Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ob TOS, TNG, DS9, VOY, ENT, DSC (& Orville) - Warum.verlässt.der.Captain.das.Schiff ?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Ob TOS, TNG, DS9, VOY, ENT, DSC (& Orville) - Warum.verlässt.der.Captain.das.Schiff ?

    Diese Unlogik beschäftigt mich schon seit ich Star Trek kenne, und auch auf die inoffizielle STAR TREK Serie The Orville zutrifft.. Wisst ihr warum der Captain immer wieder das Schiff verlässt ? Er ist doch zuständig für das Schiff und die Cew.. Dafür gibt es 1.Offiziere usw... Fur Ausentrupps... Bauen sie in diesen Serien ne echte Kommando Hierarchie ein, die sie dann mit sowas untergraben... Nicht falsch verstehen, ich liebe die Serien und Filme, dennoch frag ich mich das ? Was denkt ihr ?

    lg dominion
    Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
    Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

    #2
    Ich schätze mal, du bist im falschen Forum. Der Thread wäre im ST-Forum weitaus besser aufgehoben. Bitte um Verschiebung von Mods.

    Ansonsten wird das Thema ja oft bei ST angesprochen. Gerade bei TNG heißt es oft, dass Picard gerne mehr Außenmissionen machen würde. Kirk und Archer waren halt noch mehr "Cowboys im Weltraum", aber im 24. Jahrhundert ist der Captain schon meist auf der Brücke (wobei Janeway mehr Außenmissionen macht als Picard - was vielleicht am Delta-Quadranten-Setting liegt).

    Kommentar


      #3
      Wobei man für Aussenmissionen ja vermutlich Spezialisten braucht die Qualifikationen haben, die ein Captain oder generell Offizier der das Schiff fliegt und wartet nicht hat.

      Also Linguisten, Diplomaten, Biologen, Suvivalspezialisten, Sicherheitspersonal. Die Leute die das Schiff fliegen (und evtl auch bei Kampfhandlungen im Raum kommandieren) düften, wenn das ganze real wäre, andere sein als die die am Zielort dann die planetaren Missionen durchführen.

      Aber das ist für die Dramaturgie einer Serie natürlich unpraktisch.

      Kommentar


        #4
        Wobei gerade Picard ja nicht selten als Diplomat in Erscheinung tritt. Aber hauptsächlich liegt es wohl an der Dramaturgie.
        Persönlich würde ich es ja begrüßen, wenn es feste Außenteams geben würde, die je nach "Mission" dann noch mit den passenden Spezialisten verstärkt werden. Würde je nach Setting einer Folge dann auch mal Abwechslung bei den Charakteren bringen. Die meisten Außenmissionen bei TNG oder VOY fand ich aber eher ... naja.

        Kommentar


          #5
          bei allem Verständnis der Dramatogie, fast alle Aussenmission storys funzen auch ohne picard, janeway und co ;) ich denke man macht das weil der captain der held.sein soll ;)
          Zuletzt geändert von Dominion; 09.08.2018, 12:06.
          Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
          Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

          Kommentar


            #6
            Also die einzigen, die da wirklich noch halbwegs nach Protokoll gegangen sind war die Crew der Enterprise D.

            Zu Zeiten von Archer denke ich gab es die Vorschrift noch nicht, dass der Captain auf der Brücke zu bleiben habe bei Aussenmissionen.

            Kirk wird das eh egal gewesen sein und bei Janeway dürfte der Delta Quadrant eine Rolle gespielt haben.

            Viele Erstkontakte, Forschungsdrang etc.

            Wobei Chakotay auch sehr viele Einsätze geleitet hat.

            Bei DS9 weiß ich es ehrlich gesagt gerade gar nicht mehr so richtig.

            Blieb Sisko auf der Defiant oder kam er mit?

            Kommentar


              #7
              Wenn ich das mal ins alltägliche real Life umsetzen darf...

