Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

ALITA: Battle Angel (Dezember 2018)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    ALITA: Battle Angel (Dezember 2018)

    Noch gar kein Thread zum neuen James-Cameron-Fim dieses Jahr? Schon seit Jahren spricht er davon, das Anime verfilmen zu wollen. Nun ist es ihm mit Robert Rodruigez als Regisseur (er selbst schreibt das Drehbuch) gelungen.

    Zur Comic-Con kam der erste Trailer raus und ich finde er sieht SEHR vielversprechend aus. Könnte die erste gute Anime-Realverfilmung aus den USA werden. Der Starttermin ist paralell zu "Aquaman", "Bumblebee" und "Mortal Enginges" halt etwas unglücklich gewählt.
    7
    ****** - einer der besten Filme aller Zeiten
    14,29%
    1
    ***** - sehr guter Film, hat alles was einen Blockbuster ausmacht
    42,86%
    3
    **** - guter Film mit unterhaltsamer Story
    42,86%
    3
    *** - komplett durchschnittlicher Film
    0%
    0
    ** - realtiv schwacher Film, nicht weiter erwähnenswert
    0%
    0
    * - einer der schlechtesten Filme aller Zeiten
    0%
    0

    #2
    Ich habe da so eine Vorahnung, dass der Film an den Kinokassen floppen wird.
    Auch wenn es nur ein Trailer ist, aber für mich wirkt das alles etwas zu brav und zu sauber. Alita hätte von einer echten Darstellerin gespielt werden sollen, und nicht dieser CGI Mist.

    Auf einen Ghost in the Shell 2 hätte ich da definitiv mehr Lust.

    Hier der Trailer

    Kommentar


      #3
      Ja, das riecht nach Reinfall. Fotorealistische CGI scheint immer 10 Jahre in der Zukunft zu liegen, was nicht dadurch besser wird, dass sich Cameron auch 10 Jahre nach Avatar immer noch nicht von seinem Disneyaugenfetisch trennen kann.
      I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

      Kommentar


        #4
        Der Film wurde von Dezember auf Februar verschoben. So geballt voll wie der Dezember schon ist, sicherlich ne gute Idee.

        Kommentar


          #5
          Wurde eigentlich mal ein Grund für die übergroßen Augen genannt, also ausser "die sind im Anime auch so groß", denn das istn Markenzeichen von Anime und vielen Comics, nur das die eben immer normale Augen repräsentieren.
          Ich meine, welcher Erfinder verpasst seiner Schöpfung so übergroße Augen und gestaltet den Rest vom Körperäusseren wie ein normaler Mensch? Einziger Grund dafür wäre, das der Schöpfer von vornherein wollte, das man anhand der Augen sofort erkennt, das es sich um einen Droiden handelt (was ich mir nur nicht so ganz vorstellen kann, weil dann der menschliche Körper auch nicht nötig gewesen wäre).
          Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

          Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

          Kommentar


            #6
            Also nachdem ich drin war, muss ich sagen, das war doch ein super Film gewesen, und die im ersten Trailer mich doch etwas damals störend größeren Augen waren nicht mehr störend in dieser Filmwelt. Sehr schön war, das dieser Film seine vom Anime vorgegebene Welt authentisch überträgt (das konnte Ghost in the Shell auch), und dabei die Geschichte auch gut erzählt (daran scheiterte GitS doch etwas).
            Da mich persönlich die Trailer nicht so sehr angesprochen hatten, war ich sehr positiv vom Film überrascht und kann ihn eigentlich nur jedem empfehlen. Und gebt nicht allzuviel auf miese Kritiken, die sind schon wieder mal am durchdrehen, wie es scheint... Kritiker können den Streifen nicht ab, während er beim Publikum ziemlich gut ankommt.



            Und warum ich von Alita sehr viel mehr begeistert bin, als über das, was ich bisher von Captain Marvel so mitbekomme, wurde hier ziemlich gut beschrieben:

            Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

            Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

            Kommentar


              #7
              Also das ich mit Sicherheit ein Film, welchen ich mir auf alle Fälle im Kino anschauen werde!
              Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2018
              Wahl zur Miss SciFi-Forum 2019
              Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
              Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

              Kommentar


                #8
                Hab den Film am Freitag gesehen und fand ihn recht gut.

                Optisch ist die Welt einfach klasse und die CGI Figuren grenzen an Fotorealismus (ob wir jemals tatsächlichen Fotorealismus erleben werden?). Was das 3D anbelangt, hätte ich mir bei nem Cameron-Film mehr erwartet. Zwar schon besser als beim 0815-Marvel-Film, aber doch klar hinter "Avatar" oder "Sanctum".

