Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wir bauen uns ein Generationenschiff!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • EA-Loyalist
    hat ein Thema erstellt Wir bauen uns ein Generationenschiff!

    Wir bauen uns ein Generationenschiff!

    Wenn man einen Astrophysiker der nüchteren Sorte zum Thema interstellare Reisen befragt, so bekommt man immer zwei Antworten:

    1. Unmöglich

    oder

    2. Geht nur mit Generationenschiffen

    In diesem Thread geht es um die ideale Beschaffenheit, Besatzung und Ausrüstung eines solchen Schiffes.

    Um hier nicht in willkürliche Spekulationen zu verfallen, gebe ich zwei Rahmenbedingungen vor:

    Reisedauer: 1500 Jahre
    Mannschaft: 2000 Mann

    Bei einer normalen Lebenserwartung von rund 80 Jahren kommt man auf ca. 19Generationen.

    Ab jetzt kann man spekulieren:

    Voraussetzungen:
    Ich glaube wir sind uns alle einig, dass ein solches Schiff gigantisch werden wird, egal welche Methoden man in der auch Zukunft anwendet. Dieses Schiff zu bauen wäre wohl nur durch eine massive Zusammenarbeit auf internationalen Level möglich. Eine Generationenschiff würde in der Praxis wohl schon in dieser Phase scheitern. Ein Objekt von der Größe könnte man auch nicht am Boden bauen, man müsste es gleich im Orbit konstruieren. Der Grund, weshalb man so eine Wahnsinnsmaschine überhaupt bauen sollte ist Punkt 2.

    Zielpunkt/Aufgabe:
    Die ultimative Frage. Was will man erreichen? Geht es um einen fremden Planeten, welchen man besiedeln will, so kann dies die Massen wohl noch am ehesten mobilisieren. Es könnte aber auch eine Aufklärungsmission sein. Angenommen man entdeckt in einem fremden Systen die Anzeichen einer technischen Zivilisation, so könnte dies ebenfalls als Grund taugen. Die Suche nach Rohstoffen wird wohl nicht in Frage kommen. Alleine schon der Bau und die Flugzeit machen jede Kosten/Nutzen-Rechnung zu einem wahren Albtraum.

    Das Schiff:
    Wir reden hier über ein Generationenschiff. Es muss Familien beherbergen, das macht viiiiel Platz erforderlich. Es ist im Grunde egal welche Leute man auf das Schiff setzt, da selbst die zuverlässigsten Astronauten echt schlampige Enkelkinder haben können - und umgekehrt. Die Auswahlkriterien für die Mannschaft würden schon fast einen eigenen Thread rechtfertigen.

    Man benötigt unbedingt künstliche Schwerkraft. Selbst intensives Training kann den Muskelabbau nur verzögern. Nach mehreren Generationen in der Schwerelosigkeit könnten diese "Menschen" kaum noch bei einem G überleben, falls der Zielplanet nicht sogar noch mehr hat.
    Für die künsliche Gravitation hat man zwei Grundideen:

    Rotationselemente
    Beschleunigungskräfte der Flugrichtung nutzen

    Beide Ideen könnten funktionieren, aber unser Wissen ist zu begrenzt um zu sagen was wirklich praktikabel ist.

    Das Schiff braucht eine äußerst langlebige Energiequelle. Da kommt momentan nur die ergiebeige Kernkraft in Frage. Die Fusionsenergie könnte aber schon relativ bald eine echte Alternative bieten. Wenn man einen Weg findet Gasriesen anzuzapfen könnte man unterwegs sogar Treibstoff aufnehmen.

    Die Nahrungsversorgung wird ebenfalls ein Problem sein. Es ist unmöglich eine 2000-köpfige Gesellschaft über 1500 Jahre lang mit Konserven zu versorgen. Das Schiff müsste also auch ein fliegendes Gewächshaus sein, was auch das Problem mit dem Sauerstoff lösen könnte. Ebenfalls müsste man Tiere züchten und halten um den Bedarf an Fleisch zu decken.

    Der Kontakt zur Erde ist nur für kurze Zeit effektiv möglich. Die Tatsache, dass die äußerste Signalgeschwindigkeit bei Lichtgeschwindigkeit liegt, macht die Kommunikation äußerst schwierig und nach einigen Jahrhunderten Flug auch fast unmöglich. Die größte Gefahr ist es wohl, dass die Erde zu einer belanglosen Erinnerung im kollektiven Gedächtnis der Schiffsgemeinde wird. Die Kinder des Schiffes werden nichts anderes kennenlernen und sie werde die Erde, welche sie nur aus Erzählungen kennen, auf ihre Weise interpretieren. Es ist in etwa so, als würden wir uns am Sieg auf dem Lechfeld im Jahre 955 erfreuen - es ist verdammt weit weg und man verbindet damit keine Emotionen mehr. Vielleicht wollen diese Nachfahren auch gar keine Kolonie mehr errichten oder keinen Kontakt mehr herstellen. Sie meutern (wer sollte sie hindern?) und treiben dann in ihrer "Erde" durchs All.

