Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[037] "The Sanctuary" / "Das Schutzgebiet"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    [037] "The Sanctuary" / "Das Schutzgebiet"



    [037] "The Sanctuary"

    Deutscher Episodentitel: "Das Schutzgebiet"


    -----------

    Inhalt aus der englischen Wikipedia:

    Book receives a distress signal from his brother Kyheem, who says their home planet Kewjian is being threatened by the Emerald Chain, a syndicate of Andorians and Orions led by the orion woman Osyraa.

    Kwejian's harvests have been devastated by locusts following climate changes caused by the Burn, and Kyheem made a deal with Osyraa to repel the locusts in exchange for Kewjian's trance worms. This caused a rift between Book and Kyheem. Civilizations that receive help from the Emerald Chain often collapse, so Discovery travels to Kewjian...
    -----------

    In eigener Sache:

    Ich fahre damit fort, die verlorenen Discovery-Episoden im Stil der bisherigen Threads hier nachzutragen. Bitte seht es mir nach, dass ich nicht so viele Infos einfüge, wie meine Vorgänger, aber mir geht es jetzt vor allem darum, die Diskussionen ans Laufen zu bekommen und die Theman zu erstellen. Meine eigene Meinung werde ich später nachtragen.
    31
    ****** 6 Sterne - eine der besten Episoden der gesamten Serie
    3,23%
    1
    ***** 5 Sterne - eine herausragende Episode
    9,68%
    3
    **** 4 Sterne - eine gute Episode mit unterhaltsamer Geschichte
    22,58%
    7
    *** 3 Sterne - eine absolut durchschnittliche Episode
    35,48%
    11
    ** 2 Sterne - eine unterdurchschnittliche Episode mit Schwächen
    19,35%
    6
    * 1 Stern - eine der schlechtesten Episoden der gesamten Serie
    9,68%
    3

    #2
    Hätte eine wirklich gute Episode werden können, leider auch hier wieder zu viel Schmalz. Beispiel: Philippa Georgiou soll sich einem medizinischen Eingriff/Untersuchung unterziehen und gerade als es spannend wird, wird diese Trulla mit dem Kontrabass und ihrem unsichtbaren Freund eingeblendet...
    ​​​

    Kommentar


      #3
      Interessant fand ich hier den Plot rund um unsere Imperatorin und ihre "Anfälle" sowie die Quelle des Brandes. Die Quelle wurde also gefunden, liegt in einem Nebel und sendet ein Signal aus - welches nach Entschlüsselung mithilfe von Sarus Superohren (...) wohl ein Föderations-Notsignal ist. Jetzt ist natürlich die Frage: Wer sendet da in dem Nebel?
      Natürlich frage ich mich auch, wieso die Föderation/Sternenflotte in 130 Jahren nicht das geschafft hat, was die Discovery jetzt in ein paar Wochen geschafft hat...

      Die Handlung auf dem Schutzplaneten selbst hat mich nicht so gefesselt. Zwar hat man jetzt mal die Bösewichtin Osyraa kennengelernt, aber die wirkte mir zu eindimensional - sie war einfach "böse, weil sie böse ist". Und die Superinformation, deswegen der antennenlose Andorianer von der Smaragd-Kette gejagt wird, ist... Achtung!!... dass der Smaragd-Kette das Dilithium ausgeht. Wow. Ich denk, das ist jetzt sowieso überall knapp und ein Auslaufmodell.

      Die Actionszene mit Detmer und dem antennenlosen Andorianer (dessen Job es im Grunde war, die Katze zu halten) erinnerte mich wieder ein bisschen an Star Wars... auch von der Soundkulisse her?


      Ich bin auf jeden Fall jetzt doch schon gespannt auf den kommenden Zweiteiler "Terra Firma" und was sie aus dem Sender im Nebel machen... eine zweite Discovery? Die Voyager auf der Suche nach Kaffee ? Man wird sehen...