                Die Story war recht herzerweichend (Christoph Walz zur Ausnahme mal in keiner Schurken Rolle, trotzdem kommt auch hier sein gewohntes Landa-Schauspiel etwas durch). Das Ende fand ich jedoch etwas zu kitschig und hat mich weniger emotional abgeholt wie bei "Terminator 2", "Titanic" oder "Avatar". Fand ich schon übertrieben, dass Alita Hugo rettet, er flieht, doch noch umkehren will, aber dann niedergesägt wird. Dazu der Zeitlupen Sturz in die Wolken. Insgesamt gab es wieder recht viel Romantik, aber dafür hat Cameron ja bekanntlich ein Händchen.

                Robert Rodruigez ist ja mehr für knallharte Splatter-Action bekannt und auch davon bietet der Film genügend. Auch wenn es sich (großteils) um Cyborgs handelte, war ich schon überrascht bei all den abgeschnittenen Gliedmaßen etc, dass der Film FSK12 ist. Meiner 10jährigen Nichte (die mit Begleitung in den Film dürfte) würde ich das nicht zeigen wollen.

                Ähnlich "Ghost in the Shell" gab es Whitewashing bis zum Abwinken. Kein einziger asiatischer Darsteller bei einer Anime Verfilmung. Da baut man bei Kostümfilmen etc völlig unpassend ständig Multikulti ein und wenn Hollywood mal multikulti sein soll, gibt es es nicht. Sehe schon kommen, dass die Japaner den Film ähnlich eben "Ghost in the Shell" byokotieren.

                Die Story selbst bietet einige Wendungen und ist ein guter erster Teil (sprich großteils Aufbau und Origin Story). Da der Film möglicherweise floppt (oder nur minimal in die schwarzen Zahlen kommt), fürchte ich jedoch die Fortsetzung dazu nie zu Gesicht zu bekommen. Auf Wikipedia hab ich mir zumindest ne Zusammenfassung der weiteren Mangas durchgelesen. Dass Alita nach der Aktion am Schluss des Films seelenruhig Rollerball-Champion werden kann, mutet etwas gaga an. Da merkt man die Vermischung mehrerer Story-Arks aus dem Manga.

                Alles in allem wurde ich gut unterhalten. Jetzt kein Meisterwerk, wie man es von Camerons erstem verfilmten Drehbuch seit "Titanic" und "Avatar" hätte glauben können, aber schon deutlich besser als der vergleichbare "Ghost in the Shell":

                4,5 Sterne!
                Zuletzt geändert von HanSolo; 25.02.2019, 16:20.

                Kommentar


                  #9
                  "Ghost in the shell" war eine langweilige Katastrophe. Alita hingegeben finde ich toll und absolut wert dafür ins Kino gegangen zu sein. Wie du schon sagst, die Handlung ist sehr herzerwärmend. Zumindest der Vater/Tochter-Teil. Die Action passte gut dazu und war ausreichend intensiv, soweit man das für einen Action-Film sagen kann. Mehr wäre zu viel gewesen und ich bin froh, dass die brutalste Szene (Hund) nur angedeutet wurde.

                  Die Einstufung finde ich jedoch auch etwas hart. FSK12 bei zum Teil mehrmals durchtrennten Körpern ist wenig nachvollziehbar aber wohl der heutigen Gesellschaft geschuldet.
                  "Ich bin ja auch satt, aber da liegt Käse! " | #10JahresPlan
                  "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                    Kein einziger asiatischer Darsteller bei einer Anime Verfilmung. Da baut man bei Kostümfilmen etc völlig unpassend ständig Multikulti ein und wenn Hollywood mal multikulti sein soll, gibt es es nicht. Sehe schon kommen, dass die Japaner den Film ähnlich eben "Ghost in the Shell" byokotieren.
                    Wobei ich mich schon wieder frage, was das eine mit dem anderen zu tun haben soll. Nur weil die Vorlage ein Anime ist, muss das nicht in Asien spielen oder generell irgend eine asiatische Figur drin haben. In Alitas Fall hätte es zwar nicht gestört, aber für mich auch keinen Mehrwert dargestellt.
                    Haben die Japaner GitS denn boykottiert? Also die echten Japaner, die in Japan leben, nicht die Amerikaner mit asiatischen Wurzeln. Kann mich nämlich an diverse Umfragen erinnern, das bei den Japanern insbesondere Scarlett Johansson als Major wirklich gut ankam, und sich dort keiner daran störte.

