Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Geordi statt Raffi?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Geordi statt Raffi?

    In den Episodenthemen kam ein interessanter Punkt auf:

    Raffis ganzer Charakter wirkt, als wäre ihre Rolle für LeVar Burton als Geordi La Forge geschrieben worden. Bei Raffi fehlt einfach diese Beziehung gegenüber Picard. Uns wird viel erzählt, wie wichtig sie für ihn war als Erste Offizierin und Freundin und das die beiden einen großen Streit wegen seinem Rücktritt hatten, Doch das meiste wird uns wieder einmal zur erzählt und das funktioniert nicht bei einem Charakter, den wir nie zuvor gesehen haben.
    Viel interessanter wäre es gewesen, eine zerrüttete Beziehung zu Geordi zu haben. Er war 2385 Commander und mit der Leitung von Utopia Planetia betraut. Entsprechend hart muss für ihn der Angriff auf den Mars gewesen sein. Bestimmt hat er viele Freunde und Kollegen verloren. Noch dazu war er Datas bester Freund auf der Enterprise. Man hätte hier den Bogen spannen können, dass er sich mit Datas Opfer abfand, während Picard nie loslassen konnte (auch hier: Verschwörungstheorien mit seiner Nervenkrankheit? Macht mehr Sinn als Drogenphantasien) Das, gekoppelt mit Picards Rücktritt, hätte für genug Krach gesorgt, um Geordi in eine ähnliche Position zu bringen wie Raffi.
    Noch dazu hat er eine sehr wichtige Verbindung zu Hugh, was angesichts seiner Rolle in der Serie noch mehr Sinn gemacht hätte.

    Bisher hatte ich nicht den Eindruck, dass Raffi sehr viel zur Serie beitragen konnte, mal abgesehen davon, dass sie Rios und sein Schiff ins Spiel brachte und das sie (völlig erfolglos) versuchte, ihren Sohn zurückzugewinnen. Aber umso mehr werde ich den Gedanken nicht los, dass ihre Rolle mit Geordi so viel mehr Sinn gemacht hätte.
    To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
    Follow Ductos on Twitter!

    #2
    Andere TNG Charaktere wird man vermutlich grundsätzlich nicht gewollt haben, um eben kein weiteres TNG mit typischer Starfleet-Crew (ob nun im Ruhestand oder nicht) zu machen. Raffi ist bisher sicher austauschbar, aber das sind Legolas und die anderen auch.

    Ansonsten tue ich mich auch etwas schwer, Dahj und Soji wirklich als Datas Kinder oder sowas zu sehen, womit die ganze emotionale Verbindung für michflach fällt. Anders als bei Lal hatte Data mit denen schließlich gar nichts zu tun, die Technologie basiert nur irgendwie auf der von Data. In vielerlei Hinsicht sind sie eher Maddox Kinder.

    Kommentar


      #3
      Raffi ist Teil von Picards jüngerer Vergangenheit, Geordi der früheren. Ich denke die Balance zwischen den Personen beider Vergangenheiten sollte gewahrt bleiben und nicht der Focus zu sehr auf die alten Kämpen genommen werden.

      Ansonsten tue ich mich auch etwas schwer, Dahj und Soji wirklich als Datas Kinder oder sowas zu sehen
      Kinder so wie so nicht, Nachkommen im Sinne neurologischer Erbmasse, mehr nicht..

      Kommentar


        #4
        Zitat von Holger58 Beitrag anzeigen
        Kinder so wie so nicht, Nachkommen im Sinne neurologischer Erbmasse, mehr nicht..
        Picard bezeichnet sie allerdings als Datas Töchter und die ganze Reise basiert darauf, dass er sich Data und seinen Nachkommen irgendwie verpflichtet fühlt.

        Kommentar


          #5
          Was die Verpflichtung Picards Datas 'Erbe' betrifft stimme ich Dir zu. Ansonsten hätte er sein Weingut nie verlassen. Was aus Raffi geworden ist hat ihn ja in seiner Einsiedelei auch nicht mehr interessiert.

          Kommentar


            #6
            Zitat von Ductos Beitrag anzeigen
            ... Bisher hatte ich nicht den Eindruck, dass Raffi sehr viel zur Serie beitragen konnte, mal abgesehen davon, dass sie Rios und sein Schiff ins Spiel brachte und das sie (völlig erfolglos) versuchte, ihren Sohn zurückzugewinnen. Aber umso mehr werde ich den Gedanken nicht los, dass ihre Rolle mit Geordi so viel mehr Sinn gemacht hätte.
            Geordi hätte zumindest eine persönliche Beziehung zu Data und damit zu Dahj/Soji gehabt. Er hätte sich dieser Suche mit Haut und Haaren verschrieben, weil Data sein bester Freund war. Aber Raffis Rolle übernehmen? Das Geordi seine Familie im Stich lässt ist schwer vorstellbar, ebenso das er viel mit Romulanern zu tun hat. Ein Geordi der an der Flasche hängt kann ich mir auch schwer vorstellen.

            Raffi ist eben die Rolle, die dem Zuschauer klar machen soll, welche negativen Auswirkungen die gescheiterte Evakuierung auf Sternenflottenpersonal haben kann. Sicherlich wird das alles sehr plump dargestellt. Aber Geordi wäre für diese Rolle meiner Meinung nach auch nicht passender gewesen. Im Gegenteil. Man kann sich schwer vorstellen das sich Geordi nach dem Abfackeln des Mars in die Wüste zurückzieht und sich den Kopp zusäuft.


            Ein kleines Land kann nicht mit einem großen wetteifern, wenige nicht mit vielen; die Schwachen nicht mit den Starken.

            - Mencius

            Kommentar

            Lädt...
            X