    Die Ankunft müsste ebenfalls geregelt werden. Baumaterialien lassen sich zwar so lange lagern, aber das kostet zustätzlichen Platz. Auch die Protokolle für den Erstkontakt wären recht sinnlos, da die fremde Kultur inzwischen völlig anders aussehen könnte oder nicht mehr existiert.

    Der Schutz vor astronomischen Einflüssen ist ebenfalls ein Kapitel für sich. Das Schiff könnte man natürlich ganz einfach schwer panzern, was man wohl auch tun wird. Die kosmische Strahlung könnte man eventuell mit Magnetschilden stoppen.

    Es ist ebenfalls erforderlich zahllose Ersatzteile und Reservemaschinen mitzunehmen. Keine Maschine macht 1500 Jahre Vollast mit.

    So weit meine Gedanken. Wie würdet ihr ein Generationenschiff ausstatten/konstruieren?

  • Enas Yorl
    antwortet
    Zitat von kosmoaffe Beitrag anzeigen
    wir sollten uns mal auf einen Antrieb einigen und auf die Energiequelle,denn davon hängt auch sowas banales wie genügend Strom für Gewächshauslampen ab,folglich steigt die Lebensmittelmenge und Qualität je nach Energiequelle.
    Sind wir schon bei einem Fusionskraftwerk oder fliegt unser Pott noch mit Kernenergie?
    Sofern Fusionskraftwerke in der Realität möglich sind (was ich zumindest vermute), dürften diese auch zum Einsatz kommen. Der Bau eines Generationenraumschiffes liegt mindestens noch einige Jahrhunderte in der Zukunft. Das ist genug Zeit, um technologische Systeme die für das Bestehen eines Habitats im Weltraum nötig sind, zu entwickeln und ausgiebig in der Praxis zu testen.

    Zitat von kosmoaffe Beitrag anzeigen
    Was die Bauweise angeht ,so wäre eine Modulbauweise das Idealste.Die Module sollten alle einen eigenen kleinen Antrieb haben und in der Lage sein einzelnd aus dem Orbit auf einer Planetenoberfläche zu landen,somit können später die Module auf einem Planeten weiterverwendet werden.
    Da sehe ich ein Problem, die Wartung und Reparatur eines Generationenraumschiffes, ist ohnehin schon eine schwierige Angelegenheit. Die Wartung vieler einzelner Module, die auch noch über einen eigenen Antrieb verfügen, wäre ein logistischer Albtraum. Deshalb sollte die Konstruktion und Systeme des Schiffes, auch möglichst einfach beschaffen sein. Ein Hohlzylinder mit Habitat, Fabrik und Rohstoffvorräten. Und anstatt Landefähren mitzunehmen und über Jahrhunderte zu warten, sollte man diese lieber auf den Raumschiff selbst produzieren. Das stellt auch sicher, das Fähigkeiten und Ausbildung der Bevölkerung auf der langen Reise erhalten bleiben.

    Zitat von kosmoaffe Beitrag anzeigen
    Das Schiff selber sollte am Bug einen riesigen Strahlenschirm haben damit unsere Reisenden nicht krank werden...oder man isoliert jedes Modul einzelnd Weiss nicht was man da benutzt evtl.Platin-Iridium Abschirmung?
    Ein Eisschild von mehreren Hundert Metern Dicke am Bug, wird wohl unerlässlich sein.

    Zitat von kosmoaffe Beitrag anzeigen
    Wichtig wären auch Spähren (Bernal Spähren?)die Parkanlagen enthalten,mit einer eigenen Fauna und Flora als Erholungsbereiche,auch Kino,Theater und Virtual reality.
    Vielleicht auch n Wellness bereich mit Sauna und Pool?!?!..damit die leute nicht eingehen...
    Ein solches Raumschiff muss eine eigene kleine Welt sein, wobei Volumen kein Problem ist. Die zu beschleunigende Masse des Schiffes ist der entscheidende Faktor, das Raumangebot für die Besatzung kann also sehr großzügig ausfallen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • kosmoaffe
    antwortet
    wir sollten uns mal auf einen Antrieb einigen und auf die Energiequelle,denn davon hängt auch sowas banales wie genügend Strom für Gewächshauslampen ab,folglich steigt die Lebensmittelmenge und Qualität je nach Energiequelle.

