Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[02x13] "Wundmale" / "Exit Wounds"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Zitat von Rommie's Greatest Fan Beitrag anzeigen
    Diese Szene bzw. diesen Dialog fand ich genial! Schade nur das beide sterben mußten.
    Gelungen fand ich auch den Angriff auf die Stadt bzw. Greys Rachefeldzug. Was mich jedoch ein klein wenig stört war die fehlende Erklärung" für Jacks Zustand des langen lebendig-begraben-seins.
    Es passt auch so gut zu den beiden, also wie sie auf ihren bevorstehenden Tod reagieren und dann wie beide (mehr oder weniger) ihre Liebe gestehen. *schnief*

    Jack wurde begraben, damit er bestraft wird und damit er zumindest ein Bruchteil dessen erfährt, was Grey erleiden musste.
    Oder was meintest du?
    "We don't want him, we want you" "This isn't a Dating service" - Hawks & McQueen
    "The Borg wouldn't know fun if they assimilated an amusement park." - B'Elanna Torres in Tsunkatse
    "Das Universum beherrschen ist ein Hobby, keine Zwangsneurose." - Moogie | "Check"
    "Peace and Chicken!" - Homer Simpson in The Greatest Story Ever D'ohed

    Kommentar


      #17
      Zitat von Orovingwen Beitrag anzeigen
      Jack wurde begraben, damit er bestraft wird und damit er zumindest ein Bruchteil dessen erfährt, was Grey erleiden musste.
      Oder was meintest du?
      Das war mir schon klar. Jedoch hätte ich gerne eine Erklärung bekommen, wie Jack es geschafft hat, knapp über 1900 Jahre zu überstehen ohne verrückt zu werden. Nicht mitgerechent habe ich die Zeit wo er bei Torchwood eingefroren war.
      Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2019
      Wahl zur Miss SciFi-Forum 2020
      Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
      Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

      Kommentar


        #18
        Also erst mal sind es, zumindest laut deutscher Übersetzung nur 1875 Jahre. Wobei, das macht den Brei ja auch nicht mehr fett
        Ich fand das auch ein wenig unrealistisch, dass er da nicht verrückt geworden ist ( vielleicht war er das ja schon vorher ), aber diese Folge war trotzdem einfach nur genial. Überwältigend und IMO die beste.
        Deshalb auch verdiente 6 Sterne******

        Es geht von Anfang an gleich richtig los, es ist einfach so viel Aktion und Spannung da, wow, und trotzdem haben sie es noch geschaffte einige wirklich rührende Momente einzubauen.
        Einmal als John Jack vergräbt wie er dann stumm nickt und ihm damit deutet, dass er ihn verbuddeln soll
        Oder als Owen gestorben ist, das Gespräch zwischen ihm und Tosh und das sie sich doch noch mehr oder weniger ihre Liebe gestanden haben, da kamen mir wirklich die Tränen *schnief*
        Und auch am Schluss, als sie alle Sachen weggeräumt haben und dann noch die Nachricht von Tosh kam
        Wenn jetzt Children of Earth noch besser sein soll, dann echt wow
        Die 2 Seiten der Medaille
        Alles hat zwei Seiten, wer seine Augen öffnet wird beide sehen, wird die Realität erkennen.
        Doch wer seine Augen verschließt wird nur eine Seite sehen können, wird nur das Schlechte in allem sehen.
        ein netter kleiner Sinnspruch.....

        Kommentar


          #19
          Zitat von Rommie's Greatest Fan Beitrag anzeigen
          Das war mir schon klar. Jedoch hätte ich gerne eine Erklärung bekommen, wie Jack es geschafft hat, knapp über 1900 Jahre zu überstehen ohne verrückt zu werden. Nicht mitgerechent habe ich die Zeit wo er bei Torchwood eingefroren war.
          Das ist tatsächlich ein Fehler. Wobei es scheint er habe auch keine wesentlichen Schädigungen von seinen anderen davon getragen.
          "We don't want him, we want you" "This isn't a Dating service" - Hawks & McQueen
          "The Borg wouldn't know fun if they assimilated an amusement park." - B'Elanna Torres in Tsunkatse
          "Das Universum beherrschen ist ein Hobby, keine Zwangsneurose." - Moogie | "Check"
          "Peace and Chicken!" - Homer Simpson in The Greatest Story Ever D'ohed

          Kommentar


            #20
            Dieses Ende war doch mal edel?! Allerdings finde ich es nicht allzu merkwürdig, dass Jack nicht verrückt geworden ist, da er irgendwie eine gewisse Grundverrücktheit inne hat. Außerdem wenn er nicht schon bei dem Verlust und der Suche nach seinem Bruder verrückt geworden ist, dann wird er das jetzt auch nicht mehr.
            "Einen Roman schreiben - und dann sterben ...!
            Wenn ich nur ein Dichter wäre - ich wäre unsterblich.
            Aber ich bin nur ein armseliger Fanatiker ..."

            M.C. Escher

            Kommentar


              #21
              So, letzte Folge der 2. Staffel wäre geguckt (zum 2. Mal):
              6 Sterne

              Spannend. Leute sterben, an sich zwar kein positives Ereignis, aber Hauptcharaktere sterben mal und kommen nicht zurück - also doch irgendwie positiv.
              Grey, der schon oft genug erwähnt wurde, kommt endlich vor.
              Jack stirbt mal wieder, rettet dadurch aber immerhin nicht alle.
              Wie tapfer Tosh zum Schluss ist, allgemein wie sie und Owen sterben, war gut gemacht.
              Die Folge hat mich also begeistert, hat auch zu den Vorankündigungen in der vorherigen Folge gepasst.
              Beste Folge der ersten 2 Staffeln.
              Zugriff verweigert - Treffen der Generationen 2012
              ethically challenged magical practitioner

              Kommentar


                #22
                Hier fährt Torchwood alles auf, was aufzubieten ist.
                Meine Güte, so gründlich wurde die Besetzungsliste einer Serie wohl noch nie auseinandergenommen, oder?
                (Okay, bei Grey Anatomy vielleicht, aber da ist der Hauptcast auch größer!)
                Auf jeden Fall ist die Folge nicht nur sauspannend, sie enthält auch die richtigen Mengen Drama, Komik und Tragik (es kommt wirklich knüppeldick).
                James Marsters brilliert wieder als Captain John Hart (einfach grandios) und bietet zahlreiche Wendungen an.
                Die Gray-Misere wird - zumindest vorläufig aufgelöst - (das ist der einzige Minuspunkt, denn die Endlösung wirkt etwas billig).
                Owens und Toshs Schicksale lassen wohl keinen eingefleischten Torchwood-Fan unberührt und man schämt sich der eigenen Tränen beim Ende nicht.
                Molto bene!

                Kommentar


                  #23
                  Gray empfinde ich als flach und langweilig, als hölzernen Charakter. Auch wenn Gray sehr leiden musste, sollte ihm klar sein, dass sein großer Bruder keine Verantwortung trägt.

                  Wiederum ist TW wenig kompetent: John Hart kann allein alles managen, ohne dass das TW-Team ihn hindert. Jack lässt sich einfach überwältigen. Später lassen sich Hart sowie Gwen und Ianto von Gray einsperren.

                  Trotz Schwächen ist das Finale inhaltsvoll und dramatisch. Gut ist der emotionale Abgang für Tosh und Owen.

                  Ich gebe 5 Sterne.

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X