Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

The Cloverfield Paradox (alias God Particle alias Cloverfield 3)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    The Cloverfield Paradox (alias God Particle alias Cloverfield 3)

    Überraschung:

    Der neue Film im Cloverfield-Universum erscheint heute, direkt im Anschluss an den Superbowl, bei Netflix!
    https://www.hollywoodreporter.com/he...x-move-1081436

    Offenbar hat Paramount die Rechte an der Reihe komplett an Netflix veräußert, deswegen wird wohl auch die Kinoauswertung gestrichen.

    The Cloverfield Paradox ist wohl ein ähnliches Kammerspiel wie 10 Cloverfield Lane: Eine Gruppe von Astronauten (u.a. Elizabeth Debicki, Daniel Brühl) finden sich nach einem missglückten Partikelbeschleunigerexperiment ziemlich in der Klemme wieder. Offenbar machen sie dabei auch Kontakt mit einer wohl bekannten außerirdischen Spezies.
    To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
    Follow Ductos on Twitter!

    #2
    Dass Netflix 5 Mio für den Superbowl-Slot zahlt, wenn der Film e gleich drauf rauskommt, ist mir ein Rätsel, aber bitte. Hatte eigentlich auch mit einer Kino-Auswertung gerechnet. Von dem her werde ich den Film vermutlich heute Abend nach Star Trek DSC gucken. Hoffe er hat mehr mit Teil 1 zu tun als "10 Cloverfiel Line" und schafft es vielleicht sogar die beiden Filme zu verbinden.

    Kommentar


      #3
      Jetzt schon bei Netflix ? Gut, so spare ich mir wenigstens das Geld für den Kinogang.
      Werde mir diesen dann morgen mal angucken.

      Kommentar


        #4
        Wie angekündigt habe ich den Film gestern gesehen.

        Leider fand ich ihn so lala. Von der Handlung her eher ein "Event Horizon" für Arme mit einem Hauch von "Alien". Auf das Cloverfield-Monster wurde nur in der letzten Szene eingegangen. Auf die Außerirdischen von "Teil 2" gar nicht. Insgesamt wirkt dadurch die Reihe auf mich sehr unrund. Hätte man sich den Titel gleich ganz sparen können, aber dann gäbe es wohl weniger Zuseher.

        Optisch gab es, wie von JJ (der ja Ausführender Prozent war) gewohnt viele Lensflairs, wenn auch nicht so viele wie bei seinen beiden ST-Filmen oder DSC. Trotzdem gefällt mir diese Optik nicht. Dafür gab es mehr Gore als in den anderen beiden "Cloverfield"-Filmen, so dass der Film zu Recht R-Rated bzw FSK16 ist.

        Alles in allem eher langatmig und ich kann verstehen, dass Paramount den Film an Netflix verkaufte, wäre er wohl an den Kassen gefloppt:

        3 Sterne!

        Kommentar


          #5
          Ein sehr erzwungener Zusammenhang zum Cloverfield-Monster. Im Grunde geht es um einen Teilchenbeschleuniger, aus dem Energie gewonnen werden soll und dabei kommt es zu einem eigenen Handlungsstrang, der mit dem Monster nicht erkennbar zusammenhängt.

          Die Verbindung zu 10 Cloverfield Lane ist einfach ein privater Bunker, zu dem natürlich jeder in den USA Zugang hat. Die Charaktere sind platt und ohne Seele. Der Film hat unzählige Logiklöcher und missachtet trotz etwas Technikgequatsche einfachste Physik.

          Kleines Beispiel: Die Rotationsringe werden senkrecht zur Rotationsachse bewohnt. Der Film wäre sogar echt witzig, wenn die Darsteller über fast zwei Stunden wie auf nem Rummel an der Wand kleben würden.

          Wer hier auf eine Fortsetzung von Cloverfield hofft, wird nicht nur enttäuscht, sondern bitter veräppelt. Das Monster taucht übrigens in den aller letzten Sekunden auf. Vorher sieht man nur etwas belanglose Zerstörung, die anscheinend niemanden wirklich juckt. Der Ehemann der Hauptprotagonistin ist z.B. so schlecht geschrieben, dass es schon fast wehtut.