    Sind wir schon bei einem Fusionskraftwerk oder fliegt unser Pott noch mit Kernenergie?

    Was die Bauweise angeht ,so wäre eine Modulbauweise das Idealste.Die Module sollten alle einen eigenen kleinen Antrieb haben und in der Lage sein einzelnd aus dem Orbit auf einer Planetenoberfläche zu landen,somit können später die Module auf einem Planeten weiterverwendet werden.

    Das Schiff selber sollte am Bug einen riesigen Strahlenschirm haben damit unsere Reisenden nicht krank werden...oder man isoliert jedes Modul einzelnd Weiss nicht was man da benutzt evtl.Platin-Iridium Abschirmung?

    Wichtig wären auch Spähren (Bernal Spähren?)die Parkanlagen enthalten,mit einer eigenen Fauna und Flora als Erholungsbereiche,auch Kino,Theater und Virtual reality.
    Vielleicht auch n Wellness bereich mit Sauna und Pool?!?!..damit die leute nicht eingehen...
    Angehängte Dateien

    Einen Kommentar schreiben:


  • CCC Ranger
    antwortet
    wenn überhaupt könnte man ,wie heir schon angesprochen entweder nur tiefschlafende ,oder Eizellen/Samen transportieren die dann von robotern großgezoigen werden ,denn auf engen Raum lässt sich die Gattung Mensch/primat nicht für lange zeit unterbringen ,denn der Großteil von uns ist Biologisch auf aggressive Ausbraitung,Revolution udn Aggression ausgerichtet ...das macht eine solches Generationsschiff unmöglcih ,es gäbe keine stabile soziale Gruppe ..inenrhalb weniger Monate würde es zu Kobflikten udn gweaktausbrüchen unter diesen extremen Bedingungen kommen, auch würde die unnatürliche Umgebung zur Unfruchbarkeit führen ,denn wir haben eingebaute feste natürliche Programme ,dies eit millionen Jahren Evolution in uns unbewusst agieren ,losgelöst und unbeeinflussbar durch die Vernuft ,,und eines dieser Programme heisst , wenn das Muttertier die Umwelt psychisch zu negativ wahrnimmt, ändert sich ihr Stoffwechsel ,ihre Hormone ,es kann zu einschneidenden Verhaltens und Emfindungsänderungen kommen , entweder zur Unfruchtbarkiet , fehlgeburt oder es werden keine Muttergefühle gebildet und die Naxchkommen als Feind betrachtet und nach der geburt getötet ...von andeen genetischen Faktoren in solch kleinen Gruppen ganz zu schweigen ,die dann viel stärker zum tragen kommen ,immerhin allein 1 % der gesamten Menscheit ist schizophren ,von anderen Defekten und psychischen /physischen vererbbaren Sachen ganz zu schweigen ,die unter solch extremen bedingungen noch viel stärker auftreten würden ...das Schiff würde sich binnen kürzester Zeit in einen fliegenden Holländer verwandeln ...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Enas Yorl
    antwortet
    Zitat von Starwars fan Beitrag anzeigen
    yap mal davon abgesehen das in 2000 jahren sehr sehr viel kaputt gehen kann an einem raumschiff
    Wenn du diesen Thread ganz gelesen hättest (bei vier Postings von dir, ist das wohl nicht zu viel verlangt), dann wäre dir aufgefallen das dieser Punkt bereits sehr ausführlich diskutiert wurde. Auch auf die Gefahr hin damit zu nerven, aber ein klein wenig Mühe, sollte man sich schon machen wenn man bei einen Thema mit diskutiert.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Starwars fan
    antwortet
    Zitat von CCC Ranger Beitrag anzeigen
    Generationschiffe sind Blödsinn !warum! wenn diese Kisten 2000 jahre durchs All fliegen , evrgehen in ihrer Heimat 2000 ! jahre technischer Entwicklung auch in raumfahrt und Transporttechnik ,wenn die ankommen werden sie von ihren UR-UR-UR-Ur Enkeln begrüßt und ins Museum verfrachtet ...man stelle sich vor, vor 2000 jahren wäre Odyseeus zum Mond aufgebrochen , würde dort heute ankommen ,in weiteren 2000 jahren zurückkommen ,um unseren Nachfahren dann vom Mond was erzählen zu wollen

    mal ganz davon abgesehen ,dass wir bis heute nicht geschafft haben ein funktionierende autarke sich selbst reproduzierende Biosphere nachzubauen und dabei so sämtliche biologischen Aspekte des Menschen ausgeklammertw erden müssten
    yap mal davon abgesehen das in 2000 jahren sehr sehr viel kaputt gehen kann an einem raumschiff

