Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sternenflotte schlecht?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Zitat von Martok01 Beitrag anzeigen
    Weiter herrscht bei der Sternenflotte eine Klare Militärische Hierarchie.
    Bist du da sicher?
    In der zivilen Schifffahrt gibt es auch eine Hierarchie und die wird auch ziemlich ernst genommen und ich könnte mir vorstellen, dass es bei Forschungsexpeditionen unter vergleichbaren Umständen ebenso ist. Vielleicht weiß ja jemand mehr und wir haben die Chance zu lernen...

    Teile der SF-Ausbildung wirken schon so wie das Training von Soldaten, man sollte aber bedenken, dass auch Astronauten Überlebenstraining erhalten.

    Zitat von Martok01
    Die Sternenflotte übernimmt aufgaben wie Verteidigung, Grenzsicherung, führt Manöver durch und führt bei bedarf auch Krieg. Wie bereits erwähnt können die meisten Schiffe der Sternenflotte locker mit anderen Völkern mithalten was die Bewaffnung und Schlagkraft angeht.
    Das muss die SF wohl tun, weil die anderen Mächte ebenso agieren. Man könnte sich sehr gut vorstellen, dass das aus gewachsener, historscher Erfahrung so gemacht wird.

    Zitat von Martok01
    Das die Sternenflotte nun am Anfang immer recht Alt aussieht was den Dominion Krieg und die Borg Attacken angeht, liegt eher an der Philosophie der Föderation und ihrer Überheblichkeit. Die Föderation schmückt sich gerne damit, das sie ein Friedlicher Völkerbund ist und nur Forschen und Frieden mit anderen Völkern will.
    Aus der Luft gegriffen ist das jedenfalls nicht. Die Mitgliedschaft in der Föderation ist freiwillig, man kann (als Individuum) dieses auch wieder verlassen, bzw. (als Welt) den Kontakt zum Rest der Föderation abbrechen und die Föderation sichert sich Zugang zu Ressourcen durch Verhandlungen.

    Das sind alles Eigenschaften, die sie positiv von den meisten anderen Großmächten des Alpha-Quadranten abheben.

    Zitat von Martok01
    Mit Überheblichkeit meine ich das die Sternenflotte vom 23 bis Mitte des 24 Jahrhunderts kaum ernsthafte kriegerische Auseinandersetzungen hatte[...]
    Das verstehe ich nicht unter Überheblichkeit, eher unter "Abrüstung" oder einer nicht-kriegerischen Grundeinstellung.

    Zitat von Martok01
    Die Borg waren dann nach Jahrzenten der erste Ernsthafte Gegner, welcher auch noch Technologisch weit voraus war. Das Dominion hat die Föderation dann völlig kalt erwischt und sie beinahe überrannt. Erst als die Sternenflotte wieder anfing massiv aufzurüsten haben sie wieder die Oberhand gewonnen. Erst durch den Kontakt der Borg und den ersten Auseinandersetzungen mit dem Dominion gab es in der Sternenflotte ein langsamen umdenken.
    Zumindest in den "Sekundärquellen" (Begleitwerke zu Spielen usw) wird der Borg-Zwischenfall immer wieder hervorgehoben. Da fand also das Umdenken statt. Nur hat man sich realistischerweise nicht auf so etwas wie den Dominion-Krieg vorbereitet, sondern versucht, den Gegner zu studieren und ihn etwas entgegen zu stellen.
    Gegen die Borg muss man sich eben anders verteidigen als gegen eine andere (normale) Großmacht.

    Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
    Ich vermute er meint Kampfschiffe, wenn er von Kampdschiffen schreibt.
    Eine gewagte, mutige Hypothese...

    Zitat von Tibo
    Der Satz ist dann aber falsch. Die Sternenflotte hat eigentlich keine Nichtkampfschiffe.
    Es läuft im Grunde auf die alte Frage: "Ist die Sternenflotte das Militär der Föderation?" hinaus.

    Obwohl es selbstverständlich auch bewaffnete Schiffe geben kann, die deshalb nicht gleich Kriegsschiffe sind (siehe bewaffnete Frachter), scheint die SF in Kriegszeiten militärische Aufgaben für die Föderation zu übernehmen. Wirkliche Kriegsschiffe hat die SF dabei auch, z. B. die Defiant und ihre Klasse.

