    Warum ist das früher eigentlich nichts bei passiert? Bei der Challenger war es doch etwas anderes oder? Irgendwas mit ner Feststoffrakete...
    Das ist es doch sicher, nur heute wird es bei der discovery viel zu hoch gespielt. Solange nichts bei geschehen ist, hat man das nur nicht in die öffentlichkeit getragen. Ich will nicht wissen, wie viele shuttles mit defektem hitzschild gelandet sind!...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Skymarshal
    antwortet
    Zitat von MRM
    Hier noch mal extra für dich

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltraum/0,1518,367148,00.html

    Soweit ich mich erinnere war mal eine Art kleines Rettungsshuttle für die ISS geplant geweseen - ist wohl einer Sparmaßnahme zum Opfer gefallen
    Ok, hatte ich nicht gesehen.

    Das macht das Ganze natürlich brisanter.

    Woher meinst du denn diese Information zu haben ... ? Bei der Columbia wurde das Shuttle beim Start nicht so intensiv mit Kameras überwacht und eine anschließende Schadensbegutachtung fand auch nicht statt ... zumindest nicht vor dem Absturz.
    Ja ok. Genau weiß man es wohl nicht.

    Einen Kommentar schreiben:


  • STS-Chris
    antwortet
    Zitat von MRM
    @ Chris - weißt du denn warum es vier sind ? Warum reichen nicht 2 ? Die sollen ja im Grunde nichts anderes als die anderen abzuholen.
    Ich weiß es nicht im Detail, aber die beiden Missionspezialisten sind auf jden Fall dafür zuständig die Atlantis an die Station anzudocken und beide sind außerdem für Außeneinsätze trainiert worden. Der Cmdr. und der Pilot sind hauptsächlich für Steuerung der Raumfähre und die Bedienung des Auslegers zuständig.

    Einen Kommentar schreiben:


  • St3v3f
    antwortet
    Ich seh das auch wie endar, wenn die Discovery nicht landetauglich ist, wäre dass Risiko einer Beschädigung der Atlantis ebenfalls hoch. Und wir haben ja gesehen, dass da immernoch Isolierungsteile abfallen.
    Aber im Moment siehts ja ganz gut aus *Daumen drück*

    Einen Kommentar schreiben:


  • MRM
    antwortet
    Zitat von endar
    @MRM:
    Also ich weiß gar nicht, was du willst.
    Nur darum zu Begründen warum ich es für sinnvoll hielte eine rettungsmission starten zu lassen

    Zitat von endar
    Ich bin doch durchaus bereit, der NASA zu glauben, dass die Discovery ohne weiteres landen kann und dass es sich bei den Schäden um Bagatellen handeln würde. Insofern rechne ich doch gar nicht damit, dass die Atlantis da hochgeschickt wird.
    Das hab ich auch schon mitbekommen, daß die Nasa nun Landen lassen will Ging ja auch um den mittlerweile hypothetischen das sie es nicht machen lassen würde.



    Zitat von endar
    Zitat: "Naja, ich glaube jetzt erstmal der NASA, dass die Discovery noch in Ordnung ist. Sollte sie das nicht sein, sehe ich für eine Rettungsmission aber schwarz."
    Insofern gehe ich da überhaupt nicht von aus. Und zudem ist immer noch logisch: Ich formuliere es für dich noch einmal um: FALLS sich die NASA wegen jeder „klitzekleinen Schramme“ nicht mehr traut, zu landen, braucht sie die Atlantis gar nicht hochzuschicken, weil auch dort die „ständig“ auftretenden Bagatellschäden eine ängstliche NASA von einer Landung abhalten würde.
    Ich hab dich schon verstanden ich geb dir ja nur nicht recht . ich seh es so - es tritt vielleicht in 1% der Fälle ein gravierender Schaden auf ( empirisch ), eine vorsichtige Nasa würde nun viellicht in 10 % der Fälle eine Fähre nicht mehr landen lassen , dann würde es immer noch sinn machen das Rettungsshuttle hoch zu schicken.

