Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Origin

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Origin



    In Origin, a chilling new original series from the producers of The Crown & Lost, we meet a group of troubled passengers as they wake up on a damaged spaceship abandoned in deep space. Each having left behind a dark past in search of a fresh start on a newly colonised planet, they’re desperate to survive at all costs. But as their terrifying situation spirals into paranoia, they come to realize that the greatest threat to their dream of starting over – and indeed their lives – might actually be within their midst…
    Die Ausstrahlung ist noch für 2018 auf Youtube Red... Redtube? ... Youtube Premium vorgesehen.

    Der Trailer ist etwas generisch und vor allem wirr. Aber vielleicht interessiert das hier ja den einen oder anderen. Nach jahrelanger Durststrecke ist Science Fiction nun keine Mangelware mehr. Gute Science Fiction hingegen.... abwarten.

    #2


    Release ist der 14. November. Probemonat Youtube Premium mitnehmen und anschauen.

    Kommentar


      #3
      Ok, das war schlecht. Richtig schlecht. Die Warnung kommt eigentlich gleich im Vorspann: Regie und ausführender Produzent Paul W.S. Anderson. Event Horizon ist sein einziger einigermaßen ansehbarer Film. Mit Origin kehrt Anderson quasi zum Ursprung (höhö) zurück, aber es wird schnell klar, dass das Drehbuch für 10 Episoden zu dünn ist und die Triebfeder, damit jeweils der nächste Plotpoint passieren kann, das idiotische Verhalten der durch und durch unsympathischen Figuren darstellt.

      Man verfolgt also die Charaktere 10 Folgen lang wie sie durch die für ein Raumschiff unpassenden Kulissen rennen, weil sie sich nicht über den Weg trauen, da einer oder mehrere von ihnen SPOILERvon einem außerirdischen Parasiten infiziert sind.
      Das wird schnell öde. Das war auch den Machern bewusst, weswegen sie in schöner Regelmäßigkeit sinnlose Jumpscares eingebaut haben. Jemand kommt an eine Kreuzung, lautes Geräusch, um die Ecke steht eine andere Figur. Das passiert in den ersten beiden Folgen mehr als ein halbes Dutzend Mal.

      Ach ja und da sind natürlich noch die Rückblenden. Die sind in jeder Folge einer bestimmten Figur gewidmet und wohl noch der beste Teil der Serie. Allerdings auch nicht so richtig, da nichts wirklich Originelles dabei ist.

      Budget steckt einiges in Origin, die Serie schafft es aber nicht, mir die Kulissen als das Innere eines Raumschiffs zu verkaufen. da das Setdesign sehr seltsam und extrem steril rüberkommt und Aufbau der Kulissen, eher an eine Geisterbahn erinnert. Die Science in Science Fiction sucht man hier auch vergeblich. Spätestens als die Figuren das erste Mal ans Fenster treten und in den Weltraum hinaus schauen möchte man sich mal kräftig gegen die Stirn schlagen. Danach wirds nicht besser. Stichwort Luftschleuse mit Lüftungsschächten an der Decke.

      Origin möchte gern eine Mischung aus Pandorum, Event Horizon mit einer Priese Alien sein. Dafür hätte es aber ein Mindestmaß an Talent gebraucht um diese Zutaten zu verquirlen. Dieses fehlt hier aber ganz klar. Schön, dass die Streamingdienste in SciFi investieren,. Schade ist aber, dass sie die großzügigen Budgets hirntoten und talentlosen Machern (Laeta Kalogridis bei "Altered Carbon", Matt Sazama und Burk Sharpless bei "Lost in Space" oder Alex Kurtzman bei Star Trek Discovery) in die Rachen werfen.
      Zuletzt geändert von Anvil; 20.11.2018, 22:49.

      Kommentar


        #4
        Also ich finde jetzt Paul W.S. Anderson wirklich nicht schlecht. Zumindest gefallen mir seine Filme - alleine schon Star Force Soldier mit Kurt Russel finde ich Klasse. Aber auch die Resident Evil Filme sind auf alle Fälle spassig. Auf jeden fall besser als Uwe Boll oder den ganzen Mist von Asylum.

        Gut ich kenne Origin nicht und kann diesbezüglich auch nichts sagen. Aber Anderson so schlecht zu machen, finde ich jetzt doch etwas übertrieben.

        Kommentar


          #5
          Zitat von Gsicht Beitrag anzeigen
          Gut ich kenne Origin nicht und kann diesbezüglich auch nichts sagen. Aber Anderson so schlecht zu machen, finde ich jetzt doch etwas übertrieben.
          Ist halt Geschmackssache. Ich kenne von Anderson bisher zwei sehenswerte Filme. "Event Horizon" und den 1er "Resident Evil". Den Rest (anderen Teile "Resident Evil", "Pompeji", "Die drei Musketiere") finde ich durch die Bank ziemlich schlecht. Von dem her würde ich Anderson schon als "schlechten Filmemacher" bezeichnen (auch wenn es noch schlechtere gibt). Die Serie spar ich mir auf jeden Fall.

          Kommentar


            #6
            Das ist doch wirklich das 0815 Rezept. Dunke Korridore, Charaktere, die sich misstrauen und "mystery".

            Zitat von Anvil Beitrag anzeigen
            Origin möchte gern eine Mischung aus Pandorum, Event Horizon mit einer Priese Alien sein. Dafür hätte es aber ein Mindestmaß an Talent gebraucht um diese Zutaten zu verquirlen. Dieses fehlt hier aber ganz klar. Schön, dass die Streamingdienste in SciFi investieren,. Schade ist aber, dass sie die großzügigen Budgets hirntoten und talentlosen Machern (Laeta Kalogridis bei "Altered Carbon", Matt Sazama und Burk Sharpless bei "Lost in Space" oder Alex Kurtzman bei Star Trek Discovery) in die Rachen werfen.
            Wenn man "Lost in Space" anschaut wie eine traditionelle Serie, also eine Folge pro Woche, ist es eigentlich ganz erträglich.
            Ansonsten sehe ich das auch so.
            Republicans hate ducklings!

            Kommentar


              #7
              Scheint zu einem aufgewärmten Trend zu werden.
              Die neue George R.R. Martin-Serie
              NIGHTFLYERS sieht ähnlich aus.
              - Mit überzogen geschmackloser Gewalt, aber ansonsten das Gleiche in rot.


              Zuletzt geändert von Svega; 24.11.2018, 19:57.
              Fällt bös' der Bauer auf seinen Henkel, hauen sich die Schweine auf die Schenkel.

              Kommentar


                #8
                Zitat von Svega Beitrag anzeigen
                Scheint zu einem aufgewärmten Trend zu werden.
                Die neue George R.R. Martin-Serie
                NIGHTFLYERS sieht ähnlich aus.
                - Mit überzogen geschmackloser Gewalt, aber ansonsten das Gleiche in rot.


                Die Vorlage für Nightflyers ist aber auch ein Slasher verlegt auf ein Raumschiff. Von daher passt das eigentlich und stört mich auch nicht. Meistens gibt aber dieses 10 kleine... -Prinzip aber nicht mehr als ein 90-minütiger Film her. Gestreckt auf 10 Stunden funktioniert das in der Regel nicht.

                Kommentar


                  #9
                  Es wird keine 2. Staffel geben: https://www.theverge.com/2019/3/25/1...ne-red-premium

                  Das dürfte hier aber kaum jemanden jucken.

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X