    Zitat von Whyme Beitrag anzeigen
    Die Sternenflotte stellt zwar, wenn es sein muss, das Militär der Föderation dar, sieht sich selber aber primär als Forschungsflotte. Deswegen sind ihre Schiffe zwar bewaffnet, aber es gab eben keine echten Kampfschiffe.
    Und dieses "Selbstverständnis" (ja, das ist eine Frage, um die hier eh schon gestritten wurde) scheint mehr als bloße Propaganda zu sein. Das sieht man in den Serien wie TNG usw.
    "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

    Kommentar


      #17
      Zitat von Counselor Lapdiang Beitrag anzeigen
      Obwohl die Sternenflotte eine Militärorganisation ist, zeigt sich teilweise (vor allem in TNG), dass hier eine "weiterentwickelte" Menschheit vorgestellt werden soll. Und anscheinend ist es ein "Markenzeichen" von "zivilisierten, hochentwickelten, superguten" Kulturen (zumindest in der Vorstellung von naiven Idealisten), dass man auf die Fähigkeiten zur Selbsterhaltung und Selbstverteidigung verzichten oder einfach "vergessen" soll. Ressourcen sollen wohl ja nicht für (obwohl eh nur für die Verteidigung ausgerichtete!) Kampfübungen, Bewaffnung, ausgebildetes Personal usw. "verschwendet" werden....

      Die Eigenschaften, die die Sternenflotte als "gut" (weiterentwickelte Menschheit) zeigen sollen, machen sie gleichzeitig so "schlecht" (in der Verteidigung)!
      Sehe ich genauso... Star Trek ist halt kein Star Wars

      Gene Roddenberry wollte halt eine "gute", lebenswerte Zukunft zeigen...

      Kommentar


        #18
        Ich finde die Sternenflotte überhaupt nicht schwach oder schlecht. Die Schiffe sind gut bewaffnet, sind aber auch mit Luxus ausgestattet, da sie ja hauptsächlich der Forschung dienen. Im späten 24 Jahrhundert baut die Föderation immer mehr Kriegsschiffe/ gut bewaffnete Schiffe wie die Defiant Klasse oder die Sovereign klasse.

        Kommentar


          #19
          Nun die Intrepidklasse ist ja auch ein Forschungsschiffklasse...siehe Voyager... und als Forschungsschiff hat sich die Voy im Delta Quadraten über die Jahre ganz gut geschlagen... schade dass das andere Schiff der selben Klasse so wenig an Bedeutung und Aufmerksamkeit im ST Universum bekommen hat... USS Bellerophon... (könnte vom Klang her eine neue Handymarke oder ein neuer Klingelton sein?)... Bezeichnend ist ja auch das es nur 2 Schiffe der Klasse gibt... wenn im ST Universum keine einheitliche Geldwährung mehr gibt... wieso hat man nicht mehr Schiffe gebaut... ich meine die Aussage: "Wäre zu teuer" etc. gilt dann ja nicht. Auch seltsam ist dass es keine Replikatoren für Schiffe gibt... wo man auf Knopfdruck sein eigenes Schiff repliziert bekommt... stattdessen gibt es ja die (guten alten) Schiffswerften. :-D

          Kommentar


            #20
            Nebulaklasse
            Eigentlich sind es drei.
            Voyager, Bellerophon (Figur aus der Griechischen Mythologie) und das Typschiff der Klasse, die USS Intrepid.
            Diese hat man zwar nicht gesehen, ein Schiff mit diesem Namen war aber Teil der Kampfgruppe, mit der sich die Enterprise in Nemesis treffen sollte.
            Die Nummer des Schiffes ( ich glaub es war NCC-74600) passt gut zu den anderen beiden.

            ​​​
            "Der Herr vergibt alles. Aber ich bin nur ein Prophet, ich muss nicht vergeben.
            Amen."

