Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Free Guy

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Free Guy

    Kurzbeschreibung:
    Nach etlichen Jahren der Routine und der Einöde aber auch Sicherheit stellt ein Bankkassierer fest, dass er in Wirklichkeit nur eine unbedeutende Figur in einem Videospiel ist. Doch damit möchte er sich nicht abfinden und möchte seine Geschichte neu schreiben - mit ihm als Helden, der seine Welt rettet. Mithilfe eines Avatars versucht er, den Spieleentwickler von der spektakulären Änderung im Drehbuch zu überzeugen.
    Ich habe den Film im Kino gesehen und muss sagen, dass ich schon lange nicht mehr so viel lachen musste bei einem Kinofilm. Ich fand ihn sehr gelungen und kurzweilig mit sehr vielen Anspielungen auf Onlinerollenspiele und Science-Fiction- unf Superhelden-Filme.

    Von mir gibt es dafür 6 Sterne.
    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
    Klickt für Bananen!
    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

    #2
    Hab den Film gestern gesehen.

    Auch als Nicht-Computerspiel-Spieler musste ich oftmals lachen, da ich die Anspielungen einfach klassische Klischees sind, die jeder kennt (Verhalten der NSCs, das Sims-Design von Guys Schlafzimmer). Dazu gibt es auch nette Anspielungen auf den Rest der Popkultur, etwa der Cap-Schild oder der das Lichtschwert.

    Rayn Reynolds hat als Guy recht gut gespielt und fand den Charakter mit seiner naiven Art sehr sympathisch. Mal was anderes als der klassische "Deadpool". Taika Waitiki als Firmenchef fand ich allerdings etwas überzogen. Vor allem gegen Ende war sein Verhalten over the Top (und warum der eine Arbeiter ihm so lange folgt, ist mir auch ein Rätsel).

    Ansonsten gab es noch "Steve" aus "Stranger Things" als Programmierer. Hier wird der Film ziemlich zur RomKom, ist Guy ja quasi ein "Liebesbrief" (schöne Szene) an seine Mitentwicklerin. Nachdem ich RomKoms und Kitsch aber mag, kein Problem.

    Kritikpunkte waren neben dem überzogenen Firmenchef, wie Milli so einfach in den Serverraum konnte und das Prinzip mit dem versteckten Code war sogar für mich als Nicht-Programmierer recht gaga. Dass so viele Leute ein "Beobachtungsspiel" "spielen" wollen ist zwar für das Happy End schön, aber auch wenig glaubwürdig.

    Alles in allem schon ein sehr guter Film. Jetzt IMO nicht so gut wie damals "Die Trueman Show" (war halt etwas Neues), aber ich fühlte mich trotz ein paar Kritikpunkten sehr gut unterhalten:

    5 Sterne!

    Kommentar

    Lädt...
    X