      Kommentar


        #4
        Ich werde meine Kritik zu Folge hier noch rein posten, aber ich gebe 4 von 6 Sternen
        scotty stream me up ;)
        das leben ist ein scheiss spiel, aber die Grafik ist geil :D
        aber leider entschieden zu real

        Kommentar


          #5
          Ich gebe der Folge auch gute 4 Sterne. Einerseits eine schön abgerundete, für sich stehende Story mit dem Schutzgebiet-Planeten, andererseits ein Weichensteller für die weiteren Storys rund um den Brand, Adiras Visionen von Gray, die Smaragd-Kette und Georgious Leiden. Diese Folge kommt daher vielleicht etwas überladen rüber, aber sie jongliert wenigstens mit allen Bällen gleichzeitig während es mich in früheren Folgen der 3. Staffel schon irritiert hat, wie groß die Rollen von Adira oder Booker in manchen Folgen waren, diese aber in der nächsten Folge dann wieder gar nicht vorgekommen sind. Es kam bis jetzt nie so recht der Eindruck auf, dass tatsächlich ein Handlungsstrang verfolgt wird. Es war eher ein "Lassen wir es auf uns zukommen".
          Alle meine Fan-Fiction-Romane aus dem STAR TREK-Universum als kostenlose ebook-Downloads !

          Mein erster Star Wars-Roman "Der vergessene Tempel" jetzt als Gratis-Download !

          Kommentar


            #6
            Für mich war es die schwächste Folge dieser dieser bisherigen eher enttäuschenden Staffel.

            Es ist schon wirklich unglaubwürdig, dass niemand in 130 (!!) Jahren das Rätsel um den Brand lösen konnte. Nicht einmal einen alternativen Antrieb haben die Ingenieure in 130 Jahren entwickelt. Zum Glück ist aber Super Burni da und hat in den paar Wochen mehr herausgefunden, als diese Vollpfosten in der Förderation all den Jahrzenten. Burnham wird das Rätsel schon lösen, da bin ich mir sicher.

            Warum ist der Andorianer eigentlich so wertvoll, es dürfte doch kein Geheimnis sein, dass das Dillithium überall knapp ist ?
            Schön, dass Keyla etwas zu tun hatte, aber es war schon unrealistisch wie sie mit einem kleinen Schiff so ein grosses Kriegsschiff neutralisiert hat. Das Gefecht sah aber optisch aber ganz gut aus.
            Osyraa scheint der typische langweilige Bösewicht zu sein, welche optisch auch aus einem B Movie stammen könnte. Langweilig.
            Schade, dass Linus zur Witzfigur degradiert wird.
            Philippa droht Kinder zu töten, und mir ist es schleierhaft, was so eine Figur auf dem Schiff verloren hat. Die Macher planen wirklich eine Serie mit so einem Charakter ? Vermute mal, dass sie nach ihrer mysteriösen Krankheit ein anderer und guter Mensch wird, anders kann ich mir keine Serie mit ihr erklären.

            Die Avartar Gebetsszene mit Book und seinem Bruder gegen Ende, keine Ahnung was die da eigentlich gemacht haben, fand ich jetzt auch seltsam.

            3*

            Kommentar


              #7
              2 Sterne.

              Boah, was für ein Unsinn. Wer denkt sich so was aus. Dilithium ist also knapp? Und das kann sich keiner denken? Das ist auch nicht seit 150 Jahren so? Niemand stellt Berechnungen über die Menge einer strategischen Ressource, die einem Konkurrenten oder Feind zur Verfügung steht, an? Mann, Mann, Mann ... Aber zum Glück weiß EIN Andorianer Bescheid. Und er erzählt es Tilly. Ja, die Wahrheit lässt sich eben doch nicht unterdrücken.

