Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Better than us (2018, Netflix seit 2019)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Better than us (2018, Netflix seit 2019)

    Das russische Original „Better Than Us“ stammt von Andrey Dzhunkovskiy, der auch bei allen 16 Episoden Regie führte.

    Die Serie hat mich quasi sofort begeistert. Schauspieler, Sets, FX, Musik, Sound, Story - puh, da überschlage ich mich fast.


    Plot: Moskau (?) 2029. Bots beeinflussen in unterschiedlichen Ausprägungen das Alltagsleben, sind aber relativ "einfach gestrickt". Der CEO des Botherstellers "Cronos" importiert sich aus einem illegalen Labor aus Asien den einzigen Überlebenden Bot der übernächsten Generation, der angeblich Gefühle verstehen und darauf reagieren kann. Es steht schliesslich eine Ausschreibung für die Behörden an, die die Zwangsverrentung mit 45 Jahren durchsetzen wollen, weil Menschen halt ein wenig mühsam sind und Bots in Betrieb und Unterhalt nur 1/3 Kosten. Doch der Bot überrascht nach dem Auspacken mit einem eigenen Willen und flieht...

    Bisher 5 Episoden gesehen. Was mir von Anfang an sehr gut gefallen hat, sind die eingeflochtenen Themen, die als viele Unterebenen immer wieder behutsam und häufig unterschwellig aufgegriffen werden. Neben verschiedenen Beziehungskisten und alten Narben wird auch die Rolle der Bots und deren Platz/Konkurrenz in der Gesellschaft diskutiert.

    Aktuell gebe ich dem gesehenen 6 von 6 Dr. House Hommagen und 10 von 10 Prozessoren. BÄM!
    The cake is a lie. Always.

    #2
    Lasst es doch bitte bleiben, den stremaing-Dienst so prominent in den Titel zu schreiben. Das ist schon Schleichwerbung! Wird ja auch nicht dauernd in den Titel geschrieben, dass ein Marvel-Film von Disney ist oder ähnliches. Es soll in den threads auch um die Serie gehen und nicht um den streaming-Dienst, also ist er völlig deplatziert im Titel.

    Kommentar


      #3
      Aus meiner Sicht relevant, weil es der einzige Ort ist, wo die Serie ausgestrahlt wird. Das ist genauso, als ob es eine bestimmte DVD nur bei einem bestimmten Händler zu kaufen gibt. Da praktisch alle Streamingdienste solche Exklusivtitel anbieten und sich der Markt dadurch stark fragmentieren wird. Aber damit der Blutdruck niedrig bleibt, nehme ich es in den Text.

      EDIT: Oder auch nicht, da ich den Titel nicht bearbeiten kann.
      The cake is a lie. Always.

      Kommentar


        #4
        Also es macht schon Sinn, den Streamingdienst zu benennen (Was stört es hier überhaupt? ) Denn dann weiß man ob und wo man eine Serie sehen kann etc..

        Kommentar


          #5
          Ich finds Mist, weil es hier ein thread ist, der sich um die Serie dreht und nicht primär darum, wo sie zu finden ist. Den Sender kann man dann im Text erwähnen, aber doch nicht im Titel. In der thread-Liste wird das dann auch einfach viel zu voll mit Worten, sodass man dann den eigentlichen Titel nicht mehr so leicht erfassen kann. Stattdessen steht dann auf einer Seite 6 mal „Netflix“ und 3 mal „Amazon“. Ich find das unagebracht und störend.

          Kommentar


            #6
            Nun am Ende der Staffel angekommen muss ich mein Lob etwas revidieren. Die 16 Folgen werden vom Plot her noch in 3 Unterkapitel gruppiert.

            Gut ist der rote Faden inkl. seinen personenbezogenen Subplots, die bis zum Ende der Staffel allesamt befriedigend (aber nicht unbedingt happy-end mässig) aufgelöst werden. Die Qualität der einzelnen Episoden ist weitgehend konstant, was aber auch daran liegt, dass es kaum Füllmaterial braucht.

            Ernüchtert hat mich die fehlende Weiterführung der Bot -> Geselllschaftsthematik, die in den ersten Episoden noch vielversprechend war. Dadurch verkamen die Liquidatoren zu einer blossen Radikalenvereinigung, die halt Bots zerstört, was ich sehr schade finde. Der Ansatz "Rente mit 45" wäre ein hochspannendes Thema gewesen, wo ich gerne die Ideen der Serienmacher gesehen hätte. Aber entweder hatten sie Angst vor der eigenen Courage oder es war nie der Plan.

            Auch Arisa's vielfach erwähnte Weiterentwicklung "sie erreicht das nächste Level" wurde nie wirklich gezeigt. Hier wurde viel Potential verschenkt.

            Dadurch verliert die Serie doch deutlich an Mehrwert zu den bekannten KI-Geschichten, so dass ich auf gute 4 von 6 Sternen zurücktripple. Eine Fortführung wird am Ende angedeutet mit "unknown caller : >>HELP ME<<"
            The cake is a lie. Always.

            Kommentar

            Lädt...
            X