Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[009] "Crisis Point " / ""

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    [009] "Crisis Point " / ""

    Mariner repurposes Boimler's holodeck program to cast herself as the villain in a "lower decks"-style movie.

    ********

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 1.jpg
Ansichten: 118
Größe: 192,0 KB
ID: 4563086
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 2.jpg
Ansichten: 118
Größe: 96,8 KB
ID: 4563087

    ********

    US-Premiere: 01.10.2020 CBS All Access
    Deutsche-Premiere: kein Termin bekannt

    ********


    Regie:
    Bob Suarez

    Drehbuch:
    Ben Rodgers

    Gaststars:
    Charakter Sprecher
    Andy Billups Paul Scheer
    Migleemo Paul F. Tompkins
    Ben Rodgers
    Gabrielle Ruiz
    Gary Cole
    Nolan North
    Jet Marcus Henderson

    Hauptcharaktere und Sprecher:
    Charakter Sprecher
    Ensign Rutherford Eugene Cordero
    Ensign Brad Boimler Jack Quaid
    Ensign Beckett Mariner Tawny Newsome
    Ensign Tendi Noël Wells
    Captain Carol Freeman Dawnn Lewis
    Commander Jack Ransom Jerry O'Connell
    Lieutenant Shaxs Fred Tatasciore
    Dr. T'Ana Gillian Vigman
    8
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    0%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    75,00%
    6
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    0%
    0
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    12,50%
    1
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    12,50%
    1

    #2
    Hier stehe ich wirklich kurz davor, die Höchstwertung zu geben. Insgesamt war die Folge aber ein echter Overkill an Star Trek-Filmanspielungen, von James Horner-inspirierter Musik, dem ewig langen Shuttle-Flug rund um die Cerritos, die Lense Flares, die Kratzer im Bild (im Breitbildformat und einmal blitzt sogar im oberen rechten Eck die Markierung für einen Filmrollenwechsel auf) bis hin zu den Unterschriften am Schluss (hübsch, wie Boimler ein Sternenflottenlogo statt eines i-Punkts setzt).

    Ich empfand es auch als sehr überraschende Wendung, als die holographische Mariner - simuliert u.a. auf Basis persönlicher Logbucheinträge - sich der echten und sich hysterisch durch den Holo-Film mordenden Mariner entgegenstellt und so eine andere Seite von Mariner zum Vorschein kommt. Okay, die Sache mit dem Therapeuten und seinen Nahrungsmittelmetaphern hat mir nicht so gut gefallen.

    Der Auftakt der Folge war zwar ganz interessant (der Echsen-fressende Alien dürfte ein Anticaner gewesen sein), aber mich würde schon interessieren, wie Mariner überhaupt in diese Situation geraten ist, einen Aufstand der Echsen auf dem Planeten in die Wege zu leiten. Da hätte man auch eine ganze Folge drumherum bauen können. (Ja, ich gebe zu, ich mag die Anticaner und auch die Selay sehr gerne. Die kamen zwar nur einmal vor, aber ich fand die ziemlich cool.)

    Der Schluss der Folge zeigt uns auch erstmals in dieser Serie eine Art Cliffhanger, wenn Boimler herausfindet, dass Mariner Captain Freemans Tochter ist - einschließlich der möglichen Konsequenzen, sollte er sein Wissen gegenüber dem Captain offenbaren.

    Rutherford hat in "Crisis Point" eine eher unscheinbare B-Story, indem er innerhalb des Holo-Films seinem Idol, Chefingenieur Billups, nacheifern kann. Tendi hat sehr wenig zu tun, betriebt etwas Klischeebekämpfung, wenn sie meint, nicht alle Orioner wären Piraten ... viele hielten es sogar mehr als 5 Jahre ohne Piraterie aus.

    Nach Q in der vergangenen Woche gibt es quasi auch in dieser Folge den Auftritt eines Charakters aus einer anderen Star Trek-Serie: das Leonardo da Vinci-Hologramm. Es wird allerdings nicht von John Rhys-Davies gesprochen (zumindest steht er im Gegensatz zu John DeLancie letzte Woche nicht im Abspann).

    Ich warte noch etwas ab, bis ich meine endgültige Wertung abgebe. Ja, die Folge war ein wilder Ritt (nicht nur auf Jet-Ski). Andererseits war sie auch "nur" eine Holodeck-Folge und die bessere psychologische Selbstreflektion auf dem Holodeck war schon die VOY-Folge "Das Holo-Syndrom".
    Alle meine Fan-Fiction-Romane aus dem STAR TREK-Universum als kostenlose ebook-Downloads !

    Mein erster Star Wars-Roman "Der vergessene Tempel" jetzt als Gratis-Download !

    Kommentar


      #3
      Dem kann ich im Wesentlichen nur zustimmen. Wenn die letzte Folge nicht absolut grottenschlecht ist denke ich das man die Serie insgesamt als recht gelungen und kurzweilig bezeichnen kann.

      Kommentar


        #4
        Heute hat also Mariner die Hauptrolle.
        Hier bekommen wir mal eine weitere Verwendung des Holodecks zu sehen, oder glaubt hier irgendwer, dass niemand es benutzen würde um Counter Strike zu spielen?

        Mariner programmiert also einen Actionfilm aus Boimlers Programm und dieser sieht wirklich gut aus. Der Flug um das Schiff war für mich haber 10 Sekunden zu lang. Da hätte man etwas kürzen sollen. Anschließend geht Mariner dann auf killing spree, was Tendi irgendwann zuviel ist. Ich finde die Vorurteile/Klischees gegenüber den Orioner dabei durchaus gerechtfertigt. 5 Jahre sind jetzt wirklich nicht viel. Das wichtige ist, dass man jeden Orioner davon unabhängig behandelt. Tendi hat mir bisher keinen Grund geliefert Angst um mein Latinum zu haben, also habe ich das auch nicht, ganz gleich was die Klischees sagen.
        Hier möchte ich auch noch auf ein Detail hinweisen. Als Tendi das Holodeck verlassen hat, ist das Blut verschwunden, im Gegensatz zum Wasser bei TNG.