              Mrs. Bösewichtin wirft erstmal ihren Neffen den Würmern zu Fraß vor. Warum? Weil böse Bösewichte so was machen! Also in den 80igern... Dann überredet sie Books Bruder Book in die Falle zu locken, weil sie in Wahrheit den Andorianer mit ohne Antennen wiederhaben will. Auf Books Planet haben sie echt Probleme mit Meeres-Viechern die an Land (!!!) alles kahl fressen. Die Wald-Jedi können nix dagegen tun. Ok, am Ende geht es mit ein bisschen Macht-Boost dann doch, aber was solls? Müssen diese Viecher jetzt eigentlich im Meer verhungern? Na ja, Logik war ja noch nie die Stärke von Disco.

              Dafür darf Detmer, nach ihrer Wunderheilung von PTSB, völlig ohne (!!!) Schulung, Einweisung oder auch nur Computerunterstützung Books Schiff besser fliegen als jeder sonst. Warum? Weil Helden das so können. Also damals, in den 80igern. Um nicht völlig bedeutungslos zu sein, muss der Andorianer mit ohne Antennen Books fette Katze während des gesamten Raumkampfs halten. Also eben genau das, was Sidekicks damals in den 80igern so gemacht haben (also jetzt in Filmen wie die "Nackte Kanone"). Detmer zerballert den fetten kreuzer der Bösewichtin, was diese nicht so toll findet und der Föderation den Krieg erklärt (so mit kaputten Schiff und ohne Treibstoff und so).

              Am Ende adoptieren Staments und Culber die junge Adira statt sie wegen ihre vielen Traumata zu therapieren (und nein, ihre sexuelle Ausrichtung ist hier nicht gemeint). Aber ok, vielleicht warten sie auf die Wunderheilung wie bei Detmer.

              Ach ja, die Imperatorin ist schwer krank. Quasi tot, sozusagen. Bis zur nächsten Wunderheilung. ...

              Super-Saru hat mit seinen Mega-Ohren inzwischen rausgefunden wo der Brand begann und was hinter der Melodie steckt. Interessiert aber keinen, weil es noch 1000 Nebenquests zu erledigen gibt. Also quasi wie in einem Assassins Creed Game.

              Nun ja, vielleicht hat Mister Große Brille ja den Durchblick und kann in der nächsten Episode helfen.
              "Vittoria agli Assassini!"

              - Caterina Sforza, Rom, 1503

              Kommentar


                #8
                Zitat von Admiral Ahmose Beitrag anzeigen
                2 Sterne.

                Boah, was für ein Unsinn. Wer denkt sich so was aus. Dilithium ist also knapp? Und das kann sich keiner denken? Das ist auch nicht seit 150 Jahren so? Niemand stellt Berechnungen über die Menge einer strategischen Ressource, die einem Konkurrenten oder Feind zur Verfügung steht, an? Mann, Mann, Mann ... Aber zum Glück weiß EIN Andorianer Bescheid. Und er erzählt es Tilly. Ja, die Wahrheit lässt sich eben doch nicht unterdrücken.

                Mrs. Bösewichtin wirft erstmal ihren Neffen den Würmern zu Fraß vor. Warum? Weil böse Bösewichte so was machen! Also in den 80igern... Dann überredet sie Books Bruder Book in die Falle zu locken, weil sie in Wahrheit den Andorianer mit ohne Antennen wiederhaben will. Auf Books Planet haben sie echt Probleme mit Meeres-Viechern die an Land (!!!) alles kahl fressen. Die Wald-Jedi können nix dagegen tun. Ok, am Ende geht es mit ein bisschen Macht-Boost dann doch, aber was solls? Müssen diese Viecher jetzt eigentlich im Meer verhungern? Na ja, Logik war ja noch nie die Stärke von Disco.

