Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

g-Kraft Im Turbolift

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    g-Kraft Im Turbolift

    Hallöchen,

    ich habe an euch eine Frage bezüglich der Technik der Turbolifts, insbesondere zur Zeit von TNG.
    Mich würde nämlich in erster Linie interessieren, wie schnell ein Turbolift sich fortbewegt bzw. schneller als die Fallgeschwindigkeit auf der Erde?! Die zweite Frage wäre, wie sich denn dann die g-Kraft ausgleicht, denn in den Serien stehen alle ganz happy im Aufzug ohne erkenntliche Auswirkung von Geschwindigkeit oder g-Kraft auf die Personen im Auszug.

    Wäre cool, wenn mir da jmd. auf die Sprünge helfen könnte.
    ​​​​​
    ​​

    #2
    Es gab eine TNG-Folge, ich glaube The Captains Day, oder so ähnlich wo ein Turbolift abstürzte, bis er sich Konstruktionsbedingt verkeilte. Wen man sich die Lichter an den Wänden ansieht, wenn der Lift fährt, sieht das gleichmäßig wie ein Deck / ca 4m pro Sekunde aus, das wären ca 14,4 km/h. Bei rund 40 Decks wäre eine Fahrt von ganz unten nach oben oder umgekehrt also ziemlich flott, wobei es wohl einen Umstieg von Untertassensektion zum "Hals" gibt. Im technischen Handbuch zur Enterprise D gibt es da auch ein Kapitel, in dem auch gezeigt wurde, dass die Ausnutzung der Lifte beim Schichtwechsel an die Grenzen der Resourcen geht.
    Allerdings denke ich dass die Lift-Systeme in den höchsten Wolkenkratzer in arabischen Raum schon effktiver ist

    Die Epidode heisst Katastrophe auf der Enterprise.
    Am besten die Stichworte über Memory Alpha (dem Star Trek wiki) googeln
    Zuletzt geändert von Thomas W. Riker; 31.03.2019, 11:06.
    \\// Dup dor a´az Mubster
    TWR www.labrador-lord.de
    United Federation of Featherless
    SFF The 10th Year - to be continued

    Kommentar


      #3
      Hi,

      die G-Kräfte lassen sich im Star-Trek-Universum ganz einfach im Aufzug "ausschalten". Das ganze Schiff hat auf jedem Deck *künstliche Schwerkraft", die auf unbekannte Weise erzeugt und eingestellt wird und die so genannten "Heisenberg-Kompensatoren", die die Beschleunigungskräfte aufheben, sonst würden Picard, Kirk und Co. beim Beschleunigen nicht nur IN den Sitz gedrückt, sondern wahrscheinlich durch diesen sogar hindurch gepresst oder zumindest zerdrückt. (wobei da wahrscheinlich schon der Sitz selbst aus der Halterung gerissen und mehrere Deckwände durchschlagen würde, so wie viele weiteren Teile des Schiffes). Mit dieser fiktiven Technik kann man also sehr einfach auch das Schwerefeld und die Beschleunigung im Lift manipulieren, wie man es gerade braucht. :-)

      Grüße,
      Peter
      Grüße,
      Peter H

      Kommentar


        #4
        Danke euch vielmals! Habe fast angenommen, dass die g-Kraft kompensiert würde, nur wie war mir nicht klar. :-)

        Kommentar

        Lädt...
        X