        Rutherford und Boimler tun also ihr DIng, während Mariner sich durchs Schiff mordet. Klingt extrem, aber da es nur eine Simulation ist, hat sie einfach alle Hemmungen vergessen und spielt den Schurken mit ganzem Herzen. Bis sie von sich selbst aufgehalten wird. #Selbsterkenntnis

        Beim Anfang der Folge bricht Mariner außerdem die Oberste Direktive, die ich aber noch nie mochte. Ich bin eher ein Anhänger von "aus großer Macht folgt große Verantwortung".

        Und weiß jemand aus welchem Film die Schlkussszene mit Leonardo da Vinci stammt? Ich weiß, dass ich sie irgendwoher kenne.

        Kommentar


          #5
          CBS hat ein eigenes "Kinoposter" für Mariners Holo-Film erstellt:

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Star Trek Lower Decks 1x09 Crisis Point social media poster.jpg
Ansichten: 59
Größe: 1,91 MB
ID: 4563389

          Wäre interessant zu wissen, ob es sich beim klingonischen Schiff um ein "echtes" Schiff handelt, oder es vom Holodeck erschaffen wurde. Die zusammengestoppelte Natur spricht irgendwie für beide Möglichkeiten. Es besteht ausschließlich aus Teilen von K'Tinga-, K'Vort- und Vor'cha-Klasse und wenn es eine Spezies gibt, der es zuzutrauen ist, noch funktionsfähige Teile alter Raumschiffe zu einem neuen Schiff zusammenzubauen, dann sind das wohl die Klingonen.
          Alle meine Fan-Fiction-Romane aus dem STAR TREK-Universum als kostenlose ebook-Downloads !

          Mein erster Star Wars-Roman "Der vergessene Tempel" jetzt als Gratis-Download !

          Kommentar


            #6
            Zitat von pollux83 Beitrag anzeigen
            Als Tendi das Holodeck verlassen hat, ist das Blut verschwunden, im Gegensatz zum Wasser bei TNG.
            Hat Data nicht seinerzeit in der Pilotfolge explizit erklärt, dass "einige Dinge tatsächlich echt sind" und der Computer dazu in der Lage ist, feste Körper in ihre Bestandteile zu zerlegen und wieder zusammenzusetzen, ähnlich einem Transporter?

            MFB Klingt logisch, denn sonst würde ja das Essen aus dem Replikator auch nicht satt machen und man hätte für immer Hunger; das wäre dann vergleichbar mit dem holografischen Hackbraten von Sheldon J. Plankton.
            Zuletzt geändert von Schpucki; 08.10.2020, 09:43.
            Ich bin für jeden konstruktiven Beitrag zur Lösung eines Problems dankbar. Das war keiner.

            Kommentar


              #7
              Ja, das Holodeck simuliert sowohl per Kraftfeldern und Photonen als auch physisch mittels Replikation von Gegenständen. Ich hatte mal im Technik-Forum die Theorie aufgestellt, dass Dinge, die man "konsumieren" kann, wirklich gegenständlich sind. Also z.B. (Trink-)Wasser im krassen Gegensatz zu Blut von abgeschlachteten Mannschaftskameraden.
              Alle meine Fan-Fiction-Romane aus dem STAR TREK-Universum als kostenlose ebook-Downloads !

              Mein erster Star Wars-Roman "Der vergessene Tempel" jetzt als Gratis-Download !

              Kommentar


                #8
                Eine herrliche Hommage an die ganzen Trek-Filme. Eben der Flug um das Raumschiff aus ST1, die Lensflairs aus den beiden JJ-Filmen, die Spock-Sarghülle aus ST3 und schließlich die Unterschriften aus ST6. Hab ich was vergessen?

                Die Holodeck-Handlung welche wieder mal die Beziehung Mariners zu ihrer Mutter thematisiert war ok, aber wohl mehr Aufhänger für eben die ganzen Hommagen. Der Cliffhanger, wo Boimler hinter das Verwandtschaftsverhältnis kommt leitet zum Finale über. War ja nur ne Frage der Zeit, dass dieses öffentlich wird.

                Alles in allem eine gute vorletzte Folge, der ich
                5 Sterne gebe!

                Kommentar


                  #9
                  Okay, mit so einer offenen Parodie der alten Trek-Filme hatte ich einen großen Spaß

                  Der ewig lange Flug über die Cerritos, Mariners klischeehaftes Casting ihrer Freunde, die Unterschriften der Charaktere am Ende - ziemlich viele Elemente kriegen ihr Fett weg.
                  Überrascht war ich, dass offenbar niemand darüber bescheid wusste, dass Freeman und Mariner Mutter und Tochter sind. Ehrlich? So lange konnten sie das geheim halten?

                  Der Chefingenieur tat mir Leid. Bei all der Aufmerksamkeit, die ihm sein Team aufbietet, hat er am Ende niemanden, der zumindest mit ihm isst

                  Mariner kann nur durch ihr holografisches Selbst aufgehalten werden. Sie muss wirklich viel Hass in den Jahren bei der Sternenflotte mit sich tragen. Hoffentlich hilft ihr die eigene Einsicht bei der Besserung.

                  5*
                  To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
                  Follow Ductos on Twitter!

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X