                Dafür darf Detmer, nach ihrer Wunderheilung von PTSB, völlig ohne (!!!) Schulung, Einweisung oder auch nur Computerunterstützung Books Schiff besser fliegen als jeder sonst. Warum? Weil Helden das so können. Also damals, in den 80igern. Um nicht völlig bedeutungslos zu sein, muss der Andorianer mit ohne Antennen Books fette Katze während des gesamten Raumkampfs halten. Also eben genau das, was Sidekicks damals in den 80igern so gemacht haben (also jetzt in Filmen wie die "Nackte Kanone"). Detmer zerballert den fetten kreuzer der Bösewichtin, was diese nicht so toll findet und der Föderation den Krieg erklärt (so mit kaputten Schiff und ohne Treibstoff und so).

                Am Ende adoptieren Staments und Culber die junge Adira statt sie wegen ihre vielen Traumata zu therapieren (und nein, ihre sexuelle Ausrichtung ist hier nicht gemeint). Aber ok, vielleicht warten sie auf die Wunderheilung wie bei Detmer.

                Ach ja, die Imperatorin ist schwer krank. Quasi tot, sozusagen. Bis zur nächsten Wunderheilung. ...

                Super-Saru hat mit seinen Mega-Ohren inzwischen rausgefunden wo der Brand begann und was hinter der Melodie steckt. Interessiert aber keinen, weil es noch 1000 Nebenquests zu erledigen gibt. Also quasi wie in einem Assassins Creed Game.

                Nun ja, vielleicht hat Mister Große Brille ja den Durchblick und kann in der nächsten Episode helfen.
                Die haben die adoptiert? Au weia, ist mir gar nicht aufgefallen. Liegt aber wahrscheinlich daran, dass mir Adira zutiefst unsympathisch ist und ich hoffe die verschwindet nach der Staffel. Was ist die jetzt? Männlich, Weiblich oder Divers? Die letzten 3 Folgen waren jetzt jedenfalls auch wieder zu viel Burnham, dabei war die Staffel in Hälfte 1 auf einem so guten Weg.

                Von mir gibt's 3 Sternlis.

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von Nelthalion87 Beitrag anzeigen
                  ... Die haben die adoptiert? ...
                  Na ja, so quasi. Staments macht auf Papa-Ersatz und Culber gefällt das gut. Adira gefällt es auch. Würde mich also nicht wundern, wenn die irgendwann eine Familie gründen.

                  "Vittoria agli Assassini!"

                  - Caterina Sforza, Rom, 1503

                  Kommentar


                    #10
                    Folge 8 hat mir eigentlich ziemlich gut gefallen, und man merkt wieder dass Jonathan Frakes Regie geführt hat..


                    Die Folge war vom Inhalt her ziemlich Trekkig..


                    vor allem fand ich es schön dass die serie klassisch in zwei handlungsstränge gegliedert wahrend die aber miteinander zu tun hatten…


                    Toll fand ich das der andorianer ohne Fühler Rin nicht nur eine unbedeutende nebenfigur einer Episode war sondern hier ein wiederkehrender Charakter war.


                    auch der Humor ist tatsächlich zurück, so fand ich es lustig als die Katze dem andorianer in den Schoß gesprungen ist und wie der so panisch reagiert hat..


                    Auch fertig ist toll dass Detmer wohl ihr posttraumatisches stresssyndrom abgelegt hat… er und sie würden ein gutes Paar abgeben


                    Saru macht nach wie vor einen erstklassigen Job und Tilly als erste Offizieren übergangsweise fand ich war auch klasse..


                    Auch das Saru einen markanten Spruch sucht wie Captain Picards "machen sie's so" fand ich sehr lustig, da er auf tillys Vorschlag einging..


                    Die Untersuchung von Philippa durch Culber war sowohl lustig als auch sehr tragisch geschrieben, und ich hoffe dass die Figur Philippa noch mehr gewissensbisse bekommt und nicht nur die böse Tussi bleibt ..


                    es wäre interessant zu sehen dass ich einen Spiegel Charakter tatsächlich bessern kann…


                    auf mich wirkt es im Moment so als ob sie nur nach außen hin einen harten Kern hat aber innen drin mittlerweile weicher wird..


                    Irgendwas wird der Typ mit der Brille Kovic mit ihr gemacht haben..


