Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

DSC Ableger: Strange New Worlds

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    DSC Ableger: Strange New Worlds

    Star Trek: Strange New Worlds - Pike-Serie soll zu "Alien der Woche"-Episoden zurückfinden

    Während Star Trek: Discovery und Star Trek: Picard staffelübergreifende Geschichten erzählen, soll die geplante Serie um Captain Pike zum Einzelepisodenformat zurückkehren. Star Trek: Strange New World transportiere zudem den Optimismus der Originalserie:

    Alex Kurtzman: "Ich glaube, dass Strange New Worlds unter der Leitung von Henry Myers und Akiva Goldsman gewissermaßen eine Rückkehr zu TOS."

    Laut Kurtzman werde es Folgen geben, die für sich selbst stehen, aber auch Doppelfolgen und größere Handlungsbögen:
    "Und wir kehren tatsächlich zum Modell des 'Aliens der Woche', des 'Planeten der Woche' und 'der Herausforderung auf dem Schiff der Woche' zurück."
    Nur eben mit den Figuren aus der Zeit, bevor Kirk auf dem Captainssessel sitzt. "Ich denke, dass die drei Figuren bei den Menschen so ankamen, weil sie diese Art von unerbittlichem Optimismus verbreiten. Und weil sie sich in der frühen Phase ihrer Karriere befinden."


    #2
    Auch wenn ich ne Rückkehr zu mehr Optimismus und Einzelfolgen begrüße, überwiegt weiterhin die Skepsis. Kurtzman und Co haben in den ersten beiden Staffeln DSC gezeigt, dass sie mit einem TOS-Prequel nicht viel anfangen können. Glaub kaum, dass SNW weniger Kontinuitätsfehler haben wird. Dazu kommt Akiva Goldsman als Showrunner, dessen Arbeiten ich weder bei Star Trek, noch beim Großteil außerhalb davon (beiden Schuhmacher-Batmans, Transformers 5, Dunkle Turm - einzige Ausnahme "A Beautiful Mind" wofür er zu Recht den Oscar bekommen hat) wirklich schätze.

    Kommentar


      #3
      Zitat von Holger58 Beitrag anzeigen
      ... Alex Kurtzman: "Ich glaube, dass Strange New Worlds unter der Leitung von Henry Myers und Akiva Goldsman gewissermaßen eine Rückkehr zu TOS." ...
      Ich hoffe mal das es wirklich so ist und das Konzept gut umgesetzt wird. Es würde mich sehr freuen, wenn man zu den Wurzeln von Star Trek zurückkehrt. Aber glauben tue ich das erst, wenn ich es sehe. Bei DSC und PIC und selbst bei LD ist man ja sehr weit von TOS entfernt. Und das ja mit voller Absicht. Also kann ich mir schlecht vorstellen das man nun doch zu TOS zurückkehren will. Aber gut, wir werden es ja erleben.

      "Vittoria agli Assassini!"

      - Caterina Sforza, Rom, 1503

      Kommentar


        #4
        Ich bin davon überzeugt, dass das Konzept für Strange New Worlds erst dadurch beim kurzen Mann & Co entstanden ist, weil The Orville bei den Fans sehr viel besser im Gegensatz zum kurtzchen Trek angekommen ist, bzw so positiv bewertet wurde. Natürlich wurde dann auch gleich das Problem deren Ansicht richtig analysiert. Es liegt nur am Staffel übergreifenden Handlungsbogen, dass die Fans Disco & Picard so wenig schätzen, und natürlich auf keinen Fall daran, dass vielleicht er (der kurze Mann) & seine Lakaien wenig bis gar keine Ahnung von Star Trek haben könnten.

        Die Zutaten des Erfolgs sind für diese Leute also recht simpel gefunden: Man nehme einfach ein bewährtes altes Star Trek Konzept, und schon verkauft sich das Zeug wie warme Semmeln. Also was wird uns letztlich dann demnächst vom kurzen Mann in Serienformat präsentiert werden? Eine Serie wie der Short Trek Q&A mit einer Länge pro Episode von einer Dreiviertelstunde. Kurz um schlechte Einzelepisoden in voller Länge. Wenn denn dann doch vielleicht eines wirklich schönen Tages mal eine neue gute Star Trek Serie das Licht der Welt erblicken sollte, dann nur wenn Kurtzman & und alle seine Lakaien (Goldsman & Chabon) gaaaaanz gaaaaaanz weit weg von Star Trek gelobt worden sind. Aber das kann wohl oder übel noch eine Weile dauern.