              Weil der Chef auch mal raus will aus dem Bürosessel, nicht immer nur die 4 Wände (und den PC-Bildschirm) anstarren will und von spannenden Dingen nicht erst im Protokoll hinterher lesen will. Nur um dann zu erkennen dáß er/sie in manchen Dingen aufgrund von Erfahrungswerten möglicherweise andere Entscheidungen getroffen hätte.

              Von der persönlichen Neugier und Notwendigkeit mal aus dem Alltagstrott rauszukommen gar nicht zu reden.
              ZUKUNFT -
              das ist die Zeit, in der du bereust, dass du das, was du heute tun kannst, nicht getan hast.
              Mein VT: http://www.scifi-forum.de/forum/inte...ndenz-steigend
              Captain Future Stammtisch: http://www.scifi-forum.de/forum/inte...´s-cf-spelunke

              Kommentar


                #8
                [QUOTE=Nelthalion87;n4503300]
                Blieb Sisko auf der Defiant oder kam er mit?
                [/QUOTE]

                Sisko war auch an mehreren Außeneinsätzen beteiligt. Wobei hier die Situation auch durch die politische Lage und später den Krieg ne völlig andere war. Waren ja meist keine Forschungsmissionen. Auch ist die Defiant oft genug unter dem Kommando von Worf oder so unterwegs, während Sisko auf DS9 weilt.

                Kommentar


                  #9
                  Danke, ich war mir echt nicht mehr sicher was DS9 betrifft.

                  Geforscht wurde eh nur in Staffel 1-2.

                  Ab 3 ging es ja richtung Krieg.

                  Kommentar


                    #10
                    [QUOTE]
                    Geforscht wurde eh nur in Staffel 1-2.
                    [/QUOTE]

                    Bei 3 gab es noch die Forschugsmission zu Meridian (wo Sisko mit unten war), sonst könnte ich mich an keine mehr erinnern (der Verkleinerungsnebel in Staffel 6, da ist Sisko aber an Bord der Defiant).

                    In Staffel 1 und 2 wurden die Forschungsmissionen ja noch mit den Runabouts erledigt. Sisko ist hier dabei, wenn er im Pilotfilm mit Dax das Wurmloch entdeckt. Mit Kai Opaka fliegt er in Staffel 1 durchs Wurmloch um ihr dieses zu zeigen (keine wirkliche Forschungsmission). Sonst kann ich mich spontan an keine Forschungsmissionen mit Sisko in den Staffeln erinnern (weiß nicht mehr, warum er und O'Brien in "Das Paradiesexperiment" mit den Shuttle unterwegs waren). Der Forschungsurlaub mit Jake im Finale von Staffel 2 zählt vielleicht noch.

                    Kommentar


                      #11
                      Beim echten Millitär darf da der Captain so handeln wie bei Star Trek ?
                      Ich weiß es nicht, habe da keinerlei reale erfahrung, da ich nie zum Bund musste, wurde ausgemustert ;)
                      Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
                      Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

                      Kommentar


                        #12
                        [QUOTE=Dominion;n4503313] Beim echten Millitär darf da der Captain so handeln wie bei Star Trek ?

                        [/QUOTE]

                        Ich kenne mich in der Marine nicht so gut aus, da ich im Heer war. Dort wäre ein Kapitän zur See etwa ranggleich mit einem Oberst ( Deutschland). Allerdings ist ein Kapitän zur See oft auch Kommandant oder gar ein Kommmandeur und verfügt somit über die Befehlsgewalt zu entscheiden ob er selbst an einer Aktion teilnimmt und diese auch befehligt oder nicht. Ob das den Bestand der Zweckmäßigkeit erfüllt, sei mal so dahingestellt ( von Fall zu Fall) und darf zunächst hinterfragt werden. -- Jedoch gilt: Job ist Job und Befehl ist Befehl, eine Verweigerung der Ausführung ist in so einem Fall jedenfalls nicht angebracht und bestimmt auch nicht sonderlich Kariereförderlich. :D
                        Zuletzt geändert von Infinitas; 10.08.2018, 09:41.