                    So cool ich es finde holografische Technik zu sehen, wie steht es mir dass die Figuren einen klassischen tricorder benutzen..


                    das war immer so eine Art star trek Markenzeichen…


                    Ich fand auch den Konflikt mit der smaragdkette eigentlich ganz gut gelöst allerdings fand ich das Ende doch recht kitschig, also das Book müssen und die discovery verstärkt das Signal, damit die Viecher liebevoll verschwinden..


                    Andererseits war dieser kitsch halt auch wieder typisch Trekkig… da sieht die Viecher ja gefragt haben ob sie denn weggehen würden ..


                    Die kleine raumschlacht soll übrigens ziemlich gut aus..


                    Was mir ein wenig fehlt ist dass man die discovery kaum im Weltraum herumfliegen sieht, sie schwebt eigentlich immer nur an einer Stelle springt kurz woanders hin und schwebt wieder..


                    Die Voyager, die Enterpriseses, die Defiant, typischer Scifi Art durch den Weltraum geflogen, das möchte ich auch gerne bei der Discovery wieder sehen.


                    Das Staments und Culber nun eine Art Ziehkind in Adira gefunden haben find ich irgendwie süß..


                    das Adira gerne mit einer neutralen Bezeichnung angesprochen werden will verstehe ich, aber ich finde die Bezeichnung they,Them, blöd übersetzt..


                    Warum nicht auf deutsch ? Dem, oder Es.. oder so in der Art…


                    theoretisch könnte man das ganze auch umgehen, da sie sternenflotten Offiziere meistens mit Sie ansprechen..


                    Ansonsten finde ich es gut dass das thematisiert wurde.. und auch alles so unproblematisch dar gestellt wurde…


                    Staments und Culber geben gute pflegeeltern ab.


                    Ich würde der Folge provisorische 4 von 6 Sternen gegeben..


                    ich hoffe die Autoren verkacken wie schon öfters erwähnt das Finale nicht und schmälern damit die Folgen davor ...
                    scotty stream me up ;)
                    das leben ist ein scheiss spiel, aber die Grafik ist geil :D
                    aber leider entschieden zu real

                    Kommentar


                      #11
                      Besser als der Vulkanier-Reinfall von letzter Woche, aber auch nicht wirklich gut.

                      Die groß angekündigte Orioner-Chefin enpuppt sich leider als Standard-Bösewichtin, die erst einmal ihren Untergeben von vor zwei Folgen wegen seines Versagens umbringt. Und hier bombardiert sie gleich mal Books Heimatwelt, weil sie den von dem Schrottplaneten geretten Andorianer haben will. Denn der hütet ihr größtes Geheimnis: Den Orionern geht das Dilithium aus! Wow! Nein! Mach Sachen! Das ist zwar der rote Faden der dritten Staffel, aber offenbar ernst genug, als dass die Green Lady einen ganzen Planeten vernichten würde, um dieses Geheimnis zu wahren.

                      Interessant finde ich, dass erneut, diesmal von den Leuten auf Books Planeten, erwähnt wird, die Föderation wäre eigentlich ein fieser Verein, mit dem man Kinder erschrecken würde. Leider habe ich immer mehr das flaue Gefühl, als würde der Admiral und die Sternenflotte noch ihr fieses Gesicht zeigen. Denn immerhin hat Saru hier auch seinen Auftrag überdehnt und quasi Krieg mit den Orionern angefangen.

                      An anderer Stelle findet man heraus, dass am Ursprungsort des Brandes ein Starfleet Notsignal gesendet wird - und dass dieses in der Musik verborgen ist, die die halbe Galaxis seit dem Brand von vür über 100 Jahren unterbewusst hört. Klar, da muss erst die Discovery kommen, um dieses Mysterium innerhalb von ein paar Minuten zu lösen.

                      An anderer Stelle wechselt Georgiou auf einmal die Phase und ist nach den Angaben des Docs unheilbar Krank. Nun ja, mal sehen.

