Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie hat Star Trek dein Leben beeinflusst?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Wie hat Star Trek dein Leben beeinflusst?

    Hallo zusammen,

    ich bin gerade dabei einen neuen Podcast ins leben zu rufen und suche dafür spannende Geschichten von Trekkies, die erzählen möchten, wie sich Star Trek auf ihr Leben ausgewirkt hat. Viele Podcasts befassen sich detailliert mit den einzelnen Serien und Episoden. Wir möchten gerne die Geschichten der Fans in den Mittelpunkt stellen. Eure Geschichten!

    Hat sich Star Trek auf euer Privatleben z.B. auf eure Liebe oder eure Lebensplanung ausgewirkt? Oder habt ihr sogar bestimmte Entscheidungen in eurem beruflichen Lebensweg Star Trek zu verdanken?

    Gibt es etwas was ihr gerne mit der Star Trek Community teilen würdet? Meldet euch doch kurz!

    (Übrigens: Keine Angst, wenn ihr wollt, halten wir das natürlich Anonym. Ausserdem braucht ihr keine technische Erfahrung)

    Bin gespannt!

    #2
    Ich kann nur für TNG sprechen, da nur TNG diesen Einfluss auf mich hatte, nicht Star Trek insgesamt, aber bevor ich die Serie kannte war ich ein ziemlich mieser Zeitgenosse. Erst TNG (und Jean-Luc insbesondere) hat mir gezeigt dass man Konflikte mit Worten lösen kann und dazu eigentlich eher nicht die Fäuste braucht. Weiß nicht, wo ich ohne die Serie bzw. Jean-Luc heute wäre, aber sicherlich nicht hier. Jean-Luc "kennenzulernen", war so ziemlich das Beste, was mir je passiert ist.

    Kommentar


      #3
      Zitat von MrPicard Beitrag anzeigen
      Erst TNG (und Jean-Luc insbesondere) hat mir gezeigt dass man Konflikte mit Worten lösen kann und dazu eigentlich eher nicht die Fäuste braucht. Weiß nicht, wo ich ohne die Serie bzw. Jean-Luc heute wäre, aber sicherlich nicht hier. Jean-Luc "kennenzulernen", war so ziemlich das Beste, was mir je passiert ist.
      Respekt!
      Ich habe dank Delenn aus Babylon 5 mit dem Alkohol aufgehört.
      Weil Minbari (Delenn ist eine Minbari) nämlich keinen Alkohol trinken - wegen ihrer andersartigen Biochemie.

      Ups, ja, hier geht's um Star Trek. Aber dank eines Seriencharakters mit den Fäusten oder mit dem Alkohol aufzuhören ist ziemlich cool.
      Zuletzt geändert von Depa Billaba; 30.11.2019, 19:25.
      And when I say, you have received the Holy Spirit within you, you won't need any medicine. You won't need a band-aid. You won't need your beer. He will be that medicine, he will be that band-aid, he will be that beer. Can I get an Amen?
      -Tiffany "Pennsatucky" Doggett ♥
      "Unsere Begegnung war kein Zufall. Nichts geschieht zufällig."
      -Qui-Gon Jinn

      Kommentar


        #4
        Zitat von Depa Billaba Beitrag anzeigen

        Respekt!
        Ich habe dank Delenn aus Babylon 5 mit dem Alkohol aufgehört. (Weil Minbari nämlich keinen Alkohol trinken - wegen ihrer andersartigen Biochemie.)

        Ups, ja, hier geht's um Star Trek. Aber hey - dank eines Seriencharakters mit den Fäusten oder mit dem Alkohol aufzuhören ist ziemlich cool und beachtenswert.
        Danke! Auch an dich Respekt! Ich hab jetzt nicht wahllos Leute verdroschen, aber ich hatte ein... unschönes Temperament als Teenager. Ich sage immer, das wäre wohl nicht so gekommen wenn ich mit TNG schon aufgewachsen wäre (hätte von meinem Alter her genau gepasst), aber leider hat mir niemand Star Trek gezeigt als ich noch klein war. Aber naja, besser spät als nie. Und Jean-Luc ist ja generell auch wirklich kein schlechter Mann zum Mögen.

        Kommentar


          #5
          Zitat von MrPicard Beitrag anzeigen

          Danke! Auch an dich Respekt! Ich hab jetzt nicht wahllos Leute verdroschen, aber ich hatte ein... unschönes Temperament als Teenager. Ich sage immer, das wäre wohl nicht so gekommen wenn ich mit TNG schon aufgewachsen wäre (hätte von meinem Alter her genau gepasst), aber leider hat mir niemand Star Trek gezeigt als ich noch klein war. Aber naja, besser spät als nie. Und Jean-Luc ist ja generell auch wirklich kein schlechter Mann zum Mögen.
          Okay. Zuschlagen konnte ich als Teenie auch gut. Zwar nicht oft, aber ich war oft knapp davor.
          Meine Schwester hat mich mit dem Star Trek-Fieber infiziert in den 90ern.
          And when I say, you have received the Holy Spirit within you, you won't need any medicine. You won't need a band-aid. You won't need your beer. He will be that medicine, he will be that band-aid, he will be that beer. Can I get an Amen?
          -Tiffany "Pennsatucky" Doggett ♥
          "Unsere Begegnung war kein Zufall. Nichts geschieht zufällig."
          -Qui-Gon Jinn

          Kommentar


            #6
            Jean Luc Picard hat mir den Earl Grey Tee schmackhaft gemacht.