                        Kommentar


                          #13
                          [QUOTE=Infinitas;n4503316]Allerdings ist ein Kapitän zur See oft auch Kommandant oder gar ein Kommmandeur und verfügt somit über die Befehlsgewalt zu entscheiden ob er selbst an einer Aktion teilnimmt und diese auch befehligt oder nicht. Ob das den Bestand der Zweckmäßigkeit erfüllt, sei mal so dahingestellt ( von Fall zu Fall) und darf zunächst hinterfragt werden. [/QUOTE]


                          Wobei bei einem Kapitän der Marine anzunehmen ist dass hinter allen Missionen ein deutlich militärischer Auftrag steht, der Kapitän also dafür passend qualifiziert ist sie durchzuführen.

                          Ich glaube zB nicht, dass der Kapitän der Polarstern den Wissenschaftlern sagen kann, was wie auf einem Landgang in der Antarktis machen sollen. Der wird vermutlich nur die Oberaufsicht über die Sicherheit der Mission haben, wenn zB das Wetter umschlägt und die Wissenschaftler zurück an Bord müssen. Er ist schliesslich nur der Transporteur der Teilnehmer der eigentlichen Mission.

                          Kommentar


                            #14
                            [QUOTE=shootingstar;n4503371]


                            Wobei bei einem Kapitän der Marine anzunehmen ist dass hinter allen Missionen ein deutlich militärischer Auftrag steht, der Kapitän also dafür passend qualifiziert ist sie durchzuführen.

                            Ich glaube zB nicht, dass der Kapitän der Polarstern den Wissenschaftlern sagen kann, was wie auf einem Landgang in der Antarktis machen sollen. Der wird vermutlich nur die Oberaufsicht über die Sicherheit der Mission haben, wenn zB das Wetter umschlägt und die Wissenschaftler zurück an Bord müssen. Er ist schliesslich nur der Transporteur der Teilnehmer der eigentlichen Mission.[/QUOTE]

                            Das denke ich auch nicht, es kommt denke ich mal darauf an welche Kompetenz die jeweiligen Crewmiglieder un Offiziere aufweisen. Auch ein kommandierender Offizier beim Militär wird sich für bestimmte Dinge eher mehrere erfahrene Spezialisten aussuchen um den Erfolg zu gewährleisten. Auch wird er eine Summe solcher Einsätze bereits hinter sich haben, so das sich seine Untergebenen auf seine Erfahrungswerte ( die er nicht erklären muss ) indirekt zurückgreifen können. Was nicht bedeutet das er auf jedem Spezialgebiet Erfahrung haben muss, er muss diese erkennen und einordnen.

                            Der Unterschied zur Forschung umfasst sicherlich eine größere Spanne, dort finden sich Spezialgebiete die ein Kapitän schwer abdecken kann da dort Menschen ihrem spezifischen Wissensgebiet ihr Leben widmen und so über einen Erfahrungsschatz auf ihrem Gebiet verfügen wie es nur sehr wenige Menschen vermögen. Die Sicherheit der Mission könnte zwar auch ein erfahrener Offizier übernehmen, jedoch bin ich mir nicht Sicher in wie weit sich die Befugnisse eines Kapitäns von einem Forschungsschiff erstrecken. Ich bin da zwar eher Deiner Meinung, aber nur weil der Mensch nicht in allen Dingen ein Spezialist sein kann. :)


                            Ich denke das ist auch das Grundproblem an Star Trek, auf einem elitären Schiff wie der Enterprise gewinnt der Zuschauer schnell den Eindruck das er Supermenschen bei der Arbeit zusieht. Den der simulierte Erfahrungsschatz mancher Charaktere würde weit mehr als ein reelles Leben ausfüllen. Ich persönlich sehe es jedoch nicht als Problem, sondern als Unterhaltung :)
                            Zuletzt geändert von Infinitas; 10.08.2018, 10:55.

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X