    Zitat von endar
    Sollten die Schäden, die die NASA heute als irrelevant bezeichnet, morgen plötzlich doch so schwer sein, dass die Atlantis hochgeschickt wird, wie würde man sicherstellen wollen, dass die Atlantis weniger stark beschädigt wäre?
    Sicherstellen können sie es nicht - deshalb ich hab ja auch mit Wahrscheinlichkeiten argumentiert - sicher ist nichts.



    Zitat von endar
    Ich bin kein Raumfahrtingenieur, woher soll ich das wissen? Vielleicht läuft es bei der Raumfahrt ja so, wie du schreibst und dann galt der in sämtlichen Flügen "beobachtete" Verlust von Kacheln bis zur Explosion der Columbia als unwichtig, aber eben diese Explosion zeigt, dass man sich auf die Beobachtungen allein nicht verlassen kann.
    Alternativen zur bloßen Beobachtung aufzeigen, ist ja nun nicht meine Aufgabe und ich will mal hoffen, dass die NASA das irgendwas hat...
    Ich denk mal schon das da eine einschätzung möglich ist - bei den Shuttles die Kacheln verloren haben und trotzdem sicher gelandet sind, weiß man ja auch wo und wieviele verloren wurden, und man weiß auch in etwa wo der verheerende Schaden der Columbia aufgetreten ist - von daher hat man schon eine Grundlage das abzuschätzen.



    Zitat von endar
    Ja, das weiß ich: 19.
    Nein, das weiß ich natürlich nicht. Die Verbesserungen waren aber offensichtlich nicht ausreichend, die Schäden komplett zu verhindern. Das wirst sogar du sicher auch so sehen. Ob die NASA nun übervorsichtig ist, wird sich zeigen.
    Ich sehe das durchaus genau so , daß sie es nicht komplett verhindern konnten - find ich auch sehr bedauerlich, weil sonst das ganze Theater überflüssig wäre

    Zitat von Skymarshall
    Wenn ein paar mit Sojus Kapseln gerettet werden können nicht.
    Hier noch mal extra für dich

    Zitat von Spiegel
    Die russische Raumfahrtbehörde "Roskosmos" erklärte heute, dass sie im Notfall die Shuttle-Astronauten nicht mit Sojus-Kapseln auf die Erde zurückbringen könnte. Jeder Raumfahrer müsste in speziell zugeschnittenen Schalensitzen festgeschnallt werden, um Verletzungen bei der Landung zu vermeiden. Solche Sonderanfertigungen gebe es für die sieben "Discovery"-Astronauten nicht.
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltraum/0,1518,367148,00.html

    Soweit ich mich erinnere war mal eine Art kleines Rettungsshuttle für die ISS geplant geweseen - ist wohl einer Sparmaßnahme zum Opfer gefallen

    Zitat von Skymarshall
    Und warum sind mehr Teile als bei der Columbia abgegangen?
    Woher meinst du denn diese Information zu haben ... ? Bei der Columbia wurde das Shuttle beim Start nicht so intensiv mit Kameras überwacht und eine anschließende Schadensbegutachtung fand auch nicht statt ... zumindest nicht vor dem Absturz.

    @ Chris - weißt du denn warum es vier sind ? Warum reichen nicht 2 ? Die sollen ja im Grunde nichts anderes als die anderen abzuholen.
    Zuletzt geändert von MRM; 29.07.2005, 14:13.

    Einen Kommentar schreiben:


  • STS-Chris
    antwortet
    Zitat von Skymarshall
    Und warum sind mehr Teile als bei der Columbia abgegangen?
    Das weiß man doch garnicht. Vielleicht haben sich beim Flug der Columbia auch mehrere Teile gelöst. Man hatte da nur nicht die Mittel, um das festzustellen.



    Zur Minimalbesatzung:

    Bei den ersten 4 Shuttle-Flügen wurden 2 Astronauten, der Commander und der Pilot, eingesetzt. Aber nur, weil es noch für diese ersten Flüge keine komplexeren Missionen gab. Für eine eventuelle Rettungsmission STS-300 ist eine Besatzung von 4 Personen vorgesehen. Das habe ich aber auch schon mehrmals geschrieben.