                      Ach ja, Adria entschließt sich, ab jetzt nur noch geschlechtsneutral angeredet werden zu wollen und nicht mehr weiblich. Leider wird das in der deutschen Synchro sehr unglücklich gelöst, so dass es eher so aussieht, also würde sie einen anderen Namen (Dien? Dier?) annehmen.

                      Unterm Strich ist die Folge mit 3 von 6 Sternen gut bewertet, mehr würde ich nicht geben.

                      Kommentar


                        #12
                        Gefallen hat mir das nähere Eingehen auf Georgious "Krankheit" und dass es nähere Infos zum Brand und der Musik gibt (klar, dass die 150 Jahre niemand dahinter gekommen ist, dafür braucht es natürlich die aus der Vergangenheit auftauchende Discovery alias Michael Burnahm). Der Rest war IMO eher mau.

                        Da wäre mal die groß angekündigte Osyraa, welche sich als platter Klischeebösewicht entpuppt (warum nochmal verfüttert sie am Anfang ihren Neffen an den Wurm). Die ganze viiiel zu viiiele Baller-Action auf dem Schutzplaneten. DIe komische Avatar-Szene zwischen Book und seinem Bruder (insgesamt ist mir DSC etwas zu "äsotherisch". Und die Adria Geschlechts-Szene wirkt auch holzhammermäßig und unfreiwillig komisch (kann aber auch an der gaga Synchro liegen, was soll bitteschön "Dien" heißen?).

                        Das Star-Wars-artige Finale mit Demeter und dem fühlerlosen Andorianer war wenigstens cool.

                        Dank der wenigen guten Elemente gebe ich
                        2,5 Sterne (aber IMO nach Folge 1 die zweitschlechteste der Staffel)!

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                          Und die Adria Geschlechts-Szene wirkt auch holzhammermäßig und unfreiwillig komisch (kann aber auch an der gaga Synchro liegen, was soll bitteschön "Dien" heißen?).
                          Okay, das seh ich völlig anders. Das Gespräch bestand doch im Prinzip nur aus zwei/drei Sätzen. Adira sagte, dass sie (ich weiß, inzwischen nicht mehr korrekt) nicht mehr mit "sie" angesprochen werden möchte. Stamets fragt, wie sie nun angesprochen werden will, Adira antwortet "they" (klang im Deutschen auch so) und Stamets sagt einfach "ok". Und das war's auch schon. Im Englischen ist das "they/them" für non-binäre Menschen wohl schon relativ etabliert. Im Deutschen nicht so sehr, da wäre eine wortwörtliche Übersetzung (also "Sie/Ihre") auch schwierig, da es dann keine Unterscheidung zur förmlichen Anrede gibt.
                          Grundsätzlich gab es wohl sehr viel Zuspruch, dass und wie DSC damit umgegangen ist.

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von Trent Beitrag anzeigen
                            Okay, das seh ich völlig anders. Das Gespräch bestand doch im Prinzip nur aus zwei/drei Sätzen. Adira sagte, dass sie (ich weiß, inzwischen nicht mehr korrekt) nicht mehr mit "sie" angesprochen werden möchte. Stamets fragt, wie sie nun angesprochen werden will, Adira antwortet "they" (klang im Deutschen auch so) und Stamets sagt einfach "ok". Und das war's auch schon. Im Englischen ist das "they/them" für non-binäre Menschen wohl schon relativ etabliert. Im Deutschen nicht so sehr, da wäre eine wortwörtliche Übersetzung (also "Sie/Ihre") auch schwierig, da es dann keine Unterscheidung zur förmlichen Anrede gibt.
                            Grundsätzlich gab es wohl sehr viel Zuspruch, dass und wie DSC damit umgegangen ist.
                            Ich empfand vor allem das "dien" sehr fragwürdig (kann eben auch an der Synchro liegen).

