Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ist T'Pol überhaupt Vulkanierin?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #31
    Die Antwort ist auch schon älter, sehe sie aber erst jetzt und gehe trotzdem nochmal kurz darauf ein:

    Zitat von GreatSciFi Beitrag anzeigen

    Diese Antwort ist m.E. in den meisten Punkten unbegründet und falsch. In Enterprise und auch schon in TNG wird mehrfach darauf eingegangen, dass die Vulkanier, wie auch die Menschen, eine Entwicklung durchgemacht haben. Die Vulkanier stammen von den Romulanern ab, daher sind starke Emotionen in ihnen verankert, die letztlich nur durch das Kolinar vollends unterdrückt werden können.
    Zum Einen stammt die hier zitierte Antwort aus dem Jahr 2003. Damals lief gerade die zweite Staffel ENT. Es stimmt, dass Manny Coto hier in Staffel 4 dank dem Vulkanier-Dreiteiler mit seinem "vulkanischen Martin Luther" wieder etliches hingebogen hat. Unrealistisch bleibt es aber trotzdem (romulanische Infiltration hin oder her), dass z.B. Gedankenverschmelzung gerade mal 100 Jahre vor TOS nur von einer Minderheit betrieben wird, dies jedoch in TOS als uralte Praktik verkauft wird.

    Im Übrigen stammen die Vulkanier nicht von den Romulanern ab, sondern umgekehrt


    Zitat von Botschafter Soval Beitrag anzeigen
    Der Thread ist zwar schon etwas älter, aber da ich mir zur Zeit wieder Star Trek Enterprise anschaue, muss ich zumindest heute sagen, T'Pol ist durch und durch Vulkanierin. T'Pol ist mit 66 Jahren für eine Vulkanier noch ziemlich jung, darüber hinaus ist sie die erste Vulkanierin, die über Jahre auf engsten Raum zusammen lebt. Gut Spock und Tuvok taten dies auch, aber die waren nicht die ersten. Auch ist es ja so, dass Vulkanier durchaus Gefühle besitzen, die sie jedoch unterdrücken. Der eine vermag sie besser zu kontrollieren und die andere halt nicht, T'Pol sehnt sich nach Enotionen. Ob das jetzt unvulkanisch ist, würde ich so nicht unbedingt sagen. Ausserdem ist T'Pol Drogi, dass erklärt so einiges. Auch ihre On-Off Beziehung zu Trip.
    T'Pol erscheint bereits in den ersten beiden Staffel (habe diese erst vor kurzem wieder gesehen) sehr emotional und da war sie noch nicht auf Threlium-D-Trip.

    Allerdings gefällt mir der Charakter mittlerweile recht gut. Vor allem in Staffel 3 und 4 dank ihrer Beziehung zu Trip und ihrer Entwicklung weg vom Sex-Bunny in den ersten beiden B&B-Staffeln.

    Kommentar


      #32
      Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
      T'Pol erscheint bereits in den ersten beiden Staffel (habe diese erst vor kurzem wieder gesehen) sehr emotional und da war sie noch nicht auf Threlium-D-Trip.
      Wenn man das nicht macht, beschränkt man sich halt auf eine recht kurze Reihe von Tuvok-findet-das-nicht-lustig-Späßchen. Und das Problem ist auch nicht unbedingt neu. In ST2 war Saavik laut einem frühen Drehbuchentwurf halb-vulkanisch und halb-romulanisch, eben um da etwas Spielraum zu haben.

      Und ironischerweise hat das mit dem sex appeal damals auch besser funktioniert als bei nachfolgenden Charakteren, vielleicht auch gerade weil sich Meyer gegen die Wünsche des Studios gewehrt hat.

      Kommentar


        #33
        Zitat von The Martian Beitrag anzeigen
        Wenn man das nicht macht, beschränkt man sich halt auf eine recht kurze Reihe von Tuvok-findet-das-nicht-lustig-Späßchen. Und das Problem ist auch nicht unbedingt neu. In ST2 war Saavik laut einem frühen Drehbuchentwurf halb-vulkanisch und halb-romulanisch, eben um da etwas Spielraum zu haben.

        Und ironischerweise hat das mit dem sex appeal damals auch besser funktioniert als bei nachfolgenden Charakteren, vielleicht auch gerade weil sich Meyer gegen die Wünsche des Studios gewehrt hat.
        Ja, Saavik war nicht sexy, weil sie in Catsuits gesteckt wurde, sondern weil die Schauspielerin Ausstrahlung hatte. Das möchte ich Jeri Ryan und Jolene B. nicht absprechen, aber hinter den "Püppchen" Kostümen, die die da tragen mussten, ging das ein bisschen verloren.

        Sie müsste aber auch im letzten Drehbuchentwurf noch halbromulanisch gewesen sein, weil sie auf der Beerdigung von Spock geweint hat.