    Für STS-300 sind 4 Crewmitglieder der STS-121 vorgesehen:

    CDR Steve Lindsey
    PLT Mark Kelly
    MS und EVA Mike Fossum
    MS und EVA Piers Sellers

    Einen Kommentar schreiben:


  • Skymarshal
    antwortet
    @Chris: Ist schon ok!

    Zitat von MRM
    Obs keine Verbesserung gab kann man so ja nun auch wieder nicht sagen - oder weißt du wieviele Teile sonst immer abgefallen sind ? Und ich gehe mal nicht davon aus, daß die Maßnahmen zu einer verschlechterung geführt haben!
    Und warum sind mehr Teile als bei der Columbia abgegangen?


    Klar - aber es geht ja auch nur um Schäden die schwerwiegend sind. da muß man dann halt den Nasa Leuten vertrauen das richtig einzuschätzen - wir können das hier jedenfalls bestimmt nicht !
    Sie haben sich ja schonmal verschätzt...

    Natürlich hast du Recht das ihre Schätzung nur genauer sein kann. Sie haben ja viel mehr Informationen.

    Du hälst das deswegen für unlogisch, weil du davon ausgehst das die sich jetzt wegen jeder klitzekleinen Schramme nicht mehr trauen zu landen - leztendlich hängt alles davon ab, ob man die jetzigen Schäden als die üblichen Bagatellschäden ansieht, oder als schwerwiegender als üblich
    Und da könnte das Problem liegen. Abwägen ob harmlos oder gefährlich.

    Edit: im übrigen ist es ja so - ist das jetzige Shuttle irreperabel geschädigt - dann sterben ganz vielleicht mehr Leute wenn sie eine rettungsaktion starten - aber garantiert alle die schon oben sind, wenn sie es nicht tun.
    Wenn ein paar mit Sojus Kapseln gerettet werden können nicht.

    Edit2 Alter Pessimist . Aber vielleicht kann Chris sagen mit wie ernig leuten so ein Shuttle fliegen kann - würde ja Sinn machen, nur Minimalbesatzung für eine rettungsaktion hoch zu schicken.
    Minimalbesatzung würde auf jeden Fall Sinn machen denke ich.


    Also ich bin sketpisch das die Mission heile ausgeht. Das gebe ich offen und ehrlich zu.

    Einen Kommentar schreiben:


  • endar
    antwortet
    @MRM:
    Also ich weiß gar nicht, was du willst.

    Ich bin doch durchaus bereit, der NASA zu glauben, dass die Discovery ohne weiteres landen kann und dass es sich bei den Schäden um Bagatellen handeln würde. Insofern rechne ich doch gar nicht damit, dass die Atlantis da hochgeschickt wird.

    Du hälst das deswegen für unlogisch, weil du davon ausgehst das die sich jetzt wegen jeder klitzekleinen Schramme nicht mehr trauen zu landen ...
    Ach, Käse, ich habe, wie gesagt, geschrieben, dass ich der NASA durchaus traue.
    Zitat: "Naja, ich glaube jetzt erstmal der NASA, dass die Discovery noch in Ordnung ist. Sollte sie das nicht sein, sehe ich für eine Rettungsmission aber schwarz."
    Insofern gehe ich da überhaupt nicht von aus. Und zudem ist immer noch logisch: Ich formuliere es für dich noch einmal um: FALLS sich die NASA wegen jeder „klitzekleinen Schramme“ nicht mehr traut, zu landen, braucht sie die Atlantis gar nicht hochzuschicken, weil auch dort die „ständig“ auftretenden Bagatellschäden eine ängstliche NASA von einer Landung abhalten würde.

    Und dass die Schäden an der Discovery Bagatellen seien (also die Landung nicht verhinderten), hat die NASA doch selbst heute nacht verlauten lassen. Von nichts anderem geht meine Überlegung aus: Sollten die Schäden, die die NASA heute als irrelevant bezeichnet, morgen plötzlich doch so schwer sein, dass die Atlantis hochgeschickt wird, wie würde man sicherstellen wollen, dass die Atlantis weniger stark beschädigt wäre?

