Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Buchbesprechung] Fremde vom Himmel

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    [Buchbesprechung] Fremde vom Himmel

    Fremde vom Himmel von Margret Wonder Bonano
    Dieser Roman ist Teil des Buches "Star Trek - Die Anfänge".



    Es geht um den Erstkontakt von Vulkaniern und Menschen, jedoch vor dem offiziellen Kontakt im Jahr 2063.
    Die Storyline im 21.Jhd wir geschickt mit der im 23.Jhd. (zu Kirk´s Zeiten) verbunden.

    ***************

    Mir gefällt das Buch bis jetzt sehr gut. (Ich hab es noch ncht ganz fertiggelesen) Es ist wirklich spannend, und gut erzählt.
    13
    Ausgezeichnet
    15,38%
    2
    Gut
    69,23%
    9
    Mittelmässig
    7,69%
    1
    Unterdurchschnittlich
    7,69%
    1
    Sehr schlecht
    0,00%
    0
    Signatur ist auf Urlaub

    #2
    Umfrage hinzugefügt

    Umfrage hinzugefügt
    "Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert...."

    "Das X markiert den Punkt...!"

    Kommentar


      #3
      Das Buch ist recht spannend und Fantasiereich.
      Doch der erste offizielle Kontakt zwischen Menschen und Vulkaniern wie er in diesem Buch beschrieben wird und den den wir in ST8 zu sehen bekamen unterscheiden sich grundsätzlich, das nimmt dem Buch seinen Reiz. Doch damit nicht genug, auch der erste inoffizielle Kontakt zwischen Menschen und Vulkaniern wird sich von dem in dem Buch untersscheiden, denn dieses Thema wird in der 2. Staffel von ENTERPRISE behandelt.

      Ansonsten ein gelungenes Buch!!

      Wie findet ihr übrigends "Die erste Mission" ein andres Buch das ebenfalls Teil dieses Buches ist.
      Diese Geschichte ist sehr witzig und erklärt auch wie die Klingonen zu Shakespear kamen.
      Es gibt immer Möglichkeiten - Cpt. Kirk

      Dann und wann begegnen wir der Realität und sind überhaupt nicht auf sie vorbereitet.
      John Le Caree

      Kommentar


        #4
        Wie findet ihr übrigends "Die erste Mission" ein andres Buch das ebenfalls Teil dieses Buches ist.
        Diese Geschichte ist sehr witzig und erklärt auch wie die Klingonen zu Shakespear kamen.
        Habe hier einen eigenen Thread dazu eröffnet.

        Mit Fremde vom Himmel bin ich noch nicht ganz fertig. Ich kann aber schon sagen, dass mir der Handlungsbogen mit diesem Parneb nicht zusagt. Die Handlung auf der Erde im 21.Jhd. mit den 2 Vulkaniern ist da viel logischer und spannender.
        Es wurde gesagt Parneb bewege sich rückwärts durch die Zeit. Das ist doch Targmist! Dann könnte er ja gar nicht mit Kirk und co. interagieren.
        Überhaupt war es schon total unglaubwürdig, dass Kirk ein Landeteam auf den Planetoiden schickt. Es herrschten widrige Umweltbedingungen, und der Planetoid verschwand unvorhersehbar. Das ist sogar für einen Kirk zu leichtsinnig.

        Das endgültige Urteil folgt dann noch...
        Signatur ist auf Urlaub

        Kommentar


          #5
          Ich stimme dir zu was Captain Kirk angeht, sein verhalten ist auch ziemlich "ungleich". Erst dieser leichtsinn auf dem Planetoiden und dann diese übergroße Vorsicht auf der Erde des 21.jhds.
          Es gibt immer Möglichkeiten - Cpt. Kirk

          Dann und wann begegnen wir der Realität und sind überhaupt nicht auf sie vorbereitet.
          John Le Caree

          Kommentar


            #6
            Mich stört es eigentlich nicht, daß der Erstkontakt Menschen-Vulkanier hier anders beschrieben wird.
            Das Buch ist halt älter als der Film, wie hätte die Autorin das ahnen können, daß es noch mal verfilmt wird?
            Die drei Bücher sind schließlich eigentlich ein Zyklus, der lange nicht mehr gedruckt wurde und jetzt in form eines Bandes wieder neu aufgelegt wurde.


            Das Buch fand ich gut, die Abweichungen sind unter den Bedingungen eigentlich normal und auch nicht anders zu erwarten.

            Und ein paar unlogische und nicht zum Charakter passende Handlungsweisen findet man in jedem Buch, wenn man gezielt sucht.

            Ich stimme für gut.
            Offenbar bin ich die erste, die abgestimmt hat.
            "Ich sehe keinen Grund zur Selbstverstümmelung."

            Kommentar


              #7
              Die Bücher stimmen oft nicht mit den Serien überein. Was daran liegt, dass die Macher der Serien die Romane nie als Teil des Star Trek Universums akzeptiert haben . Ich finde es bisweilen aber auch ganz gut so und wenn es euch stört seht die Romane doch als eine Art Paralelluniversum an. Ich find die gesammte Reihe "Die Anfänge" eigentlich recht gut.