    Einen Kommentar schreiben:


  • CCC Ranger
    antwortet
    Generationschiffe sind Blödsinn !warum! wenn diese Kisten 2000 jahre durchs All fliegen , evrgehen in ihrer Heimat 2000 ! jahre technischer Entwicklung auch in raumfahrt und Transporttechnik ,wenn die ankommen werden sie von ihren UR-UR-UR-Ur Enkeln begrüßt und ins Museum verfrachtet ...man stelle sich vor, vor 2000 jahren wäre Odyseeus zum Mond aufgebrochen , würde dort heute ankommen ,in weiteren 2000 jahren zurückkommen ,um unseren Nachfahren dann vom Mond was erzählen zu wollen

    mal ganz davon abgesehen ,dass wir bis heute nicht geschafft haben ein funktionierende autarke sich selbst reproduzierende Biosphere nachzubauen und dabei so sämtliche biologischen Aspekte des Menschen ausgeklammertw erden müssten

    Einen Kommentar schreiben:


  • Starwars fan
    antwortet
    Zitat von tepe Beitrag anzeigen
    Du befindest Dich grade schon auf einem "Raumschiff" das sich durchs All bewegt. Das ist also kein Grundsatzproblem sondern eher eines der Größe des Schiffes.

    Und was die Unsterblichkeit angeht.

    Sollen da 2000 Johannes Heesters ankommen ???

    TP
    unsterblichkeit bedeutet das der alterungs prozess abgeschaltet ist, nach 1500 jahren würde man aussehen wie 30. oder sich neue organe / klone wachsen lassen und das bewustsein transferieren

    und in hinsicht auf ein generationschiff ist es ein grunsatzproblem, da das nicht 6 milliarden menschen beherbergd für die genetische vielfalt ist eine gewisse anzahl von unterschiedlichen menschen in relation zur reise dauer notwendig, also je länger man unterwegs ist ohne neuen genpool desto mehr menschen müssten mitfliegen um unbewussten inzest und genfehler zu vermeiden oder wenigstens zu minimieren

    Einen Kommentar schreiben:


  • tepe
    antwortet
    Zitat von Starwars fan Beitrag anzeigen
    ich persöhnlich fine es trotzem wahrschienlicher das eine Art cryostasis zur verwendung kommt anstatt 2000 leute dazu zu bewegen den rest ihres lebens auf einem raumschiff zu verbringen, mal davon abgesehen das die unsterblichkeit der menschheit medizinisch und wissenschaftlich schon nahe ist.

    also entwerder cryostasis oder simple unsterblichkeit unstatt 50 generationen auf einem raumschiff durchs all zu bewegen, allein durhc menschliche psyche wäre diese unterfangen problematisch, wir haben ja schon enorme problem mit leuten 6 monatag richtung mars zu überstehen.
    Du befindest Dich grade schon auf einem "Raumschiff" das sich durchs All bewegt. Das ist also kein Grundsatzproblem sondern eher eines der Größe des Schiffes.

    Und was die Unsterblichkeit angeht.

    Sollen da 2000 Johannes Heesters ankommen ???

    TP

    Einen Kommentar schreiben:


  • Starwars fan
    antwortet
    Zitat von tepe Beitrag anzeigen
    Das ist ja kein Problem. Das Einfrieren von Samen und Eizellen und Embrios können wir schon heute.

    Da die wenig Platz weg nehmen kann man die sicher dann auch besser vor Strahlung schützen und man sollte sich das normale Kinder zeugen vieleicht abgewöhnen da durch die kosmische Strahlung das Erbgut der nicht ganz so gut geschützten Besatzung vieleicht in Mitleidenschaft gezogen wäre.