            Zachary Hale Comstock

            Kommentar


              #21
              @ Cavit Du hast recht, an die hab ich auch schon gedacht... wobei in den meisten Quellen die ich kenne nur 2 Schiffe diesen Typs aufgeführt werden. :-) Ich wünsche dir und allen Anderen hier ein schönes Wochenende.

              Kommentar


                #22
                Ich glaube in Zeiten des Dominion Krieges hatten Schiffe wie Defiant, Galaxy oder Akira gegenüber einer Intrepid Klasse Vorrang.

                Kommentar


                  #23
                  Bezeichnend ist ja auch das es nur 2 Schiffe der Klasse gibt... wenn im ST Universum keine einheitliche Geldwährung mehr gibt... wieso hat man nicht mehr Schiffe gebaut... ich meine die Aussage: "Wäre zu teuer" etc. gilt dann ja nicht. Auch seltsam ist dass es keine Replikatoren für Schiffe gibt... wo man auf Knopfdruck sein eigenes Schiff repliziert bekommt... stattdessen gibt es ja die (guten alten) Schiffswerften. :-D
                  von dem was sehen kann ist es schwer auf die Anzahl der Schiffe zu schließen. Immerhin gab es den Ableger die Yeager Class recht häufig im Hintergrund zu sehen, allerdings keine Schönheit

                  Und nur weil man etwas nicht in Geld ausdrückt benötigt es aber immer noch ARbeit, Werkzeug, etc um ein Schiff zu bauen..

                  Was Replikatoren angeht, naja das wäre wohl ein Plottkiller, es ist aber anzunehmen das große Komponenten durch Industrireplikatoren erzeugt werden.

                  Kommentar


                    #24
                    Nun auf Memory Alpha sind nur 2 Schiffe aufgeführt... es gibt auch mind. 2 weitere Schiffe mit dem selben Namen USS Intrepid welche jedoch nicht der Intrepidclasse zuzuordnen sind... (Constitution + Excelsiorklasse)... pauschal zu sagen, das die Intrepid also dieser Klasse zugehörig ist, ist nicht korrekt.

                    Wegen der Replikatorsache... nun ein Replikator kommt meines Erachtens doch ohne Materialien aus... die Gegenstände werden doch aus reiner Energie erzeugt oder nicht? Ich habe nirgends lesen können, dass Replikatoren erst durch Rohstoffe gefüttert werden müssen um dann etwas erzeugen zu können. So ein reiner Replikator um fertig montierte Schiffe zu erzeugen, wo keiner mehr dran rumschrauben muss... wäre doch krass. Wir lieben doch die Fiktion. ;-)

                    Kommentar


                      #25
                      Nelthalion87
                      wohl eher Excelsior, Miranda und nochmal Miranda.:-D
                      Ich hab nie verstanden, warum man in den Schlachten von DS9 die Uralt-Schiffe stets im Vordergrund zeigte, während die neuen Klassen (Akira, Saber, Steamrunner) kaum zu sehen im Hintergrund waren.
                      VOY "Flaschenpost" hat mich dann doch überrascht, wo die Akira mit den 2 Defiants zu sehen war.
                      Hätte auch eine Excelsior und 2 Mirandas sein können...:-D
                      "Der Herr vergibt alles. Aber ich bin nur ein Prophet, ich muss nicht vergeben.
                      Amen."

                      Zachary Hale Comstock

                      Kommentar


                        #26
                        Cavit Dass überhaupt noch so viele Excelsior oder Miranda Schiffe im Einsatz waren find ich sowieso traurig für die Sternenflotte.

                        Selbst im Finale von Voyager ist immernoch mindestens eine Excelsior Klasse dabei...

                        Immerhin sah man da aber auch mehr von der Akira oder Prometheus Klasse.

                        Kommentar


                          #27
                          Wieso ist das traurig? Miranda und Excelsior sind verlässliche Arbeitspferde. Selbst in der jetzigen Marine sind Schiffe im Einsatz die 50 Jahre und mehr auf dem Buckel haben.
                          Inmitten des ewigen Kreislaufs der Zeit, wird aus lauem Wind ein Sturm entstehen.
                          Vom Abgrund starren Dämonenaugen weit, die die Razgriz, die schwarzen Flügel sehen.

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X