                    Zitat von cybertrek Beitrag anzeigen
                    Die Einstufung finde ich jedoch auch etwas hart. FSK12 bei zum Teil mehrmals durchtrennten Körpern ist wenig nachvollziehbar aber wohl der heutigen Gesellschaft geschuldet.
                    Ich glaube, das ist hier der Tatsache geschuldet, das trotz mehrfach zerteilter Körper man eben kein Blut oder Innereien sieht, weil eben so gut wie immer nur die Maschinenteile zerfetzt werden (Ausnahme sind eigentlich nur der Hund und Tanji). Ist ja bei Transformers ähnlich.
                    Es ist ja noch nicht einmal störend, das Alita auch mal nackt rumrennt, weil alle weiblichen Teile eben doch nur Maschinenteile sind, die lediglich ein paar weibliche Formen haben, ohne wichtige Details zu besitzen ^.^
                    Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

                    Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von Suthriel Beitrag anzeigen
                      Ich glaube, das ist hier der Tatsache geschuldet, das trotz mehrfach zerteilter Körper man eben kein Blut oder Innereien sieht, weil eben so gut wie immer nur die Maschinenteile zerfetzt werden (Ausnahme sind eigentlich nur der Hund und Tanji). Ist ja bei Transformers ähnlich.
                      Es ist ja noch nicht einmal störend, das Alita auch mal nackt rumrennt, weil alle weiblichen Teile eben doch nur Maschinenteile sind, die lediglich ein paar weibliche Formen haben, ohne wichtige Details zu besitzen ^.^
                      Jetzt unabhängig vom individuellen Entwicklungsstands des Kindes, aber ist das Blut für die Wahrnehmung tatsächlich so relevant? Wenn die Hauptdarstellerin / Identifikationsfigur mit zerteiltem Körper herumliegt ist das Blut doch eher zweitrangig, oder? Ich glaube eher, dass ihre Reaktion darauf wichtig ist. Sie schien in der Szene keine Schmerzen zu haben und war auch so nicht sonderlich irritiert. Im Gegenteil: Sie kämpfte sogar munter weiter. Also ist es wohl für 12jährige ok. Zumindest laut Meinung der FSK?

                      Kritisch sind dann eigentlich "nur" noch die Szenen mit abgetrennten Gliedmaßen und auch der Moment mit dem zerschnittenen Gesicht am Ende. Wenn man sich gedanklich hineinversetzt, tut das schon weh. Vermutlich könnten Kinder aber einfach besser zwischen Mensch und Cyborg unterscheiden als ich es annehme. Vor allem wenn sie sehen, dass man sie sowieso wieder ganz machen kann. Siehe Dr. Ido.
                      "Ich bin ja auch satt, aber da liegt Käse! " | #10JahresPlan
                      "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

                      Kommentar


                        #12
                        Vermutlich haben sich auch die Kriterien der FSK im Laufe der Zeit geändert Hier ist eine Übersicht, und bei manchen Sachen komme ich auch ins grübeln ^.^

                        https://altersfreigabencheck.wordpre...fsk-kriterien/

                        (Freigegeben ab 12 Jahren)

                        Problematische Erwachsenenthemen werden erlaubt. Gemäßigte Gewalt in Actionfilmen, stellenweise harte Gewalt in Komödien und realistischen Filmen (historisch, sozialkritisch o. Ä.). Harte Vergewaltigungsszenen, wiederum nur in realistischen Filmen. Deutlicher Sex, explizite sexuelle Dialoge, massive Vulgärsprache, oftmaliger Drogenkonsum und gemäßigter Horror. Inzwischen wird auch immer mehr starker Horror akzeptiert.
                        Da kann ich mich nur noch schmunzelnd an längst vergangen Zeiten zurück erinnern, als man für ein Dune 2-Spiel extra die roten Pixel überfahrener Pixelinfanteristen in grün (?) umfärben musste, um eines Veröffentlichungs-Verbotes wegen übermäßiger Gewaltdarstellung in Deutschland zu entgehen *g*
                        Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

                        Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von Suthriel Beitrag anzeigen

                          Wobei ich mich schon wieder frage, was das eine mit dem anderen zu tun haben soll. Nur weil die Vorlage ein Anime ist, muss das nicht in Asien spielen oder generell irgend eine asiatische Figur drin haben. In Alitas Fall hätte es zwar nicht gestört, aber für mich auch keinen Mehrwert dargestellt.
                          Haben die Japaner GitS denn boykottiert? Also die echten Japaner, die in Japan leben, nicht die Amerikaner mit asiatischen Wurzeln. Kann mich nämlich an diverse Umfragen erinnern, das bei den Japanern insbesondere Scarlett Johansson als Major wirklich gut ankam, und sich dort keiner daran störte.
                          Wobei die Charaktere hier tlw schon Japaner sein dürften. So heißt Hugo im Original Jiugo oder so.

                          Kann mich daran erinnern, dass es das damals in den Medien geheißen hat und der Film war, soweit ich mich erinnere, in Japan auch kein Hit.

                          Kommentar


                            #14
                            Warum benutzt man die Spoiler Funktion eigentlich nicht, wenn es sie schon gibt ??

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von Crypto137 Beitrag anzeigen
                              Warum benutzt man die Spoiler Funktion eigentlich nicht, wenn es sie schon gibt ??
                              Weil der Film schon in Österreich / Deutschland angelaufen ist. Die Spoiler Funktion ist für Filme die es noch nicht sind. Ab Kinostart ist das Betreten solcher Threads auf eigene Gefahr.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X