                            Dazu kommt, dass bisher Trill trotz vorheriger Wirten nie ein Problem mit ihrer Geschlechtsidentität hatten. Klar kann man argumentieren, dass Adria als Mensch vielleicht größere Probleme hat. Auch wurde angedeutet, dass sie bereits vorher sich ihrer Identität nicht sicher war. Dann wirkt es aber etwas erzwungen, dass sie nicht bereits zuvor als "dien" lebte.

                            Stemetz beiläufiges "ok" fand ich sehr schön. Genau so wünscht man sich ein Outing. Allerdings wirkt das Ganze IMO etwas erzwungen, im Stil von "seht her, wie tollerant wir sind und sich auch dieses Themas annehmen". Hätte es eben besser gefunden, wenn es besser in die Story eingearbeitet worden wäre.

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen

                              Ich empfand vor allem das "dien" sehr fragwürdig (kann eben auch an der Synchro liegen).

                              Dazu kommt, dass bisher Trill trotz vorheriger Wirten nie ein Problem mit ihrer Geschlechtsidentität hatten. Klar kann man argumentieren, dass Adria als Mensch vielleicht größere Probleme hat. Auch wurde angedeutet, dass sie bereits vorher sich ihrer Identität nicht sicher war. Dann wirkt es aber etwas erzwungen, dass sie nicht bereits zuvor als "dien" lebte.

                              Stemetz beiläufiges "ok" fand ich sehr schön. Genau so wünscht man sich ein Outing. Allerdings wirkt das Ganze IMO etwas erzwungen, im Stil von "seht her, wie tollerant wir sind und sich auch dieses Themas annehmen". Hätte es eben besser gefunden, wenn es besser in die Story eingearbeitet worden wäre.
                              Also richtig toll gelöst wurde dieses Thema meiner Meinung nach auch nicht.

                              Zum einen haben wir da die ganzen Aussagen der Macher, dass wir jetzt endlich den ersten Trans Charakter in Star Trek hätten. Was aber so nicht stimmt, da wir schon in TNG einige Spezies mit nur einem Geschlecht hatten. Einzig die Aussage, dass es die erste Hauptfigur ist, könnte man da gelten lassen. Und selbst dann könnte man argumentieren, dass die vereinigten Trill an sich auch gewisser Weise Geschlechts-fluide Charaktere sind, da die (imo geschlechtslosen) Symbionten sowohl männliche und weibliche Wirte durchlaufen haben.

                              Zum anderen finde ich es etwas merkwürdig, dass Adira bei ihrem Outing so rumdruckst - im 32. Jahrhundert sollte so etwas doch eigentlich keine große Sache mehr sein. Hier hat man wieder mal die aktuelle Situation unserer Zeit zu sehr in Star Trek übertragen. Man hätte sie doch gleich als Trans- bzw. non binary-Figur vorstellen können, und alles wäre gut gewesen.

                              So habe ich mich an der Stelle gefragt, ob das jetzt mit der Vereinigung mit dem Symbionten zusammenhängt (Ezri hatte damals ja auch so einige Probleme), oder ob dies bei Adira von Anfang an so war...

                              PS:
                              Ich bin bei diese Dingen aber sicher nicht wirklich qualifiziert, eine richtige Aussage zu treffen. Und eigentlich gibt es ja bei uns eine Beschreibung für ein drittes Geschlecht neben "sie" und "er", eben "es", oder im englischen "it". Aber so wie ich das verstehe, lehnen Leute, die sich keine Geschlecht zugehörig fühlen, den Artikel "es" bzw. "it" ab und bevorzugen im englischen "them" oder "they", was ich aber selbst als Nicht-Englischsprachiger für grammatikalisch ziemlich unsauber halte. Und mit diesem neu eingeführten deutschen Adverb "dien" kann ich so gar nichts anfangen.

                              (Unterm Strich ist aber auch der Prozentsatz an Personen, die sich als Geschlechtsneutral ansehen zu gering, als dass ich mir so etwas wirklich aneignen müsste.)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X