        Zuletzt geändert von Datas Kopf; 26.08.2020, 04:48.

        Kommentar


          #5
          Ich bin davon überzeugt, dass das Konzept für Strange New Worlds erst dadurch beim kurzen Mann & Co entstanden ist, weil The Orville bei den Fans sehr viel besser im Gegensatz zum kurtzchen Trek angekommen ist, bzw so positiv bewertet wurde.
          Zum Teil sicher. Vor allem aber weil die Hauptdarsteller von Pike, Una und Spock mehr überzeugten wir Burnham & Co. Also wird die Kuh gemolken. Das TOS Konzept mit dem "Alien der Woche" ist von sich alleine kein Garant. Denn die Umsetzung, das füllen mit Inhalt und Content dieses Konzepts wird der Knackpunkt sein.

          Kommentar


            #6
            Brauchen wir denn allen Ernstes noch einen Ableger eines Ablegers?
            Ich bin für jeden konstruktiven Beitrag zur Lösung eines Problems dankbar. Das war keiner.

            Kommentar


              #7
              Zitat von Schpucki Beitrag anzeigen
              Brauchen wir denn allen Ernstes noch einen Ableger eines Ablegers?
              Als Star Trek Fan würde ich sagen "Ja gerne mehr Star Trek". Allerdings bekommen wir seit 2009 nur noch sehr schlechtes Star Trek geboten, daher ist meine Antwort eher "Nein brauchen wir nicht". Trotzdem bin ich offen für neues Star Trek, wenn sich denn ein guter am Star Trek Franchise interessierter Showrunner finden würde. Dazu möchte ich noch sagen, dass ich glaube im Rahmen dessen was Lower Decks sein kann, diese Serie nicht wirklich misslungen ist. Zumindest soweit man das bisher sagen kann. Also ist Mike McMahan als Showrunner für dieses Konzept gar nicht mal so schlecht gewählt.

              Kommentar


                #8
                Mittlerweile gehöre ich auch eher zur Kategorie skeptisch was neue Star Trek Serien anbelangt, die letzten 2 Folgen Picard haben bei mir einfach zu viel Schaden angerichtet. Klingen tut es gut, Pike mag ich auch sehr nur ob es dann letztlich gut umgesetzt wird mal abwarten.

                Kommentar


                  #9
                  Brauchen wir denn allen Ernstes noch einen Ableger eines Ablegers?
                  Ein Teil des WIR sicherlich. Ich bin seit 47 Jahren dabei und fand die Zeit nach ENT nicht so toll, nur noch in Erinnerung zu schwelgen. Und so lange es zeitlich immer noch weiße Flecke im ST-Universum gibt bleibe ich neugierig. Unglücklich nur das sich alles nach ENT auf die 2250er/2260er geworfen hat, statt sich zu verteilen, nicht mehr auf das Gesamtgefüge geschaut wurde und jeder sich eigenständig künstlerisch ausdrücken wollte egal ob es wiedersprüchlich zu zum Ganzen ist.

                  Kommentar


                    #10
                    Also auf diese Serie habe ich irgendwie Lust. denn wenn etwas in der zweiten Staffel von Star Trek Discovery wirklich geil war, dann auf jeden Fall Pike.. der Discovery Spock der hat mir noch nicht so gut gefallen, erst am Schluss der zweiten Staffel als bockheim Wagner hatte, hatte ich das Gefühl einen spock vor mir zu sehen..

                    Ich hoffe inständig dass die neue Serie strange new world wieder das klassische star trek erzählt, im Sinne von ENT, TOS, TNG, DS9, VOY, aber am liebsten im Stile von Deep Space Nine oder Star Trek Enterprise mit Captain Archer...

                    auch würde ich mich über mehr Humor freuen, so wie es in den alten Star Trek Serien der Fall war oder vielleicht sogar noch etwas frech hören wie in der super geilen inoffiziellen Star Trek Serie THE Orville
                    scotty stream me up ;)
                    das leben ist ein scheiss spiel, aber die Grafik ist geil :D
                    aber leider entschieden zu real

                    Kommentar


                      #11
                      Leider ist noch zu wenig bekannt, das ich mich über den Weg den "Strage New Worlds" einschlagen wird direkt äußern könnte. Die "Absichtserklärungen" der Macher sind mir zu vage und versprechen allen alles. Der Stoff allein interessiert mich. Mehr kann ich nicht wirklich dazu sagen.

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X