          Ein sehr mäßiger Film mit langweiliger Handlung und großen Logiklöchern. Fast ein The Asylum-Film mit hübscheren Effekten.

          Kommentar


            #6
            Gestern angeguckt und bin dann doch froh, dass ich kein Geld fürs Kino ausgeben musste. Der Film war jetzt nicht wirklich schlecht, aber im Vergleich zu seinen Vorgängern fällt er schon deutlich ab. Ich verstehe jetzt nicht so Recht, warum dieser Film unbedingt mit Cloverfield in Zusammenhang gebracht werden musste. Nur weil in den letzten Sekunden ein Monster aufgetaucht ist ?
            Wenn die Macher schon irgendwie versuchen wollten, den Ursprung der Monster zu erklären, so ist dies ihnen nicht gelungen. Haben sich jetzt die Dimensionen miteinander verbunden, und daher sind irgendwelche Monter auf der Erde gelandet ?
            Das Vieh ganz am Schluss ist übrigens etwas zu gross geraten, wenn es anscheinend ohne Probleme mal seinen Kopf über die Wolken ausstrecken konnte.
            Als Einzel-film, ohne Verbindung zu Cloverfield, hätte der Film besser funktioniert.

            Die erste Hälfte war noch ganz ok, aber im späteren Verlauf wurde der Film halt immer schlechter.

            3*
            (5,5/10)
            Zuletzt geändert von human8; 07.02.2018, 12:10.

            Kommentar


              #7
              Weiß nicht, hatte vorher relativ gutes drüber gehört, am Ende ging's mir wie mit ST Beyond.

              Fast jede Minute kam mir irgendwie "geborgt" vor. Nix so eigenständiges dass den Film eine Daseinsberechtigung gibt. So wars für mich nur n Sammelsorium aus Event Horizont, zwei drei Star Trek Folgen, Alien, Spezies und Solaris. Nett zum einmal auf Netflix angucken, aber kein Kinogang wert. 3 von 5 *
              You should have known the price of evil -And it hurts to know that you belong here - No one to call, everybody to fear
              Your tragic fate is looking so clear - It's your fuckin' nightmare

              Now look at the world and see how the humans bleed, As I sit up here and wonder 'bout how you sold your mind, body and soul
              >>Hades Kriegsschiff ist gelandet<<

              Kommentar


                #8
                Also angefangen hat der Film eigentlich ganz gut, spannend, mysteriös und ein wenig gruselig. Jedoch mit fortschreitender Handlung fand ich das der Film immer schlechter wurde, die Spannung nahm ab, Gruselmomente gab es überhaupt keine mehr und die Handlung auf der Erde war einfach nur unnötig und belanglos. Auch finde ich es sehr schade das es keinen Zusammenhang mit dem zweiten Film gab bzw. so gut wie garnicht auf diesen eingegangen wurde.
                Die meisten Darsteller fand ich nur mäßig gut und es gab leider keine Figur mit der man mitfiebern konnte.
                Alles in allem war der Film nur bedingt unterhaltsam, deswegen vergebe ich auch nur sehr schwache drei von sechs Sterne.
                Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2019
                Wahl zur Miss SciFi-Forum 2020
                Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                Kommentar


                  #9
                  Na ja, war eher ein mittelmässiger Film. Es gab zwar ganz gute und interessante Ansätze, aber leider viel zu viele davon und keines wurde weitergesponnen. So verpuffte, wie schon meine vorschreiber bemerkten, der Film in ein Sammelsurium an nicht ausgereiften Ideen und Ansätzen. Schade, dass vom Ursprünglichen Film nichts mehr da ist. Die würden lieber eine richtige Fortsetzung des ersten Teils machen, als das Cloverfield Universum in Experimenten zu verheizen.
                  Aber ganz so schlecht war er dann doch nicht. So dass man ihn durchaus ansehen kann, sofern man nicht zu viele Erwartungen daran setzt.

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X