        Zitat von Han Solo
        Unrealistisch bleibt es aber trotzdem (romulanische Infiltration hin oder her), dass z.B. Gedankenverschmelzung gerade mal 100 Jahre vor TOS nur von einer Minderheit betrieben wird, dies jedoch in TOS als uralte Praktik verkauft wird.
        Ja, deswegen und wegen solcher Dinge konnte ich mit ETP auch nicht viel anfangen. Dass das ganze in 100 Jahren stattgefunden haben soll, ist vollkommen unglaubwürdig. Zumal die Vulkanier ja auch in den ersten ETP Staffeln nicht gelacht und gescherzt hätten. Und wieso lachten die Vulkanier in Star Trek VIII so wenig - beim Erstkontakt?

        Wenn man TOS jetzt sehr buchhalterisch betrachtet, so gab es den Wechsel zur Emotionslosigkeit irgendwann vor einigen tausend Jahren, jedenfalls wird Spock in eine Zeit zurückgeschickt, in der sein Volk noch Emotionen hatte (diese Eiszeitfolge).

        Republicans hate ducklings!

        Kommentar


          #34
          Zitat von endar Beitrag anzeigen
          Ja, Saavik war nicht sexy, weil sie in Catsuits gesteckt wurde, sondern weil die Schauspielerin Ausstrahlung hatte. Das möchte ich Jeri Ryan und Jolene B. nicht absprechen, aber hinter den "Püppchen" Kostümen, die die da tragen mussten, ging das ein bisschen verloren.
          Ja. Zwar wird es ähnliche Bemühungen während der Produktion ganz vieler Filme/Serien geben, aber es ist schon bemerkenswert, wie plump man sich da in Star Trek immer wieder angestellt hat. Wenigstens hat man sich bei Jadzia darauf beschränkt, das Trill-Makeup aus TNG zu verbieten und sie nicht auch noch in so ein Ding gesteckt.

          Sie müsste aber auch im letzten Drehbuchentwurf noch halbromulanisch gewesen sein, weil sie auf der Beerdigung von Spock geweint hat.
          Wobei das natürlich immer nur Mittel zum Zweck war, aber du hast recht, es wurde anscheinend sogar eine Szene gefilmt, in der Spock das ausspricht, nur hat es die dann nicht in den Film geschafft.

          Kommentar


            #35
            Es hängt immer von den jeweiligen Autoren ab und auch die Vulkies sind - so schwer es fallen mag, das zu glauben - immer noch Individuen und nicht alle von ihnen sind gleich gut, weit, stark & professionell im Beherrschen ihrer Emotionen. Bei evtl. Mischlingen fällt das sogar noch viel stärker ins Gewicht als bei anderen.
            Ich bin für jeden konstruktiven Beitrag zur Lösung eines Problems dankbar. Das war keiner.

            Kommentar


              #36
              Zitat von Schpucki Beitrag anzeigen
              Es hängt immer von den jeweiligen Autoren ab und auch die Vulkies sind - so schwer es fallen mag, das zu glauben - immer noch Individuen und nicht alle von ihnen sind gleich gut, weit, stark & professionell im Beherrschen ihrer Emotionen. Bei evtl. Mischlingen fällt das sogar noch viel stärker ins Gewicht als bei anderen.
              Nur hat man das mit Spock bereits ausgiebig erörtert und dargestellt.

              Ich habe ja ETP lange nicht mehr gesehen, aber die Vulkanier, die man in den ersten Staffeln gesehen hat, waren alles ziemliche *du weisst schon was". Und da ging es auch nicht um eine inhaltlich begründete Darstellung, sondern nur darum, einen Konflikt herbeizuschaffen. Die Menschen haben sich in den Folgen/ zwei Staffeln ja auch aufgeführt, als unterlägen sie einem "besonderen Förderbedarf", wie man heute so schön sagt.

              Es hat aber auch in den letzten Staffeln von DS9 einen leichten Vulkanier-Rassismus gegeben, so den vulkanischen Massenmörder, der das Lachen nicht ertragen konnte sowie den stinkstiefeligen Cpt. aus der Baseballfolge, den die Mannschaft dann lachend verabschiedet hat.

              Mich hat das alles jedenfalls nicht abgeholt.
              Republicans hate ducklings!

              Kommentar


                #37
                Zitat von endar Beitrag anzeigen
                Es hat aber auch in den letzten Staffeln von DS9 einen leichten Vulkanier-Rassismus gegeben, so den vulkanischen Massenmörder, der das Lachen nicht ertragen konnte sowie den stinkstiefeligen Cpt. aus der Baseballfolge, den die Mannschaft dann lachend verabschiedet hat.

                Mich hat das alles jedenfalls nicht abgeholt.
                Das fand ich auch total Star-Trek-unwürdig. Man hätte so eine Folge, wie die mit dem Baseball-Spiel, auch dann machen können, hätte man es nicht auf eine Rasse, sondern vielleicht besser auf eine Eliteeinheit bezogen... so hat das auf mich damals schon einen sehr stereotypischen Eindruck hinterlassen.

                Jede Zeit hat ihre Aufgabe, und durch die Lösung derselben rückt die Menschheit weiter.


                - Heinrich Heine -

                Kommentar

                Lädt...
                X