              Kommentar


                #8
                ZU der Zeit als der ROman erschien war die Betreuung eigentlich noch umfassend und die Romane waren nicht vom Canon ausgenommen. Das kam erst nach Roddenberrys Tod...
                Eine Woche danach war der Buch-Koordinator gefeuert und die Canonkontrolle der Bücher Geschichte
                »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                Kommentar


                  #9
                  Ich habe für Mittelmäßig gestimmt. Die Geschichte hatte zwar auch spannende Momente, aber im Allgemeinen konnte sie mich nicht ganz überzeugen.

                  Die anderen zwei Romane in diesem Band würde ich ca. gleich beurteilen, auch wenn mir der letzte Roman vielleicht noch eine Spur besser gefallen hat.

                  Fazit: Lesenswert, aber nicht umwerfend.
                  Signatur ist auf Urlaub

                  Kommentar


                    #10
                    Ich muss sagen das mir alle drei Romane gut gefallen haben. Auch wenn der zweite Band nicht mehr mit der offiziellen ST Geschichte übereinstimmt, so ist er doch triotzdem spannend und gut zu lesen.

                    Den dritten Teil hab ich noch nicht zuende gelesen, was ich aber sicher in den nächstetn Tagen tun werde. Gibt es zu dem letzten Teil eigentlich auch einen Tread?

                    Orginal geschrieben von Sternengucker
                    ZU der Zeit als der ROman erschien war die Betreuung eigentlich noch umfassend und die Romane waren nicht vom Canon ausgenommen. Das kam erst nach Roddenberrys Tod...

                    Eine Woche danach war der Buch-Koordinator gefeuert und die Canonkontrolle der Bücher Geschichte
                    Ja von dieser für Paramount so typischen Aktion hab ich auch schon gehört bzw. gelesen. Das stand doch glaub ich in einer SPACE VIEW Ausgabe.

                    Kein Wunder das die sowas gemacht haben. Die haben ja schon genug Probleme damit nicht dem zu wiedersprechen was drei Episoden vorher im Fernseher gesagt wurde, wenn die sich dann auch noch an Bücher halten müssten würde das wohl in einer nicht endenden Reihe aus wiedersprüchen enden.
                    Es gibt immer Möglichkeiten - Cpt. Kirk

                    Dann und wann begegnen wir der Realität und sind überhaupt nicht auf sie vorbereitet.
                    John Le Caree

                    Kommentar


                      #11
                      Gibt es zu dem letzten Teil eigentlich auch einen Tread?
                      Ja, jetzt schon.
                      hier
                      Signatur ist auf Urlaub

                      Kommentar


                        #12
                        Nachdem ich jetzt fast ein halbes Jahr nicht mehr zum Lesen kam, hab ich es gestern nun endlich ganz durch bekommen

                        Mir hat das Buch sehr gut gefallen, auch wenn es absolut noncanon ist. Es war halt ein wenig verwirrend, andere Fakten geliefert zu bekommen, als die, die in den Filmen und Serien genannt werden, aber lesenswert war es allemal.

                        Was mich auch noch verwirrt hat: Wird am Anfang nicht gessagt, dass Liz Dehner nicht mehr von dem Einsatz auf M-155 zurückkommen sollte? Es wird weder ihr Tod, noch irgendein anderer Grund genannt, weshalb sie zurück hätte bleiben sollen. Irgendwie hinkt da irgend etwas in der Storyline.
                        Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                        endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                        Klickt für Bananen!
                        Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                        Kommentar


                          #13
                          Hm, kann mich gar nicht mehr so genau an die Stelle erinnern, aber vieleicht hat man sie dauerhaft dort stationiert. Oder sie hat sich dort auf M-155 zurückgezogen, damit sie ungestört um den Tod ihres Sohnes trauern konnte.
                          Es gibt immer Möglichkeiten - Cpt. Kirk

                          Dann und wann begegnen wir der Realität und sind überhaupt nicht auf sie vorbereitet.
                          John Le Caree

                          Kommentar


                            #14
                            Ganz Schnell:

                            Das Buch ist(finde ich) gut.

                            Story:gut
                            Spannung:mittelmäßig
                            Charactere:sehr gut

                            Kommentar


                              #15
                              Meiner Meinung nach ist "Fremde vom Himmel" der beste Teil der "Die Anfänge"-Reihe. Die Geschichte ist spannend und gut erzählt und die Charaktere verhalten sich einigermassen konsistent zur Fernsehserie.
                              Wüßte ja zu gerne mal, welcher Teufel da Heyne geritten hat, kurzerhand eine eigene Serie aus dem Boden zu stampfen, im Original waren die drei Bände ja Bestandteil von Classic..... Ausführliches Review von mir gibts hier:
                              http://home.t-online.de/home/Uwe_Thiele/hs.htm

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X