            Mittlerweile wirklich mein Lieblingstee.

            Kommentar


              #7
              Ja das mit dem Tee kann ich bestätigen, auch ich bin wegen Jean-Luc Earl Grey Liebhaber
              Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
              die Internationale erkämpft das Menschenrecht


              das geht aber auch so

              Kommentar


                #8
                Also star trek hat mein Leben in einigen Bereichen beeinflusst, aber nicht in allen..

                Ich bin schon seit meiner Jugend an überzeugter Kommunist (aber parteilos)... und star trek hat bei mir offene Türen eingerannt mit der Serie Star Trek the next generation.

                Denn diese Utopie die ist in Star Trek gibt ist für mich eine Art Kommunismus im Weltraum..

                Wir arbeiten um uns alle zu verbessern, wir arbeiten für das allgemeinwohl und nicht um sich seine eigenen Taschen zu füllen.

                Star Trek hat nicht gelernt viele Dinge zu diskutieren und zu hinterfragen. Habe ich zwar schon vorher, aber die philosophischen Aspekte die star trek angesprochen hatte haben mir mein Horizont noch etwas erweitern lassen.

                ich versuche mich mal neue Kulturen hineinzuversetzen bzw hineinzudenken..

                und ich tue nicht sofort pauschal alles vorverurteilen...

                Ich sehe mich als weltbürger.
                Wir sind alle so verschieden wir sind dennoch auch gleich, weil wir alle Menschen/Individuen sind. und dabei ist es egal welche Sexualität, Herkunft, Religion, Behinderung und so weiter man hat.

                Star trek bin ich auch zu dem Tee earl grey gekommen.

                Ich habe zwar schon vorher Tee getrunken, auch schwarzen Tee, aber er gerade ist mit der beste den ich kenne, jetzt einen wunderschönen bergamottin Geschmack...

                kleiner Tipp in türkischen Läden kann man Grey Tee und einen anderen Namen richtig günstig erwerben... Man muss lediglich hinten bei den Zutaten nachgucken ob der bergamotten Öl im Schwarztee drin ist

                Allerbeste allerbeste Grüße an alle von euch


                scotty stream me up ;)
                das leben ist ein scheiss spiel, aber die Grafik ist geil :D
                aber leider entschieden zu real

                Kommentar


                  #9
                  ST hat meine Berufswahl beeinflusst. So habe ich mich als Berufssoldat für den Dienst in einer Flugabwehreinheit der Luftverteidigung entschieden und Raketentechnik studiert.

                  Kommentar


                    #10
                    Das mit dem Earl Grey kenne ich auch, früher habe ich auch ganz viel Earl Grey getrunken. Dank Star Trek interessiere ich mich für Naturwissenschaften und Psychologie.
                    And when I say, you have received the Holy Spirit within you, you won't need any medicine. You won't need a band-aid. You won't need your beer. He will be that medicine, he will be that band-aid, he will be that beer. Can I get an Amen?
                    -Tiffany "Pennsatucky" Doggett ♥
                    "Unsere Begegnung war kein Zufall. Nichts geschieht zufällig."
                    -Qui-Gon Jinn

                    Kommentar


                      #11
                      Auf den Earl Grey (den ich dann und wann trinke) hat mich Star Trek auf jeden Fall gebracht. Dazu verdanke ich hunderte Stunden von Serien- bzw. Forenfreuden (was ja auch tlw. mein Leben ausmacht ) dem Franchise. Und immer wieder konnte ich irgend etwas Wissenswertes (Dysensphären etc.) daraus mitnehmen.

                      Ansonsten dürfte ST mein Leben kaum beeinflusst haben. Weder in der Berufswahl (bin seit mehreren Jahren in der Steuerberatung, also das genaue Gegenteil der ST-Utopie ), noch in meinen Hobbys (Feuerwehr) und dass ich mittlerweile seit 3 Jahren Single bin, hat hoffentlich auch nichts mit ST zu tun .

                      Kommentar


                        #12
                        Ich denke nicht, dass StarTrek mich in irgendeiner Weise verändert hat.

                        Ich war schon immer ein SciFi Fan, allerdings mehr lesen als TV sehen. So habe ich Perry Rhodan schon in der Hauptschule verschlungen.
                        Star Treck wurde zwar geschaut, aber ehr unregelmäßig.

                        Kommentar


                          #13
                          Weil es gibt Star Trek, so es gibt dies Forum und nur daher ich konnte registrieren in Forum und so bekam neue Einsicht zu Menschen mit "deutschsprachig Kulturen" und sogar Freundschaft. :-)
                          Seltsame ist, Star Trek ist Grund für Forum, aber ich in Forum kam, bevor ich nur sah irgendwas von Star Trek.... *lach*
                          In letzte Jahre immer wieder ansah was von die Serien, aber doch mich nicht viel Inhalt von Serien und so darüber schreiben interessiert.

                          Kommentar


                            #14
                            Ich möchte euch gerne mitteilen, dass wir mittlerweile mit dem Podcast online gegangen sind. Die ersten Episoden könnt ihr euch schon anhören
                            https://communicator.space/10vorne/

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X