    TP
    ich persöhnlich fine es trotzem wahrschienlicher das eine Art cryostasis zur verwendung kommt anstatt 2000 leute dazu zu bewegen den rest ihres lebens auf einem raumschiff zu verbringen, mal davon abgesehen das die unsterblichkeit der menschheit medizinisch und wissenschaftlich schon nahe ist.

    also entwerder cryostasis oder simple unsterblichkeit unstatt 50 generationen auf einem raumschiff durchs all zu bewegen, allein durhc menschliche psyche wäre diese unterfangen problematisch, wir haben ja schon enorme problem mit leuten 6 monatag richtung mars zu überstehen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • prince
    antwortet
    Zitat von efferman Beitrag anzeigen
    Das Generationenschiff saust 150jahre lang mit nahezu Lichtgeschwindigkeit durchs all und dann klopft eine UNSS Fasterthanyou ans Fenster und fragt ob sie die London Times von vor 50 Tagen haben wollen. Als Besatzung des Generationenschiffs würde ich da eine heftige Sinnkrise bekommen.
    Die Sinnkrise werden die ersten Sandwichgenerationen viel früher kriegen.
    Wenn die begreifen das ihr einziger Lebenszweck der ihnen von ihren Eltern aufgezwungen wurde darain besteht Kinder zu werfen werden die wohl ganz schnell meutern und umkehren, damit zumindest die Kinder es besser haben.

    1500 Jahre, schaut euch doch mal an wie sich die Menscheit in den letzten 1500 Jahren entwickelt hat.

    So was ist einfach nicht möglich.

    Einen Kommentar schreiben:


  • tepe
    antwortet
    Das ist ja kein Problem. Das Einfrieren von Samen und Eizellen und Embrios können wir schon heute.

    Da die wenig Platz weg nehmen kann man die sicher dann auch besser vor Strahlung schützen und man sollte sich das normale Kinder zeugen vieleicht abgewöhnen da durch die kosmische Strahlung das Erbgut der nicht ganz so gut geschützten Besatzung vieleicht in Mitleidenschaft gezogen wäre.

    TP

    Einen Kommentar schreiben:


  • Starwars fan
    antwortet
    das generationen schiff scheitert an einer grundlegenden sache die, so wie ich das bis jetzt sehe noch niemanden aufgefallen ist.

    Genetische vielfalt.

    Erstens müsste jedes paar, also 1000 frauen and 1000 männer mindestens 2 kinder haben damit die anzahl nicht über die jahre abnimmt, aber bei nur 2000 unterschiedlichen gen ausgangspunkten, würde nach garaumer zeit genetische probleme durch ungewollten inzest auftreten, der fortbestand funktioniert nicht wenn nicht neues gen material in diese generationen gebracht wird was gen mutationen, missbildungen und unmengen an gen krankheiten wie trisomie etc verurschen würde, besonders bei über 1500 jahren reise zeit

    Einen Kommentar schreiben:


  • Raoul Duke
    antwortet
    Zitat von Badmacstone Beitrag anzeigen



    Wenn man auf einem Segelschiff einen riesigen ventialtor aufstellen würde und diesen gegen das Segel bläsen ließe, so würde sich das Schiff bewegen. Das problem beim Haareziehen ist, vermute ich, dass man sich direkt berührt. Allerdings ist Die Luft ein zusätzlicher Faktor, wodruch der Ventilator keinen direkten Kontakt, beim Schub aufbau, mit dem Schiff hat.
    Aber der Vetilator sitzt doch auf dem Schiff, sprich hat mechanischen Kontakt dazu. Die Ventilatorblätter erzeugen einen Druck auf die Luft, wodurch diese nach vorne strömt. Gleichzeitig erfährt der Ventilator aber eine gleichgrosse Kraft nach hinten, die dann auf das Schiff wirkt.
    Überall wo eine Kraft wirkt, wirkt auch immer eine Gegenkraft. Wenn du auf den Tisch drückst, spürst du mit deinen Fingern ja auch eine Gegenkraft.

    Zitat von Badmacstone Beitrag anzeigen
    Wo du recht hast, hast du recht. Genau das meinte ich auch mit den Photonen: Segel weglassen, Photonen nac hinten pusten. Fertig.
    Eben, aber da Photonen kaum Impuls übertragen, lohnt sich das einfach nicht. Sinnvoller ist es die Energie in ein Gas das man ionisiert und in Magnetfelder die dieses beschleunigen zu stecken. Man könnte die ja oben erwähnten Gammaphotonen nehmen, die hätten druch ihre Energie mehr Impuls, aber sowas kann man praktisch nicht abschirmen und würde sich somit selbst grillen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Badmacstone
    antwortet
    Zitat von efferman Beitrag anzeigen
    Im besten Fall bewegt sich bei einem Ventilator das Schiff rückwärts., da die Luft die auf das segel geblasen wird, hinter dem schiff angesaugt wird. da kann man auch gleich das segel weglassen und den Ventilator umdrehen. Dann wird das schiff wie ein Sumpfboot oder Hovercraft angetrieben.
    Wo du recht hast, hast du recht. Genau das meinte ich auch mit den Photonen: Segel weglassen, Photonen nac hinten pusten. Fertig.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X