    Auf welcher anderen Grundlage soll man denn sonst eine Aussage treffen ?
    Ich bin kein Raumfahrtingenieur, woher soll ich das wissen? Vielleicht läuft es bei der Raumfahrt ja so, wie du schreibst und dann galt der in sämtlichen Flügen "beobachtete" Verlust von Kacheln bis zur Explosion der Columbia als unwichtig, aber eben diese Explosion zeigt, dass man sich auf die Beobachtungen allein nicht verlassen kann.
    Alternativen zur bloßen Beobachtung aufzeigen, ist ja nun nicht meine Aufgabe und ich will mal hoffen, dass die NASA das irgendwas hat...

    Obs keine Verbesserung gab kann man so ja nun auch wieder nicht sagen - oder weißt du wieviele Teile sonst immer abgefallen sind ? Und ich gehe mal nicht davon aus, daß die Maßnahmen zu einer verschlechterung geführt haben!
    Ja, das weiß ich: 19.
    Nein, das weiß ich natürlich nicht. Die Verbesserungen waren aber offensichtlich nicht ausreichend, die Schäden komplett zu verhindern. Das wirst sogar du sicher auch so sehen. Ob die NASA nun übervorsichtig ist, wird sich zeigen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • STS-Chris
    antwortet
    STS-114 - Mission Elapsed Time:

    T + 002d 21h 37m

    Next Event: EVA 1
    July 30, 2005 - 03:44 a.m. CDT (Mission Control, Houston)
    July 30, 2005 - 04:44 a.m. EDT (Launch Control, Cape Canaveral)
    July 30, 2005 - 10:44 CEST (Central Europe)




    Next event on NASA TV: Mission Status Briefing
    10:00 a.m. EDT (16:00 CEST)



    29. Juli 2005

    Die Besatzung wurde heute Morgen um 5:39 Uhr MESZ mit dem Lied "Vertigo" von U2 für Pilot Jim "Vegas" Kelly zum ersten vollen Tag auf der Raumstation geweckt.
    Auf dem Programm stand heute das Ankoppeln des Mehrzwecklogistikmoduls (MPLM) RAFFAELLO an das Knotenmodul UNITY der ISS. Das Ankoppeln begann um 9:09 Uhr, als der Robotarm der Station, der CANADARM2, gesteuert von DISCOVERY-Pilot Jim Kelly, das Modul in der Ladebucht der DISCOVERY griff und dann vorsichtig herausbugsierte.

    Quelle: Space-Science-Journal.de / NASA




    STS-114 Wake-up Calls

    Wake-up calls are a long-standing tradition of the NASA program. Each day during the mission, flight controllers in the Mission Control Center greet the crew with an appropriate musical interlude.


    STS-114 crew wake up call, Flight Day 2 - excerpts from the movie "Groundhog Day"
    MP3 - transcript

    STS-114 crew wake up call, Flight Day 3 - "What a Wonderful World" by Louis Armstrong
    MP3 - transcript

    STS-114 crew wake up call, Flight Day 4 - "Vertigo" by U2
    MP3 - transcript





    STS-114 Video Gallery


    Flight Day 1

    Flight Day 2

    Flight Day 3





    STS-114 Image Gallery:


    For high resolution images: KSC Multimedia Gallery (Keywords: Discovery or STS-114)


    July 26, 2005



    KSC-05PP-1773 (07/26/2005)
    Clouds of smoke and steam fill Launch Pad 39B as Space Shuttle Discovery roars into the sky on the historic Return to Flight mission STS-114. Liftoff occurred at 10:39 a.m. EDT. It is the 114th Space Shuttle flight and the 31st for Discovery.



    The following are linked to high resolution images!


    July 28, 2005



    ISS011-E-11014 (28 July 2005)
    The Space Shuttle Discovery as seen from the International Space Station just prior to docking earlier today.


    ISS011-E-11015 (28 July 2005)

    ISS011-E-11019 (28 July 2005)

    ISS011-E-11025 (28 July 2005)



    S114-E-5284 (28 July 2005)
    One of the STS-114 crew members aimed a digital still camera through one of Discovery's aft cabin windows to capture this image of the U.S. Lab, Destiny, and a Soyuz vehicle docked to the International Space Station.

    S114-E-5285 (28 July 2005)
    One of the STS-114 crew members aimed a digital still camera through one of Discovery's aft cabin windows to capture this image of the U.S. Lab, Destiny. The International Space Station and Discovery had earlier joined together in space, as the joint activities of the STS-114 astronauts and the Expedition 11 crew members, still in separate spacecraft, work toward common goals.



    The Raffaello Multi Purpose Logistics Module
    en route to installation on the International
    Space Station.



    Quelle: NASA




    NASA TV

    Einen Kommentar schreiben:


  • MRM
    antwortet
    Zitat von endar
    Ja, ich habe da eine Antwort von dir zur Verwendbarkeit der Grundlage deiner "Statistik" auch vermisst.
    Sicher ist es "nur" ein empirischer Wert - aber hast du einen besseren ? Oder beziehst du deine Einschätzung nur aus konsequenter schwarzmalerei ? Ich meine ja auch nicht, daß nur mit 1% iger Wahrscheinlichkeit der Hitzeschild beschädigt wird - sondern die beobachtung zeigt, daß in den allermeisten Fällen ein ( kleiner ) Schaden einer sicheren Landung nicht im Wege steht. Auf welcher anderen Grundlage soll man denn sonst eine Aussage treffen ?


    Zitat von endar
    Denn das ist nun völlig unlogisch.

    Wieso sollte die Atlantis nun keine Schäden davontragen? Es ist doch dieselbe Technologie und die ganzen Verbesserungen haben doch nun offensichtlich nicht zu einer Verbesserung der Sicherheitslage geführt.
    Obs keine Verbesserung gab kann man so ja nun auch wieder nicht sagen - oder weißt du wieviele Teile sonst immer abgefallen sind ? Und ich gehe mal nicht davon aus, daß die Maßnahmen zu einer verschlechterung geführt haben!

    Zitat von endar
    Wenn man die Discovery für zu beschädigt hielte, um zurückzufliegen - selbst wenn früher Shuttles bei diesem Beschädigungsgrad zurückkehrten und nichts passierte - dann würde man ja auch bei der Atlantis genauer gucken und dort wahrscheinlich ebensolche Schäden feststellen, von denen ja sogar MRM davon ausgeht, dass sie "ständig" aufgetreten seien.
    Klar - aber es geht ja auch nur um Schäden die schwerwiegend sind. da muß man dann halt den Nasa Leuten vertrauen das richtig einzuschätzen - wir können das hier jedenfalls bestimmt nicht !

    Zitat von endar
    Man würde ja bei der Atlantis dieselben verschärften Sicherheitsmaßstäbe anlegen, die nun auch für die Discovery gelten.
    Also würde man letztendlich das Risiko eingehen müssen, nur hätte man dann halt zwei Shuttles im Orbit, nicht mehr eins.
    Du hälst das deswegen für unlogisch, weil du davon ausgehst das die sich jetzt wegen jeder klitzekleinen Schramme nicht mehr trauen zu landen - leztendlich hängt alles davon ab, ob man die jetzigen Schäden als die üblichen Bagatellschäden ansieht, oder als schwerwiegender als üblich

    Edit: im übrigen ist es ja so - ist das jetzige Shuttle irreperabel geschädigt - dann sterben ganz vielleicht mehr Leute wenn sie eine rettungsaktion starten - aber garantiert alle die schon oben sind, wenn sie es nicht tun.

    Edit2
    Zitat von endar
    [Sicher kann man nun die Atlantis mit nur einer Person besatzen, falls das möglich ist, und beide mit Risiko landen lassen, wenn dann nur eins "hochgeht", hat man bei gleicher Verteilung der Besatzung auf beide Shuttles nur einen "Verlust" von vier Personen, nicht sieben.]
    Alter Pessimist . Aber vielleicht kann Chris sagen mit wie ernig leuten so ein Shuttle fliegen kann - würde ja Sinn machen, nur Minimalbesatzung für eine rettungsaktion hoch zu schicken.
    Zuletzt geändert von MRM; 29.07.2005, 12:37.

    Einen Kommentar schreiben:


  • watcher
    antwortet
    Gab es mit dem lackierten Tank eigentlich Probleme mit abplatzendem Schaum?

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X